- Anzeige -


OpenShift "as a Service" in der Public Cloud


Red Hat stellt mit "OpenShift Dedicated" neues Public-Cloud-Angebot für ihre Container-Applikationsplattform vor
Neuer Service adressiert Unternehmen und Entwickler, die die Public Cloud nutzen möchten

(25.01.15) - Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, gab die Verfügbarkeit von OpenShift Dedicated bekannt, einem neuen Cloud-basierten Service. OpenShift Dedicated beinhaltet die Docker-Container- und Kubernetes-Orchestrierungstechnologien, die Bestandteil des kürzlich vorgestellten OpenShift Enterprise 3.1 sind. Der neue Service basiert auf OpenShift Online, Red Hats Angebot für Entwickler zur Konzeption, Bereitstellung und zum Betrieb ihrer Applikationen in einer Shared Public Cloud – unterstützt durch Red Hat.

Gemäß dem aktuellen IDC MarketScape Report ist Red Hat ein zentraler Anbieter im Umfeld von Cloud-Applikationsplattformen. Seit dem Launch im November 2011 ist die Anzahl der mit OpenShift Online erstellten und bereitgestellten Applikationen deutlich gestiegen. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von OpenShift Dedicated stellt Red Hat nun eine dritte Möglichkeit für die Nutzung seines OpenShift-PaaS (Platform-as-a-Service)-Angebots vor.
Es umfasst damit:

• >> OpenShift Enterprise für Anwender, die ihre OpenShift-Instanzen auf On-Premise-Hardware oder bei zertifizierten Cloud-Providern bereitstellen und verwalten möchten;

• >> OpenShift Online für Entwickler, die OpenShift "as a Service" in der Public Cloud verwenden wollen – mit einer On-Demand-Nutzung in einer mandantenfähigen Umgebung, die auf Amazon Web Services (AWS) gehostet wird;

• >> OpenShift Dedicated für Anwender, die Technologien von Red Hat für die Bereitstellung, Verwaltung und Unterstützung ihrer OpenShift-Instanzen auf AWS nutzen möchten.

Viele Anwender wollen eine größere Kontrolle über ihren eigenen OpenShift-Cluster in Cloud Computing-Umgebungen behalten, andererseits aber oft auch nicht die Aufgaben hinsichtlich Administration und Betrieb komplett alleine übernehmen. Im Unterschied zu anderen Public-Cloud-Angeboten fungiert Red Hat bei OpenShift Dedicated als Service-Provider, das heißt, Red Hat übernimmt das Management von OpenShift Dedicated und bietet dabei industrieweit führende Support-Leistungen. Für den Kunden ergibt sich dadurch eine signifikante Entlastung bezüglich Zeit- und Ressourcenaufwand.

Das Basisangebot von OpenShift Dedicated beinhaltet eine dedizierte Single-Tenant-Architektur mit einem Ressourcenpool von 100 GB SSD-basiertem persistenten Storage, einem Netzwerk-I/O-Wert von 48 TB pro Jahr und neun Nodes für die Bereitstellung Container-basierter Applikationen. Administrative und Sicherheitsfunktionen ermöglichen Anwendern einen anforderungsspezifischen und sicheren Zugriff auf ihre Cloud-Umgebung – unter Verwendung von VPN und den Funktionen der Amazon Virtual Private Cloud (VPC). Mit OpenShift Dedicated erhalten Unternehmen auch Zugang zu den Container-optimierten Services der Red Hat JBoss Middleware. (Red Hat: ra)

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Ausfallsicherheit auf Knopfdruck

    T-Systems erweitert ihre "vCloud-Services" um einen berechenbaren Disaster Recovery-Dienst ­ für die Cloud aus der Cloud. Dieser Service zum Wiederherstellen von Daten und Systemen nach IT-Ausfällen wird über die "Veritas Resiliency Platform" betrieben - einer Software für Business Continuity von Veritas Technologies, einem Unternehmen für Datenmanagement in der Multi-Cloud.

  • Incident-Management-as-a-Service

    Sonus Networks, Anbieterin von sicheren und intelligenten Lösungen für die Kommunikation in der Cloud, hat mit Incident Management-as-a-Service (IMaaS) ein neues Serviceangebot vorgestellt. In Kombination mit den bewährten Wartungs- und Supportangeboten der Sonus Partner liefert dieser neue Managed-Service einen Experten-Überblick über Sonus Netzwerkkomponenten - Netzstörungen lassen sich damit schneller beseitigen. Sonus IMaaS schützt durch die Verringerung der Ausfallzeiten von Kommunikationsnetzen Umsatz, Produktivität und den guten Ruf von Unternehmen.

  • Ein voll integrierter Hybrid-Cloud-Service

    Atos, Anbieterin für die digitale Transformation, startet "Atos Canopy Orchestrated Hybrid Cloud for Microsoft Azure Stack", ein voll integrierter Hybrid-Cloud-Service auf Basis der Hybrid-Cloud-Plattform "Dell EMC Cloud for Microsoft Azure Stack". Dieses End-to-End-Cloud-Angebot vereint die Expertise von Atos, Dell EMC sowie Microsoft und unterstützt Unternehmen dabei, Workloads zu verwalten und Cloud-native Anwendungen in privaten sowie öffentlichen Clouds anzubieten. Canopy ist die Cloud-Marke von Atos und ein zentraler Bestandteil der Atos Digital Transformation Factory Strategie.

  • Cloud-basierter Schutz gezielten Bedrohungen

    Akamai Technologies stellte "Enterprise Threat Protector" vor. Die neue Lösung lässt sich einfach implementieren und verwalten und bietet Kunden einen Cloud-basierten Schutz vor komplexen, gezielten Bedrohungen, wie beispielsweise Malware, Ransomware, Phishing und DNS-basierter Data Exfiltration. Laut dem Ponemon Institute liegen die durchschnittlichen Kosten eines Cyber-Angriffs auf Unternehmen bei zirka 9,5 Millionen US-Dollar. Trotz der Vielzahl an Sicherheitslösungen, die derzeit zum Einsatz kommt, um Angriffe zu verhindern, finden Cyberkriminelle immer wieder Schwachstellen und Sicherheitslücken.

  • Sichtbarkeit, Analyse und Schutz

    Barracuda Networks, Anbieterin von Cloud-basierten Sicherheits- sowie Datenschutzlösungen, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Barracuda Sentinel an. Der umfassende Cloud-Service nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um in Echtzeit Personen, Geschäftsabläufe und Organisationen wirkungsvoll vor Spear-Phishing, Identitätsdiebstählen, Business E-Mail Compromise (BEC) und Cyber-Betrug zu schützen.

  • Mobile Endgeräte für Business-Einsatz einrichten

    Mit einem neuen Serviceangebot unterstützt Samsung Electronics IT-Administratoren und Systemintegratoren bei der effizienten Konfiguration mobiler Samsung Geräte im Unternehmensumfeld. "Knox Configure" ist ein Cloud-basierter Dienst, mit dem kompatible Samsung Smartphones und Tablets im Business-Einsatz auch in großen Stückzahlen per Fernzugriff und automatisiert an spezifische Anforderungen angepasst werden können. So können Geräte schnell und einfach auf bestimmte Nutzungsszenarien zugeschnitten und in Betrieb genommen werden.

  • Cloud Backup aus Deutschland

    webtropia.com bietet ab sofort günstige Cloud Hosting-Angebote im deutschen Rechenzentrum an. Mit den Produkten Cloud Backup Workstation sowie Cloud Backup Server wird die Möglichkeit angeboten, günstig Systeme vor Datenverlust zu schützen. Die aus dem Hause Acronis kommende Software-Lösung bietet Kunden die Möglichkeit, ihre Serverinfrastruktur unabhängig vom Speicherplatz in den deutschen ISO-Zertifizierten Rechenzentren der myLoc managed IT AG zu sichern.

  • Data Analytics aus der Cloud

    Auf "AppAgile", der Entwicklungsplattform von T-Systems für schnell verfügbare Geschäftsanwendungen und Data Analytics aus der Cloud, stellt die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom ab sofort die Lösung "Small Volume Hadoop" zur Verfügung. Die Technologie auf Basis der "Openshift"-Cloud-Plattform von RedHat ist schnell, flexibel und preiswert zu nutzen.

  • Perfekt in die Arbeitsumgebung integriert

    Direkt aus der gewohnten Office-Umgebung bequem auf die Cloud zugreifen und Dokumente bearbeiten - mit "iDgard", dem Cloud-Dienst zur sicheren Zusammenarbeit, ist das ab sofort möglich. Das neue Microsoft Office Add-in der Cloud-Security-Expertin Uniscon ermöglicht es dem Anwender, aus MS Word, Excel oder PowerPoint heraus auf iDgard zuzugreifen und Dokumente zu bearbeiten. Nach dem Bearbeiten können die Dokumente über den gewohnten Speicher-Knopf der jeweiligen Anwendung ganz einfach wieder in iDgard abgelegt werden.

  • Sicherheitsservice aus der "IBM Cloud"

    IBM stellt einen neuen Sicherheitsservice aus der "IBM Cloud" vor: Demnächst haben Unternehmen die Möglichkeit, den Zugang ihrer Mitarbeiter zu Unternehmensanwendungen direkt in der IBM Cloud zu verwalten. Dies gilt für Cloud- und On-Premise-Dienste genauso wie für Internet of Things- und Mobil-Geräte. Durch das hybride Zugangsmanagement von "IBM Cloud Identity Connect", dem neuen Identity-as-a-Service-Angebot, können Unternehmen so zukünftig Zeit sparen.