- Anzeige -

Tintri: Programm für Cloud-Dienstleister


Lösung der größten Herausforderungen für CSP: Performance, Zuverlässigkeit und Kosten
Neue Einnahmemöglichkeiten durch Service Level Agreements und Diensten auf VM-Ebene

Anzeige

(29.03.16) – Tintri hat ein besonderes Programm für Cloud Service Provider (CSP) vorgestellt. Das CSP-Programm kombiniert die VM-zentrischen Speicherlösungen von Tintri mit flexiblen Kaufbedingungen und bietet CSPs eine ideale Plattform, um hohe Performance zu garantieren, Kosten pro VM zu senken und ihren Kunden, zusätzliche Dienstleistungen anzubieten.

Um die genauen Bedürfnisse von Cloud Service Providern zu erfahren, hatte Tintri über die Studie "State of the Storage for Cloud Service Providers 2016" herausgefunden, was genau die größten Herausforderungen der CSPs sind. Die befragten Cloud-Dienstleister nannten Performance (86 Prozent), Zuverlässigkeit (69 Prozent) und Kosten (58 Prozent) als die drei größten Herausforderungen, die es beim Kauf von Speicher zu berücksichtigen gilt. Zudem müssen moderne CSPs differenzierte Dienste anbieten, um sich in einem hart umkämpften Markt abzuheben. Mit seinem Programm macht es Tintri für Cloud Service Provider jetzt einfacher, Speicherlösungen flexibel zu kaufen und diese zu erweitern sowie gleichzeitig hohe Leistung, transparente Analysen auf VM-Ebene und differenzierte Dienste für Kunden anzubieten.

Informationen über das Tintri CSP-Programm
VM-zentrischer Ansatz versetzt Cloud-Dienstleister in die Lage, differenzierte Dienste bereitzustellen:
>> Mehrere Ebenen unterschiedlicher Leistung auf demselben Array, die durch Quality-of-Service-Richtlinien (QoS) auf VM-Ebene definiert werden.
Lückenlose Transparenz der Infrastruktur auf VM-Ebene.
>> Analysen in Echtzeit und vorausschauende Prognosen zur Kapazitätsplanung.

Tintri VMstore bietet außergewöhnliche Effizienz für Cloud-Speicher:
>> Sehr niedrige Kosten pro VM dank hoher VM-Dichte sowie hoher Kapazitätsauslastung.
>> Eine optimierte Speicherlösung für virtualisierte Umgebungen bietet höhere Gewinnspannen, niedrigere Gesamtbetriebskosten und die Möglichkeit, einzelne VMs zu isolieren.
>> Einfache und leistungsstarke Automatisierung für jeden Speichervorgang und jede Speichereinstellung.
>> Simultaner Betrieb verschiedener Hypervisoren, darunter VMware vSphere, Microsoft Hyper-V, Citrix XenServer und OpenStack.
>> Die Wahl zwischen All-Flash- (VMstore T5000) und Hybrid-Flash-Speicher (VMstore T800).
>> Verwaltung von mehr als 100.000 VMs über Tintri Global Center über mehrere Hypervisoren, inklusive der dynamischen Zuweisung von Richtlinien für Datenschutz und QoS über VM-Gruppen hinweg.

"Für Cloud-Dienstleister ist Speicher eine der wichtigsten Komponenten ihrer Cloud-Infrastruktur, die jedoch noch nicht das gleiche Maß an Automatisierung sowie Agilität kennzeichnet wie die Virtualisierung und das Netzwerk", erklärt Ken Klein, CEO und Chairman von Tintri. "Jeder Cloud-Dienstleister will die Nase vorn haben, wenn es um Kunden und Wettbewerber geht. Mit der Speicherlösung von Tintri ist dies möglich. Dank der enormen Vorteile entwickeln sich Cloud-Dienstleister zu einem, der am schnellsten wachsenden Märkte für Tintri. Cloud-Dienstleister nutzen die Lösungen von Tintri, um Kunden eine vorhersagbare hohe Performance zu garantieren und Speicherschichten nach Richtlinien zu schaffen, statt verschiedene Speicherplattformen zu verwenden. Darüber hinaus können sie Möglichkeiten für Zusatzgeschäfte identifizieren und die Verrechnung anhand von Echtzeitanalysen für die einzelnen VMs vornehmen. Unseren VM-fähigen Speicher haben wir entwickelt, um mehr Wert für virtualisierte Umgebungen bereitzustellen. Die Cloud ist ein hochgradig virtualisierter Anwendungsfall. Er ist perfekt dafür geeignet." (Tintri: ra)

Tintri: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Cloud-Services: Einbeziehung von "Cloud Foundry" NTT Communications ist das erste japanische Unternehmen, das über eine von der Cloud Foundry Foundation zertifizierte Plattform verfügt. Die Stiftung verwaltet den Multi-Cloud-Branchenstandard. Die Zertifizierung ist Teil eines Programms, das verlässliche plattformübergreifende Portierbarkeit / Interoperabilität in Mehranbieter-Multi-Cloud-Umgebungen gewährleisten soll. Cloud Foundry ist eine Open Source Cloud PaaS-Lösung, auf der Entwickler Anwendungen entwerfen, bereitstellen, betreiben und skalieren können - sowohl im Public- als auch im Private-Cloud-Modell.

Bandbreitenintensive digitalen Inhalten Equinix hat das "Equinix Media Cloud Ecosystem for Entertainment" (EMCEE) angekündigt. Dieses Business-Ecosystem für Unternehmen aus dem Bereich Media & Entertainment (M&E) besteht aus miteinander verbundenen Media- und Content-Providern, Content Delivery Networks (CDNs) sowie Anbietern von Cloud Computing-Services, deren Leistungen eine Optimierung der Abläufe bei der Erstellung, Bearbeitung und weltweiten Distribution digitaler Inhalte erlauben.

Hohe Verfügbarkeit durch Daten-Spiegelung Die Deutsche Telekom hat das Leistungsangebot der "Open Telekom Cloud" um einen relationalen MySQL-Datenbankservice ergänzt. Über eine Standard-Schnittstelle können Unternehmen Informationen direkt aus der Datenbank abfragen. Der Dienst wird in verschiedenen Konfigurationen, so genannten Flavors, für unterschiedliche Unternehmensbedarfe bereitgestellt. Die Spanne reicht von einer vCPU und 2 GB RAM für bis zu einer Größe von 8 Kernen und 64 GB RAM. Festplatten für die Speicherung stehen ebenfalls in unterschiedlichen Größen bereit, wahlweise als Sata, SAS oder SSD.

Schutz durch Lösung auf Cloud-Basis Code42, Anbieterin von Endgeräte-Datensicherheit, hat ihr Präsenz in der DACH-Region verstärkt, um das Wachstum seiner Umsätze zu unterstützen, die sich in den vergangenen zwölf Monaten fast verdoppelt haben. Diese Expansion umfasst auch die Eröffnung eines neuen Büros in München unter der Leitung des erfahrenen Sicherheits- und Softwarespezialisten Carsten Graf.

Einsatz von SDS wächst weltweit FalconStor Software meldete erste Zahlen, die den umfassenderen Einsatz von SDS bei Großunternehmen, MSPs und CSPs belegen. Seit der Vorstellung von FreeStor vor einem Jahr, haben bereits 250 Großunternehmen und Serviceprovider auf die neue SDS-Plattform umgestellt, darunter Schwergewichte der Industrie wie etwa Airbus oder Blue Chip. Auch in den Medien hat die erste verfügbare SDS-Plattform positive Resonanz hervorgerufen und ein gutes Dutzend Preise einheimste, darunter viermal als‚ Produkt des Jahres'.

Service Management-Technologien Axios Systems hat sich erneut im "Magic Quadrant für IT Service Support Management (ITSSM) Tools" des internationalen und unabhängigen Analystenhauses Gartner1 positioniert. Aus über 450 Herstellern, die Produkte im ITSM anbieten, haben zehn Hersteller die Anforderungskriterien von Gartner erfüllt und wurden im ITSSM Magic Quadrant bewertet. Ein Zitat aus dem Bericht "IT Service Support Management (ITSSM) Tools" sind für das Management von Support und Serviceerbringung im Bereich Infrastructure und Operations erfolgskritisch. Die Analyse der wichtigsten Hersteller von Enterprise ITSSM Tools im Magic Quadrant unterstützt Führungskräfte im I&O-Bereich bei der Wahl der passenden Lösung."

Komplette Cloud Computing-Lösungen Quanta Cloud Technology (QCT), internationaler Hard- und Software- sowie Service-Anbieter für IT-Lösungen, eröffnet am Standort Düsseldorf ihren neuen Europa-Hauptsitz. Mit dem neuen Büro investiert das Unternehmen in den europäischen Markt und rückt näher an seine Kunden und Partner heran. Diese erhalten nun auch in Europa maßgeschneiderten QCT-Lösungen und profitieren von einem verbesserten bzw. erweiterten Kundendienst. QCT lädt für den 20. September Kunden und Partner sowie das interessierte Fachpublikum zur Eröffnungsfeier ein. Neben bekannten Firmen wie Ericsson, Intel und Facebook (Zusage ausstehend) sowie weiteren interessanten Gästen, präsentiert das Unternehmen auch speziell für den europäischen Markt entwickelte Cloud-Lösungen.

Derzeitige Kapazitäten schon ausgebucht T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom, baut mit der Grundsteinlegung für die Erweiterung des Rechenzentrums in Biere den Cloud-Standort Deutschland weiter aus. Seit der Inbetriebnahme des Zwillings-Rechenzentrums in Biere und dem nahen Magdeburg im Jahr 2014 ist die weltweite Nachfrage nach Cloud Computing-Diensten weiter stark gewachsen. Etwa 600 Großkunden nutzen derzeit sichere Cloud Computing-Services von T-Systems, darunter international tätige Konzerne wie Shell oder Daimler.

Lösungsportfolio für modernes E-Commerce Das Ulmer IT-Haus Fritz & Macziol und der Karlsruher E-Commerce-Spezialist Poet arbeiten gemeinsam daran, ein reibungsloses Zusammenspiel der E-Commerce-Plattform "SAP Hybris Commerce" und dem CRM-System "SAP Hybris Cloud for Customer" sicherzustellen. Für SAP-Anwenderunternehmen wird dabei die Standardschnittstelle individuell angepasst. Dadurch lassen sich selbst komplexe Bestellungen von variantenreichen Produkten direkt vom Frontend ins Backend übergeben. Anfragen zu Produkten im Webshop können automatisch als Lead in SAP Hybris Cloud for Customer angelegt und Folgeprozesse angestoßen werden. Ein solches B2B-Szenario haben beide Partner vollumfänglich in einem Demo-Show-Case visualisiert. Fritz & Macziol gehört zu Axians, der Marke für ICT-Lösungen von Vinci Energies.

SaaS-Salesforce-Infrastruktur aufbauen Die Telekom startet mit zwei Cloud-Angeboten, "Salesforce Sales Cloud" und "Service Cloud", für den Mittelstand in den Herbst 2016. Ab sofort können kleine und mittelständische Unternehmen, mit bis zu 2.500 Beschäftigten, Salesforce-Exklusivangebote aus der Telekom-Cloud buchen. Es gibt ein Standard-Komplettpaket und ein Komfort-Komplettpaket, das pro Monat und Nutzer abgerechnet wird. Das Angebot gilt nur bis zum 15. Januar 2017 und ist nur über die Telekom erhältlich. Die Mindestabnahme pro Kunde liegt bei 20 und maximal bei 300 Lizenzen.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)