- Anzeige -


Appliances für Gesundheits- & Geschäftsdaten


Fortschrittliche Datensicherheit in der Multi-Cloud
Die "Flex Appliance" und "Access Appliance" von Veritas folgen einer Software-defined Architektur

- Anzeigen -





Um optimale Ergebnisse für Patienten zu erzielen und dabei gesetzliche Vorschriften einzuhalten, muss garantiert sein, dass medizinische Daten jederzeit gesichert sind und wiederhergestellt werden können. Nur so lassen sich negative Auswirkungen auf die Patientenversorgung vermeiden. Zugleich muss der Zugriff auf medizinische Daten schnell und simpel erfolgen, weshalb die Unternehmen eine Integration in die Multi-Cloud besonders fokussieren. Die neuen Appliances von Veritas helfen Kunden, diese Daten in modernen Multi-Cloud-Umgebungen zu schützen.

Veritas Technologies präsentiert zwei neue Appliances, die Datenmanagement nach dem Software-Defined Storage-Prinzip liefern und Daten in On-Premise- und Multi-Cloud-Umgebungen per Backup und Recovery sichern. Beide Appliances eignen sich ebenfalls, besonders schützenswerte Geschäfts- und Gesundheitsdaten im Healthcare-Segment zu speichern und wiederherzustellen.

Die "Veritas Flex Appliance" und die "Veritas Access Appliance" lassen sich als schlüsselfertige Systeme dank ihres Formfaktors simpel und schnell in bestehende Infrastruktur einbinden und können bereits existierende multiple Konzepte für die Datensicherung konsolidieren, wodurch die Komplexität und Betriebskosten sinken. (Veritas Technologies: ra)

eingetragen: 21.03.18
Newsletterlauf: 30.04.18


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
On-Demand Appliances für mehr Flexibilität - Verbesserung der Patientenversorgung und Schutz von Patientendaten

Veritas Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Vertiefte Integration in Microsoft Azure

    Zerto hat mit "Zerto 6.5" die nächste Erweiterung seiner IT Resilience Platform angekündigt. Zerto 6.5 baut auf der bereits eingeführten Unterstützung für Multi- und Hybrid-Cloud-Umgebungen auf, die Datenmobilität zwischen mehreren Clouds sowie lokalem Speicher erlaubt. Die Erweiterung bietet zahlreiche neue Funktionen, die Kunden bei der Einführung der Cloud, als Fundament für Backups, bei der detaillierten Analyse und bei der Integration der Plattform in Microsoft Azure unterstützen. Zerto 6.5 kann ab sofort über die kürzlich vorgestellte Lösung Microsoft Azure Data Box Edge eine schnelle, skalierbare Hybrid-Cloud-Lösung für die lokalen Backup-Funktionen der Zerto-Plattform bereitstellen. Zerto 6.5 integriert Data Box Edge anhand von standardmäßigen Speicherprotokollen. Die kombinierte Lösung ermöglicht schnellen Zugriff auf lokalen Speicher und uneingeschränkte Speicherauslagerung auf Azure.

  • Alle Datenschutzprozesse zentral vereint

    Arcserve präsentierte mit der "Arcserve Business Continuity Cloud" eine für die Cloud spezifisch entwickelte, voll integrierte Lösung zur Vermeidung der Folgen ungeplanter Ausfallzeiten durch sofortige Wiederherstellung des Zugriffs auf kritische Daten, Systeme und Anwendungen in komplexen, mehrgenerationellen IT-Infrastrukturen. Der Schutz umfasst Nicht-x86-Prozessor-basierte und x86-basierte Systeme über Software-as-a-Service (SaaS) bis hin zu Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Mit dieser Lösung löst Arcserve die Herausforderungen die zum Schutz einer modernen, immer komplexeren IT gegeben sind. Denn bis jetzt erhöhten sich permanent der Zeitaufwand, die benötigte Qualifikation, die Zahl der Tools und die Kosten, die für den Schutz immer neuer Workloads nötig waren.

  • Cloud-Transformation & Cloud-Security

    Mit "365 Total Protection" bringt der Cloud-Security-Expertin Hornetsecurity eine "Security & Compliance Suite" auf den Markt, die speziell für Microsoft Office 365 entwickelt wurde. Wenn es um den Schutz der E-Mail-Kommunikation in Unternehmen geht, wird für 95 Prozent der IT-Verantwortlichen bei zukünftigen Entscheidungen die Wahl auf Cloud Computing-Lösungen fallen - so lautet die Prognose von Gartner Research. Dabei werden vorherrschende On-Premise Appliances in den kommenden drei Jahren nahezu verschwinden. Microsoft ist ein großer Treiber dieser Entwicklung und bietet ihren Kunden mit Office 365 eine Kollaborationslösung aus der Cloud an. Dabei sind erweiterte Funktionalitäten wie MS Teams oder Skype ein integraler Bestandteil der Microsoft Suite und auch E-Mail-Funktionalitäten werden durch die Cloud Computing-Lösung abgedeckt.

  • Cloud-basiertes Sandboxing

    Mit einer neuen Firewall-Serie bietet Zyxel ab sofort kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Netzwerke und Daten proaktiv und kostengünstig vor Zero-Day-Angriffen zu schützen - auch solche, die von herkömmlichen Sicherheitslösungen nicht entdeckt werden. Zyxel ATP ist eine All-in-One-Gateway-Lösung, die ein skalierbares, Cloud-basiertes Sandboxing mit mehreren zusätzlichen Sicherheitsebenen kombiniert, um bekannte und unbekannte Bedrohungen zu identifizieren und schnellstmöglich zu blockieren.

  • Basierend auf künstlicher Intelligenz

    Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Data Management, hat die nächste Generation der bislang umfassendsten Lösung für Big Data Management für Apache Spark-basierte Big Data-Clouds vorgestellt. Die neue Entwicklung basiert auf der "Claire Engine" und ermöglicht Organisationen, mehr Daten mit weniger Aufwand zu streamen, einzupflegen, zu verarbeiten, zu bereinigen, zu schützen und zu verwalten.

  • Integration von Azure Event Hubs und Iot Hub

    Crate.io, Entwicklerin von Echtzeit-Datenbanklösungen für Maschinendaten und IoT-Anwendungen, hat die Verfügbarkeit des "CrateDB Event Hubs Listeners" mitgeteilt. Die neue Funktion ermöglicht es Anwendern, Daten von Microsoft Azure IoT Hub oder Event Hubs direkt an die CrateDB zu routen. In Kombination mit einem schnellen Datenimport und den hochflexiblen Zeitreihenabfragen der Datenbank gibt Crate.io Entwicklern auf Microsoft Azure Funktionen von industrietauglichen Zeitreihendatenbanken an die Hand.

  • Integration mit Microsoft Cloud-Produkten

    Cohesity kündigte neue Integrationsmöglichkeiten mit Microsoft Cloud-Produkten an. Diese ermöglichen Kunden, mehrere sekundäre Anwendungen und Daten in einer hybriden Cloud-Architektur zu betreiben. Als erstes gibt Cohesity die Integration mit Microsoft Exchange Online bekannt. Damit können Unternehmen die Flexibilität der Cloud-basierten Mail-Anwendung von Microsoft nutzen und gleichzeitig von der leistungsfähigen Datensicherheitslösung von Cohesity profitieren - alles auf einer einzigen, skalierbaren, sekundären Datenplattform. Cohesity stellt weiterhin die Unterstützung für die Microsoft Azure Data Box vor, um große Datasets in Azure Blob Storage zu speichern, sowie vollständige Notfallwiederherstellungsfunktionen für den gesamten Lebenszyklus zwischen lokalen Umgebungen und Microsoft Azure.

  • Dateiaktivitäten über alle Cloud-Services hinweg

    Code42 hat ihr Produkt "Code42 Forensic File Search" um detaillierte Scan- und Nachforschungs-Mechanismen erweitert, mit denen ab jetzt Dateiaktivitäten in Cloud Computing-Diensten transparent dargestellt werden können. Die Lösung bietet Security Teams eine ganzheitliche Visibilität über die unternehmerischen Daten, egal wo diese sich befinden oder wohin sie transferiert werden. Als erstes sind Google Drive und Microsoft OneDrive in die Scan-Funktion integriert, bald werden zusätzliche Cloud-Dienste wie Box und Slack eingebunden.

  • MFA-Lösung zur Sicherung sensibler Anwendungen

    Ping Identity gibt die Integration der "PingID"-Multi-Faktor-Authentifizierungslösung mit "Microsoft Azure Active Directory" (Azure AD) und "Microsoft Active Directory Federation Services" (ADFS) bekannt. Diese jüngste Integration vertieft die Beziehung zwischen Ping Identity und Microsoft und ermöglicht es Unternehmen und Organisationen, Anwendungen schnell und sicher in Azure AD zu bewegen. Die Ping-Identity-Plattform bietet auf diese Weise erweiterte und benutzerfreundliche Sicherheit sowie mehr Flexibilität für ganz oder teilweise Cloud-basierte IT-Umgebungen. Der hürdenlose Zugriff auf Anwendungen bei maximaler Sicherheit wird mit PingID über Infrastrukturgrenzen hinweg ermöglicht.

  • Vereinfachte Zweigstellenkonnektivität

    VMware integriert ihre Lösung "VMware NSX SD-WAN by VeloCloud" in Microsoft Azure Virtual WAN. Dadurch erhalten Kunden aus allen Branchen, die über Geschäftsressourcen in Azure verfügen, eine einfache, automatisierte und leistungsstarke Konnektivität zu ihren jeweiligen Niederlassungen. Kunden haben so verbesserte Möglichkeiten, Workloads, die in Azure laufen, über VMware NSX SD-WAN und VMware NSX Data Center zu verbinden und profitieren von umfassender Konnektivität und inhärenter Sicherheit von den Unternehmensfilialen bis zu Azure.