Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud


Auch "SAP ERP" und "SAP ECC 6.0" kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden
SAP-Partner-Konferenz 2012: SAP-Installation aus der Cloud innerhalb von Minuten


(01.10.12) - SAP-Partnerunternehmen können jetzt klassische SAP-Systeme per Cloud viel schneller installieren und ausliefern als bisher. SAP Virtual Appliances, speziell auf Branchen zugeschnittene Softwarepakete, eröffnen hier eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Wie diese in der Praxis funktionieren und welche Vorteile sie bringen, ist ein Thema der SAP-Partnerkonferenz 2012, die die International Association for SAP Partner e. V. (IA4SP) zusammen mit dem Marktforschungsinstitut RAAD Research am 17. Oktober in Walldorf veranstaltet.

"Auch ein 'klassisches SAP-System' wie SAP ERP und SAP ECC 6.0 kann heute problemlos in der Cloud betrieben werden", betont Franz Baljer, Vorstandsvorsitzender der IA4SP. SAP-Partnerunternehmen profitieren ganz besonders davon: Je nach Umfang des zu installierenden Systems können sie mit Hilfe der Virtual Appliances eine Testumgebung für Anwenderunternehmen innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden einrichten und im Anschluss sofort in Betrieb nehmen und direkt ihren Kunden zeigen. Spezielle Branchenanforderungen und Best Practices sind in den Virtual Appliances bereits enthalten. Wochenlange Installationen und Konfigurationen von Hardware und SAP-Systemen mit teilweise mehr als 15 DVDs entfallen.

SAP-Systeme können sowohl in Private Clouds von SAP-Partnern wie bei T-Systems, als auch in Public Clouds, wie beispielsweise bei Amazon Web Services gehostet werden. Die technische Umsetzung großer Systeme mit hoher Anforderung an die Rechenzentrums-Infrastruktur und Datenhandling stellt beispielsweise das IA4SP-Mitglied fluid Operations, ein Spezialist für Cloud Management vor. Die Vorteile der SAP Virtual Appliances für die Anwenderunternehmen liegen auf der Hand: anstatt teurer Einzelinstallationen profitieren diese von dynamisch anpassbaren Kapazitäten, leistungsfähigeren Systemen und einer erhöhten Ausfallsicherheit. Insgesamt lässt sich durch eine Verlagerung der SAP-Systeme in die Cloud der Administrations- und Kostenaufwand deutlich senken.

Auf der SAP-Partnerkonferenz werden die SAP-Partner Gelegenheit haben, mit Cloud-Partnern wie: Amazon Web Services, Arvato, fluid Operations, IBM, NetApp, SAP und VMS neue Lösungsansätze zu diskutieren. Unter anderem wird eine detaillierte ROI-Untersuchung von unabhängigen Analysten vorgestellt, die den Betrieb einer SAP-Lösung aus der Cloud mit klassischen SAP-Installationen vergleicht.

Die SAP Partnerkonferenz 2012 von IA4SP & RAAD richtet sich vor allem an Geschäftsführer, IT-Professionals sowie Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Partnermanagement von SAP-Partner-Unternehmen. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. (International Association for SAP Partners - IA4SP: ra)

IA4SP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Erhebliches Wachstum des MSSP-Marktes

    Qualys, Anbieterin von Cloud-basierten IT-, Sicherheits- und Compliance-Lösungen, gab den Start ihres Managed Security Services Partner (MSSP)-Portals bekannt, das Teil des Wachstums und der Weiterentwicklung ihrer Partner-Management-Strategie ist.

  • Distributionsabkommen mit Broadcom

    Arrow und Broadcom haben eine Vereinbarung für die Distribution von VMware-Lösungen geschlossen, die sich auf 20 europäische Länder erstreckt. Im Rahmen dieser neuen Vertriebsvereinbarung wird Arrow weiterhin die Channel Partner in den Ländern betreuen, in denen das Unternehmen bereits vor der Übernahme durch Broadcom als VMware-Distributor tätig war.

  • Multi-Cloud-Lösungen aus einer Hand

    Ab sofort können Kunden über den "Cancom Cloud Marketplace" Cloud-Lösungen von Ionos beziehen. Kunden profitieren somit von der Möglichkeit, schnell und skalierbar auf eine große Bandbreite an Multi-Cloud-Lösungen zuzugreifen, die von souveränen Cloud-Services von Ionos bis hin zu Lösungen der großen Hyperscaler reichen.

  • Nutzung von ITSM-Lösungen

    SolarWinds hat einen Beratungsansatz vorgestellt, der den Mehrwert von ITSM-Lösungen (IT-Servicemanagement) für Unternehmen maximieren soll - ohne die üblichen Kosten und Personalanforderungen professioneller IT-Beratung.

  • Einführung von Copilot für Microsoft 365

    Arrow stellt Copilot für Microsoft 365 über "ArrowSphere Cloud" bereit und erleichtert damit Vertriebspartnern in der gesamten EMEA-Region den Zugang zur Lösung. Gleichzeitig bietet das Unternehmen ein spezielles Trainingsprogramm, das Resellern dabei helfen soll, die Möglichkeiten von Copilot optimal zu nutzen.

  • Proaktive Threat Hunting-Funktionen

    CrowdStrike gab den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit Google Cloud bekannt, um Sicherheitsverletzungen in Multi-Cloud- und Multi-Vendor-Umgebungen zu stoppen. Die Zahl der Cloud-Angriffe ist im vergangenen Jahr um 75 Prozent gestiegen, wobei die Angreifer so schnell sind wie nie zuvor - innerhalb von nur zwei Minuten können sie in Kundenumgebungen eindringen.

  • Wachsendes Cloud-Portfolio von Arrow

    Die globale Technologieanbieterin Arrow wurde von Broadcom zur alleinigen Anbieterin von VMware CloudHealth bestimmt. CloudHealth hilft Unternehmen dabei, Finanztransaktionen und -operationen (FinOps) in Multi-Cloud-Umgebungen effektiv zu vereinfachen.

  • Private-Cloud-Services in Deutschland anbieten

    ShapeBlue, Anbieterin von CloudStack-Engineering-Services und Support, gibt eine Partnerschaft mit proIO bekannt, einem deutschen Private-Cloud-Anbieterin, der KMU in verschiedenen Branchen mit ihren Infrastructure-as-a-Service- und Managed-Hosting-Lösungen unterstützt.

  • Vereinfachte Stufenstruktur und größere Boni

    Logpoint hat die Einführung von zwei neuen, unterschiedlichen Partnerprogrammen für Channel Partner und Managed Security Service Provider (MSSPs) angekündigt. Ziel ist es, Klarheit, Einfachheit und einen höheren Wert für Channel Reseller und MSSPs zu schaffen.

  • Generative KI-Cybersicherheitsprodukte

    Check Point Software Technologies hat eine Zusammenarbeit mit Microsoft bekannt gegeben. Der "Microsoft Azure OpenAI Service" wird genutzt, um "Check Point Infinity AI Copilot" zu verbessern. Dies stellt einen bedeutenden Fortschritt im Bereich KI-gestützter Cybersicherheit dar.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen