- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » SaaS » Sonstige Lösungen

Service-Community als SaaS-Lösung


Kunden helfen Kunden: hiogi bietet Unternehmen neue Community-Lösung für "Crowdsourcing" im Kundenservice
Software-as-a-Service:
Über die sechs Kanäle - SMS, E-Mail, mobiles Internet, Twitter, Skype und das Web - können Kunden Fragen stellen, die in Echtzeit auf der Website der eigenen Service-Community landen

(24.04.09) - Eine Service-Community als SaaS-Lösung für Unternehmen ist günstiger, flexibler und persönlicher als die herkömmliche Kundenkommunikation über Call Center oder Webformulare. Kunden und Mitarbeiter helfen sich nach dem Mitmachprinzip gegenseitig – auch unterwegs per Handy. Die Berliner hiogi GmbH, Betreiber der mobilen Wissens-Community hiogi, erweitert ihre B2B-Produktpalette um einen Software-as-a-Service (SaaS) für kleine und mittelständische Unternehmen.

Mit den Web 2.0- und Mobilfunkkomponenten der Service-Community.net können Unternehmen einen Kundenservice von morgen anbieten und auf diese Weise nicht nur Kosten einsparen, sondern auch wertvolle Erkenntnisse oder Produktideen gewinnen. Unternehmen können sich jetzt unter service-community.net in zwei Minuten ihre eigene Community für den Kundendialog einrichten. Über die sechs Kanäle - SMS, Email, mobiles Internet, Twitter, Skype und das Web -können Kunden Fragen stellen, die in Echtzeit auf der Website der eigenen Service-Community landen. Dort beantworten andere Kunden oder Mitarbeiter die Fragen zu Produkten, Dienstleistungen oder zum Unternehmen.

Jeder Betreiber einer Service-Community kann festlegen, welche Mitarbeiter Fragen beantworten sollen oder sogar mit Admin-Rechten ausgestattet werden. Alexandra Podeanu, Geschäftsführerin von saftfabrik.de, die als eines der ersten Unternehmen den neuen Service von Service-Community.net nutzt, sagt: "Für uns ist die Service-Community ein günstiges Mittel zum Kundenkontakt und zur Förderung des Dialogs über unsere Produkte und das Unternehmen. Wir erfahren auf diese Weise einfach und kostengünstig was unsere Kunden wollen, was ihnen gefällt und auch was ihnen nicht gefällt. Darauf können wir dann schnell reagieren."

Neben saftfabrik.de haben sich bereits der Medizin-Preisvergleich medizinfuchs.de und die Seiten versandtarife.de und easyapotheke.de eine eigene Service-Community für ihre Kunden eingerichtet. Björn Behrendt, Geschäftsführer der hiogi GmbH, sagt: "Der Konsument von heute legt Wert darauf Erfahrungsberichte und Meinungen aus erster Hand zu bekommen. Häufig wird Call Centern oder Firmenwebseiten weniger Glauben geschenkt, wenn es um Produkt- und Serviceinformationen geht. Service-Community.net schafft für Unternehmen eine weitere Ebene, auf der sie mit ihren Kunden und diese untereinander kommunizieren können." (hiogi: ra)

hiogi: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Sonstige Lösungen

  • Einsatz von Natural Language Processing

    Mit "iFinder5 elastic" präsentiert die IntraFind Software AG eine Universal-Search-Lösung, die den Webseitenbesucher intelligent unterstützt. Suchen und Finden ist in der digitalen Welt von zentraler Bedeutung - das gilt auch für die Unternehmenswebseite. Nichts ist unerfreulicher und unwirtschaftlicher als ein Besucher, der nach kurzer Zeit die Seite verlässt, da er die gewünschten Informationen oder Produkte nicht finden konnte. Trotzdem schenken viele Unternehmen der Suchfunktion auf ihren Websites wenig bis gar keine Beachtung. IntraFind zeigt, wie Unternehmen mit einer weit über Standard-Features hinausgehenden intelligenten Suche Webseitennutzer auf ihrer Seite halten und deren Inhalte relevanter machen können.

  • KI-basierte Vertragsanalysen

    IntraFind, Spezialistin für Enterprise Search und Natural Language Processing, hat ihren "Contract Analyzer" umfassend erweitert. Juristen können mit der Software für KI-basierte Vertragsanalysen jetzt noch einmal deutlich mehr Vertragsarten und -inhalte automatisiert auswerten. Der Contract Analyzer hat nun auch eine automatische Erkennung für wesentliche Vertragstypen vortrainiert eingebaut, die aber auch für ganz individuelle Taxonomien trainiert werden kann. Die Zahl der Vertragsklauseln und Datenpunkte, die die Software automatisch erkennt, hat der Anbieter auf über 150 ausgebaut.

  • Cloud-basiertes Zugriffsmanagement

    Fujitsu stellt eine neue Lösung vor, mit der sich die Verwaltung zahlreicher, individueller Passwörter etwa für den Zutritt zu Geländen und Gebäuden, aber auch zu Cloud Computing-Services vermeiden lässt - eine echte Erleichterung für CIOs. Die Lösung ist ab sofort verfügbar. Sie integriert "SSH.COM's PrivX Cloud Access Gateway" im Rahmen von Identity-as-a-Service (IDaaS).

  • "Serverless"-Cloud Strategie

    BT hat die Einführung einer neuen "Service and Network Automation Platform" (SNAP) verkündet, die Kunden Technologien für Wide Area Networking (SD-WAN) und Network Functions Virtualization (NFV) unterstützt. Die Plattform ist das Herzstück des globalen Netzwerks von BT. Dank ihrer flexiblen Architektur, die auf den fortschrittlichsten Technologien basiert, kann BT die Lösungen seiner Partner vollständig integrieren. Beispiele hierfür sind SD-WAN-Controller von Cisco und Nuage Networks von Nokia. Desweiteren arbeitet SNAP auch mit dem Network Services Orchestrator (NSO) von Cisco zusammen. Dadurch kann BT seinen Kunden eine große Auswahl an SD-WAN und NFV Managed Services wie die BT Connect Services Platform anbieten.

  • SaaS-Lösung wertet betriebliche Metadatensätze aus

    Cohesity stellte "Cohesity Helios" vor, eine auf SaaS basierende Managementlösung, mit der Kunden ihre sekundären Daten und Anwendungen global über ein einziges Dashboard anzeigen, verwalten und bearbeiten können. Sie profitieren von leistungsstarken Analyse- und Machine Learning (ML)-Funktionen, die wertvolle Erkenntnisse aus ungenutzten Daten liefern.

  • Einführung der neuen VMware Kubernetes Engine

    VMware veröffentlicht die Betaversion der VMware Kubernetes Engine (VKE), ein Kubernetes-as-a-Service-Angebot als neueste Ergänzung des "VMware Cloud Services"-Portfolios. Bei den VMware Cloud Services handelt sich hierbei um ein Portfolio von Software-as-a-Service (SaaS)-basierten Angeboten, um den Betrieb über Clouds hinweg zu unterstützen. Alle im Angebot enthaltenen Services verfügen über eine gemeinsame, einmalige Anmeldung, Abrechnung sowie weltweiten Support.

  • Crowdy.ai launcht "Privacy-Maker"

    Bei DSGVO stehen Webseiten-Betreiber vor neuen Herausforderungen. Dazu gehört auch, dass Online-Tracking laut EU-Richtlinie eine aktive Besucher-Zustimmung benötigt. Die Plattform "crowdy.ai" hat mit Privacy-Maker jetzt ein Tool gelauncht, das die automatische Opt-in / Opt-out-Ausspielung kostenlos für Google Analytics und Facebook umsetzt.

  • Einblick in ihren Risiko- und Compliance-Status

    Virtustream bietet die nächste Generation von "Virtustream Viewtrust", einer Lösung für das Risikomanagement- und Compliance-Monitoring, an. Mit diesem Release weitet Virtustream ihr Angebot für sicheres Compliance- und Risikomanagement auf die Cloud aus. Kunden aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor erhalten dadurch umfassenden Einblick in ihren Risiko- und Compliance-Status, sei es in ihren physischen Umgebungen oder ihren privaten, öffentlichen oder hybriden Cloud Computing-Umgebungen.

  • Datenverbleib in europäischer AWS-Region

    AppDynamics stellt ihr neues Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) für die europäische Amazon Web Services-Region (AWS) (Frankfurt) vor. Europäische Unternehmen können jetzt ihre digitale Transformation mit AppDynamics und AWS beschleunigen, während sie gleichzeitig uneingeschränkte Kontrolle über ihre Monitoring-Daten behalten. Um mit dem neuen Tempo der digitalen Wirtschaft und den ständig steigenden Kundenerwartungen Schritt halten zu können, müssen Anwendungen heute leistungsfähiger und ausgereifter sein als jemals zuvor.

  • Erreichen von Governance mit Cloud Computing

    Nutanix hat auf ihrer ".NEXT"-Konferenz in New Orleans "Nutanix Beam" vorgestellt. Das Software-as-a-Service (SaaS)-Angebot bietet Multi-Cloud-Governance, damit Unternehmen ihre Ausgaben, Sicherheit und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften über nahezu jede Cloud-Plattform verwalten können. Beam basiert auf dem von Nutanix erst vor kurzem erworbenen "Botmetric"-Service von Minjar. Damit werden bereits heute Cloud-Ausgaben von mehr als einer Milliarde US-Dollar in Amazon Web Services und Microsoft Azure verwaltet.