- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Services » Consulting Services

Neues Security-Beratungsangebot


"Cyber Roadmap Consulting" hilft Unternehmen durch unsichere Zeiten
BT-Consulting-Team mit 500 Spezialisten unterstützt beim Aufspüren von Schwachstellen und gibt Ratschläge, um die Sicherheit zu verbessern

- Anzeigen -





BT startet mit "Cyber Roadmap Consulting" ein neues Beratungsprogramm. Große Unternehmen können damit Risiken im Bereich der Cyber-Sicherheit besser erkennen und Maßnahmen zu deren Vermeidung einführen. Berater des globalen Security-Consulting-Teams von BT arbeiten mit Kunden rund um die Welt zusammen, um Risiken in Systemen und Prozessen ausfindig zu machen.

Mit der Cyber Roadmap Consulting-Methode entwickeln die BT-Berater einen auf den jeweiligen Kunden zugeschnittenen Aktionsplan zur Abwehr von Cyber-Bedrohungen. Der Kunde erhält eine detaillierte Anleitung, um die Sicherheit in seinem Unternehmen zu verbessern. Dabei werden Mitarbeiter, Prozesse und Technologie gleichermaßen berücksichtigt. Die Verbesserungsvorschläge sind individuell auf die Prioritäten der Kunden und ihre jeweiligen Netzwerk- und IT-Umgebung ausgerichtet. Die Beratung bietet eine ganzheitliche Sicht auf die Sicherheitsumgebung der Kunden und kann durch das umfangreiche BT-Portfolio von Sicherheitsprodukten und -services ergänzt werden.

Lesen Sie zum Thema "IT-Sicherheit" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

"Mit unserer Vorgehensweise identifizieren wir nicht nur Sicherheitslücken, wir erstellen ein umfassendes Bild. So können wir unseren Kunden dabei helfen, den Bedrohungen stets einen Schritt voraus zu sein", sagte Guus van Es, General Manager für Security Consulting bei BT. "Der Ansatz basiert auf unseren langjährigen Erfahrungen im Schutz von Unternehmen sowie unserer eigenen Infrastruktur und ist ein integrierter Bestandteil unseres Security-Portfolios.

Dazu gehören maßgeschneiderte Konzeption, Implementierung und operative Funktionen sowie Managed Services und Unterstützung bei Transformationsprojekten. In Kombination mit unserem Hersteller-unabhängigen Ansatz können wir so ein umfassendes Set an realistischen und kosteneffizienten Maßnahmen auf internationaler Ebene umsetzen und unseren Kunden gleichzeitig helfen, so viel Nutzen wie möglich aus ihren Technologieinvestitionen zu ziehen und ihre Business-Ziele zu verfolgen."

Cyber Roadmap Consulting von BT wird bereits von einem der größten Finanzinstitute der Welt in Anspruch genommen. Der Service entspricht dem Standard ISO27002 und dem Cyber Security Framework des amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST). Darüber hinaus erfüllt er die Anforderungen des Federal Financial Institutions Examination Council (FFIEC) für Finanzdienstleister in den USA.

Das internationale Security Consulting Team von BT besteht aus 500 Sicherheitsspezialisten, die Kenntnisse auf allen Gebieten der Cyber-Security mitbringen. Die Mitglieder verfügen über anerkannte Zertifizierungen wie Certified Information Systems Security Professional (CISSP), Certified Information Systems Auditor/ Certified Information Security Manager (CISA/CISM), ISO27001, ISO27005 und ITIL. Der Service ist weltweit verfügbar. (BT: ra)

eingetragen: 11.05.16
Home & Newsletterlauf: 13.06.16

BT: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Meldungen: Nachrichten

  • Damit Datenfluss nicht ins Stocken gerät

    Der Einzug moderner computergestützter Technologien hat die Lebenswissenschaften grundlegend verändert. In biomedizinischen Laboren werden heute in kurzer Zeit große Datenmengen erhoben, etwa bei der Sequenzierung des menschlichen Genoms. Die intelligente Verknüpfung und Nutzung dieser wachsenden Datenmengen eröffnen große Chancen für Wissenschaft und Gesellschaft. Gleichzeitig stellt Big Data Forscher vor neue Herausforderungen: Wie können die heterogenen Datenpakete sinnvoll verwaltet und ausgewertet werden? Was tun, wenn passende IT-Systeme zur Datenanalyse im eigenen Labor fehlen? Wie lässt sich die Sicherheit der Inhalte gewährleisten?

  • Europäische Cloud Computing-Initiative

    Die Europäische Kommission präsentierte ihre Pläne, damit Wissenschaft, Unternehmen und der öffentliche Sektor mit Hilfe Cloud-gestützter Dienste und erstklassiger Infrastrukturen besser von der Big Data-Revolution profitieren können. Europa gehört zu den weltweit größten Produzenten wissenschaftlicher Erkenntnisse, kann aber die gewaltige Menge an Daten, die es generiert ("Big Data"), aufgrund unzureichender und fragmentierter Infrastrukturen nur bedingt nutzen.

  • Schneller Blick auf Finanzdaten und Cashflows

    Viele mittelständische Unternehmen besitzen zwar ein in Deutschland passendes ERP-System, doch vor allem bei internationaler Expansion benötigen sie eine effiziente Lösung zur Kontrolle von Finanzdaten und Cashflows. Exact gibt Empfehlungen, welche Aspekte dabei zu beachten sind. Dem Mittelstand stellen sich in Bezug auf ERP-Systeme zahlreiche Fragen: Wie lassen sich damit Finanzdaten, -prozesse und Cashflows zentral kontrollieren? Bieten die Lösungen auch einen tagesaktuellen Zahlenüberblick über alle ausländischen Niederlassungen? Kann ERP im Kontext mit BI angewendet werden? Funktioniert der Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS)-Ansatz auch in Deutschland?

  • Schnelle Netzverbindung zwischen Cloud-Umgebungen

    Wissenschaftler von AT&T, IBM und Applied Communication Sciences (ACS) haben den Prototypen einer Technologie vorgestellt, die den Aufbau einer Netzverbindung zwischen zwei Cloud Computing-Umgebungen drastisch beschleunigen soll. Durch den Einsatz von neuartigen optischen Netzwerkkomponenten und intelligenter "Cloud Data Center Orchestrator"-Software kann eine so genannte elastische Netzverbindung mit hohen Übertragungsraten zwischen Cloud-Umgebungen aufgebaut werden.

  • Orientierungshilfe auf dem Weg in die Cloud

    Digitaleurope und Deutschland sicher im Netz (DsiN) starteten den "EU Cloud Scout": Der interaktive Online-Check gibt kleinen und mittelständischen Unternehmen Orientierungshilfe auf dem Weg in die Cloud. Das Angebot wurde in Anwesenheit der Vizepräsidentin der EU-Kommission Neelie Kroes in Brüssel präsentiert. Der EU Cloud Scout bietet mittelständischen Unternehmen - basierend auf einem Online-Fragebogen - verständliche Informationen über die Cloud mit einem Schwerpunkt auf Sicherheitsfragen. Er wurde auf Initiative von DsiN entwickelt und erstmalig auf der CeBIT 2013 vorgestellt. Inzwischen verzeichnet der kostenfreie Online-Check mehrere tausend Aufrufe.

  • Messbarer Datenschutz für Clouds

    Wie sicher ist die Cloud? Viele Unternehmen und Behörden haben Bedenken, dass ihre Daten bei externen Cloud Computing-Anbietern nicht ausreichend geschützt sind. Das Projekt VeriMetrix macht deshalb die Sicherheit von Cloud Computing-Daten messbar: Ziel von VeriMetrix ist eine Lösung, mit welcher potenzielle Nutzer Datenschutz und Datensicherheit von Cloud Computing-Angeboten beurteilen, vergleichen und nachprüfen können.

  • Was meinen Sie zu "Trusted Cloud Europe"?

    Die Europäische Cloud-Partnerschaft (ECP) bittet in einer Umfrage um Stellungnahmen zu der Initiative "Trusted Cloud Europe". Es geht um Ideen, wie Europa öffentlichen und privaten Einrichtungen und Unternehmen helfen kann, Cloud-Dienste in einem sicheren und vertrauenswürdigen Umfeld zu nutzen sowie zu kaufen und zu verkaufen.

  • Zusätzliche Flexibilität bei Lizenzen erwirkt

    Im Juli 2013 hatte SAP eine neue Regelung in Bezug auf die SAP-Cloud-Lizenzierung bekannt gegeben. Diese Regelung, mit der On-Premise- in Cloud Computing-Lizenzen verlagert werden können, wurde nun im August um ein weiteres Modell ergänzt. SAP-Anwenderunternehmen können von nun an einen Neukauf von im Unternehmen betriebenen SAP-Anwendungen (On-Premise) mit einer entsprechenden Teilkündigung von Lizenz-Nutzungsrechten und Pflegegebühren verknüpfen. Diese Änderung soll Investitionen in SAP-Innovationen erleichtern. Damit hat SAP die im Juli geänderte Regelung, mit der On-Premise- in Cloud Computing-Lizenzen verlagert werden können, um ein weiteres Modell ergänzt.

  • Daten bei Cloud Computing-Diensten

    Bundeskriminalamt, Zollkriminalamt und Bundespolizei betreiben laut Bundesregierung "derzeit keine eigenen Anstrengungen zur (zukünftigen) Überwachung, Sicherung und Herausgabe von Daten bei Cloud-Diensten". Gleiches gilt für die Nachrichtendienste des Bundes sowie für die Bundesnetzagentur und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, wie aus der Antwort der Bundesregierung (17/12651) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12259) hervorgeht.

  • Das MobiCloud-Projekt bietet vier Pilotprogramme

    Das MobiCloud-Konsortium gab bekannt, dass es erfolgreich die Verhandlungen mit der Generaldirektion der Europäischen Kommission für Kommunikationsnetzwerke, -inhalte und -technologien (DG Connect) abgeschlossen hat. Das MobiCloud-Projekt wird durch das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (Competitiveness and Innovation framework Programme, CIP) im Zuge des ICT Policy Support Programm (PSP) mit einem Gesamtbudget von 4,45 Millionen Euro kofinanziert.


Meldungen: Consulting Services

  • Erfolgskonzept: Cloud Readiness Assessment

    Bright Skies gehört zu den am schnellsten wachsenden unabhängigen Beratungshäusern am deutschen Markt. Der Ansatz: Die Digitalisierung auf ein neues Level bringen, das "Systemhaus 2.0" erschaffen. Unterstützt durch innovative Strategien, bietet das norddeutsche Unternehmen individuelle Cloud Computing-Architekturen für seine mittelständischen Kunden und große Unternehmen. Und trotz großem Erfolg in der Branche, eines ist geblieben: Die enge Verbundenheit zu den hanseatischen Werten.

  • Neues Security-Beratungsangebot

    BT startet mit "Cyber Roadmap Consulting" ein neues Beratungsprogramm. Große Unternehmen können damit Risiken im Bereich der Cyber-Sicherheit besser erkennen und Maßnahmen zu deren Vermeidung einführen. Berater des globalen Security-Consulting-Teams von BT arbeiten mit Kunden rund um die Welt zusammen, um Risiken in Systemen und Prozessen ausfindig zu machen.

  • Cloud-Szenarien für rasche Erfolge

    Fritz & Macziol (F&M) erweitert mit dem Update ihres "F&M Cloud Motor" ihre Cloud-Beratungskompetenz. Das Online-Portal zeigt anhand neuer Referenzkunden-Videos konkrete Einsatzszenarien und Praxisbeispiele für den digitalen Transformationsweg. Zusätzlich erklären die Cloud-Experten im F&M-Cloud-Studio typische Besonderheiten aus ihren Projekterfahrungen und beantworten häufig gestellte Fragen. Neue AnyCloud-Workshops adressieren außerdem die speziellen Anforderungen von Cloud Computing-Interessenten in jedem Projekt-Stadium. Fritz & Macziol gehört zu Axians, der Marke für ICT-Lösungen von Vinci Energies.

  • RPA spielt im IT-Bereich eine wichtige Rolle

    Alsbridge, weltweiter Marktführer in der Beratung für Sourcing Advisory und daten- sowie faktenbasiertem Benchmarking, hat das Beratungsportfolio erweitert: IT-Dienstleister und Unternehmen können nun auch im Rahmen von Sourcing-Beratungsmandaten auf Alsbridges Expertise im Bereich des Zukunftsthemas RPA zählen. Der mit dem Begriff Robotics beschriebenen Ablösung von manuellen Routinetätigkeiten durch software-basierte Systeme wird hohes Veränderungspotenzial in der IT zugewiesen.

  • Weg in die Cloud mit Microsoft Office 365

    Die IPI GmbH unterstützt Unternehmen auf dem Weg in die Cloud mit Microsoft Office 365. Die Intranet- und Cloud Computing-Spezialisten bieten für Unternehmen eine 90-Tage-Testversion, mit der sich im ersten Schritt sämtliche Funktionen von Office 365 sowie auch der Adminbereich erkunden lassen. Es steht nach Registrierung eine vollständige produktfertige Testversion zur Verfügung, die bereits vorausgefüllte Schulungsressourcen, Geschäftsszenarien und Vorlagen umfasst. Diese Testversion lässt sich jederzeit auch für die umfassende Nutzung in der eigenen Arbeitsumgebung skalieren. Auf diese Weise können Interessenten unverbindlich erkunden, wie sich Office in der Cloud nutzen lässt und von welchen Möglichkeiten das Unternehmen profitieren kann.

  • Serviceorientierter Ansatz für Datenschutz

    Eine strukturelle Schwäche bei der Implementierung von Private Clouds hinderte Unternehmen bisher daran, von den Vorteilen moderner Cloud Computing-Architekturen zu profitieren. Um diese zu beheben, kündigt CommVault einen neuen Consulting-Dienst an, mit dem Kunden schnell Dienste zum Datenschutz entwickeln können, die eine zentrale Komponente ihrer Private-Cloud-Infrastruktur bilden. Laut einer aktuellen, von CommVault beauftragten IDG Research-Umfrage, sind die Top-Geschäftsvorteile, die von der Einführung einer Private-Cloud erwartet werden, qualitativ höherwertige IT-Dienstleistungen, erhöhte Agilität und verringertes Risiko. Mit Hilfe von "CommVault Private Cloud Services Design" können Kunden ab sofort einen serviceorientierten Ansatz für das Datenmanagement entwickeln, der die Private Cloud innerhalb von circa sechs Wochen unterstützt. Dies sorgt für verbesserte Service-Level-Qualität, höhere Sicherheit und schnellere Reaktionszeiten. Der neue Dienst eignet sich besonders für Unternehmen, denen es an Know-How und Erfahrung fehlt, um eine Datenmanagement-Strategie zu entwerfen die die Time-to-Benefit beschleunigt und den ROI mit Hilfe der Private Cloud-Technologie erhöht.

  • Sicherer Weg in die Public Cloud

    Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom nutzen 15 Prozent der deutschen Unternehmen Angebote aus der Public Cloud. Die Branche erwartet Wachstumsprognosen von 40 Prozent pro Jahr. Allerdings haben NSA-Affäre und High-end-Attacken diesen Trend gestoppt und das Nachfragewachstum abgeschwächt, so der Bitkom. Hier greift der integrierte Ansatz der direkt gruppe GmbH aus Hamburg. Gemeinsam mit ihrem Partner, der TÜV Trust IT bieten die Consultants ein Implementierungskonzept, bei dem Risiken auf ein Minimum reduziert werden.

  • Warum sind Kennzahlen überhaupt notwendig?

    Einen Schwerpunkt des CeBIT-Auftritts der Materna GmbH bilden die Beratungsangebote für IT-Verantwortliche zur zukunftssicheren Ausrichtung der IT-Organisation. Materna zeigt in der Zeit vom 10. bis 14. März in Halle 7, Stand C17, wie sich Prozesse in der IT-Abteilung so aufsetzen lassen, dass die IT nachweisbar und anhand von Kennzahlen den operativen Geschäftsbetrieb unterstützt. Schwerpunkte bilden die Automatisierung von IT-Leistungen sowie die Realisierung einer IT-Fabrik. Bei der Prozessoptimierung des IT-Betriebs unterstützt Materna beispielsweise durch praxisorientierte Konzepte für eine umfangreiche Automatisierung der IT-Leistungen im Rechenzentrum. Weiterhin liefern die IT-Experten Nutzen- und Mehrwertanalysen in Bezug auf die Verwendung von Technologien und Systemarchitekturen. Das Portfolio reicht von Beratungspaketen bis zu Implementierungsleistungen.

  • Umsetzung einer Industrialisierungsstrategie

    Controlware erweitert ihr Beratungs- und Dienstleistungsportfolio rund um die IT-Industrialisierung. Kunden erhalten die Möglichkeit, ihre IT-Services klar zu definieren und zu standardisieren - und schaffen so die Voraussetzung für eine automatisierte Bereitstellung von IT-Services und die Optimierung des IT-Betriebes.

  • Kunden- und serviceorientierte IT-Organisation

    Controlware bietet methodische IT-Service-Management-Beratung. Die Partnerschaft mit dem Schweizer Beratungsunternehmen bluEdge Methodik eröffnet in der methodischen Beratung neue Möglichkeiten, die IT-Infrastrukturen von mittelständischen und Enterprise-Kunden nachhaltig zu standardisieren und zu automatisieren. Die Industrialisierung der IT schreitet in den Unternehmen rasant voran: Vor allem mittelständische und große Betriebe achten mehr denn je darauf, ihre IT-Prozesse so weit wie möglich zu standardisieren, um sie effizient und automatisiert als Business Services bereitstellen zu können.