- Anzeige -

Managed Testing-Services für den Kapitalmarkt


Managed Testing-Services für den Hochfrequenzhandel: Marktstörungen aufgrund von unzureichend getesteten Algorithmen verhindern
SQS-Testmethoden erfüllen Anforderungen der EU-Richtlinie

Anzeige

(17.03.16) - Mit der "Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente" (Markets in Financial Instruments Directive, MiFID) verschärft die Europäische Union die Auflagen für den Wertpapierhandel. Die Neufassung MiFID II, die 2017 in Kraft tritt, führt unter anderem zu strengeren Regelungen beim algorithmischen Handel. Der Hochfrequenzhandel steht dabei besonders im Fokus der europäischen Gesetzgeber, bei dem Computerprogramme die Erwerbs- und Veräußerungsbefehle elektronisch generieren, versenden sowie die Preisfindung durchführen. SQS, der unabhängige Spezialist für Software-Qualität und Managed Testing-Services, rät daher allen Handelsfirmen in neue Testtechnologien zu investieren, um ihre Algorithmen für den automatisierten Handel zu prüfen und so Marktstörungen zu vermeiden. Gemeinsam mit dem Finanzdienstleistungsspezialisten Traderserve bietet SQS ab sofort Managed Testing-Services speziell für den Kapitalmarkt an.

Lesen Sie zum Thema "MiFID" auch: Compliance-Magazin.de (www.compliancemagazin.de)

Seit Jahren steigt der Trend von automatisierten Handelsprozessen, die basierend auf computergestützten Algorithmen allerdings auch zu schnellen und signifikanten Marktstörungen führen können. Insbesondere stehen sie im Verdacht für kürzlich vorgefallene Flash Crashes verantwortlich gewesen zu sein – also Börsenkurse, die innerhalb von Minuten stark einbrechen und sich ebenso schnell wieder erholen. Auch doppelte Aufträge im High Frequency Trading haben in der Vergangenheit zu erheblichen Störungen der Systeme von Handelsplätzen geführt.

Mit dem Inkrafttreten der europäischen Richtlinie MiFID II gelten sowohl für Buy-Side- als auch für Sell-Side-Investmentfirmen strengere Testanforderungen für ihre Algorithmen, wobei die Einhaltung von der Geschäftsführung verantwortet wird. Die Definition von Algorithmen ist sehr weit ausgelegt und umfasst fast alle Formen des elektronischen Handels. Daher raten SQS und der Finanzdienstleistungsspezialist Traderserve allen Handelsplätzen und Investmentfirmen zu umfassenden Testmethoden, um die Anforderungen der Behörden zu erfüllen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Andernfalls drohen bereits ab Juli 2016 schwerwiegende Konsequenzen: bis zu fünf Millionen Euro für Privatpersonen und 15 Millionen Euro für Unternehmen sowie bis zu vier Jahre Haft, nach der europäischen Verordnung über Marktmissbrauch und der Richtlinie über strafrechtliche Sanktionen bei Marktmanipulation.

SQS und Traderserve testen Algorithmen unter realistischen Bedingungen
Laut der neuen Richtlinie MiFID II müssen die Algorithmen in einem realistischen, nicht-aktiven Testumfeld sowohl unter normalen als auch unter angespannten Bedingungen getestet werden. SQS bietet in Zusammenarbeit mit dem Finanzdienstleistungsunternehmen Traderserve Managed Testing Services an, die eben diese Bedingungen erfüllen, ohne dass die Unternehmen ihre IP preisgeben müssen. Dazu wird das Testumfeld AlgoGuard von Traderserve, das die Mikrostrukturen des Marktes unter realen Bedingungen nachahmt, mit der langjährigen Software-Qualitäts- und Test-Expertise von SQS kombiniert.

"Nur durch richtiges Testen innerhalb einer realistischen und dynamischen Umgebung, wie AlgoGuard von SQS und Tradeserve – die Algorithmen je nachdem, ob sie zu Marktstörungen beitragen oder nicht, zulässt oder verbietet – können Händler sicherstellen, dass sie den Anforderungen der MiFID II entsprechen und empfindliche Bußgelder vermeiden", so Jörg-Henrik Lehmann, Head of Banking & Financial Services bei SQS. "Mit Hilfe der umfassenden und unabhängigen Protokolle von SQS können Unternehmen und deren Geschäftsführung zudem nachweisen, dass ihre Algorithmen die neuen Vorgaben der EU-Behörden erfüllen." (SQS: ra)

SQS Software Quality Systems: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Managed Services / Remote Services

IT-Risikomanagement als Managed Service Datakom vertieft ihr Managed Security Services-Angebot um IT-Risikomanagement mit "RadarServices". Der neue Service umfasst die automatisierte Erkennung von IT-Risiken in Kombination mit einer anschließenden Analyse und Bewertung durch Experten. Neben den Risiken werden die gefährdeten IT-Services und Geschäftsprozesse aufgezeigt und die möglichen Auswirkungen verdeutlicht. RadarServices unterstützt das proaktive Aufspüren von Sicherheitslücken. Selbst gezielte Angriffe werden zeitnah erkannt. Dazu überwacht das permanente Security-Monitoring alle Einfallstore und Kommunikationskanäle für Schadsoftware - auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Zeitgleich wird der Datenverkehr von extern und intern auf abnormale Verhaltensmuster untersucht.

Schneller Weg in die ITIL-Welt Die modulare Service Management "Toolsuite POB" des Schweizer Softwareentwicklers Wendia ist nach der in Deutschland noch jungen ISM Management Methode zertifiziert worden. ISM steht für Integrated Service Management und ist in den Niederlanden von Service Management Experten des Beratungshauses Servitect mit dem Ziel einer einfachen, standardisierten und schnell einzuführenden Management-Methode für IT Service-Organisationen entwickelt worden. In Anlehnung an das bekannte Prozessframework ITIL entwickelt, umfasst ISM im Kern sechs Prozesse: Service Level Management, Change Management, Operations Management, Incident Management, Configuration Management und Quality Management. ISM-Lösungen bieten aufgrund ihrer auf das Wesentliche reduzierten Anwendbarkeit damit eine ideale Einstiegsvariante für IT-Organisationen, die mit freiskalierbaren Lösungen einen einfachen, schnellen Weg in die ITIL-Welt suchen.

Managed Testing-Services für den Kapitalmarkt Mit der "Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente" (Markets in Financial Instruments Directive, MiFID) verschärft die Europäische Union die Auflagen für den Wertpapierhandel. Die Neufassung MiFID II, die 2017 in Kraft tritt, führt unter anderem zu strengeren Regelungen beim algorithmischen Handel. Der Hochfrequenzhandel steht dabei besonders im Fokus der europäischen Gesetzgeber, bei dem Computerprogramme die Erwerbs- und Veräußerungsbefehle elektronisch generieren, versenden sowie die Preisfindung durchführen. SQS, der unabhängige Spezialist für Software-Qualität und Managed Testing-Services, rät daher allen Handelsfirmen in neue Testtechnologien zu investieren, um ihre Algorithmen für den automatisierten Handel zu prüfen und so Marktstörungen zu vermeiden. Gemeinsam mit dem Finanzdienstleistungsspezialisten Traderserve bietet SQS ab sofort Managed Testing-Services speziell für den Kapitalmarkt an.

Intelligente Lösungen für das Cloud-Zeitalter BT bringt mit "BT Connect Intelligence IWAN" einen neuen Managed Service auf den Markt, mit dem Unternehmen ihren Netzwerk-Verkehr automatisiert routen und optimieren können, ohne in zusätzliche Bandbreite zu investieren. Zudem erhalten sie einen besseren Einblick in die Leistungsfähigkeit ihrer IT-Anwendungen. "BT Connect Intelligence IWAN" integriert die Cisco-Lösung Intelligent WAN (IWAN) in das "BT Connect"-Portfolio für Netzwerk-Services. Das neue Angebot baut auf den bestehenden, intelligenten Netzwerkfunktionen von BT auf und verwendet eine hybride Umgebung und gemanagte Software-Defined Wide Area Network-Technologie (SD-WAN). Unternehmen können damit die Kosten für ihr Netzwerk weiter reduzieren und gleichzeitig die Leistung ihrer Anwendungen sicherstellen.

Lösung für IT Service Management BMC gab Updates ihrer IT Service Management (ITSM)-Lösungen bekannt. Diese sollen fortan den digitalen Arbeitsplatz für Mitarbeiter benutzerfreundlicher gestalten und Unternehmen ermöglichen, ihre IT optimal zu nutzen. Dadurch werden alle Hauptgeschäftsprozesse gestrafft und laufen schnell und reibungslos. Unternehmen müssen kontinuierlich innovative, sichere und benutzerfreundliche Lösungen sichten, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. BMC bietet diesen eine digitale Strategie auf Basis eines interoperablen End-to-End-Portfolios mit ITSM-Lösungen, welche die Mitarbeiterproduktivität steigern.

SAP-Landschaft besonders effizient warten Das IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen cellent AG ist einer der ersten zertifizierten SAP-Partner in Deutschland für den "Solution Manager as a Managed Service" (SMaaMS). Damit zählt das Stuttgarter Unternehmen zu den wenigen Beratungsunternehmen weltweit, die den SAP Solution Manager als einen von SAP zertifizierten Service anbieten. Unternehmen profitieren durch den SMaaMS von einer signifikanten Kosten- und Ressourceneinsparung bei der Systemeinführung des Solution Managers und erhalten darüber hinaus von cellent eine Empfehlung darüber, wie sie für sich den größten Nutzen aus den zahlreichen Möglichkeiten ziehen können.

Cloud Computing-Ressourcen zusammenführen Hewlett Packard Enterprise (HPE) präsentierte "HPE Helion Managed Cloud Broker" - einen neuen Managed Service, mit dem Unternehmen Dienste von mehreren Cloud-Plattformen und von unterschiedlichen Anbietern bereitstellen, nutzen, konsolidieren und sicher betreiben können. Die steigende Zahl von leicht zugänglichen Cloud Computing-Anwendungen führt dazu, dass Lösungen ohne Genehmigung eingeführt werden. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko dar und kann die IT-Kosten erhöhen.

Sicherheit von Multi-Cloud-Umgebungen Rackspace stellt ab sofort die neuen Angebote "Managed Security" und "Compliance Assistance" bereit. Sie unterstützen Kunden bei der Gewährleistung von Datensicherheit, dem Schutz kritischer Geschäftsprozesse sowie der Vermeidung von Risiken durch Cyberangriffe und Bedrohungen. Durch diese Dienste kann Rackspace gemeinsam mit den Kunden ganzheitliche Sicherheitslösungen entwickeln sowie Compliance-Anforderungen auch bei komplexen Multi-Cloud-Umgebungen erfüllen.

Voll funktionsfähige Echtzeit-Erkennungsfunktionen NTT Com Security gibt gemeinsam mit NTT Communications die Erweiterung ihrer Managed Security Services (MSS)-Lösung unter der Marke "WideAngle" um selbstlernende Funktionen bekannt. Dieser neue Schritt ist Teil der globalen Informationssicherheits- und Risikomanagementstrategie des Unternehmens, die darauf ausgerichtet ist, intelligenteste Informationen zur Bedrohungserkennung für Organisationen in aller Welt zu entwickeln und bereitzustellen.

Gehostete IT-Services Der Managed Service Provider Tec Networks, Emden, bietet seinen Kunden maßgeschneiderte E-Mail-Security-Services auf der Basis des Secure Gateways NoSpamProxy der Net at Work GmbH. Das nahtlos in Microsoft Azure-Umgebungen integrierbare E-Mail-Gateway ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, ihre E-Mail-Kommunikation zuverlässig vor Spam und Malware zu schützen, Nachrichten sicher zu verschlüsseln und große Dateien transparent via Web-Server zu versenden.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)