- Anzeige -

IBM gibt Cloud neuen Schub


Die Cloud hat sich inzwischen als zentrale IT-Plattform für Unternehmen jeder Größe etabliert
In Las Vegas kündigt IBM auf der InterConnect neue Partnerschaften sowie Cloud Computing-Services an und treibt die Cloud als zentrale IT-Ressource voran

Anzeige

(16.03.16) - Mehr als 25.000 Kunden, Partner und Entwickler treffen sich vom 21. bis 25. Februar in Las Vegas auf der "InterConnect 2016", der bisher größten "IBM Cloud-Veranstaltung" dieser Art. Zur InterConnect kündigt IBM neue Partnerschaften sowie zahlreiche Innovationen rund um die Cloud an. Im Fokus stehen offene Standards und das Engagement für Developer-Communities weltweit, über die Millionen von Entwickler vernetzt sind, um die nächste Generation Cloud-basierter Apps zu verwirklichen.

"Die Cloud hat sich inzwischen als zentrale IT-Plattform für Unternehmen jeder Größe etabliert", sagt Yasser Eissa, Vice President IBM Cloud in Deutschland, Österreich und der Schweiz. "Im vergangenen Jahr wurden mehr als 90 Prozent der Software für die Cloud entwickelt und inzwischen nutzen vier von fünf Unternehmen hybride Cloud Computing-Infrastrukturen, um bisherige On-Premise-Lösungen mit der Cloud zu vernetzen."

Auf der InterConnect 2016 in Las Vegas präsentiert IBM vom 21. bis 25. Februar ihr aktuelles Cloud Computing-Portfolio. Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit rund 25.000 Teilnehmern stehen aktuelle Cloud Computing-Services von IBM sowie zahlreiche Partnerschaften, die IBM für den Ausbau der Cloud geschossen hat – insbesondere im Open-Source-Umfeld. Profitieren können vom IBM Engagement vor allem Developer, die Apps und Anwendungen verstärkt für die Cloud entwickeln. Bis 2020, so die Schätzungen der US-Marktforscher von Evans Data Corporation (EDC), werden weltweit mehr als 25 Millionen Entwickler mit Cloud-basierten Anwendungen ihr Brot verdienen.

Um die Arbeit der aktuellen Developer-Generation zu unterstützen, hat IBM auf der InterConnect 2016 zahlreiche Cloud-Services und Partnerschaften angekündigt. Insbesondere das langjährige Engagement von IBM für die Open-Source-Communities wie OpenStack, Cloud Foundry, Docker oder GitHub wird vorangetrieben. GitHub ist ein webbasierter Online-Dienst, der Software-Entwicklungsprojekte auf seinen Servern bereitstellt. IBM unterstützt Entwickler bei ihren Cloud-basierten Projekten auch dadurch, dass sie neue Services für die derzeit populärsten Programmiersprachen wie Apple Swift, Java oder Node.js bereitstellt.

Mit VMware hat IBM eine globale Partnerschaft vereinbart, um bisherige On-Premise-Anwendung schneller und flexibler in die Cloud zu migrieren. Über die Plattform IBM Cloud Connect können Entwickler vor allem Anwendungen einfacher realisieren, die auf der IBM Middleware WebSphere basieren. Mit mehr als 200 Millionen Lizenzen weltweit ist IBM WebSphere die führende Plattform für Java EE.

Die InterConnect in Las Vegas nutzt IBM auch, um neue Kunden zu präsentieren, die zukünftig von der Cloud profitieren werden. So setzt das Unternehmen Siemens Buildings Technologies, das Teil der Siemens AG ist, auf Cloud-Services von IBM. Ziel von Siemens Buildings Technologies ist es, kognitive IT-Lösungen auf Basis von IBM Watson und IoT (Internet of Things) zu entwickeln, um innerhalb des Gebäudemanagements unter anderem Energieverbrauch, Ressourceneinsatz und Kosten zu senken. (IBM: ra)

IBM: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Cloud-Management & Netzwerkvirtualisierung VMware hat die Absicht zur Akquisition von Arkin Net angekündigt, einem führenden Anbieter für Sicherheit und Betrieb im Software-definierten Rechenzentrum. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen sein. Organisationen weltweit richten eine Software-definierte Rechenzentrums-Architektur (SDDC) auf Basis einer virtuellen Infrastruktur und Management mit VMware ein, um Automatisierung, Sicherheit und Kontinuität für ihre Anwendungen zu erhalten. Das SDDC beseitigt die Barrieren zwischen den traditionell unterschiedlichen Bereichen Computing, Netzwerk und Speicher und erfordert ein neues Betriebsmodell über Silos hinweg, das Sichtbarkeit und Zusammenarbeit ermöglicht.

Reaktionszeit deutlich beschleunigt On-Site-Anwendungen, Software-as-a-Service, SaaS, Infrastructure-as-a-Service, IaaS, Cloud Computing-Dienste, Cloud Computing-Anwendungen, IaaS- und SaaS-Anbieter, Reaktionszeit,

Zentralisierung globaler Prozesse Tata Consultancy Services (TCS), Anbieterin von weltweiten IT Services sowie Beratungsleistungen und Business-Lösungen, hat eine länderübergreifende Zusammenarbeit mit Randstad Global IT Solutions beschlossen. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung und Implementierung des weltgrößten End-to-End-Public Cloud Computing-Marktes für IT Infrastruktur-Services.

Cloud Computing-Dienste für Unternehmen NTT Communications hat ab sofort ein Hochleistungsnetz mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s im Einsatz. Darüber verbindet der Betreiber die auf der "NTT Com Enterprise Cloud" basierten Cloud Computing-Dienste für Unternehmen und Kundensysteme, die bei mehr als 30 Rechenzentren rund um die Welt, u.a. in Frankfurt, im Colocation-Modell betrieben werden.

Erträge von etwa sieben Milliarden US-Dollar Xerox hat den beiden neu zu gründenden, börsennotierten Unternehmen, die aus der Aufspaltung des Anbieters hervorgehen werden, verbindliche Namen gegeben. Demnach wird das Business Process Outsourcing-Unternehmen Conduent Incorporation heißen, während das Document Technology-Unternehmen weiterhin unter der Bezeichnung Xerox Corporation firmieren wird.

Automatisches Touren-Reporting TomTom Telematics hat die Verfügbarkeit von "Webfleet for Sales Cloud" im AppExchange angekündigt. Die App integriert die Telematikplattform von TomTom in Salesforce und macht es damit für Vertriebsmitarbeiter einfacher, das CRM-System unterwegs zu nutzen. Außerdem können Unternehmen ihre Vertriebs-Teams effizienter managen und sie dabei unterstützten, sich auf eine völlig neuartige Weise mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu vernetzen.

Sichere Mobility- & Cloud Computing-Lösungen VMware gab bekannt, dass fünf Cloud Access Security Broker (CASB) der Mobile Security Alliance beigetreten sind. Die Neuzugänge Blue Coat Systems, Inc., CloudLock, Netskope, Palo Alto Networks und Skyhigh Networks bestätigen die wachsende Unterstützung der Sicherheitsindustrie für die "VMware AirWatch Enterprise Mobility Management" (EMM)-Plattform, um die Herausforderungen sicherer Mobility- und Cloud Computing-Lösungen gemeinsam anzugehen. Durch die Integration von VMware Workspace ONE in Produkte der CASB-Partner können validierte Lösungen angeboten werde, die neben Sicherheit auch für Transparenz und Kontrolle von Anwendungen und Geräten sowie für sichere digitale Arbeitsplätze aus der Cloud sorgen.

Vereinfachter Weg in die Cloud Veritas Technologies, Unternehmen im Bereich Information Management, wurde von Gartner erneut im Leader-Quadranten des "Magic Quadrant for Data Center Backup and Recovery Software" aufgenommen. Veritas ist der einzige Anbieter, der seit Einführung des Reports im Jahr 1999 durchgängig als Leader kategorisiert wurde. Zudem hatte das Unternehmen 2015 den größten Marktanteil für Backup- und Recovery-Software.

Cloud Computing-Service aus Windenergie Die Windcloud GmbH stellte auf dem "Hamburg Innovation Summit" ihr Konzept nachhaltiger Rechendienstleistungen vor. Das Unternehmen erbaut derzeit auf einer Gesamtfläche von 2.000 qm2 ein redundantes Rechenzentrum, das ausschließlich mit Energie des eigenen Windparks sowie der anliegenden Biogasanlage betrieben wird. Ein zusätzlicher Hybridspeicher sammelt große Mengen Strom aus Windenergie und sichert selbst bei Windstille die Energieversorgung.

Virtuelle Rechenzentren on demand anbieten Um die eigene Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern, müssen Unternehmen jedweder Größe ihre IT-Kosten reduzieren, dabei aber gleichzeitig ihre Anpassungsfähigkeit, Performance und Flexibilität ausbauen. Damit diese Herausforderungen keine Zukunftsmusik bleiben, startet OVH nun den ersten Schritt hin zum 'on demand Software-Defined Datacenter', einer neuen Generation intelligenter virtueller Rechenzentren mit vollautomatisierten dedizierten Ressourcen.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)