Sie sind hier: Startseite » Markt » Studien

Mittelständische IT-Beratungen


Top 25 der führenden mittelständischen IT-Beratungen sind 2023 um durchschnittlich 9,1 Prozent gewachsen
Umsätze sollen 2024 trotz verhaltener Konjunkturaussichten um 9,8 Prozent im Durchschnitt zulegen, 2025 sogar um 10,7 Prozent


Die 25 führenden mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland sind 2023 um durchschnittlich 9,1 Prozent gewachsen und generierten Gesamtumsätze in Höhe von 3,5 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg 2023 im Mittel um 7,0 Prozent auf rund 23.000 Mitarbeitende. Für das Jahr 2024 prognostizieren die befragten Unternehmen trotz der konjunkturell angespannten Lage ein durchschnittliches Umsatzplus von 9,8 Prozent. Eine besonders starke Nachfrage erwarten die Top 25 für 2024 bei der Cloud-Transformation, bei Beratungs- und Umsetzungsleistungen für Daten und KI sowie in der Softwareentwicklung.

Dies sind Ergebnisse der neuen Lünendonk-Liste 2024 "Führende mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland". Als mittelständisches IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen definiert Lünendonk Unternehmen, die ihren Hauptsitz beziehungsweise die Mehrheit ihres Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben sowie einen Umsatz von bis zu 500 Millionen Euro aufweisen. Mindestens 60 Prozent des Umsatzes müssen mit IT- oder Management-Beratung, Softwareentwicklung oder -einführung und Systemintegration erwirtschaftet werden. Darüber hinaus dürfen die IT-Beratungen, wenn sie einem Konzern angehören, nur maximal 25 Prozent ihres Umsatzes innerhalb des Konzerns erzielen. Die Liste wurde aufgrund der verbesserten Datenbasis um fünf Ränge erweitert und listet daher nun 25 anstatt wie in der Vergangenheit 20 Unternehmen.

Das Ranking im Überblick
Platz eins belegt in diesem Jahr Conet mit einem Gesamtumsatz von 258,0 Millionen Euro und einem Umsatzplus von rund 34 Prozent. Der Vorjahres-Primus Valantic erfüllt 2024 eines der Aufnahmekriterien nicht mehr, da die Umsatzgrenze von 500 Millionen Euro überschritten wird, und ist daher nicht mehr Teil der Lünendonk-Liste. Senacor rangiert mit einer Umsatzsteigerung von 21 Prozent auf 254,4 Millionen weiterhin auf Rang zwei. Von Rang fünf auf den dritten Platz verbessert sich init mit einem Umsatz von 237,8 Millionen Euro. Die Top 5 komplettieren SNP (203,4 Mio. Euro) und Cosmo Consult (184,0 Mio. Euro), die im Vergleich zum Vorjahres-Ranking beide jeweils zwei Plätze gutmachen konnten.

Neueinsteiger im Ranking: KPS, Hyand, S&N, MaibornWolff, Sulzer und Infomotion
Aufgrund eines Wechsels aus dem Segment Managementberatung in das Segment IT-Beratung und Systemintegration ist KPS dieses Jahr erstmalig in der Lünendonk-Liste aufgeführt und mit einem Gesamtumsatz von 177,8 Millionen Euro auf Rang sieben. Durch den Zusammenschluss von MT und GOD sowie der Übernahme der CDI AG wird die daraus resultierende Hyand auf Rang 16 geführt. Mit S&N, MaibornWolff, Sulzer und Infomotion sind vier Neueinsteiger auf den Rängen 20 bis 24 gelistet, die sich mit Ausnahme von Sulzer aufgrund der Listenerweiterung dieses Jahr erstmalig platzieren konnten.

Optimistischer Ausblick auf 2024 und 2025
"2023 war trotz der Multi-Krisen-Lage für die meisten mittelständischen IT-Beratungen ein erfolgreiches Jahr. Zwar verzeichneten einige Dienstleister einen leichten Umsatzrückgang, aber dennoch profitiert das Segment von einer anhaltenden Nachfrage. Dies spiegelt sich auch im durchschnittlichen Umsatzwachstum der Top 25 wider", kommentiert Tobias Ganowski, Consultant bei Lünendonk & Hossenfelder, die Ergebnisse. "IT-Dienstleister gehen davon aus, dass die Nachfrage auch in Zukunft hoch bleiben wird. Positive Effekte auf die Umsatzzahlen hat die verstärkte Nachfrage nach Technologietrends wie etwa Cloud-Transformation, Data und Analytics sowie Generative AI".

Über die Lünendonk-Liste und die Lünendonk-Studie
Die neue Lünendonk-Liste 2024 "Führende mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland" steht ab sofort zum kostenfreien Download bereit unter www.luenendonk.de. Sie ist Teil der Lünendonk-Studie "Der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland", für welche neben rund 100 IT-Dienstleistern etwa 150 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand sowie aus Großunternehmen und Konzernen befragt wurden. IT-Dienstleister und deren Kunden erhalten dadurch wichtige Kennzahlen und umfassende Informationen für ihre Planung. Voraussichtlich ab Ende Juli 2024 steht die Studie kostenfrei unter luenendonk.de zur Verfügung. (Lünendonk & Hossenfelder: ra)

eingetragen: 02.07.24
Newsletterlauf: 23.08.24

Lünendonk & Hossenfelder: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Studien

  • Cloud: Firewalls gewinnen an Bedeutung

    AlgoSec hat die diesjährige Ausgabe ihres "The State of Network Security Report" veröffentlicht. Der Report bietet einen umfassenden Überblick über den Stand der Netzwerksicherheit in hybriden Umgebungen und über die aktuell beliebtesten Strategien von Cybersicherheitsexperten.

  • Mittelständische IT-Beratungen

    Die 25 führenden mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland sind 2023 um durchschnittlich 9,1 Prozent gewachsen und generierten Gesamtumsätze in Höhe von 3,5 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg 2023 im Mittel um 7,0 Prozent auf rund 23.000 Mitarbeitende.

  • Sicherheit, nahtlose Integration und Compliance

    AlgoSec, Anbieterin von Cybersicherheitslösungen, hat die diesjährige Ausgabe ihres "The State of Network Security Report" veröffentlicht. Der Report bietet einen umfassenden Überblick über den Stand der Netzwerksicherheit in hybriden Umgebungen und über die aktuell beliebtesten Strategien von Cybersicherheitsexperten.

  • Einsatz von KI in größerem Umfang

    Expleo gibt die Ergebnisse einer neuen Studie bekannt, die zeigen, dass 98 Prozent der Führungskräfte in der Wirtschaft glauben, dass KI ihre Branche innerhalb der nächsten drei Jahre verändert haben wird. Laut Umfrageergebnissen haben 24 Prozent bereits KI-Tools eingesetzt und weitere 72 Prozent gehen davon aus, dass sie in den nächsten zwölf Monaten KI-Tools einsetzen werden.

  • Sicherheit von KI-gestützter Software

    Eine neue globale Umfrage von Freshworks zeigt, dass sich trotz der Skepsis gegenüber der Sicherheit von KI-gestützter Software mehr Deutsche als je zuvor (66 Prozent) bei der Nutzung von KI wohl fühlen.

  • KI in der Praxis

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien für die digitale Transformation von Wirtschaft und Industrie. Doch bei vielen deutschen Unternehmen steckt der Einsatz von Künstlicher Intelligenz noch in den Anfängen wie eine repräsentative Umfrage von YouGov2 unter 543 Unternehmensentscheidern im Auftrag des eco - Verband der Internetwirtschaft e. V. verdeutlicht.

  • Daten-Streaming bietet erhebliche Vorteile

    Confluent, Pionierin im Bereich Daten-Streaming, stellte ihren Data Streaming Report 2024: "Hürden abbauen, Agilität und Innovation vorantreiben" vor. Der Report untersucht, wie Unternehmen mit Daten-Streaming Innovationen vorantreiben, die Einführung von künstlicher Intelligenz beschleunigen, die unternehmerische Agilität und das Kundenerlebnis verbessern, sowie die Herausforderungen im Bereich Datenzugriff und -management überwinden.

  • KI-Reife in drei Gruppen segmentierbar

    Das Marktforschungsunternehmen S&P Global Marketing Intelligence 451 Research hat im Auftrag von Amazon Web Services (AWS) untersucht, wie Data Analytics und KI kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dabei helfen können, sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. In einer weltweiten Befragung unter mehr als 2.300 KMU lag ein Fokus auf Europa als Region.

  • Potenzial von KI ist gigantisch

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien für die digitale Transformation von Wirtschaft und Industrie. Der weltweite Wettbewerb um die Vorreiterrolle im entscheidendsten Technologie-Wettbewerb des Jahrhunderts hat längst begonnen.

  • IT-Services-Markt ein wachsendes Marktsegment

    Trotz der konjunkturellen Stagnation blicken IT-Dienstleister auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurück: Ihre Umsätze stiegen um durchschnittlich 9,7 Prozent (2022: 13,2 Prozent). Neben einer starken Nachfrage rund um die digitale Transformation und den Aufbau digitaler Geschäftsmodelle trug die Preissteigerung bei den Honoraren ebenfalls zur Wachstumsrate bei.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen