- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Integration von "CyberArk Conjur" mit Kubernetes


"CyberArk Conjur" steht als Kubernetes-Applikation auf dem Google-Marktplatz bereit
"One-Click" "Kubernetes Container Security" vereinfacht Management von vertraulichen Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen

- Anzeigen -





"CyberArk Conjur" ist ab sofort als Kubernetes-Applikation auf dem "Google Cloud Platform Marketplace" verfügbar. Die neue Lösung bietet Unternehmen ein vereinfachtes Management von vertraulichen Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen und eine sichere Bereitstellung von Applikationen. CyberArk Conjur kann mit einem einzigen Klick in der Google Kubernetes Engine zur Verfügung gestellt werden und ermöglicht damit Entwicklern eine einfache und schnelle Sicherung und Verwaltung von vertraulichen Zugangsdaten, die in der DevOps-Pipeline genutzt werden. Zu solchen – bisher vielfach nur unzureichend berücksichtigten und gesicherten – Zugangsdaten gehören etwa Service-Accounts, Encryption-, API- und SSH-Keys, Secrets von Containern oder eingebettete Passwörter in Programm-Code, der häufig auch in zentralen Repositories liegt.

Die nahtlose Integration von CyberArk Conjur mit Kubernetes bietet Anwendern einen zentralen Kontrollpunkt für das Management, die Rotation und Sicherung von Zugangsdaten. Bei einer zusätzlichen Integration mit dem CyberArk Enterprise Password Vault für die automatische Verwaltung von privilegierten Benutzerkonten können Unternehmen überdies konsistente Sicherheitsrichtlinien Infrastruktur-übergreifend umsetzen, on-premise, in der Cloud und in DevOps-Umgebungen.

"Container sind von sich aus nicht sicher und mit ihrer zunehmenden Nutzung durch Entwickler stellen sie ein immer größeres und nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar", betont Michael Kleist, Regional Director DACH bei CyberArk in Düsseldorf. "Die Verfügbarkeit von CyberArk Conjur auf dem Google Cloud Platform Marketplace macht die Absicherung von Applikationscontainern nun zu einem Kinderspiel. CyberArk Conjur bietet eine einfache Möglichkeit für die Authentifizierung und Autorisierung im Container-Umfeld und ein durchgängiges, nahtloses Secrets-Management in DevOps-Umgebungen."

"Die Verfügbarkeit von Kubernetes-Applikationen von Providern wie CyberArk ist ein wichtiges Element für die vereinfachte Einführung von Container-basierten Infrastrukturen, gleichgültig, ob sie on-premise oder in der Public Cloud betrieben werden", erklärt Jennifer Lin, Director Product Management, Google Cloud.

Der Google Cloud Platform Marketplace basiert auf einem Multi-Cloud- und Hybrid-First-Ansatz und bietet Google-Cloud-Partnern und Unternehmen Flexibilität ohne Vendor Lock-in. Der Marktplatz hilft Nutzern beim Vorantreiben von Innovationen durch einfache Einführung neuer Technologien wie kommerzieller Kubernetes-Applikationen. In der Kategorie Sicherheit steht nun als eine der ersten Kubernetes-Applikationen CyberArk Conjur zur Verfügung. (CyberArk: ra)

eingetragen: 15.08.18
Newsletterlauf: 24.08.18

CyberArk: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Acronis kooperiert mit Datev

    Acronis verkündete die Partnerschaft mit dem Softwarehaus und IT-Dienstleister Datev. Im Zuge der Vereinbarung bietet Acronis Datev-Kunden und deren Mandanten mit "Acronis Backup 12.5" und "Online Backup Services" umfassende Cyber Protection an - passend für jede Umgebung und Anforderung, sowohl on-premise als auch in die Cloud. "Als führender Anbieter im Bereich Cyber Protection freuen wir uns, unsere Software in Zukunft auch den Datev Kunden anbieten zu können", sagt Thorsten Schwecke, Senior Director und General Manager DACH bei Acronis. "Unsere Lösungen sind einfach zu bedienen, effizient und sicher - somit erfüllen sie die individuellen Anforderungen der Datev Kunden nach einer zuverlässigen Data Protection-Lösung."

  • Software-basierte Datenplattform für KI & Analysen

    MapR Technologies, Anbieterin der gleichnamigen Datenplattform der nächsten Generation für KI und Analysen, gab bekannt, dass T-Systems nun ebenfalls zu ihren Global Solutions Partnern zählt und das gesamte Portfolio der Systemintegrations- und Managed-Services-Angebote von MapR anbieten wird. Mit Standorten in über 20 Ländern, 37.900 Mitarbeitern und einem externen Umsatz von 6.9 Milliarden Euro (2017) ist T-Systems einer der weltweit führenden herstellerübergreifenden Digitaldienstleister mit Hauptsitz in Europa. Mit T-Systems als Global Solutions Partner von MapR können nun noch mehr Kunden von den Fortschritten in künstlicher Intelligenz profitieren, ihre Umgebungen modernisieren und Innovationen in den Bereichen IoT, Edge und Cloud nutzen.

  • Weitreichende Cloud-Migrationsprojekte

    Im Rahmen des AWS Summit in Berlin gab tecRacer die Zusammenarbeit mit New Relic bekannt, Anbieterin von Echtzeitanalysen für softwaregestützte Unternehmen. tecRacer-Geschäftsführer Sven Ramuschkat sieht deutliche Vorteile für die Kunden seines Unternehmens: "Die Metriken und Einsichten, die New Relic in Echtzeit bereitstellt, ergänzen unser Angebot ideal. So können wir unsere Kunden noch besser dabei unterstützen, die Performance ihrer AWS-Infrastruktur und -Anwendungen zu verstehen und zu optimieren."

  • Geschäftsbereich MSP in 2018 weiter ausgebaut

    IT-Systemhäuser bieten ihren Kunden vielfältige Dienstleistungen als Managed Services Provider (MSP) an. Zu den Diensten gehören bekanntermaßen Hosting Services, Virtual Private Networks (VPN), Voice over IP (VoIP), Internetzugänge oder Netzwerksicherheit. Mit macmon haben MSPs jetzt die Gelegenheit ihre Kompetenz im Bereich Netzwerkzugangskontrolle weiter auszubauen. Das Angebot umfasst Lösungen sowohl für "Betreiber" als auch für "Hoster" in Verbindung mit Abrechnungsmodellen, die sich dem aktuellen Angebot der MSPs anpassen.

  • "Oracle CCoE" fußt auf drei Säulen

    Arrow Electronics, Platin-Mitglied im Oracle PartnerNetwork (OPN), richtet für Deutschland, Österreich und Schweiz ein "Oracle Cloud Center of Excellence" (CCoE) ein. Arrow betreibt das Oracle Cloud-Kompetenz-Zentrum in der Region seit Januar 2019. In ihrer globalen Zusammenarbeit unterstützen Arrow und Oracle bereits seit vielen Jahren Reseller, Lösungsanbieter und ISVs bei der Cloud-Migration. Dabei bietet Arrow sämtliche Cloud Computing-Produkte des Herstellers an. Dazu zählen Lösungen aus dem Bereich Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS). Ergänzend ist seit 2016 das gesamte Cloud-Produktportfolio von Oracle auch über ArrowSphere, den Cloud-Marktplatz von Arrow, verfügbar. Das Cloud-Kompetenz-Zentrum wird Channel-Kunden von Arrow den Einstieg in die Cloud Computing-Lösungen von Oracle erleichtern und sie bei bestehenden Kundenprojekten unterstützen.

  • Cloud hat 2018 endgültig den Durchbruch geschafft

    Der Anteil der Cloud Computing-Projekte und intensive Schulung von Mitarbeitern führt zum rapiden Ausbau der Partnerschaft zwischen b.telligent und Amazon Web Services (AWS) im Partner Network (APN). Premier-Status für 2020 anvisiert. Bereits innerhalb der letzten sechs Monate konnte b.telligent ihre bestehende Partnerschaft mit AWS rund um Cloud Computing-Lösungen und Services deutlich ausweiten. Frank Schmidt, Competence Center Manager "Big Data" bei b.telligent, hat den Anteil der Business und Technical Professionals in seinem Team durch zielgerichtete Schulungen und APN-Zertifizierungen signifikant erhöht. b.telligent unterstützt immer mehr Unternehmen aus den Branchen Handel, IoT, Telekommunikation und Internet dabei, mit Hilfe von Business Intelligence (BI), Data Engineering, Data Science und Big Data, leistungsfähige Infrastrukturen aufzubauen und sich so neue Wachstumsmöglichkeiten in ihrem Markt zu erschließen.

  • E-Mail: Haupteinfallstor für IT-Bedrohungen

    Die "WildFire"-Technologie von Palo Alto Networks ist ab sofort Teil des umfassenden "Retarus E-Mail-Security"-Portfolios. Der global agierende Informationslogistiker hat sich für den Einsatz der WF-500-Appliances entschieden, um Kunden im Rahmen ihrer Funktionen zur Advanced Threat Protection (ATP) künftig ein noch höheres Sicherheitsniveau bereitzustellen. Retarus hat dazu eine eigene Infrastrukturlösung aus WildFire-Appliances von Palo Alto Networks aufgebaut. In seinen Rechenzentren in München und Frankfurt am Main betreibt das Unternehmen bereits eine der größten WF-500-Farmen in Europa.

  • Flexibilität von Multi-Cloud-Umgebungen

    A10 Networks gab die Verfügbarkeit ihrer Cloud-nativen Application-Delivery-Lösung mit "Harmony Controller", "vThunder ADC" und "Lightning ADC" im Microsoft Azure Marketplace bekannt. A10-Kunden können nun von der Skalierbarkeit, Hochverfügbarkeit und Sicherheit von Azure profitiertieren und dabei Bereitstellung und Management optimieren. Der Harmony Controller von A10 Networks bietet zentrales Management und Analyse für sichere A10-Anwendungsdienste, einschließlich A10 Thunder ADC und Lightning ADC, SSLi, CFW und CGN in Multi-Cloud-Umgebungen zur Anwendungskonfiguration und Policy Management.

  • Sicherer Fernzugriff von Support-Mitarbeitern

    Bomgar, Enterprise-Anbieterin für sichere Zugriffslösungen, stellt ihre Cloud-basierten Appliances "Bomgar Remote Support" und "Bomgar Privileged Access" ab sofort auch unter Amazon Web Services (AWS) bereit. Immer mehr Organisationen verlagern ihre Daten und Applikationen in die Cloud, wobei sie die Migration ihrer Bomgar-Lösungen ohne Sicherheitseinbußen jetzt auch in AWS-Umgebungen durchführen können. Bomgar bietet viele Bereitstellungsoptionen, um die bewährten Sicherheitsvorkehrungen eines Unternehmens bestmöglich zu unterstützen- angefangen von physischen und virtuellen On-Premise-Appliances bis zu Implementierungen innerhalb von Appliance-as-a-Service-Umgebungen und jetzt AWS-Instanzen einer Organisation. Zusätzlich zum Einsatz in einer AWS Private Cloud können Anwender die Bomgar-Lösungen auch im Rahmen von Microsoft-Azure-Umgebungen einsetzen.

  • GridGain im Oracle Cloud Marketplace

    GridGain Systems bietet ab sofort Oracle Cloud-Kunden ihre GridGain In-Memory Computing (IMC)-Plattform im Oracle Cloud Marketplace an. Zudem bestätigt GridGain, dass die GridGain In-Memory Computing-Plattform voll kompatibel mit der Infrastruktur der Oracle Cloud ist. Die IMC Plattform von GridGain wird im Oracle Cloud Marketplace mit einem Bring-your-own-licence (BYOL)-Modell verfügbar sein. Durch die Verfügbarkeit von GridGain im Oracle Cloud Marketplace wird potenziellen Kunden versichert, dass GridGain in der Oracle Cloud-Infrastruktur ohne Kompatibilitätsprobleme eingesetzt werden kann. Zudem kann GridGain auch On-Premise, in jeder öffentlichen oder privaten Cloud sowie in hybriden Umgebungen implementiert werden.