- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Success Stories

Klimawandel im Rechenzentrum


Beschleunigtes Netzwerk für Storage-Infrastruktur: Pironet NDH erneuert IT-Infrastruktur der Versiko AG
Durch die vollständige Virtualisierung ihrer IT-Infrastruktur konnte die Vermögensberatung zudem ihren Bedarf an Server-Hardware und Verkabelung im eigenen Rechenzentrum reduzieren


(05.12.12) - Nachhaltige Vermögensberatung mit grüner IT: Die Versiko AG, die seit über 30 Jahren Kunden zu ökologisch orientierten Vermögensanlagen berät, achtet auch bei ihrer Informationstechnik auf Nachhaltigkeit. Als die hauseigene Storage-Infrastruktur ihre Kapazitätsgrenze erreichte, beauftragte der Hildener Finanzdienstleister die Pironet NDH mit der Optimierung der Speicherlandschaft.

Obwohl die neuen Systeme mehr Datendurchsatz und Rechenleistung bieten, konnte Pironet NDH den Stromverbrauch der Hochleistungsumgebung um 60 Prozent senken. Ein neues Leistungsniveau erreicht die Infrastruktur auch in punkto Hochverfügbarkeit: Wartungen lassen sich jetzt völlig unterbrechungsfrei durchführen, und bei einem Ausfall des Hauptrechenzentrums kann Versiko einen Zweitstandort kurzfristig in Betrieb nehmen. "Die Technologie für Storage-Systeme und Rechenzentren entwickelt sich derart schnell, dass sich schon nach drei bis vier Jahren eine grundlegende Modernisierung der Infrastruktur sowohl aus Kostengründen als auch aus ökologischen Gesichtspunkten lohnen kann", erklärt Katharina Gülpen, Geschäftsführerin der Pironet NDH Enterprise Solutions.

Lesen Sie zum Thema "Storage" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Fundament der modernisierten Infrastruktur bildet ein 10 Gigabit schnelles Ethernet auf Basis der "Cisco Nexus"-Familie, das deutlich höhere Übertragungsraten ermöglicht als die bisherige 1-Gigabit-Technologie. Bei den Servern ist Versiko von Hewlett Packard ebenfalls auf Cisco umgestiegen – eine Entscheidung, die der Finanzdienstleister nicht bereut hat: "Das Zusammenspiel zwischen Netzwerk, Servern und Storage funktioniert bestens, und unsere Anwender haben schon nach wenigen Tagen die deutlich schnelleren Antwortzeiten gelobt", sagt Melanie Willms, Abteilungsleiterin Informationstechnik bei Versiko.

Durch die vollständige Virtualisierung ihrer IT-Infrastruktur konnte die Vermögensberatung zudem ihren Bedarf an Server-Hardware und Verkabelung im eigenen Rechenzentrum reduzieren. Mit dem geringeren Hardwareeinsatz sank der Stromverbrauch. Zusätzlich wirkte sich die vereinfachte Verkabelung positiv aus. "Ohne den bisher vorhandenen Hitzestau müssen wir unsere Hochleistungssysteme jetzt deutlich weniger kühlen. Insgesamt konnten wir durch die Modernisierung mehr als jede zweite Kilowattstunde im Rechenzentrum einsparen", sagt der Vorstandsvorsitzende der Versiko AG Alfred Platow. "Ein Aspekt, der für uns als ökologisch ausgerichtetes Unternehmen eine wichtige Rolle spielt."

Das Ausmaß der Ersparnis sorgte beim IT-Personal kurz nach der Umstellung trotzdem für Überraschung: "Als wir morgens den Serverraum betraten, wunderten wir uns über die ungewohnte Kälte. Die Klimaanlage hatte über Nacht mit gewohnter Kraft gearbeitet, aber die neuen Systeme hatten kaum mehr Abwärme erzeugt. So war der Fortschritt sogar körperlich spürbar", erinnert sich Melanie Willms.

Auf Nummer sicher durch Storage-Virtualisierung
Auch beim Thema Storage geht Versiko neue Wege: Im Produktivsystem nutzt der nachhaltige Finanzpionier die "vFiler"-Technologie von NetApp. Dabei wird das Storage-System in mehrere unabhängige Einheiten, sogenannte vFiler, aufgeteilt, die sich einzelnen Anwendungen, internen Abteilungen oder Kunden zuordnen lassen. Der Vorteil: Ist ein Filer defekt oder muss gewartet werden, lassen sich die Daten auf andere Speichereinheiten verschieben, so dass der laufende Betrieb nicht mehr unterbrochen werden muss.

Bei der Datensicherung hat Versiko ihre Tapes durch ein Festplatten-basiertes virtualisiertes Datensicherungssystem von NetApp ersetzt. Dieses betreibt der Dienstleister in einem rund fünf Kilometer entfernten externen Rechenzentrum in Düsseldorf. "Damit sind wir auf der sicheren Seite, wenn in unserer Hildener Zentrale einmal die Rechner streiken sollten", so Willms. "Im Falle eines Falles können wir unsere Systeme dann innerhalb kürzester Zeit wieder anlaufen lassen." (Pironet NDH: ra)

PIRONET NDH: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Success Stories im Überblick

  • Klimawandel im Rechenzentrum

    Nachhaltige Vermögensberatung mit grüner IT: Die Versiko AG, die seit über 30 Jahren Kunden zu ökologisch orientierten Vermögensanlagen berät, achtet auch bei ihrer Informationstechnik auf Nachhaltigkeit. Als die hauseigene Storage-Infrastruktur ihre Kapazitätsgrenze erreichte, beauftragte der Hildener Finanzdienstleister die Pironet NDH mit der Optimierung der Speicherlandschaft. Obwohl die neuen Systeme mehr Datendurchsatz und Rechenleistung bieten, konnte Pironet NDH den Stromverbrauch der Hochleistungsumgebung um 60 Prozent senken.

  • IT-Infrastruktur als Private Cloud

    Pironet NDH hat die IT-Infrastruktur beim NRW-Landesverband der Johanniter-Unfall-Hilfe modernisiert und zur Private Cloud ausgebaut. Für den schnellen Zugriff auf die Anwendungen in der hauseigenen Private Cloud sorgt jetzt ein zehn Gigabit schnelles Ethernet-Netzwerk zwischen Server- und Storage-Komponenten. Die Hilfsorganisation betreibt die virtualisierte IT-Landschaft weiterhin im eigenen Rechenzentrum in Köln. Von dort aus stellt die Johanniter Unfallhilfe ERP- und Groupware-Anwendungen für 300 Orts-, Kreis- und Regionalverbände im gesamten Bundesgebiet bereit.

  • Outsourcing in die Business Cloud von Pironet NDH

    Nach Neustrukturierung und Modernisierung ihrer IT trennt sich die DMB Rechtsschutz-Versicherung AG von geschäftskritischen Teilen ihrer Applikations-Landschaft. Die Tochtergesellschaft des Deutschen Mieterschutzbunds lagert den Betrieb ihrer Branchensoftware ("aiDa/BackOffice Advanced") sowie ihres Maklerportals an Pironet NDH aus. Infrastruktur-Ressourcen beziehen die Systeme dynamisch aus der Business Cloud des ITK-Dienstleisters.

  • SaaS-Ansatz wie maßgeschneidert

    15.000 Wohneinheiten verwaltet die GWG-Gruppe in Stuttgart mithilfe einer SaaS-Lösung. Die Immobilien-Tochter der R+V-Versicherungen löste damit schwerfällige, größtenteils noch papiergebundene Verfahren durch übersichtliche digitale Prozesse ab. Für die Einhaltung und ständige Aktualisierung der Sicherheitsstandards dieser Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) steht ein Outsourcing-Dienstleister mit seinen Hochsicherheits-Rechenzentren gerade.

  • Datensicherung in die Business-Cloud

    Sicherheitsexperten fürchten sie als Einfallstor in die Unternehmens-IT: Blackberry, iPhone und Co. Bei der nextevolution-Gruppe greifen Dreiviertel von 220 Mitarbeitern überwiegend per Notebook und Smartphone von unterwegs auf die Firmenrechner zu. Dabei beraten sie Kunden in besonders sicherheitssensiblen Branchen wie öffentliche Verwaltung und Militär. Um die Datensicherheit ihrer mobilen Wissensarbeiter zu erhöhen, hat sich die nextevolution-Gruppe zum Outsourcing zentraler Teile ihrer Informationstechnik entschlossen. Künftig übernimmt der mittelständische ITK-Dienstleister Pironet NDH Datacenter den Betrieb von Applikationen, die Sicherung der Kundendaten sowie die Vernetzung der Firmenstandorte über ein verschlüsseltes Corporate Network.