- Anzeige -

Sich vor Identitätsdiebstahl schützen


"Secure Cloud Authentication" bietet für Service-Provider sichere 2-Faktor-Authentifzierung mit Pishing-Schutz und Single Sign-On
Secure Cloud Authentication bietet Benutzern durch eine 2-Faktor-Authentifizierung einen besonders sicheren Zugang zu Online-Services, B2B Portalen, sozialen Netzwerken und Cloud-basierten Anwendungen

Anzeige

(25.06.14) - Mit "Secure Cloud Authentication" bietet die IT-Security Group ab sofort auch für Managed Service-Provider eine preiswerte und zugleich sehr sichere 2-Faktor-Authentifizierung mit integriertem Single Sign-On an. Über den cloudbasierten Authentifizierungsdienst wird Benutzern ein besonders sicherer und zugleich komfortabler Zugangsschutz zu verschiedenen Online-Services sowie Webanwendungen geboten. Keylogger haben nach dem Einsatz des Systems kaum mehr eine Chance, Passwörter zu stehlen.

Wie die jüngsten Fälle von Identitätsdiebstahl klar verdeutlichen, bei denen nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gleich mehrere Millionen Zugangsdaten für E-Mail-Konten durch Bot-Netze geklaut wurden, bieten bisherige Anmeldeverfahren mittels Benutzernamen und Passwort keine ausreichende Sicherheit mehr. So genügt bereits ein versehentlicher Klick auf einen vermeintlich sicher geglaubten Link oder der Besuch auf einer mit Malware infizierten Webseite, dass sich Schadsoftware, wie z. B. ein Keylogger, unbemerkt auf dem PC des Anwenders installieren kann. Insbesondere wenn die Signatur der Schadsoftware neu und somit unbekannt ist, versagen in den meisten Fällen auch Antiviren- oder Firewall-Systeme. In der Folge klafft dann eine scheunentorgroße Sicherheitslücke. Mit Secure Cloud Authentication lassen sich solche Risiken jedoch wirkungsvoll verhindern.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Secure Cloud Authentication bietet Benutzern durch eine 2-Faktor-Authentifizierung einen besonders sicheren Zugang zu Online-Services, B2B Portalen, sozialen Netzwerken, Cloud-basierten Anwendungen oder firmeneigenen Portalen. Das Sicherheitssystem ersetzt unsichere Anmeldeverfahren, die mittels Benutzernamen und Passwort erfolgen, durch eine sichere 2-Faktor-Authentifizierung. Hierbei kommt dann eine speziell für den Anmeldeprozess autorisierte Hardware des Benutzers, z. B. dessen Smartphone oder Tablet, zum Einsatz. Secure Cloud Authentication nutzt für jeden Anmeldeprozess sichere und zeitlich begrenzt gültige Einmalpasswörter (OTP). Anstatt sich eine Vielzahl von Passwörtern für diverse Portale und Zugänge merken zu müssen, benötigt der Benutzer für jede Anmeldung dann nur noch seine PIN.

Secure Cloud Authentication unterstützt die Sicherheitsprotokolle SAML2 sowie Radius und ermöglicht zudem eine flexible Anbindung zu verschiedenen Verzeichnisdiensten, wie z. B. LDAP, Active Directory oder auch ADFS. Ein hardwarebasiertes und damit extrem sicheres Passwortmanagement (HSM) gewährleistet darüber hinaus optimalen Schutz für alle auf dem System gespeicherten digitalen Identitäten und Passwörter. Selbst sehr strenge Sicherheitsrichtlinien lassen sich sehr einfach mit dem System zentral umsetzen, ohne dass hierbei Kompromisse im Hinblick auf die Benutzerproduktivität und -effizienz gemacht werden müssen.

Da die Authentifizierung über eine separate Hardware erfolgt, können sensible Identitätsdaten folglich nicht vom PC oder Notebook gestohlen werden, selbst dann nicht, wenn das System durch einen Keylogger infiziert ist. Aber auch gegen sog. "Man-in-the-Middle"- oder "Phishing"-Angriffen, lässt sich so effektiv ein Riegel vorschieben.

Für alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme steht ein kostenloser OTP-Generator als App zur Verfügung, der darüber hinaus auch ein komfortables Anmeldeverfahren mittels QR-Codes anbietet. Secure Cloud Authentication für Managed Service-Provider ist als vollständig mandantenfähige Version ab sofort verfügbar. Alle Sicherheitseinstellungen lassen sich über eine intuitiv bedienbare Weboberfläche individuell administrieren. Das System kann überdies ganz einfach mit einem eigenen Logo versehen werden (eigenes Branding). Mit Secure Cloud Authentication erhalten Service-Provider für ihre Kunden einen besonders sicheren, komfortablen und zugleich preiswerten Zugangsschutz, der auch noch vollständig kompatibel zu Google Apps, Sharepoint, Office365 und SalesForce ist. (IT-Security Group: ra)

IT-Security Group: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Cloud-Services auf "OXO Connect" ALE, das unter der Marke Alcatel-Lucent Enterprise am Markt auftritt, bietet mit neuen Lösungen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) Zugang zu modernen Cloud-Services. Sie erleichtern den Unternehmen - und den Channel-Partnern, die sie unterstützen - den Einsatz innovativer Kommunikationslösungen.

Data Protection & Storage-Services Acronis kündigt die Verfügbarkeit von "Acronis Files Cloud" an, eine File, Sync & Share Lösung, die es Service Providern ermöglicht, Public-Cloud-ähnliche Services aus ihrer eigenen Infrastruktur heraus anzubieten. Darüber hinaus können Service Provider damit ihr Produktportfolio erweitern, ihr Wachstumspotenzial ausbauen und die Kundenbindung verbessern. Der Service lässt sich einfach über Odin Automation von Ingram Micro oder REST API konfigurieren. Darüber hinaus vereinfacht Acronis das Geschäft für Service Provider, indem der Softwarehersteller nun ein einheitliches Preismodell für seine Cloud-Lösungen einführt.

Schnell auf neue Bedrohungen reagieren Forcepoint hat die "Stonesoft"-Firewall-Technologie erfolgreich weiterentwickelt und in ihr Cloud-Sicherheits-Portfolio integriert: Die "Stonesoft Next-Generation Firewall" (NGFW) 6.1 bietet Unternehmen eine umfassende, skalierbare und effizient einsetzbare Sicherheits-Lösung, mit der sie ihre Cloud Computing-Infrastruktur sowie weltweit verteilte Anlagen und Geräte zentral und sicher betreiben und managen können.

Transparenz & Kontrolle über IT-Berechtigungen Fachabteilungen verlagern sensible Firmendaten immer häufiger in die Cloud, z.B. indem sich Angestellte bei Cloud-Anwendungen wie Salesforce anmelden. Die IT-Abteilung ist über diese Aktivitäten meist nicht informiert. Daraus resultiert eine große Intransparenz im firmeninternen Berechtigungsmanagement. Die Access Governance-Software "daccord" hilft IT-Abteilungen dabei, alle Zugriffsrechte systemübergreifend zu überwachen.

Trend zur Cloudification & Sicherheitsniveau Cloud Computing-Services bieten Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen, aber die Verantwortung für die Sicherheit dieser Plattformen tragen nicht nur deren Anbieter, sondern auch die Nutzer selbst. Um Unternehmen bei der Absicherung ihrer Cloud effektiv zu unterstützen, stellt der finnische Cyber Security-Anbieter F-Secure nun mit "F-Secure Cloud Protection" eine neue Sicherheitslösung für "Salesforce"-Cloud-Plattformen vor. Spezifisch für die Sicherheitsanforderungen entwickelt, überprüft "F-Secure Cloud Protection" über Salesforce geteilte Links und Dateien auf schädliche Inhalte.

Physisch oder virtuell oder in der Cloud SolarWinds kündigte Updates ihrer Anwendung "SolarWinds Server & Application Monitor" (SAM) an. Damit können IT-Experten Linux-Umgebungen besser überwachen sowie Warnungen und Berichte besser erstellen. SolarWinds SAM weist nun sowohl agentenfreie als auch agentengestützte Überwachungsfunktionen für Linux-Systeme auf und bietet somit die idealen Voraussetzungen für eine Verbesserung der Leistung und der Betriebszeit von Windows- und Linux-basierten Anwendungen. Das alles geschieht über eine zentrale Konsole unabhängig vom Bereitstellungsort der Anwendungen - ob vor Ort physisch oder virtuell, oder in der Cloud.

Daten in virtuellen und in der Cloud bewahren Veritas Technologies hat "Backup Exec 16" angekündigt. Auch die neue Version der umfassenden Backup- und Recovery-Lösung richtet sich besonders an Unternehmen aus dem Mittelstand. Laut einer kürzlich vorgestellten Studie steigt die Datenmenge in den kommenden drei Jahren um 33 Prozent. Gleichzeitig stagnieren die IT-Budgets. Vor diesem Hintergrund benötigen Mittelständler effektive, flexible und zuverlässige sowie wirtschaftlich tragbare Lösungen für die Sicherung und Wiederherstellung von Daten.

Virtuelle Rechenzentren per Smartphone managen Mit dem "Data Center Designer" (DCD) bietet ProfitBricks eine grafische Benutzeroberfläche, mit der sich virtuelle Rechenzentren auf der Basis der ProfitBricks-Cloud einrichten und managen lassen. Ausgehend von einer Kundenanforderung entwickelte das Unternehmen gemeinsam mit der get it live GmbH, einem Software- und App-Entwicklungs-Spezialisten, die "Datacenter Manager"-App. Diese Erweiterung des DCD ermöglicht es, mit mobilen Endgeräten wie zum Beispiel Tablet oder Smartphone das virtuelle Rechenzentrum zu steuern.

Kontrollierter Zugriff in Hosting-Szenarien Artec IT Solutions stellte mit "firegate VPN" eine neue IT-Security-Lösung mit Trusted-Computing-Technologie vor. firegate VPN ist für die sichere, verschlüsselte Anbindung von einzelnen Standorten und Systemen bei Cloud Computing-Projekten ausgelegt. Unternehmen und Organisationen sind damit in der Lage, einen hochsicheren Zugang zu gehosteten Daten und Applikationen zu gewährleisten.

WLAN und Wi-Fi Cloud Die skalierbare und mit vielen Funktionen ausgestattete Plattform "WatchGuard Wi-Fi Cloud" zum Management von WLAN-Umgebungen spricht nicht mehr nur die IT-Abteilungen von Unternehmen an, sondern weckt auch klar das Interesse von weiteren Fachbereichen auf Kundenseite. Durch die Wi-Fi Cloud ergeben sich ganz neue analytische Chancen, um Nutzer der WLAN-Umgebung besser zu erfassen und individueller auf ihre Wünsche und Vorlieben einzugehen. Neben einer erhöhten Sicherheit bedeutet dies ein gezieltes "Heranrücken" an die Gäste eines WLAN, welches in zahlreichen Branchen - allen voran dem Handel und der Gastronomie und Hotellerie - eine Revolution in der Kundenansprache auslösen könnte.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)