- Anzeige -


IaaS for Storage: Speicher aus der Steckdose


Fujitsu präsentiert neue Managed Storage- und "IaaS for Storage"-Angebote
Durch die Leistung "on demand" lassen sich Belastungsspitzen besser abfedern


(14.07.10) - Fujitsu baut ihr Service-Portfolio im Rahmen der Dynamic Infrastructures-Strategie weiter aus und präsentiert zwei neue Angebote für einen effizienten Storage-Betrieb: "Managed Storage Turnkey Packages" und "Infrastructure-as-a-Service for Storage" (IaaS). Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sehen sich mit wachsenden Datenmengen konfrontiert und müssen permanente Datensicherheit sowie Hochverfügbarkeit bei sinkenden Budgets und fehlenden Fachkräften gewährleisten.

Indem Unternehmen die Verwaltung ihrer Storage-IT externen Experten anvertrauen, können sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Mit "Managed Storage Turnkey Packages" können IT-Abteilungen den Betrieb der eigenen Speicher-Infrastruktur kontrolliert auslagern und dabei Skaleneffekte nutzen. Die Speichersysteme bleiben beim Kunden, wohingegen Fujitsu mit "IaaS-for-Storage" Speicherkapazitäten aus seinem Rechenzentrum nach Bedarf und modular zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus ermöglicht IaaS auch den Einstieg in das Cloud Computing. Die Angebote lassen sich zudem ideal miteinander kombinieren für ein Höchstmaß an Flexibilität.

Im Rahmen der "Managed Storage Turnkey Packages" erhalten Unternehmen umfassende Produkte und Services für einen effizienten Speicherbetrieb im Rechenzentrum. Das Angebot richtet sich nach dem Datenvolumen und Datenwachstum eines Unternehmens und gliedert sich in die vier Größenordnungen 4, 16, 24, 32 TB. Für die Errechnung des passenden Angebot-Pakets sind die individuelle Wachstumsrate und Startkapazität maßgeblich: Hat ein Unternehmen beispielsweise ein aktuelles Datenvolumen von 8,5 TB und berücksichtigt man, dass die jährliche Storage-Kapazität innerhalb von 48 Monaten um den Faktor 2,5 wächst, ergibt sich damit eine Richtgröße von 24 TB. Durch eine Vertragslaufzeit von 48 Monaten zu einem festen Preis erhalten KMU zudem größtmögliche Planungssicherheit. Zusätzlich sorgen optionale Pakete zur Erweiterung des Angebots um 4 TB und der Verlängerung der Vertragslaufzeit um ein Jahr für eine hohe Flexibilität.

Fujitsu will ihr Angebot an schlüsselfertigen Lösungen konsequent weiter ausbauen. Neben Managed Storage soll es zudem auch Angebote für Backup sowie Pakete mit Produkten von Drittanbietern und Partnerunternehmen geben.

Unternehmen, die Storage-Leistungen über einen bestimmten Zeitraum nutzen wollen, bietet Fujitsu ergänzend zum bereits bestehenden "IaaS for Server"-Angebot nun auch "IaaS for Storage" an. Damit stellt Fujitsu Speicherkapaziät nach Bedarf aus seinem Rechenzentrum zur Verfügung. Kunden können dabei je nach Bedarf aus drei verfügbaren Speicherklassen wählen und diese über ein Online-Portal bei Fujitsu individuell konfigurieren. Bezahlt wird nach Verbrauch. Der Zugriff erfolgt über eine gesicherte VPN-Verbindung.

Ein wesentlicher Vorteil: Durch die Leistung "on demand" lassen sich Belastungsspitzen besser abfedern. Außerdem werden durch den hohen Standardisierungs- und Automatisierungsgrad Kosten und der Administrationsaufwand gesenkt. IT-Infrastruktur-Produkte, die bislang als Fixkosten in der Unternehmensbilanz geführt wurden, werden mit IaaS zu variablen Kosten. (Fujitsu: ra)

Fujitsu: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Archivierung und Storage

  • In kurzer Zeit neue TSM-Server ausrollen

    Die Concat AG entwickelte als EMC/Isilon-Partner ein "TSM-Konzept" ("Tivoli Storage Manager"), das OneFS von Isilon als TSM-Storage-Pool zum Einsatz bringt. Dies ermöglicht ein vereinfachtes Storage-Pool-Handling für TSM. Isilon/OneFS stellt generelle TSM-Funktionen für Server- und Client-Deduplikation und massive Parallelität für Schreib- und Lesezugriffe bereit, und zwar mit einem Minimum an Aufwand für Planung, Installation, Wartung und Betrieb. OneFS bietet zudem eine lineare Skalierbarkeit beginnend mit wenigen TB bis zu 15 PB und einen Durchsatz von 138 TB/h.

  • Gesetzeskonforme Archivierung von EDI-Daten

    Trubiquity hat ihre Software-as-a-Service (SaaS)-basierten "TRUedx EDI-Clearing Center Services" um umfangreiche optionale Archivierungsfunktionen erweitert. Mit Hilfe des "Easy Enterprise Archivservers" der Easy Software AG konnte die Langzeitarchivierung über die EDI-Archivierungsdienste integriert und sichergestellt werden. Die Erweiterung ermöglicht Kunden den elektronischen Austausch von Geschäftsdaten und -dokumenten einschließlich der gesetzeskonformen, revisionssicheren Langzeitarchivierung, der Rückverfolgung und der Bereitstellung von Geschäfts- und steuerrelevanten Daten (z.B. EDIFACT INVOIC).

  • Rechtskonforme E-Mail-Archivierung als SaaS

    Die Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung von BytStorMail eignet sich für jedes E-Mail-System und sorgt für mehr Flexibilität sowie eine Schonung der unternehmensinternen Ressourcen. Falls erforderlich bzw. gewünscht, können Unternehmen ihre Domain auch im ByteAction-Rechenzentrum hosten. Innerhalb weniger Stunden lässt sich das Archivierungssystem in die vorhandene Umgebung integrieren.

  • Proofpoint erweitert SaaS-E-Mail-Archivierung

    Proofpoint, Anbieterin von Software-as-a-Service (SaaS)- und On-Premise-Lösungen für die E-Mail-Sicherheit sowie Software für E-Mail-Archivierung und Data Loss Prevention (DLP), hat ihre SaaS-E-Mail Archivierungs-Lösung "Proofpoint Enterprise Archive" wesentlich erweitert. Dabei handelt es sich um eine Hybrid-Lösung, die Unternehmen hilft, Kosteneinsparungen auf SaaS-Basis zu erzielen, ohne dabei Kompromisse bei der Sicherheit oder Funktionalität im Vergleich zu Lösungen vor Ort einzugehen.

  • IaaS for Storage: Speicher aus der Steckdose

    Fujitsu baut ihr Service-Portfolio im Rahmen der Dynamic Infrastructures-Strategie weiter aus und präsentiert zwei neue Angebote für einen effizienten Storage-Betrieb: "Managed Storage Turnkey Packages" und "Infrastructure-as-a-Service for Storage" (IaaS). Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sehen sich mit wachsenden Datenmengen konfrontiert und müssen permanente Datensicherheit sowie Hochverfügbarkeit bei sinkenden Budgets und fehlenden Fachkräften gewährleisten.

  • Speicherdienstleistungen für Public Clouds

    Hitachi Data Systems stellt ein eigenes Angebot für Storage-as-a-Service (STaaS - in Anlehnung an Software-as-a-Service - SaaS) vor, das Unternehmen einen bedarfsgerechten Zugriff auf Cloud-Ressourcen bietet. Dazu gehört der "Hitachi Service für Private File Tiering", den Hitachi als ersten einer ganzen Reihe von Cloud Services anbietet. Er ermöglicht Nutzern aus dem Enterprise-Segment das Verschieben von alten oder weniger kritischen Daten in eine Cloud Computing-Umgebung. Anwender entrichten dabei nur für die Datenmengen eine Gebühr, die in die Cloud geschoben werden.

  • Storage-as-a-Service als Cloud-basierter Dienst

    Die von Unternehmen weltweit verwalteten Datenmengen wachsen weiter exponentiell - und damit auch die Notwendigkeit einer effektiven Lösung, um betriebliche Daten zu speichern und zu verwalten. Verizon Business reagiert darauf mit der Einführung einer Cloud-basierten Lösung, "Verizon Cloud Storage", sowie eine das Produkt ergänzende Suite von IT-Beratungsdienstleistungen im Bereich Datenspeicherung bzw. Datenarchivierung.

  • Elektronische Archivlösung im Outsourcing

    Der Austausch von elektronischen Daten zwischen oder innerhalb von Unternehmen unterliegt teils strengen gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich ihrer Aufbewahrung. Revisionssicherheit und GDPdU sind die Schlagworte.

  • SaaS-Tools für E-Mail-Archivierung & Collaboration

    Visionapp, Anbieterin von Software-as-a-Service (SaaS) und Cloud Computing-Lösungen, stellt ab Juni eine Reihe neuer SaaS-Angebote für Partner und Kunden bereit. Auf Basis der "visionapp Service Delivery Platform" in der neuen Version 4.5 profitieren Anwender und Visionapp-Partner von erweiterten Funktionalitäten und mehr Komfort bei der Verwaltung der SaaS-Angebote.

  • E-Mail-Archivierung im SaaS-Modell

    Die Pironet NDH Datacenter wird ab sofort die Archivierungssoftware "Symantec Enterprise Vault" im eigenen Hochleistungsrechenzentrum betreiben und als moderne On-Demand-Variante zur Nutzung über das Internet bereitstellen. Anwenderunternehmen profitieren von einer firmenweit einheitlichen Vorgehensweise in der Archivierung ihres gesamten Mail-Verkehrs und erfüllen gleichzeitig alle Auflagen zur revisionssicheren und gesetzeskonformen Dokumentation (Stichwort: Compliance) ihres E-Mail-Verkehrs.