- Anzeige -

Cloud-fähige, integrierte Infrastrukturen


Computacenter: Erster "Cisco Master Cloud Builder" in Deutschland
Ein "Master Cloud Builder" muss Storage, Virtualisierung, Cloud Computing-Management, Virtual Desktop sowie Komponenten aus Enterprise Networking und Security in seiner Lösung integrieren können

Anzeige

(19.09.13) - Computacenter hat als erste Partnerin in Deutschland und als dritter in Europa die Auszeichnung "Master Cloud Builder" von Cisco erhalten. Damit hat die IT-Dienstleisterin alle bei Cisco verfügbaren Master-Spezialisierungen erreicht. Das Unternehmen wurde dieses Jahr bereits zum wiederholten Male als Master Unified Communications, Security sowie Cloud und Managed Services ausgezeichnet. Das Master-Level ist der höchste Zertifizierungsgrad, den Cisco an Partner vergibt und ihnen damit bescheinigt, dass sie mit den neuesten Cisco-Technologien vertraut sind und bereits erfolgreich in der Praxis bei Kunden umgesetzt haben.

Als Master Cloud Builder zeichnet Cisco diejenigen Partner aus, die die Kapazitäten haben, Cloud-fähige, integrierte Infrastrukturen basierend auf den Lösungen von Cisco und deren Eco-Partnern zu bauen und zu betreiben. Ausschlaggebend ist dabei, dass Kunden alle IT-Services aus einer Hand beziehen: Cloud Applications und Cloud-Services sowie Datacenter- und Netzwerk-Technologien. Ein Master Cloud Builder muss daher die Bereiche Storage, Virtualisierung, Cloud-Management, Virtual Desktop sowie Komponenten aus Enterprise Networking und Security in seiner Lösung integrieren können.

Grundlage für die Master-Auszeichnung sind die "Cisco Advanced Datacenter Architecture"-Spezialisierung sowie bestimmte Partner-Status bei den Cisco-Eco-Partnern EMC, NetApp, HDS und VMware. Darüber hinaus verfügt Computacenter über eine große Anzahl trainierter und zertifizierter Mitarbeiter in all diesen Technologiebereichen. Der IT-Dienstleister konnte Kundenreferenzen vorweisen, die ihm unter anderem umfangreiches Know-how im kompletten IT Lifecycle nach ITIL bescheinigen – von Vorbereitung und Planung über Implementierung bis hin zu Betrieb und Optimierung. Zudem unterzog sich Computacenter einem Audit, das ihre Pre- und Postsales Serviceprozesse überprüfte und in dem der IT-Dienstleister seine technischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen darlegte.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung als Master Cloud Builder. Damit hat unsere Partnerschaft mit Cisco einen neuen Meilenstein erreicht", sagte Detlef Linde, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Produkt- und Lösungsvertrieb in Deutschland bei Computacenter. "Computacenter stellt für ihre Kunden Cloud Computing-Lösungen als Managed-Services-Produkte bereit, die flexibel, einfach und sicher sind. Aufgrund dieses Lösungsangebots sind wir im Rahmen des ‚Cloud Vendor Benchmark 2013‘ der Experton Group zum zweiten Mal in Folge als ‚Cloud Leader‘ ausgezeichnet worden."

"Wir gratulieren dem IT-Dienstleister zum Master Cloud Builder und freuen uns ganz besonders, dass wir die erste deutschlandweite Auszeichnung an einen Partner wie Computacenter vergeben können", so Carsten Heidbrink, Director Partner Sales Organisation, Cisco Deutschland. "Im Rahmen der Computacenter-Cloud-Services profitieren Kunden bei der Implementierung von kompletten Private-Cloud-Infrastrukturen von den bereichsübergreifenden Fähigkeiten der Spezialisten aus Datacenter, Networking, Security und Efficient Processes. Zudem ermöglicht dem IT-Dienstleister sein breit aufgestelltes Beratungs-Know-how, Unternehmen bei der Transformation im Rechenzentrum Ende-zu-Ende optimal zu unterstützen." (Computacenter: ra)

Computacenter: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Channel-News

Cloud: Schnelle & einfache Konfiguration Sophos baut ihre Unterstützung für Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Plattformen aus und bietet ihre Next Generation "XG Firewall" auch in der Microsoft Azure-Plattform an. Kunden und Nutzer der Microsoft Azure-Plattform haben einen direkten und schnellen Zugriff auf alle Sicherheitsfunktionen der Sophos XG Firewall, zahlen jedoch nur für die Sicherheitskomponenten und -Features, die sie tatsächlich nutzen. Die Sophos XG Firewall ist bei Microsoft Azure ab Ende 2016 verfügbar, eine Vorschau ist bereits heute eingerichtet. Basierend auf der Sophos UTM und der Next Generation Firewall, liefert die Sophos XG Firewall einen umfassenden Schutz der nächsten Generation, der die Managementkosten reduziert und die Cloud-basierte Verwaltung deutlich erleichtert. Innerhalb des Microsoft Azure Ecosystems können Kunden mit Hilfe des Azure Resource Managers die XG Firewall als eine vorkonfigurierte virtuelle Maschine je nach Bedarf nahtlos einsetzen und anpassen.

IoT und IT sinnvoll kombiniert Die Software-Hersteller in-integrierte informationssysteme GmbH und das IT-Systemhaus Bechtle Konstanz haben eine Partnerschaft geschlossen. Bechtle Konstanz ergänzt mit der IoT-Plattform sphinx open online der in-GmbH ihr Lösungsportfolio, um die digitale Transformation auf Kundenseite noch besser zu unterstützen. Die Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung ermöglicht es unter anderem, Smart Services für die Industrie 4.0 zu entwickeln und bereitzustellen. Bechtle Konstanz ist ein auf IT-Produkte, -Lösungen und -Services spezialisiertes Systemhaus. sphinx open online der in-GmbH bildet eine sinnvolle Erweiterung in Richtung intelligenter Produkte für die Industrie 4.0. Die IoT-Plattform verknüpft Realtime-Daten von Anlagen und Business-Systemen im Produktionsprozess über ein zentrales Objektmodell und ermöglicht die Überwachung und Visualisierung von Kenngrößen.

Microsoft Cloud Solution Provider-Programm Microsoft hat die internationale Comparex Gruppe im Rahmen ihres Cloud Solution Provider (CSP)-Programms in den exklusiven Kreis der indirekten CSP-Anbieter aufgenommen. Das IT-Dienstleistungsunternehmen wird Resellern ab sofort als einer von wenigen ausgewählten indirekten CSP-Distributoren im EU- und EFTA-Raum zur Verfügung stehen. Qualifiziert hat sich das Unternehmen für diese Schlüsselrolle durch seine geographische Reichweite, vollautomatisierte Abrechnungsprozesse und den ausgezeichneten Ruf seiner Software-Dienstleistungs- und Lizenzkompetenz.

Private Cloud Computing-Architekturen von morgen Mirantis und NTT Communications, der Geschäftsbereich der NTT-Gruppe für ICT-Lösungen und internationale Kommunikation (NYSE: NTT), haben eine Partnerschaft geschlossen. Ziel ist, vollständig gemanagtes Private OpenStack als Dienst in NTT Coms Enterprise Cloud sowie ihren Rechenzentren weltweit anzubieten. NTT Com wird als erste Rechenzentrumspartnerin von Mirantis deren Managed OpenStack auf ihrer Enterprise Cloud Metal-as-a-Service bereitstellen. Die Partnerschaft bietet Kunden globale Flexibilität für Implementierungen außerhalb der eigenen Geschäftsräume, ein rasches und unkompliziertes Starten von OpenStack-Diensten sowie Alternativen zur Reduzierung der Gesamtkosten (TCO).

Arbeitsplätze über WaaS-Reseller mieten Der industrielle Mittelstand hat sich aufgemacht und ist auf dem Weg zur Digitalisierung. Wie dieser konkret aussehen kann, diskutieren wir aktuell mit rund 1.800 Teilnehmern auf der Deutschen Partnerkonferenz in Bremen. Vor allem hohe Investitionskosten sowie eine fehlende IT-Infrastruktur schrecken viele mittelständische Unternehmen auf diesem Weg noch ab. So warnt die Investitionsbank KfW in ihrem Innovationsbericht davor, dass die mittelständische Wirtschaft das Potential der Digitalisierung bisher bei weitem nicht ausschöpft. Dabei nannte knapp ein Drittel der Mittelständler Finanzierungsprobleme als ein Digitalisierungshemmnis. Bereits im letzten Jahr warnte eine Studie im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie, dass gerade deutsche Industrieunternehmen das Potential der digitalen Transformation verschenken würden - auch deshalb, weil sie nur sehr zurückhaltend in digitale Technologien investieren.

Cloud Computing und Digitalisierung Die zunehmende Digitalisierung und Nutzung von Cloud Computing-Diensten stellt die IT-Sicherheitsbranche vor immer größere Herausforderungen. Denn die Methoden der Cyberkriminellen werden immer heimtückischer, wie zahlreiche Fälle aus den vergangenen Monaten und Jahren zeigen - die Bandbreite reicht von aktueller Erpressersoftware und zielgerichteten Angriffen über das Ausnutzen von Sicherheitslücken bis hin zu Wirtschaftsspionage. Dieser Umstand verlangt wiederum IT-Sicherheitsanbietern und deren Channel-Partnern einiges ab. Ein Partner, der genau diese dafür relevanten Kompetenzen und Spezialisierungen vorweisen kann, ist die Cancom Gruppe mit Hauptsitz in München, die nun von Trend Micro zum Platinpartner in Deutschland ernannt worden ist.

Softwarebasierte Telefonanlage aus der Cloud Um der wachsenden Nachfrage nach einer Telefonanlage aus der Cloud gerecht zu werden, hat die Concat AG eine Kooperation mit der Clarity AG aus Bad Homburg beschlossen und bietet ab sofort "Communicate2Net" an. Bei diesem Service hostet Concat die softwarebasierte TK-Anlage im Rechenzentrum und stellt den Dienst über das Web bereit. Bei einer zu langsamen Internetanbindung lässt sich Communicate2Net beim Kunden auf einer virtuellen Maschine (VMware, Hyper-V) einrichten.

BT und Microsoft arbeiten zusammen BT erweitert ihr Cloud Computing-Portfolio mit dem neuen Service "BT Compute for Microsoft Azure". BT-Kunden können dadurch Cloud Computing-Ressourcen von Microsoft Azure direkt über das Compute Management System (CMS), das Online-Management-Portal von BT, bestellen und mit den BT-eigenen Cloud Computing-Angeboten kombinieren. Somit sind Unternehmen in der Lage, eine hybride Cloud-Infrastruktur mit nur einem Service-Paket, einem Vertrag und einer einheitlichen Rechnung einzurichten. Viele Kunden von BT nutzen bereits hybride Lösungen aus Private Cloud und Public Cloud-Services, die von BT in 48 weltweit verteilten Rechenzentren bereitgestellt werden.

Umfassendes Cloud-Ökosystems Talend, Anbieterin von Integrationssoftware für Cloud und Big Data, gibt die strategische Partnerschaft mit T-Systems für deren Angebote im Bereich Infrastructure-as-a-Service (IaaS) bekannt. Das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom nutzt die "Talend Big Data Integration Platform" als Teil ihrer "Big Data Platform Services". Die Software von Talend kommt in dieser Komplettlösung für Big Data bei der Integration und Bereinigung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen zum Einsatz. "Wir sind sehr stolz, als eines von wenigen Unternehmen strategischer Partner von T-Systems zu sein, einem der wichtigsten Systemintegratoren in Deutschland", sagt Harald Weimer, Geschäftsführer Talend Deutschland GmbH. "T-Systems ist führend im Bereich deutscher Cloud-Dienstleister und punktet hierzulande natürlich in Sachen Sicherheit in der Cloud."

Skalierbare Pay-As-You-Go-AWS-Cloud Information Builders, ein führender Anbieter von Business-Intelligence-, Analytics-, Datenintegritäts- und Datenqualitätslösungen, macht seine Business-Intelligence- und Analytics-Plattform WebFocus für Unternehmen ab sofort im Amazon Web Services (AWS) Marketplace verfügbar. WebFocus bietet sowohl Unternehmen als auch End-Usern leistungsfähige, dynamische und interaktive Informationen über Geschäftsprozesse. Unternehmen können auf Applikationen in der AWS-Cloud entweder über eine Hybrid-Architektur oder ihre On-Premise-Umgebungen zugreifen. WebFocus ist derzeit über die flexible, skalierbare Pay-As-You-Go-AWS-Cloud erhältlich. Die Business-Intelligence (BI)- und Analytics-Plattform ermöglicht Self-Service-BI und -Analytics für alle Anwender innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. Sie ist in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich: Business User Edition, Application Edition und Enterprise Edition.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)