- Anzeige -


Dokumenten-Management als SaaS-Lösung


CeBIT 2009: Mit "DocuWare SaaS" erhalten Unternehmen die Möglichkeit, IT-Lösungen rund um das Dokumenten-Management zu mieten
"DocuWare SaaS" gibt es ab zehn User und wird ab April ausschließlich indirekt über autorisierte DocuWare-Partner (ADP) vertrieben


(09.02.09) - Das Dokumentenmanagement-System "DocuWare" des gleichnamigen Unternehmens ist ab April 2009 auch als Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung verfügbar. Kunden haben die Wahl zwischen zwei Varianten. Sie können ihre Dokumente zum Backup und zur Langzeitarchivierung ins Rechenzentrum exportieren oder alternativ ihr DMS-Projekt komplett auslagern. Der Zugriff auf die elektronischen Archive erfolgt via Web.

Mit "DocuWare SaaS" erhalten Unternehmen die Möglichkeit, IT-Lösungen rund um das Dokumenten-Management zu mieten und fixe Kosten dadurch in variable umzuwandeln. Sie können sich auf ihre Kernkompetenzen wie Verkauf und Beratung konzentrieren, anstatt sich mit Backup und Langzeitarchivierung, mit Infrastruktur-Aufgaben zur Bereitstellung der Software sowie mit strengen Richtlinien und Compliance-Anforderungen beschäftigen zu müssen. Investitionen in Hard- und Software entfallen je nach Variante ganz oder teilweise.

SaaS als Ergänzung
Vor allem für Bestandskunden ist die Option interessant, ihre On-Premise-Lösung um eine SaaS-Komponente zu ergänzen. Sie arbeiten mit ihrem zentralen Dokumenten-Pool inhouse wie gewohnt und nutzen beispielsweise zum Backup und zur Langzeitarchivierung ein oder mehrere Archive als gehostete DocuWare-Lösung. Zu im Kundensystem festgelegten Zeiten werden die Inhouse-Daten synchronisiert. Unveränderliche Geschäftsdokumente sind sicher außerhalb der eigenen Räumlichkeiten archiviert und über den "DocuWare Web Client" jederzeit von jedem Ort aus im Zugriff.

Alle Aufgaben rund ums Backup und um die Langzeitarchivierung sowie die Migration auf neue Speichermedien übernimmt das Rechenzentrum. Auf Wunsch wird zusätzlich auch ein selbsttragendes, systemunabhängiges Archiv inklusive Datenbank, Volltext, Recherchemodul und Dokumente auf einer USB-Festplatte ausgeliefert. Darauf kann zu jeder Zeit an jedem Ort ohne Einsatz eines DocuWare-Clients zugegriffen werden. Kunden haben somit selbst bei einem Programmwechsel die Möglichkeit, Recherchen schnell durchzuführen.

Dokumenten-Pool im Rechenzentrum
Beim komplett ausgelagerten DMS-Projekt ist der Lösungsumfang vergleichbar mit dem eines gekauften Systems. Die Server-Komponenten laufen im DocuWare-Rechenzentrum auf einem dem Kunden fest zugeordneten Server, die Client-Software wird im Unternehmen installiert. Datenbank und Speichersystem werden ebenfalls beim Provider genutzt. Bei dieser Variante sind Anwender von den Infrastruktur-Aufgaben vollständig entlastet und kennen ihre laufenden Kosten sehr genau. "DocuWare SaaS" gibt es ab zehn User und wird ab April wie alle DocuWare-Lösungen ausschließlich indirekt über autorisierte DocuWare-Partner (ADP) vertrieben.

Modell der Zukunft
"SaaS wird sich neben existierenden Modellen zunehmend etablieren", davon ist Jürgen Biffar, Vorstand der DocuWare AG überzeugt. Er glaubt allerdings, dass es noch mindestens zehn Jahre dauern wird, bis der Großteil aller Unternehmen auf ihre Business-Anwendungen online zugreifen wird. "Aufgrund seiner modernen Technologie ist DocuWare SaaS bereits jetzt für diesen Trend bestens gerüstet."

Prognosen der Marktauguren bestätigen den DocuWare-Vorstand. Gartner schätzt, dass bis 2012 bereits ein Drittel der Unternehmenssoftware auf die Miete anstatt auf den Lizenzkauf entfällt. Experton und IDC sehen das Wachstum des SaaS-Marktes sowohl in Deutschland als auch weltweit jährlich bei circa 30 Prozent.

Zu sehen sind DocuWare-Lösungen auf der CeBIT 2009 in Halle 3, Stand C46. (DocuWare: ra)

DocuWare: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Dokumenten-Management und ECM

  • Lebenszyklus von Dokumenten verwalten

    Intralinks, Anbieterin von Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen in den Bereichen Content Management und Zusammenarbeit, hat eine neue Version von "Intralinks VIA" veröffentlicht. VIA ist eine sichere Enterprise Collaboration-Lösung, mit der Unternehmen volle Kontrolle über wichtige Dateien und Dokumente behalten und Mitarbeiter dennoch nicht in ihrer Arbeitsweise einschränken.

  • Content Management auf SaaS-Basis

    Die Imperia AG bietet ihre Content Management-Lösung "pirobase CMS" ab sofort auch als Software-as-a-Service (SaaS)-Modell an. Die komplette Administration und Dienstleistungen wie Wartungsarbeiten und Updates werden von den Content-Spezialisten übernommen. Dadurch lassen sich Anschaffungs- und Betriebskosten reduzieren, flexibilisieren sowie plan- und steuerbar machen.

  • SaaS für revisionssicheren Austausch von Dateien

    Die PMG Projektraum Management GmbH, Anbieterin von Dokumentenmanagement-Lösungen auf Software-as-a-Service (SaaS)-Basis, stellt zwei neue Produkte vor. Den "eProjectCare Datenraum" hat das Unternehmen speziell für den sicheren Datenaustausch bei geschäftskritischen Transaktionen wie Merger und Acquistions entwickelt. Das "eProjectCare DMS" (Dokumenten-Management-System) ermöglicht eine Langzeitarchivierung großer Datenmengen und ein schnelles Auffinden gesuchter Informationen. Die Basis für die neuen Produkte ist die "eProjectCare"-Plattform. Die "eProjectCare"-Plattform ist ein Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) für den revisionssicheren Austausch von Dateien jeglicher Formate. PMG hostet ihre SaaS-Lösung in einem CO2-neutralen Rechenzentrum in Deutschland.

  • Dokumentenmanagement als SaaS

    Besonderes Interesse fanden auf der CeBIT 2012 Cloud-Lösungen. Die PDV-Systeme GmbH, Erfurt und die Fujitsu Technology Solutions GmbH haben im Nachgang der CeBIT 2012 in Hannover vereinbart, das elektronische Vorgangsbearbeitungs- und Dokumentenmanagement-System "VISkompakt" jetzt auch als Cloud Computing-Lösung anzubieten.

  • In der heißen Phase der Sitzungsvorbereitung

    Mit der Version 8.10 des "Brainloop Secure Dataroom" erzielt die Brainloop AG weitere Verbesserungen in der web-basierten, sicheren Gremienkommunikation. Dank einer auf das Wesentliche reduzierten Menüführung und einer integrierten Kalenderfunktion navigieren Board Officer und Gremienmitglieder schnell zu relevanten Inhalten und können auch große Dokumentensammlungen effizient bearbeiten. Das in diesem Sektor führende Münchner Unternehmen überzeugt darüber hinaus mit einer ausgefeilten Sicherheitstechnologie zur Unterstützung mobiler Endgeräte der Gattungen iOS, Android und Blackberry.

  • Dokumentenmanagement auf SaaS-Basis

    DocuWare bietet ihr Dokumentenmanagement-System (DMS) ab sofort auch als Software-as-a-Service (SaaS) an. Die SaaS-Lösung "DocuWare Online" ermöglicht es, Papierunterlagen, E-Mails, Dateien und elektronische Belege Cloud-basiert zu archivieren und zu bearbeiten. Besonders attraktiv ist das Lizenzmodell: Die Anzahl der Benutzer eines Unternehmens ist unbegrenzt, die Preispakete unterscheiden sich nur im Dokumentvolumen.

  • DMS-Systeme mit Collaboration-Funktionalität

    Die Einführung eines leistungsfähigen Dokumentenmanagement-Systems (DMS) stand aufgrund der stetig wachsenden Informations- und Dateiflut in den vergangenen 24 Monaten ganz oben auf der Agenda vieler Unternehmen. Um auch die Zusammenarbeit und den Austausch von umfangreichen Dokumenten mit Kunden, Lieferanten, Partnern und Außendienstmitarbeitern zu vereinfachen, setzen immer mehr Unternehmen auf die Software-as-a-Service (SaaS)-basierten Filesharing- und DMS-Lösungen.

  • Automatisierte Dokumentenprozesse

    Esker, Anbieterin von Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse, kündigt eine neue Version der "Esker on Demand-Services" an. Sie enthält zusätzliche Funktionen zur automatisierten Bearbeitung von Lieferantenrechnungen, vor allem im internationalen Kontext. So lassen sich Lieferantenrechnungen nach Formaten und anderen dokumentspezifischen Merkmalen in über 20 Ländern bearbeiten, darunter Rechnungslayout, Papiergröße, Währung, Datumsformat, Steuernummer, Kontenrahmen usw.

  • Lebenszyklus eines Dokuments dokumentieren

    Mit einer Human Resource (HR)-Lösung will die Brainloop AG den Personalabteilungen in den Unternehmen den gesetzeskonformen Umgang mit digitalen Bewerberunterlagen ermöglichen. Die Dokumente werden per Link an die Entscheider verteilt und sind durch ein zweistufiges Authentifizierungsverfahren automatisch vor unbefugter Einsicht geschützt. Nach Ablauf des Bewerberprozesses werden alle Kopien nachweisbar gelöscht.

  • Webbasierte Dokumentenmanagement-Lösung

    "DriveOnWeb Business" von abilis GmbH IT-Services & Consulting bietet für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler eine webbasierte Dokumentenmanagement-Lösung, mit welcher sie über das Internet Dateien sicher und einfach verwalten und mit Partnern global teilen können.