- Anzeige -


Ausbau skalierbarer Netzwerke


Neue Hybrid Cloud-Services von QSC kommen aus TÜV-geprüften Rechenzentren
End-to-End Cloud Outsourcing, Beratung und Telekommunikations-Diensten

(22.03.16) - QSC bietet neue Hybrid Cloud Computing-Services an, bei denen Lösungen von Ciena und Kapsch Carrier Solutions zum Einsatz kommen. Mit den Diensten erhalten deutsche Unternehmenskunden Zugang zu individuellen Angeboten für die Managed Cloud und Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Die Technik läuft auf der "Ciena Waveserver Data-Center-Interconnect" (DCI)-Plattform. QSC stellt die Dienste über ihre TÜV-geprüften und ISO-zertifizierten deutschen Rechenzentren bereit.

Durch das erweiterte Netzwerk profitieren QSC-Kunden von einem sicheren Multi-Cloud-Ansatz: Sie können sowohl Private Cloud- als auch Public Cloud-Ressourcen verwenden und auf zahlreiche Anbieter mit schlüsselfertigen Service-Komponenten zurückgreifen. Diese lassen sich nach Bedarf weiterentwickeln und ausbauen. Da der gesamte Datenverkehr über das QSC-eigene Breitbandnetz abgewickelt wird, erhalten Unternehmenskunden ein durchgängiges End-to-End-Management für all ihre Cloud Services. Dadurch können sie außerdem Sicherheits- und Kompatibilitätsrisiken vermeiden, die durch einzelne, isolierte Dienste hervorgerufen werden.

QSC ist Anbieterin von End-to-End Cloud Outsourcing, Beratung und Telekommunikations-Diensten. Das Unternehmen verfügt über TÜV- und ISO-zertifizierte Rechenzentren sowie über ein bundesweites Breitbandnetz. Mit seiner Infrastruktur kann QSC sowohl flexible, individuelle Cloud-Lösungen als auch On-Premise und hybride IT Services bereitstellen. Die Angebote richten sich an Kunden von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs), an Versorger, Finanzinstitutionen sowie Behörden.

Gemeinsam mit Ciena und Kapsch kann QSC zahlreiche, hochmoderne ICT-Services anbieten. Das neue Portfolio wird vollständig in der Cloud gehostet und enthält verschiedene IT-Anwendungen wie Desktops, Telefonie-, Client- und Mobility-Management sowie SAP-Applikationen.

Cienas Waveserver Plattform ist ein zentrales Element der Data-Center-Interconnect (DCI)-Infrastruktur von QSC, um Multi-Terabit-Verbindungen zwischen Rechenzentren herzustellen. Waveserver verfügt über ein kohärentes, optisches WaveLogic 3 Extreme Chipset, zahlreiche Softwarefunktionen sowie offene Schnittstellen (APIs). Die Ciena-Technologie ermöglicht damit eine schnelle und einfache Integration und Service-Automatisierung, wodurch sich Dienste wiederum zügig aktivieren und überwachen lassen.

Kapsch ist ein Ciena BizConnect-Partner, der gemeinsam mit Ciena das QSC-Netzwerk ausgebaut hat und erweiterte Integrationsdienste und fortlaufende Wartung leistet. Für QSCs bundesweites Drahtlosnetzwerk und seine Ethernet-Business-Dienste kommt Cienas Packet Portfolio zum Einsatz. (QSC: ra)

QSC: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Agile Entwicklung & Cloud-Kapazitäten integrieren

    F5 Networks hat eine Reihe von Lösungen auf den Markt gebracht, die umfassende, konsistente Anwendungs-Services in Private, Public und Hybrid Clouds gewährleisten. Zusätzlich hat F5 kombinierte Lösungen mit Equinix Cloud Exchange und Performance Hub vorgestellt, welche die Installation geschäftskritischer Applikationen in multiplen Public-Cloud-Infrastrukturen mit Sicherheit, Verfügbarkeit und Performance ermöglichen.

  • Fujitsu startet "K5 Cloud Services" in Deutschland

    Fujitsu stellt ihre "K5 Cloud Services" künftig auch über hochverfügbare Rechenzentren in Deutschland bereit. Es ist eine Cloud Computing-Plattform, die über OpenStack die Möglichkeit bietet, die digitale Transformation bei allen Cloud Computing-Modellen zu realisieren. Außerdem garantiert K5 eine sichere Infrastruktur, weitreichende Applikations-Kompatibilität und Native-Cloud-App-Entwicklungen sowie API Management-Tools.

  • Cloud-basierte IT-Nutzungsmodelle

    BT weitet ihre Investitionen in Dynamic Network Services aus und integriert neue Technologien, mit deren Hilfe Unternehmen leichter, schneller und sicherer auf Cloud-basierte IT-Nutzungsmodelle umsteigen und so die Umsetzung ihrer digitalen Transformation vorantreiben können. Es handelt sich dabei um Services auf Basis von Technologien, Systemen und Tools von BT sowie von ausgewählten Partnern. In Kombination mit dem bestehenden Portfolio an Netzwerkdienstleistungen untermauern die neuen Dienste den Anspruch von BT, globaler Cloud Computing-Services-Integrator für multinationale Kunden zu sein - unter anderem in Bereichen wie Self-Service-VPN, flexible Bandbreite oder virtuelle Services.

  • Auf monatlicher On-Demand-Basis angeboten

    Angetrieben von den Trends zu Cloud, Mobile, Big Data und dem Internet of Things (IoT) sind Unternehmen auf der Suche nach smarteren und flexibleren Netzwerken, um ihre digitale Transformation zu unterstützen. Das Netzwerk muss sich zu einem Network-as-a-Service (NaaS) weiterentwickeln, um diesen Bedürfnissen effizient, flexibel und sicher gerecht zu werden. Als ersten Schritt der NaaS-Strategie bringt Orange Business Services das "Easy Go Network" auf den Markt, das vollständig virtualisierte Netzwerkfunktionen (VNF) über SDN-Technologie bietet. Der in einer intensiven, einjährigen Testphase zusammen mit Kunden getestete Service wird Ende 2016 in 75 Ländern verfügbar sein.

  • Verbindungen in die Cloud

    Equinix bietet über "Platform Equinix" in den zentralen Märkten Europas und Nordamerikas den direkten und privaten Zugang zu "VMware vCloud Air" an. Dieser Zugang wird abhängig vom Standort über die Cloud-Interconnection-Plattform "Equinix Cloud Exchange" oder über "Direct Connect" realisiert.

  • Neues Release auch mit Domain Name Service

    Das Public-Cloud-Angebot der Telekom erhält ein ausführliches Update. Es umfasst unter anderem neue Kombinationen aus virtuellen Rechen- und Speicher-Ressourcen (genannt "Flavors"), die für In-Memory-Computing, Grafik-Anwendungen, virtuelle Desktops oder Big-Data-Analysen optimiert sind. Außerdem laufen in der vor sieben Monaten gestarteten Open Telekom Cloud nun zwei weitere Betriebssysteme: Debian und Fedora.

  • "Cloud Desktop" & Konzept des Remote Desktop

    Europas führender Cloud-Provider OVH hat ein neues Angebot im Bereich Virtual Desktop gestartet, mit dem die Nutzer von jedem Gerät aus auf ihren persönlichen Desktop zugreifen können. Die ideale Lösung für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern mit neuen Arbeitsmodellen mehr Flexibilität ermöglichen wollen - sei es Telearbeit oder BYOD (Bring Your Own Device).

  • Cloud-of-Clouds-Strategie

    BT erweitert ihr Cloud Computing-Portfolio mit dem neuen "Service BT Compute for Microsoft Azure". BT-Kunden können dadurch Cloud-Ressourcen von Microsoft Azure direkt über das Compute Management System (CMS), das Online-Management-Portal von BT, bestellen und mit den BT-eigenen Cloud-Angeboten kombinieren. Somit sind Unternehmen in der Lage, eine hybride Cloud-Infrastruktur mit nur einem Service-Paket, einem Vertrag und einer einheitlichen Rechnung einzurichten.

  • Ersatz für Google Search Appliance

    SearchBlox Software, Anbieterin von Such- und Textanalyse-Lösungen für Unternehmen auf der Grundlage von Apache Lucene Basis, hat bekannt gegeben, dass sein preisgekröntes Such- und Analyseprodukt jetzt als Cloud-Service zur Verfügung steht. SearchBlox aggregiert und indexiert kontinuierlich Daten in Echtzeit zu Such- und Analysezwecken, wobei Daten über 60 integrierte Konnektoren, sei es von Websites, Dateisystemen, sozialen Medien, E-Mail, Cloud-Speichern, Salesforce oder anderen Quellen hinzugefügt werden.

  • Cloud-basierender Ansatz für Gerätemanagement

    Jamf Software, Spezialistin für Apple-Gerätemanagement, hat ein neues Release ihrer Lösung "Casper Suite" vorgestellt. Die neue Version bietet insbesondere Cloud Computing-Dienste für Applikationsbereitstellung und Patch-Management. Das erhöht die Sicherheit und Produktivität in den Unternehmen und erleichtert die Integration des Apple-Gerätemanagements in IT-Umgebungen.