- Anzeige -


Kernbankensystem im SaaS-Modus


Callataÿ & Wouters und Deutsche Börse Systems AG liefern gemeinsam übergreifende Software-as-a-Service-Lösung für den deutschen Markt
Mit Hilfe der Partnerschaft wird die komplette Kernbanken-Lösung Thaler von Callataÿ & Wouters an Deutschlands Handel, Unternehmen und Privatbanken vertrieben

(07.10.09) - Callataÿ & Wouters, Anbieter von Kernbanken- und Multi-Channel-Vertriebs-Lösungen liefert zusammen mit der Deutschen Börse Systems AG, ein Unternehmen der Deutsche Börse AG, die "Thaler on SAP"-Lösung. Das Produkt für das Kernbankensystem wird im Software-as-a-Service (SaaS)-Modus auf den deutschen Markt gebracht. Die Zusammenarbeit von Callataÿ & Wouters und der Deutschen Börse Systems AG baut auf die erfolgreiche Partnerschaft mit der Clearstream Services SA, ebenfalls ein Tochterunternehmen der Deutsche Börse AG in Luxemburg, auf. Hier haben die Partner mehrere gemeinsame Projekte wie zum Beispiel mit der Dresdner Bank erworben.

Callataÿ & Wouters und Deutsche Börse Systems AG werden zum ersten Mal in Deutschland eine "Bank in a Box"-Lösung für Privatkunden, Firmen- und Privatbanken anbieten. Dieses Angebot ermöglicht Banken die Vorteile einer Best-of-Breed-Core-Banking-Software, ohne die Risiken und die langen Bearbeitungszeiten, die mit einem vollständigen Systemersatz einhergehen. Mit dem SaaS-Modell vermeiden deutsche Banken nicht nur die hohen Ausgaben, die durch das Aufsetzen von traditionellen und großen IT-Projekten entstehen.

Sie profitieren auch von einem Ansatz, der ihnen die IT zentral aus einer Hand liefert, so dass sie sich auf Produktinnovationen und Kunden-Service konzentrieren können. Thaler auf SAP ist ein skalierbares System, das Kernbanken-Funktionen für Einlagen, Kredite, Wertpapiere, den Zahlungsverkehr, E-Banking und Swift Büro-Dienstleistungen bietet. Außerdem enthält es Filial- sowie Multi-Channel-Vertriebs-Module. Es soll entweder als End-To-End-Lösung alle Aktivitäten im Kernbanken-Bereich oder modulartig einzelne Branchen unterstützen.

"In diesem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld sind Banken, die ihre operationalen Prozesse verschlanken und ihre Kosten effizient verwalten, in der besten Position, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen", sagt Michael Stremel, Head of Section z/OS und CSD/Exchange Back Office Operations, Deutsche Börse Systems AG. "Durch die Partnerschaft mit Callataÿ & Wouters können wir Banken bei dieser schwierigen Herausforderung unterstützen. Außerdem können wir unseren bestehenden und neuen Kunden mit diesem umfassenderen Portfolio an SaaS-Lösungen in Deutschland zur Seite stehen", so Stremel.

"In Banken werden IT-Budgets zunehmend gestrafft. Deshalb stehen die Finanzinstitute vor der Herausforderung, innovative Produkte und Dienstleistungen in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt herauszubringen," sagt Marc De Groote, CEO, Callataÿ & Wouters. "Daher ist das SaaS-Modell ein wichtiger Trend, der sich abzeichnet. Durch unsere Partnerschaft mit Deutsche Börse Systems AG können Finanzinstitute, dem derzeitigen Klima, in dem Flexibilität und geringere Risiken für das Bestehen einer Bank an erster Stelle stehen, entgegenwirken", so De Groote. (Callataÿ & Wouters: ra)

Callataÿ & Wouters: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Gesundheitswesen

  • Erweiterung von "SAP Business ByDesign"

    On-Demand-Lösung "SAP Business ByDesign". Damit können Unternehmen aus dem Gesundheitswesen die Software noch effizienter und gezielter einsetzen. Basierend auf bisherigen praktischen Erfahrungen, hat die Abayoo Business Network GmbH in Kooperation mit der SAP AG und der Ageto Service GmbH ein Dienstleisterpaket mit neuen branchenspezifischen Add-Ons entwickelt. Die neuen Add-Ons sind speziell auf die Bedürfnisse des Gesundheitswesens ausgerichtet und angepasst worden.

  • Management Integrierter Versorgungsverträge (IV)

    PlanOrg Informatik gibt die Verfügbarkeit einer integrierten Branchenlösung für Ärztenetze bekannt. Die App "VMmed" "Versorgungsmanagement für Ärztenetze" steht ab sofort im "SAP Store" zum Download zur Verfügung. Die Applikation ermöglicht die Verwaltung und Abrechnung Integrierter Versorgungsverträge (IV-Verträge) nach § 140a ff SGB V. Aus dem Zusammenspiel mit den relevanten Standardmodulen von SAP BusinessByDesign wie beispielsweise Buchhaltung oder Beschaffung resultiert eine Branchenlösung, die alle relevanten betriebswirtschaftlichen Aufgaben von Ärztenetzen abbildet.