- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Neue Mitglieder der Office 365-Kundenfamilie


Staat Texas, City of Chicago, Helly Hansen und Tesco migrieren mit "Office 365" in die Cloud
Jetzt auch Texas: Cloud-Lösungen von Microsoft finden Zuspruc


(13.03.13) - Der US-Bundesstaat Texas wird für mehr als 100.000 Mitarbeiter künftig "Office 365" einsetzen. Der zweitgrößte Flächenstaat der USA ist damit das jüngste, öffentlich bekannte Mitglied der Office 365-Kundenfamilie. Erst vor kurzem haben auch die Stadtverwaltung von Chicago sowie die Unternehmen Helly Hansen und Tesco sowie das deutsche Start-Up FlixBus entsprechende Pläne bekannt gegeben. Die Nutzer des Microsoft Cloud Computing-Angebots reichen damit von einem kleinen Start-Up mit wenigen Mitarbeitern über einen mittelständischen Textilhersteller bis hin zur öffentlichen Verwaltung eines Staates mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Alle profitieren von einem vielseitigen und umfassenden Angebot an Kommunikations- und Social-Funktionalitäten. Das vereinfacht die Zusammenarbeit, gerade in international tätigen Unternehmen und Organisationen.

Mit Office 365 genießen Unternehmen alle Vorteile des Cloud Computing – ein barrierefreies, orts- und zeitunabhängiges Arbeiten und mehr Flexibilität im Arbeitsalltag. Alle Office-Dokumente lassen sich auf verschiedensten Geräten bearbeiten, egal ob PC, Smartphone oder Tablet, in jeweils für das Gerät optimierter Darstellung. Diese neue Welt des Arbeitens mit Lync, SharePoint, Office und Outlook stand so bisher fast nur Großunternehmen offen. Nun ist sie aufgrund der engen Verzahnung von Instant Messaging, Echtzeitpräsenzinformation, Videokonferenz und Desktop-Sharing in Office 365 für jedermann und Organisationen jeder Größenordnung zugänglich.

Start-up aus Deutschland
Beispiel Deutschland: Seit Januar 2013 bietet die Münchener Firma FlixBus ein bundesweites Fernbusnetz an. Die effiziente Koordination und Zusammenarbeit mit traditionellen Busgesellschaften über die Microsoft Cloud ist für Kunden eine kostengünstige Alternative zu PKW-, Bahn- und Flugverkehr. Das Start-Up begann zunächst mit semi-professionellen Lösungen. Die Nutzung privater E-Mail-Adressen und eine unstrukturierte Dokumentenablage erwiesen sich bald als suboptimal und waren mit dem Anspruch des Unternehmens schnell nicht mehr vereinbar.

"Wir haben semi-professionelle Lösungen wie Dropbox oder Google getestet, sahen unsere Ansprüche damit aber nicht erfüllt", erzählt Daniel Krauss, einer der Mitgründer von FlixBus. Neben den technischen Vorteilen entschied sich das Jungunternehmen für Office 365, weil es damit Services, die einst nur Großkunden beziehen konnten, zu verträglichen Start-up Preisen abonnieren kann. "Noch vor wenigen Jahren wäre eine solche Lösung für kleine Unternehmen wie unserem unbezahlbar gewesen", sagt Krauss. "Effizienz und Gewohnheit im Zusammenspiel mit der Innovationskraft von Office 365 waren für uns ausschlaggebend. Wir sind alle Office gewohnt, das schlägt direkt auf die Produktivität, während wir über die Cloud unsere Geschäftsidee aufbauen konnten." Die organisatorische Abstimmung mit den vertraglichen Partnern stellt für die Gründer die größte und gleichzeitig erfolgsentscheidende Herausforderung dar. "Wir können rund um die Uhr mit Hochgeschwindigkeit arbeiten, Fahrpläne abstimmen sowie Abläufe verwalten."

Öffentliche Verwaltung
Doch nicht nur kleine Start-Ups profitieren von den Möglichkeiten der Public Cloud-Lösung Office 365. So ist der Staat Texas das jüngste Mitglied in der stetig wachsenden Office 365-Nutzerfamilie. Der Bundesstaat nutzt die neuen Technologien, um Geschäftsprozesse zu verbessern, hohe staatliche Standards für Sicherheit und Datenschutz zu gewährleisten und auch das Gesundheitssystem und Strafjustizsystem (CJIS) zu modernisieren.

Und auch die City of Chicago und deren 30.000 Mitarbeiter werden innerhalb der nächsten vier Jahre mit Microsoft Office 365 arbeiten. Mit der Kombination aus Software und Services werden vor allem die E-Mail und Desktop-Anwendungen der Mitarbeiter in die Cloud verlegt. Nach Angaben der Stadt handelt es sich dabei um ein Ersparnis von circa 400.000 US-Dollar aus Steuereinnahmen. Chicago ist einer der größten Städte, die mit Office 365 in die Cloud migriert.

In der privaten Wirtschaft
Doch nicht nur in Nordamerika ist Microsoft mit Office 365 erfolgreich: Die skandinavische Outdoor-Marke Helly Hansen hat ebenfalls Microsoft Office 365 als Plattform für Kommunikation und Social Business gewählt. 350 Vollzeit-Mitarbeiter arbeiten weltweit in sieben Niederlassungen in Europa, China und Nordamerika. Vor der Office 365-Einführung gab es bei Helly Hansen jedoch keine unternehmensweite Lösung für Instant Messaging und keine einfachen Konferenz-Lösungen. Schnelle Abstimmungen herbeizuführen und Entscheidungen zu treffen, war daher unmöglich. Das Unternehmen konnte folglich nicht mehr zeitgemäß geführt werden. Genau diese Probleme hat Helly Hansen mit Office 365 gelöst.

Und auch Tesco, einer der weltweit führenden Einzelhändler, hat sich für Microsoft Office 365 als unternehmensweite Kollaborations-Plattform entschieden. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen nutzt die Dienste von Office 365 sowohl für die Mitarbeiter im Hauptsitz des Unternehmens als auch in allen ihren Standorten in Europa und Asien. Office 365 ermöglicht den Mitarbeitern besser miteinander zu interagieren, das Teilen, die Wiederverwendung und die Anerkennung von Ideen und die Nutzung von Expertise – wichtige Faktoren, um schnell auf Trends und Entwicklungen im Markt reagieren zu können. (Microsoft: ra)

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • SAP Business byDesign löst Navision ab

    Die IT-Dienstleisterin Syntax unterstützt EagleBurgmann bei Cloud Integration und der Neuorganisation der ERP-Landschaft. An zahlreichen Standorten des international führenden Anbieters industrieller Dichtungstechnologie hat Syntax die alten Navision-Systeme durch SAP Business ByDesign ersetzt. Für die Synchronisation mit dem Haupt-SAP-System in der Zentrale sorgt eine durchdachte und durch Syntax umgesetzte Cloud Integration. "Die Cloud ermöglicht eine hohe Agilität und ist das Fundament unserer Digitalisierungsstrategie 2020, deshalb war eine saubere Cloud Integration so wichtig. Syntax war dafür der ideale Umsetzungspartner", erklärt Tobias Lange, Vice President IT & Process Management von EagleBurgmann.

  • Innovationen auf Basis von SAP HANA

    Esri kann künftig auch "SAP Cloud Platform" und "SAP-HANA"-Service nutzen. Damit steht Kunden erstmals ein Database-as-a-Service-Angebot mit umfassender Unterstützung durch die Esri-Technologie ArcGIS zur Verfügung. Das erlaubt Unternehmen SAP HANA als Mehrmodelldatenbank-Service für die Geodaten-Plattform ArcGIS einzusetzen. Sie profitieren dadurch von höherer Performance, niedrigeren Gesamtbetriebskosten und einer einfacheren Verknüpfung von Unternehmensdaten mit Geodaten in ihren On-Premise-, Cloud- oder hybriden Umgebungen. Diese Ankündigung erfolgte auf der Esri-Anwenderkonferenz, die vom 8. bis 12. Juli in San Diego stattfand.

  • Cloud-basierte "Fusion Essence"-Lösung

    Die britische Neobank revverbank hat sich für die Cloud-basierte "Fusion Essence"-Lösung von Finastra entschieden, um ihre Ende-zu-Ende-Kernbankenangebote zukunftsfähig aufzustellen. Fusion Essence bietet revverbank höchste Skalierbarkeit und Flexibilität. Dadurch kann die Neobank ihre neu gelaunchten Services für KMU und Privatkunden effizienter anbieten und ihr Geschäft weiter ausbauen.

  • Innovative Cloud Computing-Services

    Seit der Gründung 1988 ist eines der Kernversprechen von 1&1 Ionos, vormals 1&1 Internet, an ihre Kunden ein einfacher und persönlicher Zugang zu modernster Technologie - und konnte sich so den Status als einer der weltweit größten Webhosting-Provider erarbeiten. Unter dem neuen Namen 1&1 Ionos sollen Kunden nun zusätzlich von einer zukunftsweisenden Datenvision profitieren, die auch neue Technologien wie KI und Machine Learning für sie zugänglich macht. Der in Deutschland ansässige Anbieter möchte damit ein weltweites Publikum ansprechen und gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die Cloud erleichtern. Aktuell betreut 1&1 Ionos bereits mehr als acht Millionen Kundenverträge und mehr als 12 Millionen Domains. Die eigenen Kapazitäten ergänzt 1&1 Ionos dabei mit SolidFire All-Flash Storage von NetApp.

  • NEC entscheidet sich für Zuora

    Zuora gab bekannt, dass die NEC Corporation Zuoras Cloud-basierte Abonnementmanagement-Plattformen als Kernkomponente für seine Plattform für Unternehmen ausgewählt hat, um Abonnementgeschäfte zu implementieren. Mit der Verschiebung der Verbrauchernachfrage von Eigentum hin zu nutzungsorientiertem Konsum werden Unternehmen dazu gezwungen, ihre Geschäftsmodelle vom Produktverkauf auf das Angebot abonnementbasierter Dienste auszudehnen oder gar ganz darauf umzustellen. NEC integriert hierzu derzeit seine neueste ICT- und Service-Business-Expertise in seine Plattform für Unternehmen, die kontinuierlich weiterentwickelt und erweitert wird, um die rasche Einführung von Abonnementgeschäften durch Unternehmen zu unterstützen. NEC wird auch umfassende Beratungsleistungen in allen Phasen - vom Servicedesign bis zum Post-Launch-Betrieb - bieten.

  • Cloud-Migration & Zugang zu nativen AWS-Services

    VMware gab bekannt, dass NHS Digital, der IT- und Technologiepartner des staatlichen britischen Gesundheitssystems, VMware Cloud on AWS im gesamten NHS zur Verfügung stellt, um schneller von den Vorteilen der digitalen medizinischen Versorgung zu profitieren. Als Teil des Multi-Cloud-Ansatzes migriert NHS Digital VMware vSphere-Workloads in die Cloud, um Kosten zu senken und die betriebliche Effizienz zu verbessern. Die Aufgabe von NHS Digital ist es die betriebskritische IT-Infrastruktur, die dem NHS und der sozialen Versorgung zugrunde liegt, zu betreiben und weiter zu entwickeln. IT-Systeme und Daten sind die Basis, um den NHS beim Aufbau einer digitalen Belegschaft zu unterstützen und 1,4 Millionen NHS-Mitarbeitern und 1,5 Millionen Sozialarbeitern und Patienten im gesamten Vereinigten Königreich die bestmögliche Pflege- und Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.

  • Einsatz der Cloud-Lösung steigert Verkauf

    Elkjøp, großer Einzelhändler für Elektronik in Skandinavien, suchte nach einer automatisierten E-Commerce-Lösung für den B2B-Bereich für seine vier größten Kernmärkte: Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland. KPS, führender Beratungspartner für die digitale Transformation, überzeugte mit einer umfassenden Cloud Computing-Lösung: Um das B2B-Geschäft voranzutreiben, implementierte und integrierte KPS in nur neun Monaten SAP Hybris Commerce - heute SAP C/4HANA Commerce - in allen vier Ländern. Mit der neuen Plattform konnte Elkjøp die B2B-Online-Umsätze bereits kräftig steigern.

  • Georedundant über zwei Rechenzentren

    Die vwd TransactionSolutions AG (vwdTS), Tochter der vwd Group, hat CONET für das Hosting und den Betrieb ihrer zentralen Lösung zum Wertpapierhandel ausgewählt. Das Projekt hatte mit der Migration der kritischen Prozesse und Daten von vwdTS mit besonders hohen Verfügbarkeitsanforderungen bereits im vergangenen Jahr begonnen. Nun laufen die Oracle-basierten Systeme im sicheren Rechenzentrumsverbund der CONET Services GmbH in Frankfurt am Main.

  • Cloud: Einheitliche Security-Richtlinien

    Fortinet gibt bekannt, dass sich Aspire Global, MediaKind, MLP Finanzberatung SE und Nubank für die Multi-Cloud-Security-Lösungen von Fortinet entschieden haben. Damit können sie sichere Verbindungen sowie vollumfängliche Transparenz und Kontrollmöglichkeiten in ihren Cloud-Umgebungen schaffen. Anwendungen und Workloads lassen sich damit durchgängig absichern und zentral verwalten - unabhängig davon, ob sie sich in einer Private Cloud, Public Cloud, Hybrid Cloud oder On-Premises befinden.

  • "Sky Sport Summit live" im Netz mit "Qvest.Cloud"

    Für eine Live-Übertragung im Rahmen des Sky Sport Summit setzt der Veranstalter Sky Deutschland in Kooperation mit der Sports Video Group (SVG) Europe auf die Multicloud-Management-Plattform Qvest.Cloud von Qvest Media. Zum Einsatz kommt das Ready-to-use-Paket Q.Live aus der Produktlinie Qvest.Cloud Go!. Auf dem Sky Sport Summit tauschen sich Branchenexperten zu Erfahrungen und technischen Zukunftstrends im Live-Sport aus.