- Anzeige -


Backup-Lösung als Miet-Variante


Professionelle Datenschutzsoftware: Finanzierung über laufende Betriebskosten anstatt über Investitionen
Konkurrenz zum SaaS: Flexible Backup-Lösungen im flexiblen Lizenzierungsmodell - Leasing-Verträge für ein bis zwei Jahre


(20.04.09) - Arkeia Software, Anbieterin von Datensicherheits-Lösungen, bietet ab sofort ihre Produkte nicht nur als normale Dauerlizenz an, sondern auch im ein- oder zweijährigen Abo. Der Kunde erhält eine Enterprise-Backup-Lösung mit breit angelegter Disk- und Tape-Unterstützung, ein System, das auch das Backup laufender Applikationen oder geöffneter Datenbanken ermöglicht und auch für virtuelle Umgebungen geeignet ist. "Arkeia Subscription Licensing" soll die Kapitaldecke schonen und eine höhere Liquidität ermöglichen. Das Konzept erlaubt auch die Finanzierung über laufende Betriebskosten über eine Investition.

Arkeia Subscription Licensing verringert die Initial-Ausgaben im Vergleich zur Voll-Lizenz um 60 Prozent. Verträge können für ein bis zwei Jahre abgeschlossen und jährlich verlängert werden. Natürlich ist auch die Umwandlung zu Voll-Lizenz möglich - zum Vorzugspreis. Damit wird insgesamt eine wesentlich bessere Anpassung der Kostenstruktur gewährleistet.

Lesen Sie auch zum Thema "Backup/Restore": IT SecCity.de (www.itseccity.de)

"Trotz reduzierter Software-Budgets kann heute kein Unternehmen auf die Absicherung seiner Daten verzichten", bekräftigte Bill Evans, CEO von Arkeia Software. "Das neue Arkeia Subscription Licensing bietet lokale Software zum Preis von Software as a Service (SaaS). Wir wollen, dass unsere Programme leicht zu evaluieren, günstig zu kaufen und problemlos einzuführen sind. Das macht uns attraktiv für alle, die bestehende Backup-Lösungen erweitern und modernisieren wollen. Wer sich für Arkeia Subscription Licensing entscheidet, hat mehr freie Mittel für Personal und die übrige Infrastruktur."

Unternehmen, die sich mit hohen Kosten für die Erneuerung eines Wartungsvertrags oder für Lizenzerweiterungen konfrontiert sehen haben nun auch eine deutlich flexiblere Option, bei gleichem Nutzwert. Aber auch Firmen, die gerade auf Software as a Service (SaaS) umstellen oder Open-Source-Subscription-Modelle bevorzugen, sollten nach Ansicht des Anbieters einen genauen Blick auf Arkeias neues Lizenzierungsmodell werfen. (Arkeia: ra)

Arkeia Software: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Miet- und Leasing-Services

  • Miet-Konzept statt SaaS-Konzept

    Baumann Computer bietet Handels- und Fertigungsbetrieben ihre Softwaresysteme "Wwsbau Warenwirtschaft" und "Financial Edition" ("Fibau, Kobau, Anbau) zur Miete an. Im Gegensatz zum Software-as-a -Service (SaaS)-Konzept bei dem die Software im Internet zur Verfügung gestellt wird, bietet Baumann Computer die Programme in konventioneller Form zur Miete an.

  • Mietkauf: Microsoft Office 2007 aus dem Netz

    Die Deutsche Telekom bietet voll lizenzierte Versionen von Microsoft Office 2007 zum Download an - und das auf der Basis eines neuen Finanzierungsmodells. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden.

  • Backup-Lösung als Miet-Variante

    Arkeia Software, Anbieterin von Datensicherheits-Lösungen, bietet ab sofort ihre Produkte nicht nur als normale Dauerlizenz an, sondern auch im ein- oder zweijährigen Abo. Der Kunde erhält eine Enterprise-Backup-Lösung mit breit angelegter Disk- und Tape-Unterstützung, ein System, das auch das Backup laufender Applikationen oder geöffneter Datenbanken ermöglicht und auch für virtuelle Umgebungen geeignet ist. "Arkeia Subscription Licensing" soll die Kapitaldecke schonen und eine höhere Liquidität ermöglichen. Das Konzept erlaubt auch die Finanzierung über laufende Betriebskosten über eine Investition.