Sie sind hier: Startseite » Markt » Tipps und Hinweise

Herausforderung bei der Cloud Encryption


Sicher verschlüsselt in der Cloud: Best Practices für die Cloud Encryption
Cloud-Storage-Anbieter ermöglichen Cloud-Encryption-Dienste, um Daten zu verschlüsseln, bevor sie zur Speicherung in die Cloud übertragen werden


Von Tim Bandos, Chief Information Security Officer bei Digital Guardian

Die Verschlüsselung ist einer der effektivsten Ansätze für die Datensicherheit. Durch Encryption und sichere Verwaltung der Encryption Keys können Unternehmen dafür sorgen, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf sensible Daten haben. Selbst bei Verlust, Diebstahl oder unberechtigtem Zugriff sind verschlüsselte Daten ohne ihren Key unlesbar und im Wesentlichen unbrauchbar.

Cloud-Storage-Anbieter ermöglichen Cloud-Encryption-Dienste, um Daten zu verschlüsseln, bevor sie zur Speicherung in die Cloud übertragen werden. Typische Cloud-Verschlüsselungsanwendungen reichen von verschlüsselten Verbindungen über die Verschlüsselung sensibler Daten, bis hin zur End-to-End-Encryption aller Daten, die in die Cloud hochgeladen werden. Bei diesen Modellen verschlüsseln Cloud-Storage-Anbieter die Daten beim Empfang und geben die Encryption Keys an ihre Kunden weiter, sodass die Daten bei Bedarf sicher entschlüsselt werden können.

Cloud Encryption ist besonders wichtig für Branchen, die gesetzliche Vorschriften einhalten müssen. In Kombination mit anderen Sicherheitsmaßnahmen ermöglicht die Verschlüsselung Unternehmen, die strengen Compliance-Anforderungen, etwa in der Finanzbranche oder im Gesundheitswesen, zu erfüllen und sich proaktiv gegen Datenverstöße und Cyberangriffe zu verteidigen.

Herausforderung bei der Cloud Encryption
Eine der größten Herausforderungen in Bezug auf die Verschlüsselung ist die Tatsache, dass sie trotz ihrer Effektivität für die Datensicherheit nicht ausreichend genutzt wird. Encryption erhöht die Kosten für Cloud-Storage-Anbieter (und letztlich deren Kunden) aufgrund der zusätzlichen Bandbreite, die für die Verschlüsselung von Daten vor ihrer Übertragung in die Cloud benötigt wird. Infolgedessen schränken viele Anbieter ihre Cloud-Encryption-Dienste ein, und einige Cloud-Storage-Kunden verschlüsseln daher ihre Daten selbst On-Premises, bevor sie in die Cloud übertragen werden.

Best Practices für die Cloud Encryption

1. Encryption-Anforderungen prüfen:
Vor der Entscheidung für einen Cloud-Storage-Anbieter sollten Unternehmen zunächst ihre Sicherheitsanforderungen für die Cloud-Bereitstellung sowie alle Daten, die in die Cloud verschoben werden sollen, prüfen. Sie sollten festlegen, welche Daten verschlüsselt werden sollen, und einen Cloud-Anbieter wählen, der ausreichende Verschlüsselung bietet.

Beispielsweise benötigt ein Marketingteam, das Cloud-Storage für Grafiken und Videos nutzt, in der Regel lediglich die Verschlüsselung ihrer Kontoanmeldedaten, nicht aber aller in die Cloud hochgeladenen Daten. Ingenieure und Hersteller, die Cloud-Storage-Dienste zur gemeinsamen Nutzung von Quellcode oder Entwurfsdokumenten nutzen, benötigen dagegen Cloud-Anbieter mit End-to-End-Verschlüsselung. Als absolutes Minimum sollten Unternehmen Cloud-Anbieter wählen, die HTTPS verwenden, um sicherzustellen, dass alle Verbindungen verschlüsselt sind.

2. Sensible Daten stets vorab verschlüsseln: Wann immer möglich, sollten sensible Daten, die in die Cloud hochgeladen werden sollen, vor dem Hochladen vor Ort verschlüsselt werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Daten in der Cloud sicher sind, selbst wenn das Konto oder der Cloud-Storage-Anbieter kompromittiert wird.

3. Encryption Key Management: Die sichere Verwaltung sowohl der Schlüssel des Unternehmens als auch aller bereitgestellten Schlüssel eines Cloud-Anbieters, ist ebenfalls entscheidend. Encryption Keys sollten getrennt von den verschlüsselten Daten gespeichert werden, um die Datensicherheit zu gewährleisten. Schlüssel-Backups sollten auch außerhalb des Unternehmens aufbewahrt und regelmäßig überprüft werden. Andere bewährte Verfahren zur Verschlüsselung von Keys umfasst die regelmäßige Aktualisierung der Schlüssel, insbesondere wenn diese automatisch ablaufen. Einige Unternehmen entscheiden sich dafür, Keys selbst zu verschlüsseln, doch dies kann in einigen Fällen zu unnötiger Komplexität führen. Eine weitere bewährte Praxis für die Schlüsselverwaltung ist die Implementierung einer Multi-Faktor-Authentifizierung sowohl für den Master- als auch für den Wiederherstellungsschlüssel.

Cloud Encryption ist zwar mit einigen Herausforderungen verbunden, doch für die Datensicherheit eine Notwendigkeit. Wenn Unternehmen sich die Zeit nehmen, ihre Anforderungen für die Cloud zu prüfen und eine sichere Cloud-Nutzung zu planen, können sie die Vorteile von Cloud Storage und Cloud Computing voll ausschöpfen, ohne ihre Daten unnötigen Risiken auszusetzen. (Digital Guardian: ra)

eingetragen: 06.07.21
Newsletterlauf: 15.10.21

Digital Guardian: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Tipps und Hinweise

  • Auf Cloud-Native-Anwendungen ausrichten

    Viele Transformationsprojekte in der Vergangenheit schöpfen die neuen Cloud-Möglichkeiten nicht einmal ansatzweise aus. Im Wettlauf zur modernen Cloud-Architektur wollen sie zu schnell zu viel, kommen dadurch aus dem Tritt und bleiben auf der Strecke ? Effizienzsteigerung sieht anders aus.

  • Einheitliche Data-Governance-Strategie einführen

    Bevor Sie sich bei der strategischen Entscheidungsfindung ganz oder teilweise auf Analysen stützen, müssen Sie erst geeignete Prozesse implementieren. Das stellt sicher, dass die Daten reibungslos durch alle Geschäftsabteilungen fließen und ihre Qualität, Zugänglichkeit, Verwendbarkeit und Sicherheit gewahrt bleibt. Hier finden Sie neun Tipps für den Aufbau einer effektiven Data-Governance-Strategie.

  • C&C-Lösungen in der Cloud

    In den beiden letzten Jahren wurden die etablierten Formen von Communication und Collaboration (C&C) durch Homeoffice und New Work ordentlich durcheinandergewirbelt. VNC, führender Entwickler von Open-Source-basierten Unternehmensanwendungen, erklärt die wichtigsten Kriterien für sichere und effiziente C&C-Software in der Cloud.

  • Problematisch: die Anwendungsmodernisierung

    Mainframes sind besonders im Banken- und Versicherungswesen noch weitverbreitet. Der unvermeidliche Wandel, den neue Technologien wie Cloud Computing mit sich bringen, stellt auch hier immer mehr Unternehmen vor die Frage, wie eine Modernisierung realisierbar ist.

  • Mit gutem Gewissen und erfolgreich in die Cloud

    Versicherer gehen verstärkt in die Cloud, um die digitale Transformation voranzutreiben. In Sachen Sicherheit, Administrationsaufwand und effizienter Nutzung sind dabei einige Punkte zu beachten. Fadata zeigt, worauf es ankommt. Die Cloud-Nutzung bietet bekannte Vorteile wie betriebliche Flexibilität, skalierbare Rechenleistung und Zukunftsfähigkeit. Der erfolgreiche und sichere Einsatz von Cloud-Services hängt nach Fadata von mehreren Faktoren ab.

  • RaaS ist ein professionelles Business

    In der IT werden Produkte mittlerweile vor allem als Services angeboten, wie Platform-as-a-Service (PaaS) oder Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Diese bestehen aus einer Vielzahl von Unterservices, die im Sinne der Arbeitsteilung und Professionalisierung wiederum von unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung gestellt werden - ein erfolgreiches Konzept, das sich auch Cyberkriminelle zu Nutze machen.

  • Zuverlässiger Schutz kritischer Daten

    SaaS-Anwendungen sind in Unternehmen inzwischen weit verbreitet. Forcepoint erläutert, welche Risiken dadurch für sensible Daten entstehen - und wie sie sich entschärfen lassen. SaaS (Software-as-a-Service)-Anwendungen (Software as a Service) sind aus den meisten Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken.

  • Was bedeutet eigentlich CNAPP?

    An Abkürzungen mangelt es in der IT-Industrie im Allgemeinen nicht. Ständig werden neue Technologien entwickelt, die dann einen passenden Namen brauchen. Nur selten gelingt das Branding einer neuen Technologie so passend, wie etwa bei der "Cloud". Und selbst wenn man weiß, was sich hinter den Buchstaben der immer länger werdenden Akronyme verbirgt, weiß man noch lange nicht, welches Problem mit der Technologie eigentlich gelöst wird

  • Warum sich eine Cloud-Migration lohnt

    Die Cloud verspricht geringere Kosten, bessere Sicherheit und höhere Skalierbarkeit, dennoch halten viele Unternehmen immer noch an On-Premise-Lösungen fest. Kein Wunder: Mit der Migration sind auch ernsthafte Herausforderungen verbunden. Managed-Platform-Anbieterin Instaclustr erklärt, warum sich eine Migration dennoch lohnt.

  • Reif für die Cloud?

    Cloud Computing-Plattformen und -Services bieten eine hohe Effizienz, Agilität und Skalierbarkeit. Allerdings stellt sich bei vielen Cloud-Projekten oft nicht der gewünschte Erfolg ein. Eine Cloud-Reifegrad-Analyse kann bei der Vermeidung möglicher Fehler unterstützen. Der Business- und IT-Dienstleister CGI zeigt, worauf es dabei ankommt.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen