Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

SAP Afaria 7.0" im AWS Marketplace


SAP und Amazon Web Services bieten "SAP Afaria in der Cloud an
Kunden suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können

(01.10.12) - Die Lösung "SAP Afaria Mobile Device Management" ist in Nordamerika über den Onlineshop "Amazon Web Services (AWS) Marketplace" erhältlich. Kunden erhalten so eine komfortable Möglichkeit, ihre mobilen Unternehmensanwendungen sowie mobile Endgeräte, für die das Unternehmen, aber auch die Mitarbeiter selbst haften, effektiv zu verwalten und zu sichern.

Im AWS Marketplace können Kunden Software und entsprechende Dienstleistungen schnell und einfach finden, kaufen und direkt einsetzen. Mit der Verfügbarkeit der komplett konfigurierten "SAP Afaria 7.0"-Software im AWS Marketplace profitieren Kunden sofort und einfach per Mausklick von den Vorteilen einer umfassenden Plattform für das Management von Mobilgeräten.

Mit der Entscheidung, SAP Afaria über den AWS Marketplace anzubieten, reagiert SAP auf die wachsende Nachfrage von Kunden: Sie suchen sofort einsetzbare Cloud-basierte Software, mit der sämtliche mobilen Endgeräte zentral überwacht werden können. Einer Studie des Marktforschungsinstituts Aberdeen aus dem Juli 2011 zufolge erlauben 75 Prozent aller Unternehmen ihren Mitarbeitern die Nutzung eigener mobiler Endgeräte zu Geschäftszwecken. Weil immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Mobilgeräte auch am Arbeitsplatz nutzen, gewinnt die effiziente Verwaltung dieser Geräte zunehmend an Bedeutung. Im Vordergrund stehen der Schutz sensibler Daten und die Verbesserung der Produktivität von Mitarbeitern.

SAP Afaria ist eine ausgereifte Lösung. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Software zu einer umfassenden Plattform für das unternehmensweite Management und Sicherung mobiler Daten, Endgeräte und Anwendungen entwickelt. Version 7.0 von SAP Afaria verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, mit der Anwendungen und Ausgaben einfacher verwaltet werden können. Außerdem bietet sie ein App-Portal mit direkter Integration des SAP Stores und Dashboards für mobile Drilldown-Analysen.

"Die Cloud wird für Unternehmen jeder Größe immer mehr zum bevorzugten IT-Betriebsmodell. Wir freuen uns sehr auf die enge Partnerschaft mit SAP. Zusammen bringen wir Unternehmenslösungen in die Cloud", so Andy Jassy, Senior Vice President, Amazon Web Services. "Mit der Verfügbarkeit von SAP Afaria über den AWS Marketplace steht Kunden eine sofort nutzbare mobile Lösung zur Verfügung – schnell, einfach und verlässlich."

Kunden, die Lizenzen für existierende Versionen von SAP Afaria haben, können diese nutzen, um SAP Afaria 7.0 über Amazon Webservices zu nutzen. Kunden ohne Lizenzen steht eine Lizenz mit 14tägiger Testversion zur Verfügung. Diese enthält Hilfestellungen von SAP-Experten, die den Testbetrieb begleiten.

"Indem wir SAP Afaria über die sichere und skalierbare Cloud Computing-Infrastruktur AWS anbieten, erweitern wir unsere bestehende enge Kooperation mit AWS. Wir machen es unseren Kunden und Partnern so leicht wie möglich, unsere Lösung für die Verwaltung mobiler Endgeräte zu testen und zu implementieren, und zwar kostengünstig und sicher", sagte Sanjay Poonen, President, Product Go-to-Market, sowie Head of Mobile Division, SAP. "Dabei ist diese Ankündigung nur ein kleiner Teil dessen, was noch kommen wird. Wir legen gerade die Basis für Langzeitinnovationen innerhalb unserer umfassenden mobilen B2B- und B2C-Plattform – sowohl On-Premise als auch in der Cloud." (SAP: ra)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Erhebliches Wachstum des MSSP-Marktes

    Qualys, Anbieterin von Cloud-basierten IT-, Sicherheits- und Compliance-Lösungen, gab den Start ihres Managed Security Services Partner (MSSP)-Portals bekannt, das Teil des Wachstums und der Weiterentwicklung ihrer Partner-Management-Strategie ist.

  • Distributionsabkommen mit Broadcom

    Arrow und Broadcom haben eine Vereinbarung für die Distribution von VMware-Lösungen geschlossen, die sich auf 20 europäische Länder erstreckt. Im Rahmen dieser neuen Vertriebsvereinbarung wird Arrow weiterhin die Channel Partner in den Ländern betreuen, in denen das Unternehmen bereits vor der Übernahme durch Broadcom als VMware-Distributor tätig war.

  • Multi-Cloud-Lösungen aus einer Hand

    Ab sofort können Kunden über den "Cancom Cloud Marketplace" Cloud-Lösungen von Ionos beziehen. Kunden profitieren somit von der Möglichkeit, schnell und skalierbar auf eine große Bandbreite an Multi-Cloud-Lösungen zuzugreifen, die von souveränen Cloud-Services von Ionos bis hin zu Lösungen der großen Hyperscaler reichen.

  • Nutzung von ITSM-Lösungen

    SolarWinds hat einen Beratungsansatz vorgestellt, der den Mehrwert von ITSM-Lösungen (IT-Servicemanagement) für Unternehmen maximieren soll - ohne die üblichen Kosten und Personalanforderungen professioneller IT-Beratung.

  • Einführung von Copilot für Microsoft 365

    Arrow stellt Copilot für Microsoft 365 über "ArrowSphere Cloud" bereit und erleichtert damit Vertriebspartnern in der gesamten EMEA-Region den Zugang zur Lösung. Gleichzeitig bietet das Unternehmen ein spezielles Trainingsprogramm, das Resellern dabei helfen soll, die Möglichkeiten von Copilot optimal zu nutzen.

  • Proaktive Threat Hunting-Funktionen

    CrowdStrike gab den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit Google Cloud bekannt, um Sicherheitsverletzungen in Multi-Cloud- und Multi-Vendor-Umgebungen zu stoppen. Die Zahl der Cloud-Angriffe ist im vergangenen Jahr um 75 Prozent gestiegen, wobei die Angreifer so schnell sind wie nie zuvor - innerhalb von nur zwei Minuten können sie in Kundenumgebungen eindringen.

  • Wachsendes Cloud-Portfolio von Arrow

    Die globale Technologieanbieterin Arrow wurde von Broadcom zur alleinigen Anbieterin von VMware CloudHealth bestimmt. CloudHealth hilft Unternehmen dabei, Finanztransaktionen und -operationen (FinOps) in Multi-Cloud-Umgebungen effektiv zu vereinfachen.

  • Private-Cloud-Services in Deutschland anbieten

    ShapeBlue, Anbieterin von CloudStack-Engineering-Services und Support, gibt eine Partnerschaft mit proIO bekannt, einem deutschen Private-Cloud-Anbieterin, der KMU in verschiedenen Branchen mit ihren Infrastructure-as-a-Service- und Managed-Hosting-Lösungen unterstützt.

  • Vereinfachte Stufenstruktur und größere Boni

    Logpoint hat die Einführung von zwei neuen, unterschiedlichen Partnerprogrammen für Channel Partner und Managed Security Service Provider (MSSPs) angekündigt. Ziel ist es, Klarheit, Einfachheit und einen höheren Wert für Channel Reseller und MSSPs zu schaffen.

  • Generative KI-Cybersicherheitsprodukte

    Check Point Software Technologies hat eine Zusammenarbeit mit Microsoft bekannt gegeben. Der "Microsoft Azure OpenAI Service" wird genutzt, um "Check Point Infinity AI Copilot" zu verbessern. Dies stellt einen bedeutenden Fortschritt im Bereich KI-gestützter Cybersicherheit dar.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen