Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Teilnahme an der "Cloud Academic Initiative"


TU Dresden hat die Möglichkeit, an der Cloud-Initiative teilzunehmen – Neue Wege, um Forschungsaktivitäten im Bereich der analytischen Auswertung großer Datenbestände voranzutreiben
Die von IBM und Google bereitgestellte Rechenleistung ist auf über 1000 Server an drei Standorten verteilt

(24.04.09) - "Cloud Computing" - das ist die Idee, Computer-Anwendungen und -daten dezentral über Netzwerkstrukturen auszutauschen. Mit den IT-Diensten aus der "Wolke" können Rechenkapazitäten dynamischer verteilt und vorhandene Ressourcen so besser ausgenutzt werden. Nun kommt auch die TU Dresden in den Genuss des "Cloud Computing": unter zahlreichen Bewerbern aus der ganzen Welt ist sie eine von zehn Universitäten, die zur Teilnahme an der "Cloud Academic Initiative" ausgewählt wurden.

Mit der Unterschrift unter dem Teilnahmevertrag können die Dresdner Informatiker die von den amerikanischen Computerfirmen IBM und Google bereitgestellte Infrastruktur kostenlos nutzen. Professor Wolfgang Lehner, Direktor des Instituts für Systemarchitektur an der Technischen Universität Dresden, ist über den Erfolg der Bewerbung erfreut. "Die Möglichkeit an der Cloud-Initiative teilzunehmen eröffnet uns Wege unsere Forschungsaktivitäten im Bereich der analytischen Auswertung großer Datenbestände voranzutreiben und konkret auf einer skalierbaren Infrastruktur auszutesten. Diese Möglichkeit ist wieder ein Beispiel in der Kette gemeinsamer Projekte mit der IBM, die sich als strategischer Partner an der Technischen Universität Dresden vielfältig engagiert."

Die "Cloud Academic Initiative" wurde im Jahr 2007 gestartet. Die dafür von IBM und Google bereitgestellte Rechenleistung ist auf über 1000 Server an drei Standorten verteilt und soll Wissenschaftlern und Studenten für Forschungs- und Lernprojekte zur Verfügung stehen. Zum Einsatz kommt dabei ausschließlich frei nutzbare Software ("Open-Source-Software"). (TU Dresden: ra)

TU Dresden: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Meilenstein in der Geschichte von Leaseweb

    Leaseweb, Anbieterin von Hosting- und Cloud-Diensten mit Hauptsitz in Amsterdam, feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Leaseweb stellt Infrastruktur für geschäftskritische Websites, Anwendungen und IT-Systeme für über 20.000 Kunden weltweit bereit. Seit der Gründung im Jahr 1997 hat Leaseweb ihre globale Präsenz kontinuierlich ausgebaut und verfügt heute über 25 Rechenzentren in Europa, Nordamerika, Asien und Australien mit einer Bandbreitenkapazität von mehr als 10 TB, was einer Steigerung von 82 Prozent in nur fünf Jahren entspricht.

  • Umweltauswirkungen dokumentieren und reduzieren

    Die "Microsoft Cloud for Sustainability" ist ab 1. Juni 2022 generell verfügbar. Mit der neuen Cloud-Lösung können Unternehmen ihren Ausstoß von Treibhausgasen über ihre gesamte Wertschöpfungskette erfassen, analysieren und managen. So gewinnen sie einen präzisen Überblick über ihre Emissionen und können ihre Nachhaltigkeitsziele schneller erreichen.

  • Breit aufgestellte Cybersicherheit

    Der Network-Detection-and-Response-Spezialistin ForeNova erweitert ihr Portfolio um einen eigenen MDR-Service. Der auf der diesjährigen Cloud Expo Europe in Frankfurt am Main vorgestellte neue Service bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Organisationen angesichts einer ständig wachsenden Gefahrenlandschaft eine breit aufgestellte Cybersicherheit.

  • Teil von Radwares der Cloud-Service-Initiative

    Radware hat ihren Geschäftsbereich Cloud Native Protector (CNP) in ein neues Unternehmen namens SkyHawk Security ausgelagert. Um die Entwicklung und die Wachstumschancen von SkyHawk Security zu beschleunigen, wird eine Tochtergesellschaft von Tiger Global Management ein strategisches externes Investment in Höhe von 35 Millionen US-Dollar tätigen, was einer Bewertung von 180 Millionen US-Dollar entspricht.

  • Cloud- und Colocation-Infrastruktur

    Die Schwarz Gruppe, Mutterkonzern der Discounterkette Lidl, öffnet ihre EU-sichere und ausschließlich in Deutschland gehostete Cloud-Lösung "STACKIT" ab sofort für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen. "Mit diesem Angebot ebnen wir aus Deutschland heraus den Weg einer europäischen Cloud-Lösung und stärken die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft", sagt Christian Müller, Vorstandsvorsitzender der Schwarz IT.

  • Cloud-native Datenmigrationstechnologie

    Nasuni Corporation, Anbieterin von Dateidatendiensten, gab bekannt, dass sie die Technologie und Produkte von DBM Cloud Systems, Inc. übernommen hat. DBM wurde 2016 von Dixon Doll, Jr. gegründet und liefert Cloud-native Datenmigrationstechnologie für hybride und Multi-Cloud-Umgebungen.

  • Dell Technologies erweitert Multi-Cloud-Angebot

    Auf der diesjährigen Dell Technologies World in Las Vegas stellt das Unternehmen neue Lösungen für Cyber Recovery und Data Analytics in Multi-Cloud-Umgebungen vor. Sie helfen Kunden dabei, ihre Daten und Applikationen in Multi-Cloud-Szenarien und über Rechenzentren hinweg zu verwalten, zu speichern und zu schützen.

  • Cloud-Networking als Service

    Die Cloud-Networking-Pionierin Alkira eröffnete eine europäische Zentrale in Amsterdam, um die internationale Expansion in der EMEA-Region voranzutreiben. Das Unternehmen rekrutiert weiterhin Teams in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Benelux, den Nordics und Spanien, während es gleichzeitig neue Vertriebspartner anwirbt.

  • Hosting von SAP-Umgebungen in EMEA

    OVHcloud hat die regionale "SAP Certification in Cloud and Infrastructure Operations" für das Hosting von SAP-Umgebungen in EMEA erhalten. Unternehmen können von einer vertrauenswürdigen, vorhersehbaren und reversiblen Cloud-Umgebung profitieren, um ihre digitalen Transformationsprojekte weiter zu skalieren, angefangen bei ihrer wichtigsten ERP-Software.

  • Transformation von Geschäftsmodellen

    BearingPoint und IFS haben ein neues Joint Venture gegründet: Arcwide. Das Unternehmen wird offiziell am 22. April 2022 zum neuen Marktakteur. Mit Arcwide bauen die beiden Partner ihre langjährige Zusammenarbeit weiter aus. Aus innovativen Technologien und professionellen Services entsteht hier ein einmaliges Angebot, das die Wertschöpfung für die Nutzer deutlich steigern soll.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen