- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Infrastruktur weltweit ausgebaut


Dropbox baut das globale private Netzwerk für höhere Performance aus
2018 sind sechs neue Point-of-Presence-Standorte in vier Ländern geplant – Besserer Zugang zum privaten Dropbox-Netzwerk mit Equinix Cloud Exchange Fabric

- Anzeigen -





Dropbox kündigte Pläne an, das globale private Netzwerk für ihre Nutzer zu erweitern. So wird das Unternehmen seine weltweite Plattform für Zusammenarbeit über "Equinix Cloud Exchange Fabric" (ECX Fabric) anbieten und in Nordamerika und Europa insgesamt sechs neue Point-of-Presence-Standorte einrichten.

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir unsere Infrastruktur weltweit ausgebaut, damit wir unseren Nutzern bessere Performance und Zuverlässigkeit sowie direktere Verbindungen mit unseren Datenzentren anbieten können", so Akhil Gupta, Vice President of Infrastructure bei Dropbox. "Heute kündigen wir Verbesserungen an, die diese Vorteile noch mehr Nutzern auf der ganzen Welt zugänglich machen werden."

Die ersten neuen PoP-Standorte sollen im ersten Halbjahr 2018 in Atlanta, Denver, Berlin und Toronto an den Start gehen. Im zweiten Halbjahr sind Stockholm und Oslo an der Reihe. Ziel ist es, die Infrastruktur von Dropbox bis Ende 2018 in 29 Einrichtungen in zwölf Ländern auf den vier Kontinenten Nordamerika, Europa, Asien und Australien zu etablieren.

Dropbox verbessert ihre Netzwerkinfrastruktur in Regionen, wo der Dienst besonders großen Anklang findet, um dedizierte Bandbreite für den Datenverkehr zu nutzen. Dabei setzt das Unternehmen auf Co-Location-Einrichtungen, in denen auch die Infrastruktur anderer Internet Service Provider (ISPs) untergebracht ist, die in vielen Fällen über das sogenannte Peering direkt in das Dropbox-Netzwerk integriert sind.

Dropbox-Kunden haben dank Peering die Möglichkeit, den Transfer über das offene Internet zu vermeiden, wo ihre Daten mitunter durch eine Vielzahl von ISPs weitergeleitet werden, bevor sie ein Dropbox-Datenzentrum erreichen. Je mehr ISPs die Daten durchlaufen müssen, desto größer wird nämlich das Latenzrisiko, was wiederum die Zuverlässigkeit und Performance beeinträchtigen kann.

Durch das Peering nutzen Dropbox-Kunden die unternehmenseigene, schnelle und zuverlässige Bandbreite, die ihnen exklusiv bereitgestellt wird. Dieses Angebot ist kostenlos und wird von Tausenden Dropbox-Partnern rund um den Globus genutzt.

Neben der weiterhin verfügbaren Peering-Konnektivität bei Dropbox für Kunden wie Netzwerkanbieter oder andere Unternehmen mit fortschrittlichen Netzwerkprotokollen, bietet die heute angekündigte Nutzung von ECX Fabric eine zusätzliche Option: Mit der On-Demand-Plattform ECX Fabric werden sich Equinix-Kunden über einen beliebigen der weltweiten Equinix-Standorte dynamisch mit Anbietern von Cloud Computing-Diensten, Kunden und auch Dropbox verbinden können. (Dropbox: ra)

eingetragen: 20.03.18
Newsletterlauf: 25.04.18

Dropbox: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Portfolio rund um Microsoft Cloud-Services

    Bechtle bietet gemeinsam mit Technologiespezialist SkyKick eine Cloud-to-Cloud-Backup-Lösung für Office 365. Der über das Portal bechtle-clouds.com beziehbare Service "Office 365 Backup powered by SkyKick" ermöglicht Kunden unbegrenzte Backups, eine schnelle Suche sowie die One-Click-Wiederherstellung von Office 365-Daten in Exchange, SharePoint, OneDrive for Business sowie für Office 365 Groups und Microsoft Teams. Bechtle baut mit SkyKick als neuem Partner das Portfolio rund um Microsoft Cloud-Services aus. Das Unternehmen mit europäischem Hauptsitz in Amsterdam ist auf innovative Tools und Services rund um Migration, Management und Backup von Office 365 spezialisiert. Die gemeinsame Lösung "Office 365 Backup powered by SkyKick" ist installationsfrei einzurichten und zu verwalten.

  • Managed Services liegen im Trend

    Virtual Solution stellt auf der it-sa sein erweitertes Partnermodell für Managed Services von Sicherheitslösungen vor. Dienstleister können die Container-Lösung "SecurePIM" nun in vollem Umfang über eine multimandantenfähige Plattform bereitstellen und über ein flexibles Abo-Modell abrechnen. Nach dem Ausbau des entsprechenden Partner-Eco-Systems können die Partner von Virtual Solution nun das SecurePIM-Management-Portal in vollem Umfang nutzen. Sie können ihren Kunden SecurePIM über eine multimandantenfähige Plattform als Dienstleistung flexibel zur Verfügung stellen. Lizenzen lassen sich jetzt durchgängig auf monatlicher Basis und im Rahmen der Inanspruchnahme abrechnen. Die Partner können dabei SecurePIM zusammen mit anderen Services anbieten, beispielsweise mit Office365 oder mit Firewall-Lösungen und dadurch für den Kunden passende Angebote zusammenstellen und zusätzliche Umsätze zum Beispiel durch Service-Leistungen generieren.

  • Vertrieb auf Cancom BusinessCloud Marketplace

    Die langjährigen Partner IBM und Cancom bauen ihr Cloud Computing-Geschäft gemeinsam weiter aus: Die Enterprise-Cloud-Spezialistin IBM vertreibt ab sofort ausgewählte Cloud Computing-Lösungen auf dem "Cancom BusinessCloud Marketplace". Aktuell sind die gesamte "IBM Cloud" sowie die Analyse- und Statistik-Tools "IBM SPSS Modeler" und "IBM SPSS Statistics" und die Endpoint Management Software "IBM MaaS360" auf dem Cloud-Marktplatz der renommierten Cloud-Transformation-Partnerin Cancom erhältlich. Bis Ende 2018 soll das Cloud-Angebot von IBM auf marketplace.cancom.de kontinuierlich ausgebaut werden. Konkret ist die Erweiterung des IBM Portfolios um die Collaboration Software "IBM Watson Workspace" in Planung.

  • Dynamische Cloud-Workflows ermöglichen

    Die Exclusive Group hat zur Ergänzung des globalen Cloud-Transformationsportfolios ihrer "BigTec"-Sparte eine Partnerschaft mit Elastifile geschlossen. Dessen skalierbare Cloud-Speicherlösung der Enterprise-Klasse bietet eine hybride IT-Agilität und versetzt Kunden in die Lage, die Beschränkungen von statischen, proprietären Speichersilos zu überwinden und dynamische Cloud-Workflows zu ermöglichen - und das mit minimalem Implementierungs- und Verwaltungsaufwand.

  • Integration von "CyberArk Conjur" mit Kubernetes

    "CyberArk Conjur" ist ab sofort als Kubernetes-Applikation auf dem "Google Cloud Platform Marketplace" verfügbar. Die neue Lösung bietet Unternehmen ein vereinfachtes Management von vertraulichen Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen und eine sichere Bereitstellung von Applikationen. CyberArk Conjur kann mit einem einzigen Klick in der Google Kubernetes Engine zur Verfügung gestellt werden und ermöglicht damit Entwicklern eine einfache und schnelle Sicherung und Verwaltung von vertraulichen Zugangsdaten, die in der DevOps-Pipeline genutzt werden. Zu solchen - bisher vielfach nur unzureichend berücksichtigten und gesicherten - Zugangsdaten gehören etwa Service-Accounts, Encryption-, API- und SSH-Keys, Secrets von Containern oder eingebettete Passwörter in Programm-Code, der häufig auch in zentralen Repositories liegt.

  • Portfolio an Cloud-Services ergänzt

    Bechtle ergänzt mit Amazon Web Services (AWS) das Portfolio an Cloud Computing-Services um einen weiteren Anbieter. Die Partnerschaft unterstützt die breite Aufstellung von Bechtle als Dienstleister für moderne IT-Architekturen. Kunden können in Zukunft sämtliche Cloud-Dienste von AWS über die Bechtle Clouds-Plattform beziehen. Bechtle betreut Unternehmen und öffentliche Auftraggeber europaweit bei der Nutzung von AWS-Diensten. Die im Tier 3+ Datacenter von Bechtle in Frankfurt gehostete Cloud Computing-Plattform wird dabei als Schnittstelle zur globalen Cloud-Infrastruktur von AWS dienen und ermöglicht eine transparente Verwaltung und Abrechnung der genutzten Cloud-Services. Die direkte Anbindung über den weltgrößten Internetknoten DE-CIX sorgt dabei für höchste Performance der in der AWS-Cloud betriebenen Workloads und Anwendungen.

  • Microsoft Cloud Solution Provider

    Westcon-Comstor baut ihre "Business Unit Microsoft" weiter aus: Ab sofort unterstützt der VAD seine Resellerpartner mit einem achtköpfigen Vertriebsteam bei der Vermarktung von Azure, Office 365 und MS Teams und stellt gemeinsam mit dem Channel bei regelmäßigen Webinaren und Workshops die Weichen für ein erfolgreiches UCC- und Cloud-Geschäft. "Seit unserem Start als Microsoft Cloud Solution Provider vor rund einem Jahr haben wir uns als einer der führenden Microsoft Distributoren im deutschsprachigen Raum etabliert und unsere Kundenbasis kontinuierlich erweitert", erklärt Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC. "Heute können sich Reseller bei uns mit nur drei Klicks als CSP Partner registrieren und über unsere Plattform BlueSky eine breite Palette von Microsoft-Lösungen beziehen.

  • Akquinet wird neuer Cloudian-Partner in DACH

    Cloudian meldet Wachstum an allen Fronten und expandiert aggressiv in der EMEA-Region. Gemeinsam mit ihren Partnern konnte Cloudian allein im ersten Halbjahr 28 neue Kunden in der Region EMEA gewinnen. Um die steigende Nachfrage nach Objektspeicherlösungen adäquat zu bedienen, hat Cloudian die Anzahl der Mitarbeiter seiner lokalen Vertriebs- und Marketingteams in diesem Jahr bereits verdoppelt. Infolge dieses personellen Wachstums bezog Cloudian auch eine neue EMEA-Zentrale in Amsterdam. Ebenfalls in Amsterdam steht Cloudians Testrechenzentrum, in dem Kunden und Partner Cloudians Objektspeicherlösungen mit S3-Kompatibilität unter realen Bedingungen testen können.

  • Skalierbarkeit durch Bereitstellung in der Cloud

    Die europäische Instant-Payment-Lösung von Finastra ist ab sofort auf Microsoft Azure verfügbar, der bewährten Cloud Computing-Plattform von Microsoft für Unternehmen jeder Größe. Das hat Finastra heute auf dem EBAday in München bekannt gegeben. Mit der Lösung können Finanzinstitute und Drittanbieter SEPA SCT Inst Payments in der Cloud verarbeiten. Dies erfolgt über die Plattform "RT1", das paneuropäische Echtzeit-Zahlungssystem von "EBA Clearing". Vinay Prabhakar, Head of Market Strategy, Payments bei Finastra, kommentiert: "Wir liefern Finanzinstituten, Drittanbietern und damit auch deren Privat- und Unternehmenskunden unsere europäische Instant-Payment-Lösung in einem leicht einsetzbaren und kosteneffizienten, Cloud-basierten Paket. Das Ziel von Finastra ist, eine offene Kollaborations- und Innovationsplattform für Finanzdienstleistungen aufzubauen. Die Unterstützung von Echtzeit-Zahlungen ist ein Kernelement unserer Vision."

  • Herausforderung: Verwaltung, Schutz und Migration

    Commvault gibt die erweiterte Partnerschaft mit IBM bekannt. "IBM Business Resiliency Services"-Kunden profitieren künftig ebenfalls von Commvaults umfassenden Lösungen für Datenmanagement und Datensicherung. Im Rahmen der Partnerschaft wird IBM seinem globalen Kundenstamm die leistungsstarke Commvault-Datenplattform für die Verwaltung, Sicherung, Wiederherstellung, Migration und Indexierung aller Unternehmensdaten bereitzustellen - unabhängig davon, ob sie sich lokal oder in der Cloud befinden.