- Anzeige -

Als virtuelle Maschine im eigenen Rechenzentrum


bintec elmeg: Neuer "bintec Virtual Cloud NetManager" für die Private Cloud
Controller-loses WLAN-Management als virtuelle Maschine für das eigene Rechenzentrum

Anzeige

(26.02.16) - Ergänzend zum "bintec Cloud NetManager" – ein Cloud-basiertes WLAN-Managementsystem – stellt die bintec-elmeg GmbH den neuen "bintec Virtual Cloud NetManager" vor. Der "bintec Virtual Cloud NetManager" wird als virtuelle Maschine im eigenen Rechenzentrum betrieben. Der skalierbare und mandantenfähige "bintec Virtual Cloud NetManager" kann sowohl zahlreiche kleine und mittlere Netze, sehr große Installationen mit mehreren hundert Access Points oder ein auf viele Standorte verteiltes Netz managen.

Der "bintec Virtual Cloud NetManager" eignet sich z.B. ideal für Systemhäuser und IT-Dienstleister, die ihren Kunden einen zentralen Service in ihrem eigenen Rechenzentrum anbieten möchten. Durch die Mandantenfähigkeit können mit einer Installation mehrere Kunden eines Systemhauses bedient werden. Darüber hinaus ist das System für Unternehmen prädestiniert, die den Server im eigenen lokalen Netzwerk installieren möchten, z.B. Betrieb eines Filialnetzes.

Jochen Bräunlein, Director Sales Channel bei bintec elmeg ergänzt: "Dank der Mehrbenutzer- und der Mandantenfähigkeit des bintec Virtual Cloud NetManagers können Reseller mehrere Kunden mit kleineren Infrastrukturen bedienen. Ein Zusatzgeschäft für Händler – denn diese können nun neben dem Verkauf von Access Points, das Management als eigenständige Serviceleistung anbieten."

Der zentrale virtuelle Cloud Computing-Computer übernimmt die Aufgabe des WLAN-Controllers. Die Access Points am Standort des Kunden kommunizieren direkt mit dem zentralen WLAN -Controller in der Private Cloud. Ein großer Vorteil dieser controllerlosen Cloud-basierten Lösung ist, dass neben dem Internet-Gateway und dem WLAN-Access Point keine weitere Hardware beim Kunden benötigt wird.

Die Kommunikation zwischen dem "bintec Virtual Cloud NetManager" im eigenen Rechenzentrum und den Geräten, lässt sich entweder über eine https-Verbindung, über eine VPN-Verbindung oder - wenn der Rechner des "bintec Virtual Cloud NetManagers" im lokalen Netz steht - auch über eine http-Verbindung realisieren.

Im Gegensatz zum "bintec Cloud NetManager", den bintec elmeg als Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung auf jährlicher Mietbasis anbietet, basiert das Lizenzmodell des "bintec Virtual Cloud NetManager" auf einer Lifetime-Lizenz, die nur einmal fällig wird. Zum Betrieb des bintec Virtual Cloud NetManagers werden die Server-Lizenz und die entsprechende Anzahl von Gerätelizenzen benötigt.

Alle aktuellen bintec Access Points können mit dem "bintec Virtual Cloud NetManager" überwacht und verwaltet werden. Dank der optionalen "Zero-Touch"-Konfiguration können neue Geräte automatisch in das WLAN-Netz eingebunden und konfiguriert werden – ohne Eingriff des Administrators. (bintec elmeg: ra)

bintec elmeg: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Aus der Cloud gemanagt Xirrus bietet WLAN-Produkte, die alle Funktionalitäten des WLAN-Standard 802.11ac Wave 2 bieten, für High-Density-Szenarien konzipiert sind und aus der Cloud gemanagt werden. Die zwei neuen Access Points der XD-Reihe mit vier Funkzellen und der XR-Reihe mit acht Funkzellen hat Xirrus speziell für High-Density-Umgebungen in Unternehmen, Bildungseinrichtungen und öffentliche Orte entwickelt. Damit bietet das Unternehmen das umfangreichste Wave-2-Portfolio der Branche an.

Big Data und Cloud Talend, Anbieterin von Big Data- und Cloud-Integrationslösungen, veröffentlicht heute die neueste Version von Talend Data Fabric. Talend Data Fabric ist eine leistungsstarke Plattform, die die Integrationsbedürfnisse von Entwicklern und Mitarbeiter im Geschäftsbetrieb erfüllen soll - unabhängig davon, ob ihre Anwendungen lokal oder in der Cloud eingesetzt werden. Talends Plattform bietet Unternehmen jetzt Unterstützung für Data Preparation.

Datenmigration in der Cloud Ctera Networks präsentiert neue Datenmanagement-Funktionen für die Cloud, die es Unternehmen ermöglichen, umfassende File-Services und Datensicherungsstrategien einfach und auf sichere Weise einzuführen. Die Verbesserungen der "Ctera Enterprise File Services"-Plattform helfen dabei, Daten über alle Rechenzentren und Cloud Computing-Infrastruktur hinweg zu migrieren, Kosten für die Speicherinfrastruktur durch intelligentes File-Management zu optimieren und den Zugriff auf Unternehmensdaten dank neuer Identitätsmanagement-Funktionen zu vereinfachen.

Vertrauliche Daten schützen Unternehmen, die verteilte Netzwerkumgebungen betreiben und die Vorteile von Public-Cloud-Plattformen nutzen wollen, erhalten mit der neuen "Barracuda NextGen Firewall F-Series 7.0" eine erhöhte Sicherheit und bessere Konnektivität. Das Produkt adressiert die Herausforderungen des Cloud Computing-Zeitalters, insbesondere für Organisationen, die auf Microsoft Azure oder Amazon Web Services (AWS) setzen. Dort kann die Lösung direkt in der Cloud implementiert werden. Die neue Version der Barracuda NextGen Firewall ist ab sofort verfügbar.

Für Unternehmenseinsatz geeignet Die NetKnights GmbH bietet eine neue "privacyIDEA ownCloud App" an, welche die Plattform zum Synchronisieren und Teilen von Dateien mit dem Authentifizierungs- und Managementsystem privacyIDEA verbindet. Ab der ownCloud-Version 9.1 ermöglicht die Erweiterung eine starke Zwei-Faktor-Authentifizierung, die auch für den Unternehmenseinsatz geeignet ist.

Amazon EC2 Cloud-Unterstützung ElcomSoft stellt für Distributed Password Recovery ein größeres Update zur Verfügung, das mit verbesserter Forensik für Mac OS X und Amazon EC2 Cloud-Unterstützung ausgestattet ist und Passwörter von ZIP- und RAR-Dateien fast doppelt so schnell ermittelt. Die neue Version kann Passwörter von OS X-Benutzerkonten, verschlüsselten DMG-Images und FileVault 2-Volumes entschlüsseln.

Betrieb von Private-Clouds erleichtern Das Pure-Play-OpenStack-Unternehmen Mirantis gibt die Verfügbarkeit von "MOS 9" bekannt. Die neue Version von "Mirantis OpenStack" soll den Betrieb von Private-Clouds erleichtern. Mirantis OpenStack 9.0 basiert auf dem OpenStack-Release Mitaka und bietet zahlreiche Funktionen zur Vereinfachung des OpenStack-Lebenszyklusmanagements.

Beschleunigter Aufbau privater & hybrider Clouds Hitachi Data Systems (HDS) erweitert ihre Unified Compute Platform (UCP) um neue konvergente und hyperkonvergente Systeme. Neu im Programm sind die konvergente Hitachi UCP 2000 sowie die hyperkonvergente Hitachi UCP HC V240. Die konvergenten Lösungen von HDS vereinen Computing, Storage, Netzwerk und Virtualisierung, während die hyperkonvergenten vor allem zusätzliche Softwarekomponenten und leistungsfähige Datenkompression mitbringen.

Auswahl bei Cloud-Ressourcen erweitert Mit neuen Lösungen und Produktaktualisierungen von NetApp können Unternehmen im Bereich der Datensicherheit aufrüsten. So präsentiert das Unternehmen eine neue Version von "NetApp OnCommand Insight" und bringt die Lösung "NetApp Data Protection für Microsoft Office 365" auf den Markt: Mit Cloud Computing-Ressourcen können Kunden das Risiko von Datenverlusten verringern und die Verfügbarkeit ihrer Geschäftsabläufe sichern.

Hybrid-Cloud-Applikationen Red Hat liefert ab sofort die "Red Hat JBoss Enterprise Application Platform" ("JBoss EAP") 7 aus; Red Hat JBoss EAP ist ein Open-Source-Java-EE7-kompatible Application Server. Darüber hinaus stellt Red Hat die JBoss Core Services Collection vor, eine Sammlung häufig benötigter, grundlegender Applikationskomponenten. Mit JBoss EAP 7 unterstützt Red Hat Unternehmen bei der optimalen Nutzung ihrer vorhandenen Applikationen und beim Einstieg in neue Architekturen und Programmier-Paradigmas, die eine leichtgewichtige, modulare und Cloud-native Plattform benötigen.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)