- Anzeige -


Datenschutz bei CRM als SaaS


Microsoft integriert die EU-Standardvertragsklauseln in ihr "Dynamics CRM Online"-Angebot und baut Datenschutz in der Cloud aus
Software-as-a-Service (SaaS) mit mehr Transparenz im Umgang mit sensiblen Kundendaten

(21.06.12) - Microsoft setzt weiteren Meilenstein beim Datenschutz in der Cloud. Für "Microsoft Dynamics CRM Online" stehen ab sofort die EU-Standardvertragsklauseln (auch EU Model Clauses genannt) bereit. Nach der erfolgreichen Umsetzung der datenschutzrechtlichen EU-Vorgaben für Office 365 ist die Adaption für die Cloud-basierte Customer Relationship Management Lösung (CRM) ein weiterer konsequenter Schritt hin zu mehr Transparenz und Verantwortung beim Umgang mit sensiblen Daten – einer der wichtigsten Aspekte von Cloud Computing für Unternehmen, so auch das Ergebnis eines IDC Whitepapers, das im Auftrag von Microsoft erstellt wurde.

Mit der Integration der EU-Standardvertragsklauseln stellt sich Microsoft laut eigenen Angaben als Cloud Computing-Anbieterin ihrer Verantwortung und setzt branchenweit Maßstäbe. Entsprechend ist eine Adaption des – für Office-365-Kunden bekannten – Trustcenters für Microsoft Dynamics CRM Online ab sofort verfügbar. Darüber hinaus hat Microsoft, um Kunden und Partner für Datenschutz in der Cloud zu sensibilisieren, auf einem eigenen Webportal wichtige Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

"Nachdem wir im Dezember mit Office 365 beim Datenschutz eine branchenweite Vorreiterrolle übernommen haben, erfolgt heute mit der Verfügbarkeit der EU-Mustervertragsklauseln für CRM Online der nächste Schritt", sagt Martin Berchtenbreiter, General Manager Mittelstand & Partner Microsoft Deutschland. "Diesen Vorsprung weiter auszubauen ist uns nicht nur aus unternehmensstrategischer Sicht ein Anliegen, auch im Sinne unserer Corporate Technical Responsibility – kurz: CTR – möchten wir uns der Verantwortung als Cloud-Anbieter stellen. Zudem ist die Erweiterung des Datenschutzes für CRM Online ein weiterer wichtiger und konsequenter Schritt für den weiteren Erfolg des Cloud Computing in Deutschland."

IDC-Studie: Cloud Computing wird sich schneller etablieren als erwartet
Die Analysten von IDC sind optimistisch. "Mehr als die Hälfte der Entscheider in deutschen Unternehmen rechnen damit, dass sich Cloud Computing innerhalb der nächsten zwei bis fünf Jahre durchsetzen wird", erklärt Wafa Moussavi-Amin, Geschäftsführer bei IDC Central Europe. "Um bei der Geschwindigkeit dieses Trends mithalten zu können, müssen Anbieter von Cloud Computing-Diensten schlüssige Antworten auf Datenschutzfragen bieten." Das geht auch aus der Umfrage für das aktuelle IDC Whitepaper "Cloud Computing und Consumerization of IT in Deutschland 2012" hervor. Zwar sinken die Bedenken bezüglich Sicherheit, Angebotsreife und Datenstandort, so die Analysten, allerdings steigen die Anforderungen insbesondere hinsichtlich Compliance.

Lesen Sie zum Thema "Datenschutz und Compliance" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Der Anwendungsbereich für CRM-Lösungen ist besonders sensibel für das Thema Datenschutz. Kunden- und Unternehmensdaten laufen gleichermaßen in Speicher- und Analysesystemen zusammen.

Online informieren und mitdiskutieren
Um Partner und Anwender für das Thema Datenschutz und Compliance zu sensibilisieren, startet Microsoft zudem ein eigenes Webportal. Das Portal bietet eine Reihe hilfreicher und praktischer Informationen zum Thema. Hier können Anwender ihr Cloud Computing-Wissen testen oder mit Hilfe einer Checkliste überprüfen, ob sie und ihr Cloud Computing-Anbieter alle Hausaufgaben zum Thema gemacht haben.

Darüber hinaus ist Datenschutz und -sicherheit nicht nur in Fachkreisen ein aktuelles Thema. Deshalb steht der Juni bei Microsoft ganz im Zeichen des Datenschutzes. Neben zahlreichen Veranstaltungen informiert Microsoft im Datenschutzmonat Juni in aktuellen Beiträgen rund um das Thema Sicherheit und Schutz im Netz. (Microsoft: ra)

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Customer Relationship Management

  • "Riva On-Premise" & "Riva Cloud" erweitert

    "Riva CRM Integration" kündigte an, dass "Riva On-Premise" und "Riva Cloud" erweitert werden, um volle Synchronisation für Sugar, IBM Lotus Notes, Microsoft Office 365, Microsoft Exchange 2013 und Novell GroupWise 2012 zu bieten. Riva ist eine Lösung, die eine transparente, Server-seitige CRM-Integration für Sugar mit führenden E-Mail-Systemen ermöglicht. Seit Oktober 2008 ist Riva laut Herstellerangaben durch seine direkte, Server-seitige Synchronisation mit CRM-Systemen ein Vorreiter in der Industrie - es werden keinerlei Windows Outlook-Plug-ins auf dem Client benötigt.

  • SaaS-CRM: Starke Vertriebsorientierung

    Die Scopevisio AG hat das Kontaktmanagement in ihrem Online-CRM neu konzipiert und individualisierbar gestaltet. Unternehmen können sich mit eigenen Feldern, eigenen Auswahllisten und eigenem Layout ihr persönliches Kontaktmanagement selbst erstellen. "Jedes Unternehmen hat andere Anforderungen, wenn es um das Management von Kundenbeziehungen geht", sagte Prof. Dr. Alexander Pohl vom Scopevisio-Vorstand. "Dem tragen wir mit unserer Neukonzeption Rechnung."

  • Fujitsu CRM aus der Fujitsu Cloud

    Fujitsu bietet ab sofort über den "Fujitsu Cloud Store" eine eigene Customer Relationship Management (CRM)-Lösung als Service an. Mit dieser stellt das Unternehmen vor allem für mittelständische Kunden umfassende Funktionen für das Marketing, den Vertrieb und den Service bereit. "Fujitsu CRM as a Service" basiert auf einem flexiblen Subskriptionsmodell, wobei die Kosten von der für die jeweilige Unternehmensgröße passenden Infrastruktur und verschiedenen Support-Services abhängen. Für den Fujitsu CRM Service fallen keine Lizenzgebühren an. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Fujitsu CRM aus der Fujitsu Cloud wird online gebucht und steht Abonnenten ab sofort im Fujitsu Cloud Store zur Verfügung.

  • CRM als SaaS nutzen

    Vertriebsprozesse professionell aufsetzen, Kundendialoge pflegen und Kampagnen steuern – mit "CRM Services Online" erweitert die Deutsche Telekom ihr Public-Cloud-Portfolio für mittelständische Geschäftskunden. Die Software basiert auf "Microsoft Dynamics CRM 5.0" und setzt sich aus Modulen für Vertrieb, Marketing und Service zusammen. Besonders praktisch: Die Cloud-basierte CRM-Software lässt sich unabhängig vom Standort über den Microsoft Internet Explorer nutzen. Steuern und verwalten lässt sich die Cloud Computing-Software inklusive Nutzer über den kostenlosen Cloud Computing-Manager. Alle Cloud Computing-Services bündelt die Telekom auf einer zentralen Internetseite. Im Cloud Center steht den mittelständischen Geschäftskunden ein eigener Bereich zur Verfügung, in dem sie etwa die CRM Services Online finden. Gespeichert werden die Daten in ISO-zertifizierten Rechenzentren der Telekom mit Standort Deutschland.

  • SaaS: Branchenspezifisches Kontaktmanagement

    Mit "Oracle CRM On Demand Release 20" führt Oracle eine Reihe neuer branchenspezifischer Funktionalitäten ein, die die Interaktion mit dem Kunden verbessern sollen. Jede Branche hat ihre eigenen Regeln für den Umgang und Kontakt mit Kunden. Deswegen geht Oracle CRM On Demand Release 20 auf die Herausforderungen ein, mit denen die Branchen Life Sciences, Versicherungswesen, Finanzdienstleitungen und Automobilindustrie konfrontiert sind.

  • Organisation des Außendienstes optimieren

    Die MAD Mobile Application Development GmbH hat für den "serviceManager24" eine neue mobile Lösung entwickelt. Mit der von der MRM-Mobile-Ressource-Management GmbH angebotenen App können Außendienstmitarbeiter der Servicezentrale ihren aktuellen Standort mitteilen. Unternehmen gewährleistet die neue Funktion die optimale Organisation des Kundenservice ohne Zeitverzögerungen.

  • Datenschutz bei CRM als SaaS

    Microsoft setzt weiteren Meilenstein beim Datenschutz in der Cloud. Für "Microsoft Dynamics CRM Online" stehen ab sofort die EU-Standardvertragsklauseln (auch EU Model Clauses genannt) bereit. Nach der erfolgreichen Umsetzung der datenschutzrechtlichen EU-Vorgaben für Office 365 ist die Adaption für die Cloud-basierte Customer Relationship Management Lösung (CRM) ein weiterer konsequenter Schritt hin zu mehr Transparenz und Verantwortung beim Umgang mit sensiblen Daten – einer der wichtigsten Aspekte von Cloud Computing für Unternehmen, so auch das Ergebnis eines IDC Whitepapers, das im Auftrag von Microsoft erstellt wurde.

  • Kundenbindung und Empfehlungsmarketing

    Oracles "RightNow CX Cloud Service" ist ab sofort mit "Oracle Fusion Sales" integriert. Unternehmen sollen dadurch mit relevante Kundenbeziehungen über alle Kanäle hinweg Umsatzmöglichkeiten generieren können. Im Herbst letzten Jahres hatte Oracle die CRM-Spezialistin RightNow Technologies für 1,5 Milliarden US-Dollar übernommen.

  • Mobile CRM-Applikation für das Apple iPad

    Die CRM-Herstellerin update software AG hat eine mobile CRM-Applikation für das Apple iPad vorgestellt. Die völlig neu entwickelte, native iPad-Applikation schöpft erstmals das Potenzial des benutzerfreundlichen und intuitiven Tablets als mobiles CRM-Device vollständig aus. Von update CRMpad profitieren alle Außendienstmitarbeiter, die unterwegs Zugriff auf CRM-Funktionen und Kundendaten benötigen: egal ob es sich um Pharma-Referenten handelt, die Besuche dokumentieren müssen, um Finanz- und Versicherungsberater, die aktuelle Vertragsdaten einsehen wollen, oder um Servicemitarbeiter, die den nächsten Wartungstermin vorzubereiten haben.

  • "Sugar 6.5" von SugarCRM

    SugarCRM bringt eine neue Version ihrer CRM (Customer Relationship Management)-Software "Sugar 6.5" auf den Markt. Das Release bietet Verbesserungen bei der Performance sowie Erweiterungen der Softwarearchitektur und hilft dem Nutzer, produktiver zu arbeiten. Waren CRM-Lösungen bislang hauptsächlich auf die Vertriebsleitung ausgerichtet, beginnt mit Sugar 6.5 eine neue Form von CRM, das sich ganz auf den Anwender konzentriert.