Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

"proAlpha ERP" aus der Business Cloud


Elektroflugzeuge: ERP für schnelles Prototyping bis zum serienreifen Flugtaxi bei Lilium
Schneller Auswahlprozess für skalierbares ERP aus der Cloud


Mit einem elektrischen Lufttaxi will Lilium den Verkehr revolutionieren. Für die zügige Weiterentwicklung des Prototyps und die anstehenden Logistik- und Managementanforderungen setzt das Start-up auf die Expertise und Leistungsfähigkeit von proAlpha.

Fünfmal schneller als das Auto sollen die elektrischen Jets von Lilium zukünftig Personen befördern. Die emissionsfreien, geräuscharmen Flugzeuge werden dazu senkrecht starten und landen. Seiner Vision einer völlig neuen Nahverkehrs-Mobilität ist das Start-up letztes Jahr mit einem erfolgreichen Prototypenflug schon sehr nahe gekommen.

Für die nächsten Entwicklungsschritte hat das Unternehmen rund 100 Millionen US-Dollar Investoren-Kapital erhalten. Um mit dem schnellen Wachstum Schritt zu halten und die hohen Produktions- und Entwicklungsanforderungen auf dem Weg vom Prototyp zum serienreifen Personenflug abzubilden, suchte Lilium ein leistungsstarkes Enterprise Resource Planning (ERP) aus der Cloud.

Ebenso rasant wie die technologische Weiterentwicklung hat sich der Auswahlprozess für die neue ERP-Lösung gestaltet. Nach einer Vorauswahl lud Lilium im Oktober zu einer Präsentation. Die Experten von proAlpha überzeugten auf Anhieb mit ihrem Einführungsplan, konkreten Lösungsansätzen und den Funktionalitäten des ERP-Systems und setzten sich so gegen Mitbewerber durch. Bereits im November war der Vertrag für proAlpha aus der Cloud unterzeichnet. Der Live-Betrieb mit den ersten Modulen hat Anfang 2018 begonnen.

"proAlpha ERP aus der Business Cloud trägt zum weiteren Wachstum von Lilium bei", sagt Andree Stachowski, Chief Sales Officer bei proAlpha. "Das Unternehmen suchte eine Lösung, die flexibel und skalierbar bei vielen Themen, vom Einkauf über die Logistik bis zu Disposition, Projektmanagement und Finanzbuchhaltung, unterstützt. Mit unserem ERP aus der Cloud ist es für schnell wachsende Nutzerzahlen ebenso gerüstet wie für die schnelle Anbindung weiterer Module."
(proAlpha Business Solutions: ra)

eingetragen: 18.06.18
Newsletterlauf: 28.06.18

proAlpha: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • CRM: Schrittweise Einführung in allen Märkten

    SugarCRM, Anbieterin KI-basierter CRM-Software, unterstützt das international tätige Medizintechnik-Unternehmen W&H Dentalwerk mit ihren CRM-Lösungen für Vertrieb, Marketing und Service. Nach Abschluss der einjährigen Pilotphase in Nordamerika und Italien beginnt nun der schrittweise Rollout in weiteren Märkten.

  • Patientenerfahrung im Gesundheitswesen

    Red Hat gab bekannt, dass Bitmarck mit Red Hat zusammenarbeitet, um das Geschäft weiterzuentwickeln und auszubauen. Damit sollen die sich ändernden Bedürfnisse von Patienten und Anbietern im Gesundheitswesen in Deutschland besser erfüllt werden.

  • Besserer Betrieb für Hotels jeder Größe

    Die BWH Hotel Group hat ihr zentrales Reservierungssystem (CRS) über die "Oracle Hospitality Integration Platform" in das "Oracle Hospitality Opera Cloud Property Management System" (PMS) integriert hat. So können alle Hotels im Portfolio der BWH Hotel Group - einschließlich Best Western Hotels & Resorts und SureStay Hotel Group - ganz einfach Opera Cloud nutzen, um den Betrieb zu vereinfachen und zu verbessern und gleichzeitig einen hervorragenden Gästeservice zu bieten.

  • Sicherheit heute und in der Multi-Cloud-Zukunft

    Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), eine der größten Banken in Deutschland, sichert Daten in ihrer Cloud-Umgebung mit einer Verschlüsselungstechnologie von IBM. Der "Unified Key Orchestrator" (UKO) wird aus der "IBM Cloud" bereitgestellt und ermöglicht es der LBBW, Daten zu schützen, wo immer sie sich befinden, und dabei die hohen Datensicherheitsanforderungen zu erfüllen, die durch Vorschriften und Richtlinien vorgegeben sind.

  • Vertrag über Cloud-basierte Supply Chain

    TIE Kinetix gab bekannt, einen Vertrag mit Fujifilm Europe B.V. abgeschlossen zu haben, Herstellerin von (Foto-)Grafikprodukten, Gesundheitsprodukten und Funktionsmaterialien. Durch den Einsatz der "Flow Partner Automation"-Plattform von TIE Kinetix wird die Supply-Chain-Lösung von Fujifilm zu 100 Prozent in die Cloud verlagert.

  • Öffnung in Richtung Cloud Computing

    Die Vollack Gruppe, Spezialistin für die methodische Planung, den Bau sowie die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude, hat mit Unterstützung von abtis ihre IT-Infrastruktur zukunftsweisend modernisiert. Damit wurde der Weg geebnet für flexibles, mobiles und sicheres Arbeiten.

  • Cloud-fähige HCM-Lösung

    Die Linienreederei Hapag-Lloyd hat sich bei der digitalen Neuausrichtung des Human Resources-Bereichs für "Oracle Fusion Cloud Human Capital Management" (HCM) entschieden. Dabei werden zahlreiche Module der Lösung schrittweise in die IT-Umgebung des Unternehmens integriert.

  • Sicherer Fernzugriff auf Werkzeugmaschinen

    Der weltweit agierende Werkzeugmaschinenhersteller Schütte nutzt die Edge-Computing-Lösung der q.beyond AG, um seinen Kunden einen neuartigen Remote Service anzubieten. Die Lösung ermöglicht es, erstmals genaue Daten über den tatsächlichen Einsatz der von Schütte verkauften Maschinen zu erfassen.

  • Potenziale durch Microservices voll ausschöpfen

    In einer sich rasant verändernden Welt sind Unternehmen auf die Möglichkeit angewiesen, Systeme und Anwendungen konsequent und nahtlos miteinander zu verknüpfen. Mit "webMethods" stellt die Software AG Unternehmen daher eine offene Plattform für den Aufbau moderner IT-Architekturen und digitaler Ökosysteme bereit.

  • Einführung von Kommunikationsdiensten

    Oracle und Vodafone kündigten eine strategische Partnerschaft zur Modernisierung der europäischen IT-Infrastruktur des Unternehmens und zur Beschleunigung des Umstiegs auf die Cloud an. Gemäß dem mehrjährigen Vertrag soll Vodafone eine große Zahl ihrer Systeme auf "Oracle OCI Dedicated Region" migrieren und sie modernisieren. Dabei handelt es sich um eine gemanagte Cloud-Region, die alle Public-Cloud-Services von Oracle in Vodafones eigenes Netzwerk und eigenen Rechenzentren integriert.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen