- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Nahtlose Einführung eines Cloud-Backup-Services


Mit "NovaBackup xSP" und "NovaBackup Remote Workforce 12.5" können Service Provider und Unternehmen Cloud-Backup-Dienste schlüsselfertig bereitstellen
Datensicherungs-Services: Cloud Computing-Dienste und Unterstützung für VMware 5.0 und SQL 2012


(14.12.11) - NovaStor will mit der neuen Version 12.5 ihrer Public und Private Cloud-Backup-Plattformen den Anwenderkomfort für Cloud Computing-Backup-Nutzer steigern. NovaStors Optimierungen erlauben die nahtlose Einführung eines Cloud-Backup-Services, verkürzen laut Herstellerangaben die Backup-Fenster merklich und können den Nutzerkomfort durch eine schnellere Verarbeitung eingehender Systemanfragen steigern. Die neuen Plattformen unterstützen Anbieter von IT-Diensten bei der Neukundengewinnung und Umsatzsteigerun im Bereich "Private Cloud Backup".

Mit NovaStors neuen Cloud-Backup-Plattformen "NovaBackup xSP" und "NovaBackup Remote Workforce 12.5" erfolgt die Einführung eines Datensicherungsdienstes schneller und anwenderfreundlicher. Anbieter und Administratoren können Nutzer mit einer vollständig konfigurierten Datensicherungsinstallation ausrüsten und umgehend die Verwaltung der Datensicherungen übernehmen. Jegliche Interaktion des Nutzer mit der Anwendung, wie zum Beispiel die Eingabe einer IP-Adresse für die ferngesteuerte Administration durch den Betreiber des Dienstes, erübrigt sich.

Cloud Backup ohne Wartezeit
Cloud-Backup-Anwendungen und die gesicherten Daten stehen 24 Stunden am Tag an jedem vernetzten Ort der Welt zur Verfügung. Doch Bandbreite und andere technische Einschränkungen verzögern die Verfügbarkeit teilweise durch lange Reaktions- und Übertragungszeiten. Version 12.5 von NovaStors Cloud Backup-Plattformen widmet sich dieser Problematik mit Optimierungen des Cloud-Speichers (Storage Server) und der beim Endkunden installierten Anwendung (Client).

Kürzere Backup-Fenster für wachsende Datenmengen
Um stetig wachsende Datenmengen in gleich bleibenden Zeiträumen zu sichern, hat NovaStor die Backup-Geschwindigkeit seiner Produkte gesteigert. So wurden Backup-Fenster für große Dateimengen verkürzt. Mit Blick auf den zunehmenden Einsatz von Virtualisierungssystemen hat NovaStor die Sicherung virtueller Maschinen beschleunigt, teilweise um das 10fache. Die Sicherungen laufen weitgehend unbemerkt im Hintergrund ab.

Mit Version 12.5 hat NovaStor die Reaktionszeiten des zentralen Cloud-Speichers seiner Cloud-Backup-Plattformen reduziert. Umfangreiche Datenbankoptimierungen führen zu einer deutlich schnelleren Verarbeitung von Nutzereingaben. Die Optimierungen beschleunigen sämtliche Prozesse, die eine Verbindung zum zentralen Cloud Computing-Speicher erfordern, insbesondere die Wiederherstellung von Daten.

Die verbesserte Auslastung des Storage-Servers erzeugt zudem eine höhere Skalierbarkeit. So können Anbieter von IT-Diensten mit derselben Speicher-Infrastruktur weit mehr Anwender als bisher betreuen und größere Datenmengen sichern.

Lesen Sie zum Thema "Backup" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Unterstützung aktueller Technologien wie VMware 5.0 und SQL 12
NovaStor unterstützt Public Cloud-Anbieter ebenso wie Unternehmen, die eine Private Cloud betreiben, bei der Bereitstellung von Diensten auf dem letzten Stand der Technik. Mit der Version 12.5 versetzt NovaStor Betreiber von Cloud-Backup-Diensten in die Lage, neben etablierten Versionen von Microsoft Exchange und SQL, VMware und Hyper-V auch die jüngsten Versionen wie VMware vSphere ESXi 5.0 und das für Anfang 2012 angekündigte Microsoft SQL 2012 zu sichern. Weiterhin hat NovaStor die Unterstützung von NAS-Security-Optionen erweitert. Kunden können ihre Daten damit nicht nur beim Service Provider und auf sämtlichen gängigen Speichergeräten vor Ort, sondern auch automatisiert auf einem zugangsgeschützten, lokalen NAS-Verzeichnis sichern.

Um den Anforderungen von Unternehmenskunden zu entsprechen, unterstützt NovaStor unter anderem die agentenlose Sicherung unbegrenzter virtueller Maschinen auf einem Hyper-V Server oder mehreren im Netzwerk verteilten VMware-Installationen. Zu den weiteren Funktionen zählen volle, inkrementelle und differentielle Dateisicherung auf lokalen und Online-Speichern, Image Disaster Recovery, Verschlüsselung, Komprimierung, Virenschutz und vieles mehr.

"Die Version 12.5 unserer Cloud-Backup-Plattformen ermöglicht Anbietern von Datensicherungsdiensten ihre bestehende Infrastruktur besser auszunutzen, und mehr Kunden einen schnelleren und komfortableren Dienst zu bieten. Die Unterstützung neuer und angekündigter Versionen von VMware und Microsoft SQL zählt zu den Standards, die wir in unserer Entwicklung berücksichtigen, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden und Partner abzusichern", sagte Stefan Utzinger, CEO von NovaStor. (NovaSTor: ra)

NovaStor: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Portfolio an Cloud-Services ergänzt

    Bechtle ergänzt mit Amazon Web Services (AWS) das Portfolio an Cloud Computing-Services um einen weiteren Anbieter. Die Partnerschaft unterstützt die breite Aufstellung von Bechtle als Dienstleister für moderne IT-Architekturen. Kunden können in Zukunft sämtliche Cloud-Dienste von AWS über die Bechtle Clouds-Plattform beziehen. Bechtle betreut Unternehmen und öffentliche Auftraggeber europaweit bei der Nutzung von AWS-Diensten. Die im Tier 3+ Datacenter von Bechtle in Frankfurt gehostete Cloud Computing-Plattform wird dabei als Schnittstelle zur globalen Cloud-Infrastruktur von AWS dienen und ermöglicht eine transparente Verwaltung und Abrechnung der genutzten Cloud-Services. Die direkte Anbindung über den weltgrößten Internetknoten DE-CIX sorgt dabei für höchste Performance der in der AWS-Cloud betriebenen Workloads und Anwendungen.

  • Microsoft Cloud Solution Provider

    Westcon-Comstor baut ihre "Business Unit Microsoft" weiter aus: Ab sofort unterstützt der VAD seine Resellerpartner mit einem achtköpfigen Vertriebsteam bei der Vermarktung von Azure, Office 365 und MS Teams und stellt gemeinsam mit dem Channel bei regelmäßigen Webinaren und Workshops die Weichen für ein erfolgreiches UCC- und Cloud-Geschäft. "Seit unserem Start als Microsoft Cloud Solution Provider vor rund einem Jahr haben wir uns als einer der führenden Microsoft Distributoren im deutschsprachigen Raum etabliert und unsere Kundenbasis kontinuierlich erweitert", erklärt Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC. "Heute können sich Reseller bei uns mit nur drei Klicks als CSP Partner registrieren und über unsere Plattform BlueSky eine breite Palette von Microsoft-Lösungen beziehen.

  • Akquinet wird neuer Cloudian-Partner in DACH

    Cloudian meldet Wachstum an allen Fronten und expandiert aggressiv in der EMEA-Region. Gemeinsam mit ihren Partnern konnte Cloudian allein im ersten Halbjahr 28 neue Kunden in der Region EMEA gewinnen. Um die steigende Nachfrage nach Objektspeicherlösungen adäquat zu bedienen, hat Cloudian die Anzahl der Mitarbeiter seiner lokalen Vertriebs- und Marketingteams in diesem Jahr bereits verdoppelt. Infolge dieses personellen Wachstums bezog Cloudian auch eine neue EMEA-Zentrale in Amsterdam. Ebenfalls in Amsterdam steht Cloudians Testrechenzentrum, in dem Kunden und Partner Cloudians Objektspeicherlösungen mit S3-Kompatibilität unter realen Bedingungen testen können.

  • Skalierbarkeit durch Bereitstellung in der Cloud

    Die europäische Instant-Payment-Lösung von Finastra ist ab sofort auf Microsoft Azure verfügbar, der bewährten Cloud Computing-Plattform von Microsoft für Unternehmen jeder Größe. Das hat Finastra heute auf dem EBAday in München bekannt gegeben. Mit der Lösung können Finanzinstitute und Drittanbieter SEPA SCT Inst Payments in der Cloud verarbeiten. Dies erfolgt über die Plattform "RT1", das paneuropäische Echtzeit-Zahlungssystem von "EBA Clearing". Vinay Prabhakar, Head of Market Strategy, Payments bei Finastra, kommentiert: "Wir liefern Finanzinstituten, Drittanbietern und damit auch deren Privat- und Unternehmenskunden unsere europäische Instant-Payment-Lösung in einem leicht einsetzbaren und kosteneffizienten, Cloud-basierten Paket. Das Ziel von Finastra ist, eine offene Kollaborations- und Innovationsplattform für Finanzdienstleistungen aufzubauen. Die Unterstützung von Echtzeit-Zahlungen ist ein Kernelement unserer Vision."

  • Herausforderung: Verwaltung, Schutz und Migration

    Commvault gibt die erweiterte Partnerschaft mit IBM bekannt. "IBM Business Resiliency Services"-Kunden profitieren künftig ebenfalls von Commvaults umfassenden Lösungen für Datenmanagement und Datensicherung. Im Rahmen der Partnerschaft wird IBM seinem globalen Kundenstamm die leistungsstarke Commvault-Datenplattform für die Verwaltung, Sicherung, Wiederherstellung, Migration und Indexierung aller Unternehmensdaten bereitzustellen - unabhängig davon, ob sie sich lokal oder in der Cloud befinden.

  • Neue "Microsoft Cloud Business Unit"

    Infosys baut ihre Partnerschaft mit Microsoft aus. Ziel ist, die digitale Transformation von Unternehmen zu beschleunigen. Dazu hat Infosys eine neue "Microsoft Cloud Business Unit" ins Leben gerufen, die sich auf die umfassenden Cloud-Anforderungen von Organisationen konzentrieren wird - und zwar von der Infrastruktur bis hin zu Geschäftsanwendungen. Die Microsoft Cloud Business Unit bei Infosys besteht aus einem zentralen Pool an geschulten Beratern, IT-Architekten und einem spezialisierten Vertriebsteam für vier zentrale Lösungssegmente Modern Workplace, Business Applications, Application Development & Infrastructure sowie Data & Analytics. Das neue Team ist für die Entwicklung und Bereitstellung von integrierten Lösungen, Services und Anwendungsbereiche in den Bereichen Microsoft Azure, Microsoft Office 365, Windows 10 und Microsoft Dynamics 365 verantwortlich.

  • Über den AWS Marketplace bestellen

    Snowflake ist ab sofort über den "AWS Marketplace" in Form von Software-as-a-Service (SaaS)-Verträgen verfügbar. AWS-Kunden profitieren von einem einfacheren und schnelleren Beschaffungs- und Einkaufsprozess, einer einfacheren Methode zur Software-Implementierung, der Sichtbarkeit des Einkaufsprozesses in allen Geschäftsbereichen sowie einer schnelleren Amortisierung mit Snowflake - denn sie können ihre bestehenden Zahlungsbedingungen mit AWS nutzen und erhalten eine konsolidierte Abrechnung. Im AWS Marketplace sind verschiedene Lösungen unabhängiger Software-Anbieter, die auf Amazon Web Services ausgeführt werden, verfügbar. AWS-Kunden können hier aus mehr als 4.200 Lösungen auswählen und dank der SaaS-Verträge genau die für sie passenden Abonnement-Bedingungen finden.

  • Mehrwert durch umfangreiches Service-Portfolio

    SpaceNet hat ab sofort "Microsoft Office 365 Business" im Portfolio. Als besonderen Mehrwert bietet SpaceNet Unterstützung bei der Migration von E-Mail- und Office-Anwendungen zu Office 365 sowie nützliche Zusatzdienste wie die SpaceNet E-Mail Security Cloud und SpaceNet Virtual Exchange. Das neue SpaceNet-Angebot "Microsoft Office 365 Business" soll den Umstieg auf das Microsoft-Office-Paket für kleine und mittelgroße Unternehmen mit bis zu 300 Nutzern zu einem einfachen und überschaubaren Projekt machen.

  • Beratung & Support für Amazon Web Services

    Die PlusServer GmbH ergänzt als ein offizielles Mitglied des AWS Partner Networks (APN) ihr umfangreiches Portfolio an Cloud-Lösungen. Dabei nimmt der Managed-Hosting- und Cloud-Provider die Rolle eines Cloud-Optimizers ein, der seine Kunden aus dem Mittelstand bis hin zu Konzernen im Hinblick auf die geeignete AWS-Lösung berät, die Architektur konzipiert und schließlich im Betrieb das Management und den Support der Lösung übernimmt. Für den Kunden entfällt die Notwendigkeit, selber spezielles Cloud-Know-how im Unternehmen aufzubauen.

  • Energie sparen mit der "Open Telekom Cloud"

    Energiemanagement aus zertifizierten deutschen Rechenzentren: Die Nordwestdeutsche Zählerrevision (NZR) betreibt ihre Software "CountVision" jetzt in der "Open Telekom Cloud". Unternehmenskunden decken damit Einsparpotentiale auf und nutzen Komfort-Anwendungen wie das Auslesen von Energie- und Verbrauchszählern über das Internet, Energieversorger überwachen damit ihre Netze hinsichtlich Leckagen. Energiekosten machen einen beträchtlichen Anteil der Gesamtausgaben in Unternehmen aus; in vielen besteht hier noch großes Sparpotential. Mit intelligenten Erfassungsgeräten und Analysewerkzeugen können Firmen dieses Potential leichter finden und heben. "Energieeffizienz ist im Fokus der Industrie, des Handels und der Versorgung", sagt Rolf C. Knemeyer, geschäftsführender Gesellschafter der NZR. "Um diesem Trend gerecht zu werden, haben wir CountVision entwickelt."