- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

CRM-Systeme wandern in die Cloud


SaaS-Spezialistin Pentos AG vertreibt CRM-Lösungen von SugarCRM
SugarCRM: Drei der vier Produktversionen stehen bereits als Software-as-a-Service zur Verfügung


(05.03.12) - Die Pentos AG, Beratungsfirma im Bereich Software-as-a-Service (SaaS), erweitert ihr Leistungsportfolio: Ab sofort stehen Kunden des IT-Dienstleisters die CRM-Lösungen von SugarCRM zur Verfügung.

Analysten sind sich einig: Das Thema "Kundenbindungsmanagement" entwickelt sich für Unternehmen zunehmend zum strategischen Faktor. SaaS-Anwendungen sind dabei von besonderem Interesse. Das Researchhaus Gartner rechnet bis 2015 damit, dass ein Drittel aller Ausgaben für CRM-Systeme in die Cloud investiert wird. Mit ihren skalierbaren Lösungen wird SugarCRM diesem Trend schon heute gerecht. Drei der vier Produktversionen stehen bereits als Software-as-a-Service zur Verfügung. Zusätzlich bietet "SugarCRM for Lotuslive" eine direkte Verbindung zum Notes Client. Nutzer profitieren somit von einer integrierten Lösung, die nicht nur die Zusammenarbeit von Teams erleichtert. Standardmäßig ist auch die Integration zu Social Media Kanälen wie Twitter und LinkedIn verfügbar.

"Auch in 2012 werden wir unser Partnernetzwerk weiter ausbauen. Dienstleister wie die Pentos AG sind in engem Austausch mit den Anwendern und kennen die Anforderungen der Nutzer an eine effektive CRM-Software sehr genau. Mit dieser Partnerschaft stellen wir sicher, dass wir auch in diesem äußert dynamischen Umfeld stets die Lösung anbieten, die der Markt aktuell braucht. Mit Pentos haben wir einen Partner gefunden, der die Herausforderungen im SaaS-Umfeld kennt", erklärt Tom Schuster Vice President und General Manager bei SugarCRM Europe.

Die Pentos AG bietet ihren Kunden im Bereich SaaS ein umfassendes Leistungspaket: Das Portfolio reicht von der umfassenden Beratung, über die Implementierung, Konfiguration und Datenintegration, bis hin zur Unterstützung im laufenden Betrieb inkl. Release-Management. Softwarelösungen führender Hersteller runden das Angebot des Münchner IT-Dienstleisters ab.

"Wir setzen seit Jahren auf Vertriebspartnerschaften mit innovativen Herstellern und bauen unser Netzwerk kontinuierlich aus. Die Kooperation mit SugarCRM erfüllt passgenau unseren Anspruch, unser Leistungsangebot im Bereich ‚SaaS‘ zu erweitern", erläutert Ingo Martinz, Vorstand der Pentos AG, die Hintergründe der Partnerschaft.

Von der Kooperation zwischen der Pentos AG und SugarCRM Inc. profitieren Kunden gleich doppelt: Zum einen erhalten sie eine gleichermaßen effektive wie flexible Lösung für ihr Kundenbindungsmanagement. Zum anderen haben sie mit Pentos einen kompetenten Partner an der Seite, der sowohl bei der Implementierung als auch im laufenden Betrieb mit Rat und Tat zur Seite steht. (Pentos: ra)



Pentos: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Teil des "Cisco Solutions Plus"-Programms

    Commvault baut ihre langjährige Partnerschaft mit Cisco weiter aus und ist seit kurzem Teil des "Cisco Solutions Plus"-Programms. Damit wird es für Unternehmen jetzt noch einfacher, eine branchenführende integrierte und getestete Infrastrukturlösung für ihre Rechenzentren zu beziehen, die die verschiedensten Anforderungen in Sachen Datenmanagement und -sicherheit abdeckt. "Der Ausbau der Partnerschaft ist eine Antwort auf die Veränderungen im Rechenzentrum", sagt Ralph Nimergood, VP, Worldwide Channels and Alliances bei Commvault.

  • Virtualisierte, Cloud-native Netzwerkfunktionen

    Die Vodafone Group hat eine Software-Lizenzvereinbarung mit VMware geschlossen, die es ermöglicht, auf eine Reihe von Produkten des Technologieanbieters zuzugreifen. Als Teil dieser Vereinbarung wird VMware einer der Anbieter sein, der Vodafone beim globalen Roll-out von Network Functions Virtualization (NFV) unterstützt, um die Bereitstellung zukünftiger Produkte und Dienstleistungen schnell und kostengünstig zu realisieren. Software-definierte, virtualisierte Plattformen und Services spielen für Service Provider eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung ihrer Mobilfunknetze auf den neuen 5G-Standard, der im Jahr 2020 eingeführt werden soll.

  • Mainframe-Anwendungen nach Microsoft-Azure-Cloud

    LzLabs hat die Zusammenarbeit mit der Profi Engineering Systems AG, bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen bieten gemeinsam den "LzLabs Software Defined Mainframe" (SDM) an. Die Lösungen von LzLabs ermöglichen es Kunden und Interessenten der Profi AG, Mainframe-Anwendungen in Red-Hat-Linux-Umgebungen oder der Microsoft-Azure-Cloud zu migrieren, ohne dass eine Neukompilierung des Anwendungscodes erforderlich ist. Mit dem LzLabs Software Defined Mainframe vermeiden Kunden und Interessenten der Profi AG ihre hohen und wiederkehrenden Kosten für Mainframe-Software und -Hardware und schützen ihre enormen Investitionen in Legacy-Anwendungen, Daten- und Geschäftsprozesse. Damit wird die Profi AG der wachsenden Nachfrage der Kunden nach Integration neuer Technologien mit dem Mainframe gerecht und hilft ihnen, ihre Geschäftsprozesse zukunftssicher zu machen.

  • Open edX-Lernplattform & Microsoft On Demand

    Arrow Electronics und Microsoft haben einen Vertrag zur Bereitstellung des Microsoft Training-Portfolios in der Region EMEA unterzeichnet. Das Abkommen erneuert den Status von Arrow als langjährigen "Microsoft Learning Partner" und erweitert die Zusammenarbeit auf zusätzliche Regionen. Dies stellt das bestehende Distributionsabkommen beider Unternehmen auf eine noch breitere Basis. Die verfügbaren Schulungen reichen von den Cloud Computing-Lösungen von Microsoft bis zu Kursen mit Zertifizierung und umfassen als Online-Schulungsmöglichkeiten die "Open edX"-Lernplattform und Microsoft On Demand.

  • Managed Services & Cloud Services-Portfolio

    Die Darz GmbH, Full IT Service Provider mit eigenem Hochsicherheitsrechenzentrum, ist eine Vertriebspartnerschaft mit der Inforsacom Logicalis GmbH, einem serviceorientierten IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter, eingegangen. Damit verfolgt Darz ihren strategischen Weg konsequent weiter, einen großen Anteil ihres Geschäfts indirekt zu akquirieren und abzuwickeln. Inforsacom Logicalis profitiert von dem Zugang zu modularen IT-Services, die vollständig flexibel in Quantität, Qualität und zeitlichem Umfang skalierbar sind. Durch den Zugang zu Infrastruktur, Technologie, Know-how und weiteren Partnerschaften im Bereich Consulting und Wissenschaft ergeben sich für das Systemhaus zahlreiche neue Optionen langfristig im Geschäft mit IT-Services erfolgreich zu sein. In diesem Kontext ist Inforsacom Logicalis nicht nur in der Lage, ihren eigenen Digitalen Wandel zu gestalten, sondern auch ihre Kunden aktiv hierbei zu unterstützen.

  • "Avi Vantage Platform" direkt bei Cisco erhältlich

    Avi Networks, Expertin für Application Delivery Services, und Cisco haben eine weitreichende strategische Reseller-Partnerschaft vereinbart, um Unternehmen noch besser bei der Bereitstellung von Services und Applikationen unterstützen zu können. Ab sofort bietet Cisco die intelligente "Avi Vantage Platform für Application Delivery Services" als Teil einer integrierten Lösung an - damit profitieren Kunden von Cisco und Avi Networks bei der Nutzung ihrer Anwendungen von Kosteneinsparungen, maximaler Performance, Sicherheit und Zuverlässigkeit.

  • Gezielter Ausbau von Managed & Cloud-Services

    Die Inforsacom Logicalis GmbH, weltweit tätiger IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, vertreibt zukünftig modulare IT-Services des Darmstädter Digital Evolution Providers Darz GmbH. Dadurch erweitert Inforsacom Logicalis sein Portfolio im Bereich der Digitalen Transformation mit flexiblen und skalierbaren IT-Services aus den Bereichen Colocation, Managed Services und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und bietet Endkunden individuelle Digitalisierungslösungen aus einer Hand.

  • Geschäftskritische Workloads mit hoher Performance

    Atos intensiviert die Allianz mit Dell EMC mit einer neuen Reseller-Vereinbarung. Dell EMC vertreibt nun für Atos die High-End-x86-Bullion-Server mit acht bis 16 Sockets. Die neue Vereinbarung unterstreicht die Ambition beider Unternehmen, Kunden in deren digitalen Transformation zu begleiten. Bullion Server sind durch SAP und Oracle zertifiziert und ergänzen das bestehende Portfolio von Dell EMC an leistungsfähigen PowerEdge-Servern. Atos und Dell EMC werden in Vertrieb und Marketing eng zusammenarbeiten und effiziente Lösungen für Big Data, Internet of Things, Entwicklung von Private Clouds und SAP HANA anbieten. Die Vertriebsvereinbarung für Bullion ist ein weiteres Element in der langjährigen Partnerschaft beider Unternehmen.

  • Palette von Nutzungsmodellen

    Aerohive Networks präsentierte ein Programm aus innovativen Nutzungsmodellen und Produktfeatures, mit dem Channel-Partner ihren Kunden im Handumdrehen differenzierte, rentable und rundum gemanagte LAN- und WLAN-Dienstleistungen bereitstellen können. Das MSP-Programm beinhaltet eine übersichtliche, flexible Palette von Nutzungsmodellen und Produktfunktionen, die allen von Aerohive autorisierten Channel-Partnern eine verlässliche Basis für gemanagte (W)LAN-Services bietet. Mit dem aktuellen Angebot können alle Aerohive Partner die ganze Power eines sicheren, skalierbaren (W)LANs in der Cloud nutzen, um damit ihren Kunden handfesten Mehrwert und gemanagte (W)LAN-Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

  • Arrow und GTT schließen Distributionsabkommen

    Arrow vertreibt ab sofort die Lösungen von GTT, einer globalen Cloud-Networking-Anbieterin für internationale Unternehmenskunden, in der EMEA-Region. GTT bietet Großunternehmen, Service Providern, System-Integratoren und Value-added Resellern globale Cloud-Netzwerk-Services, inklusive Internet und EtherCloud Wide Area Networking Services. Arrow ermöglicht damit ihren Reseller-Kunden, WAN-Cloud-Lösungen (Wide Area Network) aus einer Hand zu beziehen und diese ihren Endkunden über einen Endnutzervertrag anzubieten. Bisher erfolgte diese Anbindung in der Regel über lokale Telco-Anbieter.