- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Lexikon und Glossar

Definition: Cloud Computing


Thesenpapier: Was ist und wie entwickelt sich "Cloud Computing"
Clouds sind immer dann sinnvoll, wenn eine ausreichend große Anzahl an Anwendungen, Plattformen und Infrastrukturen als Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden müssen


Von Detlef Straeten, Distinguished Engineer, Global Technology Services, IBM Deutschland

(04.12.09) – Der Markt ist zwar noch jung, aber Kunden investieren bereits und erste ROI-Betrachtungen liefern positive Ergebnisse. Es gibt eine Realität hinter dem Hype. Ein Thesenpapier definiert, erklärt und analysiert "Cloud Computing".

• Cloud Computing ist ein neues Modell zur Bereitstellung und zum Gebrauch von IT Services – die dritte Generation der IT nach dem zentralisierten und dem Client/Server Modell, die nun Internettechnologien nutzt.

• Cloud Service-Konsument und Cloud Service-Anbieter sind Teil eines Service Lifecycles, der eine bessere Benutzbarkeit und selbständige Handlungsoptionen ermöglicht.

• Cloud Services sind hoch standardisiert und erlauben Selektion und (Re-)Kombination

• Cloud erschließt Synergien aus gemeinschaftlicher Nutzung der Ressourcen-Pools und deren Verwaltungsprozesse, so dass sich die Kosten variabel nach ihrem wirklichen Einsatz richten

• Ein breit aufgestellter Partner kann die Anforderungen einer integrierten Cloud-Implementierung in Planung und Umsetzung besser adressieren.

• Es werden je nach Workload-Eigenschaften und Kundenanforderungen verschiedene Cloud Deplyoment-Modelle zum Einsatz kommen. Cloud Computing ist kein "All or nothing" Ansatz!

• Der Markt ist zwar noch jung, aber Kunden investieren bereits und erste ROI-Betrachtungen liefern positive Ergebnisse. Es gibt eine Realität hinter dem Hype: Wir in der IBM sind natürlich auch Anwender des Cloud Computing.

• Interoperabilität und Offenheit sind kritische Erfolgsfaktoren für Cloud Computing

• Clouds sind immer dann sinnvoll, wenn eine ausreichend große Anzahl an Anwendungen, Plattformen und Infrastrukturen als Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden müssen.

• Hybride Strukturen aus internen und externen Cloud-Lösungen werden entstehen.
(IBM: ra)

IBM: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Lexikon und Glossar

  • Arbeitsdefinition von Cloud Computing

    In der Präsentation auf der "Virus Bulletin"-Konferenz stellten Eddy Willems, Security Evangelist, G Data Security Labs, und Righard J. Zwienenberg, Chief Research Officer, Norman, unter anderem eine Arbeitsdefinition von Cloud Computing auf.

  • Definition: Cloud Computing

    Der Markt ist zwar noch jung, aber Kunden investieren bereits und erste ROI-Betrachtungen liefern positive Ergebnisse. Es gibt eine Realität hinter dem Hype. Ein Thesenpapier definiert, erklärt und analysiert "Cloud Computing".

  • Was ist Software-as-a-Service (SaaS)?

    Cloud Computing gehört derzeit zu den Top-Themen der IT. Allerdings werden Begriffe keineswegs immer eindeutig verwendet: Cloud Computing, SaaS, PaaS, CaaS, IaaS, Mietsoftware oder On-Demand müssen endlich entwirrt werden. Jeder redet von Cloud Computing, aber nicht jeder meint dabei dasselbe. Ist Cloud Computing mit Software-as-a-Service (SaaS) gleichzusetzen oder ist SaaS gleich Mietsoftware oder eher On-Demand? Das Konzept hat sich aus der Praxis entwickelt und dementsprechend werden die verwendeten Begriffe nicht immer klar unterschieden.

  • Begriffswelt ASP und SaaS im Vergleich

    Führende Analysten wie Merill Lynch und Gartner sagen dem SaaS-Modell eine erfolgreiche Zukunft voraus. Flexible "On demand"-Angebote (SaaS/ASP) werden sich als Alternative zum traditionellen Lizenzgeschäft immer stärker durchsetzen. Viele Lösungen haben die Bewährungsprobe bestanden, was auch die Vorbehalte der SaaS/ASP-Verweigerer ausräumen sollte.