- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Vorteile Cloud-nativer Plattformdienste


Hewlett Packard Enterprise schließt weltweite OEM-Vereinbarung mit Mesosphere
Vereinbarung erleichtert die Einführung von Container-Applikationen und -Datendiensten für hybride IT-Umgebungen

- Anzeigen -





Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat eine OEM- und Reseller-Vereinbarung mit Mesosphere geschlossen. Durch diese Vereinbarung wird es für Kunden einfacher, ihre Rechenzentren mit hybriden IT-Lösungen zu modernisieren, die traditionelle Infrastruktur, private und öffentliche Cloud Computing-Dienste umfassen. Im Rahmen des OEM- und Reseller-Vertrags bietet HPE weltweit Enterprise-Lösungen von Mesosphere an. HPE baut, liefert und unterstützt künftig Infrastrukturlösungen für Mesosphere DC/OS, eine Open-Source-Plattform (auf Basis von Apache Mesos) für die Entwicklung, Einführung und Skalierung der Technologien, auf denen moderne Applikationen aufbauen.

Die Vereinbarung mit Mesosphere ist ein neuer Meilenstein für HPE. Das Unternehmen weitet damit seine führende Rolle im Bereich Container aus, um Unternehmenskunden umfassende Flexibilität und die Vorteile der hybriden IT zu bieten.

"Unternehmen müssen heute eine große Anzahl von Anwendern erreichen, große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten und ihre Dienste schnell auf den Markt bringen. Dazu müssen sie verteilte Systeme aus Containern, Big-Data-Diensten und allen weiteren Technologien betreiben, die heute von modernen Anwendungen sowohl im eigenen Rechenzentrum als auch in der Cloud benötigt werden", sagt Peter Schrady, Senior Vice President und General Manager für SMB und Enterprise Server Solutions bei HPE. "Durch die Kombination der DC/OS-Technologie von Mesosphere mit unseren marktführenden Infrastrukturen und Dienstleistungen ermöglichen wir unseren Kunden einen besseren Zugang zu hybrider IT, um verteilte IT-Umgebungen effizienter einzuführen, zu betreiben und zu verwalten."

Durch diese Reseller-Vereinbarung erhalten Kunden die Vorteile Cloud-nativer Plattformdienste, beschleunigt durch HPE-Services und betrieben auf HPE-Infrastruktur. Der Betrieb von Mesosphere Enterprise DC/OS auf HPE-Infrastruktur ermöglicht es Kunden, Container-Anwendungen, Platform as a Service, Infrastructure as a Service, verteilte Datenbanken, Big-Data-Analysen und Stateful Services auf einer einzigen Plattform zu betreiben.

Die Reseller-Vereinbarung ist das neuste Kapitel einer wachsenden Partnerschaft zwischen Mesosphere und HPE. Mesosphere hat heute außerdem seine Mitgliedschaft als Technologiepartner in der von HPE gegründeten Cloud28+-Community angekündigt. Cloud28+ bietet Kunden und HPE-Partnern eine Plattform, auf der sie hybride IT-Lösungen finden, Wissen teilen und neue Kontakte knüpfen können. Im März 2016 hatte HPEs Wagniskapital- und Partnerschaftsprogramm Hewlett Packard Pathfinder die Serie-C-Finanzierungsrunde von Mesosphere über 73,5 Millionen US-Dollar angeführt.

"Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit HPE, mit der wir Kunden in aller Welt bei der Einführung moderner Anwendungen und der Vereinfachung ihres IT-Betriebs mit DC/OS zur Seite stehen können", so Florian Leibert, Mitgründer und CEO von Mesosphere. "DC/OS baut auf den Technologien auf, mit denen Infrastruktur und Anwendungsentwicklung bei großen Web- und Verbrauchertechnologiefirmen automatisiert werden. Es ist aber darauf ausgelegt, in allen Unternehmen, vom Startup bis zum globalen Konzern, eingesetzt zu werden. Unsere Beziehung mit HPE bringt die Leistungsfähigkeit und elastische Skalierung der Public Cloud in die eigene Infrastruktur unserer gemeinsamen Kunden."

HPE und Mesosphere arbeiten auch in einer Reihe anderer Bereiche zusammen und helfen den gemeinsamen Kunden bei der Modernisierung von IT-Umgebungen mithilfe von Technologien wie Cloud Computing, Container und Flash-Speicher. Im Detail bedeutet das:

>> Server: Zunächst verfügbar auf HPE-ProLiant-Servern mit Linux-Betriebssystemen, die von Mesosphere unterstützt werden. Wird künftig ausgeweitet auf Server mit anderen Betriebssystemen, je nach Unterstützung von Mesosphere und HPE-Zertifizierung.

>> Speicher: Neue Referenzarchitekturen und Plattformintegration für die Datenbeständigkeit von Container-Anwendungen unter DC/OS. Die Lösung bietet Elastizität, hohe Leistungs-SLAs, hohe Verfügbarkeit und die nötigen Datendienste, um massiv skalierbare Container auf HPE 3PAR StoreServ und HPE StoreVirtual Storage einzusetzen.

>> Technologiedienstleistungen und Support: Weltweiter Support für Mesosphere sowie die unterliegende Infrastruktur von einem weltweiten IT-Partner - mit HPE Foundation Care.

>> Technologieberatung: HPE Cloud Native Container Service für Mesosphere ist darauf ausgelegt, die Bereitstellung von Diensten zu beschleunigen und gleichzeitig die Kosten der Einführung von Container-Strategien zu senken.

HPE hat Anfang des Jahres ein technisches Whitepaper und eine Referenzarchitektur über die Vorteile des Betriebs moderner Anwendungen auf Basis von Mesosphere Enterprise DC/OS und HPE-Servern veröffentlicht.
(Hewlett Packard Enterprise – HPE: ra)

eingetragen: 25.02.17
Home & Newsletterlauf: 14.03.17

Hewlett-Packard: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Sicherer Datenaustausch

    Stormshield hat mit Oodrive ein Partnerabkommen geschlossen. Oodrive bietet Cloud- und On-Premise-Lösungen für einen sicheren Umgang mit vertraulichen Daten in der Cloud. Die beiden Unternehmen bündeln mit dieser Partnerschaft ihre Expertise für mehr Sicherheit in der Cloud. Die Cloud ist in Unternehmen der Eckpfeiler der digitalen Transformation. 90 Prozent der Unternehmen setzen sie für den Remote-Zugriff auf Anwendungen und Daten ein sowie zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Unternehmensumfeld. Dennoch sind 65 Prozent immer noch skeptisch, ob die Daten in der Cloud auch wirklich ausreichend geschützt sind (Quelle: NetWrix Studie). Die Partnerschaft von Stormshield und Oodrive ermöglicht Unternehmen einen einfachen und sicheren Umstieg auf die Cloud.

  • Differenziertes Reseller-Konzept

    Seit April 2016 können Unternehmen über den "BusinessCloud Marketplace" von Cancom Pironet zentral und einfach Software, Platform und Infrastructure-as-a-Services (IaaS) aus der Public Cloud buchen. Ab sofort ermöglicht Cancom Pironet Wiederverkäufern durch ein neues Reseller-Modell, diese Public Cloud-Dienste ihren Endkunden selbst anzubieten. Dabei profitieren Software-Anbieter und IT-Unternehmen zum einen von einem attraktiven Produktportfolio von großen Hyperscalern wie Microsoft sowie von spezialisierten Lösungsanbietern. Zum anderen bleibt der Aufwand für die Partner minimal, da diese nach dem Eingang der Buchung eines Cloud Computing-Services die automatisierten Prozesse von Cancom Pironet nutzen können - von der Buchungsbestätigung über die Bereitstellung bis zur Abrechnung.

  • Cloud-basierter Grundschutz für Privatanwender

    Für Cyberkriminelle sind Angriffe immer auch eine Kosten-Nutzen-Rechnung: Wie viele Anwender können mit einer Malware potenziell erreicht werden? Mit zunehmender Ausbreitung von Smartphone und Co. rücken auch Mobilgeräte derzeit immer stärker in den Fokus von Online-Gangstern. Um den wachsenden Bedrohungen und Risiken im Internet zu begegnen, plant der Mobilfunkanbieter life:) Belarus, seinen 1,6 Millionen Kunden künftig einen Cloud-basierten Sicherheitsservice auf Basis der "Advanced Security Suite" des deutschen Sicherheitsanbieters Secucloud zur Verfügung zu stellen. Der Dienst soll gegen Ende des Jahres in das Portfolio des Mobilfunkspezialisten aufgenommen werden und Privatanwendern einen benutzerfreundlichen und leistungsstarken Grundschutz für eine sichere mobile Internetnutzung bieten.

  • Teil des "Cisco Solutions Plus"-Programms

    Commvault baut ihre langjährige Partnerschaft mit Cisco weiter aus und ist seit kurzem Teil des "Cisco Solutions Plus"-Programms. Damit wird es für Unternehmen jetzt noch einfacher, eine branchenführende integrierte und getestete Infrastrukturlösung für ihre Rechenzentren zu beziehen, die die verschiedensten Anforderungen in Sachen Datenmanagement und -sicherheit abdeckt. "Der Ausbau der Partnerschaft ist eine Antwort auf die Veränderungen im Rechenzentrum", sagt Ralph Nimergood, VP, Worldwide Channels and Alliances bei Commvault.

  • Virtualisierte, Cloud-native Netzwerkfunktionen

    Die Vodafone Group hat eine Software-Lizenzvereinbarung mit VMware geschlossen, die es ermöglicht, auf eine Reihe von Produkten des Technologieanbieters zuzugreifen. Als Teil dieser Vereinbarung wird VMware einer der Anbieter sein, der Vodafone beim globalen Roll-out von Network Functions Virtualization (NFV) unterstützt, um die Bereitstellung zukünftiger Produkte und Dienstleistungen schnell und kostengünstig zu realisieren. Software-definierte, virtualisierte Plattformen und Services spielen für Service Provider eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung ihrer Mobilfunknetze auf den neuen 5G-Standard, der im Jahr 2020 eingeführt werden soll.

  • Mainframe-Anwendungen nach Microsoft-Azure-Cloud

    LzLabs hat die Zusammenarbeit mit der Profi Engineering Systems AG, bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen bieten gemeinsam den "LzLabs Software Defined Mainframe" (SDM) an. Die Lösungen von LzLabs ermöglichen es Kunden und Interessenten der Profi AG, Mainframe-Anwendungen in Red-Hat-Linux-Umgebungen oder der Microsoft-Azure-Cloud zu migrieren, ohne dass eine Neukompilierung des Anwendungscodes erforderlich ist. Mit dem LzLabs Software Defined Mainframe vermeiden Kunden und Interessenten der Profi AG ihre hohen und wiederkehrenden Kosten für Mainframe-Software und -Hardware und schützen ihre enormen Investitionen in Legacy-Anwendungen, Daten- und Geschäftsprozesse. Damit wird die Profi AG der wachsenden Nachfrage der Kunden nach Integration neuer Technologien mit dem Mainframe gerecht und hilft ihnen, ihre Geschäftsprozesse zukunftssicher zu machen.

  • Open edX-Lernplattform & Microsoft On Demand

    Arrow Electronics und Microsoft haben einen Vertrag zur Bereitstellung des Microsoft Training-Portfolios in der Region EMEA unterzeichnet. Das Abkommen erneuert den Status von Arrow als langjährigen "Microsoft Learning Partner" und erweitert die Zusammenarbeit auf zusätzliche Regionen. Dies stellt das bestehende Distributionsabkommen beider Unternehmen auf eine noch breitere Basis. Die verfügbaren Schulungen reichen von den Cloud Computing-Lösungen von Microsoft bis zu Kursen mit Zertifizierung und umfassen als Online-Schulungsmöglichkeiten die "Open edX"-Lernplattform und Microsoft On Demand.

  • Managed Services & Cloud Services-Portfolio

    Die Darz GmbH, Full IT Service Provider mit eigenem Hochsicherheitsrechenzentrum, ist eine Vertriebspartnerschaft mit der Inforsacom Logicalis GmbH, einem serviceorientierten IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter, eingegangen. Damit verfolgt Darz ihren strategischen Weg konsequent weiter, einen großen Anteil ihres Geschäfts indirekt zu akquirieren und abzuwickeln. Inforsacom Logicalis profitiert von dem Zugang zu modularen IT-Services, die vollständig flexibel in Quantität, Qualität und zeitlichem Umfang skalierbar sind. Durch den Zugang zu Infrastruktur, Technologie, Know-how und weiteren Partnerschaften im Bereich Consulting und Wissenschaft ergeben sich für das Systemhaus zahlreiche neue Optionen langfristig im Geschäft mit IT-Services erfolgreich zu sein. In diesem Kontext ist Inforsacom Logicalis nicht nur in der Lage, ihren eigenen Digitalen Wandel zu gestalten, sondern auch ihre Kunden aktiv hierbei zu unterstützen.

  • "Avi Vantage Platform" direkt bei Cisco erhältlich

    Avi Networks, Expertin für Application Delivery Services, und Cisco haben eine weitreichende strategische Reseller-Partnerschaft vereinbart, um Unternehmen noch besser bei der Bereitstellung von Services und Applikationen unterstützen zu können. Ab sofort bietet Cisco die intelligente "Avi Vantage Platform für Application Delivery Services" als Teil einer integrierten Lösung an - damit profitieren Kunden von Cisco und Avi Networks bei der Nutzung ihrer Anwendungen von Kosteneinsparungen, maximaler Performance, Sicherheit und Zuverlässigkeit.

  • Gezielter Ausbau von Managed & Cloud-Services

    Die Inforsacom Logicalis GmbH, weltweit tätiger IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, vertreibt zukünftig modulare IT-Services des Darmstädter Digital Evolution Providers Darz GmbH. Dadurch erweitert Inforsacom Logicalis sein Portfolio im Bereich der Digitalen Transformation mit flexiblen und skalierbaren IT-Services aus den Bereichen Colocation, Managed Services und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und bietet Endkunden individuelle Digitalisierungslösungen aus einer Hand.