- Anzeige -


Nahtlos in die Cloud migrieren


Lösungspaket soll Wechsel in die Cloud für Unternehmen noch einfacher machen
Unternehmen können ab sofort die Oracle-Cloud im eigenen Rechenzentrum nutzen

- Anzeigen -





Das Potential von Cloud Computing als Schlüssel-Technologie der Digitalen Transformation ist auch in Deutschland längst erkannt; trotzdem sind viele Unternehmen beim Gang in die Cloud noch zögerlich. Oracle adressiert die größten Hemmnisse und stellt heute als erster Anbieter neue Services vor, dank derer Organisationen ihre Daten und Prozesse nahtlos in die Cloud migrieren können. Mit der Oracle Lösung "Cloud at Customer" bekommen CIOs ganz neue Optionen, wenn es um Architektur, Einsatz und Betrieb ihrer Unternehmenssoftware geht. Gleichzeitig behalten sie die Kontrolle über die Infrastruktur, denn sie können die Cloud Computing-Services "on-premise", also in ihrem eigenen Rechenzentrum nutzen – ein Angebot, das bisher auf dem Markt einzigartig ist.

Interne Unternehmensanforderungen sowie rechtliche und regulatorische Vorschriften haben viele Organisationen bislang davon abgehalten, ihre Enterprise Workloads in die Public Cloud zu verlagern, auch wenn sie dies als wirtschaftlich und technologisch wichtigen Schritt erkannt haben. Jetzt macht Oracle es für Unternehmen aller Branchen einfacher, diesen Übergang erfolgreich zu meistern und endlich von den Leistungs-, Kosten- und Innovationsvorteilen der "Oracle Public Cloud Services" zu profitieren. Mit Oracle "Cloud at Customer" können Unternehmen ihre Services genau dort betreiben, wo sie möchten – in ihrem eigenen Rechenzentrum oder in der Oracle Cloud.

"Unser Anspruch ist es, den Oracle-Kunden dabei zu helfen, ihre Prozesse in die Cloud zu bringen, damit sie ihre Innovationsfähigkeit stärken, ihr Wachstum ankurbeln und den Wandel ihrer Geschäftsfelder selbst mitgestalten können", erklärt Thomas Kurian, President Product Development bei Oracle. "Was wir heute angekündigt haben ist in dieser Form noch nie da gewesen. Wir haben nicht nur eine Reihe an neuen Cloud Services vorgestellt, sondern sind auch der erste Anbieter für Public Cloud-Lösungen, der Organisationen die ultimative Wahl lässt, wo und wie sie ihre Oracle Cloud betreiben möchten."

Mit Oracle "Cloud at Customer" können sich Organisationen alle Vorteile der Oracle Cloud Services wie Skalierbarkeit, Agilität, Performance und die einfache Nutzung mit einem Abonnement-basierten Preismodell in ihr eigenes Rechenzentrum holen. Kein anderer großer Public Cloud Anbieter bietet bisher ein Paket, das komplett mit der eigenen Cloud kompatibel ist, aber "on-premise" – also vor Ort im lokalen Rechenzentrum – aufgesetzt werden kann. Das Besondere: Die Oracle "Cloud at Customer" ist eine vollständig gemanagte Lösung. Für Kunden bedeutet das, dass sie von der gleichen Erfahrung, Servicequalität und den neuesten Innovationen und Updates profitieren, die die Oracle Cloud kennzeichnen – in ihrem eigenen Rechenzentrum.

Da die Software sich nahtlos in die Cloud integrieren lässt, profitieren Unternehmen bei zahlreichen Anwendungsszenarien. Dazu gehören Disaster Recovery, Cloud Bursting, Entwicklung und Testing sowie die Migration kompletter Workloads und Prozesse. Sie verfügt zudem über eine einheitliche Schnittstelle und ein Scripting Toolkit für individuelle Entwicklungen.

Unternehmen bringt die Erweiterung der Oracle Cloud auf das eigene Rechenzentrum folgende Vorteile:

>> Sie behalten die vollständige Kontrolle über ihre Daten, erfüllen alle Anforderungen im Bereich Datenhoheit und Datenhaltung und profitieren trotzdem von den Vorteilen der Cloud. Denn: Mit der Oracle "Cloud at Customer" verlässt kein Bit an Kundendaten das eigenen Rechenzentrum – und schon gar nicht das Land.

>> Existierende Workloads können ganz einfach von on-premise Infrastrukturen in die Cloud migriert werden – die Umgebungen, Toolsets und APIs sind absolut identisch.

>> Sowohl Oracle Workloads als auch Workloads anderer Anbieter können entsprechend den sich verändernden Geschäftsanforderungen ganz einfach zwischen selbstverwalteter Hardware und Cloud verschoben werden.

Die Services sind 100-prozentig konform mit den gesetzlichen Regelungen hinsichtlich der Datenschutz und –sicherheit, wie beispielsweise dem Bundesdatenschutzgesetz, dem PCI-DSS (Regelwerk für Kreditkartentransaktionen) sowie anderen branchen- oder länderspezifischen Vorschriften.
Zum jetzigen Zeitpunkt sind die folgenden Oracle "Cloud at Customer" Services verfügbar:

>> Infrastructure: Elastic Compute, Elastic Block Storage, Virtual Networking, Datenspeicherung, Messaging und Identitätsmanagement ermöglichen die Übertragbarkeit von Oracle-Workloads sowie anderen Workloads in die Cloud. Zusätzliche IaaS-Services, einschließlich Container und Elastic Load Balancer, vervollständigen das Portfolio und werden ebenfalls bald verfügbar sein.

>> Data Management: Mit der "Oracle Database Cloud" nutzen "Cloud at Customer" Kunden die Nummer eins unter den Datenbanken, um ihre Dateninfrastruktur in der Cloud zu verwalten. Diesem ersten Angebotspaket für Database Cloud werden die Oracle Database as a Service – Exadata für extrem hohe Leistungsanforderungen und ein breites Portfolio an Big Data Cloud Services folgen – darunter Big Data Discovery, Big Data Preparation, Hadoop und Big Data SQL.

>> Applikationsentwicklung: Mit der "Oracle Java Cloud" entwickeln und nutzen Kunden Java-Anwendungen in der Cloud. Weitere Services für mehrsprachige (polyglotte) Entwicklung in Java SE, Node.Js, Roby und PHP folgen in Kürze.

>> Enterprise-Integration: Der "Oracle Integration Cloud Service" vereinfacht die Integration von on-premise Anwendungen und Cloud-Anwendungen sowie von rein Cloud-basierten Anwendungen untereinander. Sie wird bald um weitere Möglichkeiten für SOA, API-Management und IoT ergänzt werden.

>> Management: Workloads können nahtlos sowohl on-premise als auch in der Oracle Cloud verwaltet werden.
(Oracle: ra)

eingetragen: 06.04.16
Home & Newsletterlauf: 28.04.16

Oracle: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Entwicklung

  • Datenkontrolle in einer Multi-Cloud-Welt

    Scality veröffentlicht ihre neue Open Source-Software "Scality Zenko". Der Multi-Cloud Data Controller kann kostenlos genutzt und in Entwickleranwendungen eingebettet werden. Sie eröffnet eine neue Welt der Multi-Cloud-Speicherung für Entwickler. Zenko bietet eine einheitliche Schnittstelle, die auf einer bewährten Implementierung des Amazon S3 API für Clouds basiert. Damit kann jede Cloud mit der gleichen API und Zugriffsebene genutzt werden und Daten werden in ihrem jeweiligen nativen Format gespeichert.

  • Update der Cloud-native Plattform

    Pivotal veröffentlichte das Update ihrer Cloud-native Plattform "Pivotal Cloud Foundry 1.11". Die neue Version der Pivotal Cloud Foundry bietet neben zahlreichen Verbesserungen und Erweiterungen auch eine neuartige Sicherheitsfunktion: "Pivotal CredHub" sorgt für rotierende Anmeldeinformationen, die Hacker ins Leere laufen lassen - eine Funktion, die nach Überzeugung von Pivotal viele Services der Security-Industrie überflüssig machen könnte. Die Sicherheit der laufenden Anwendungen und aller von ihnen genutzten Daten ist ein zentrales Element bei Pivotal Cloud Foundry. Die neue Version der Plattform bietet jetzt mehr Sicherheit durch ein neuartiges Management der Anmeldeinformationen von technischen Benutzerkonten, die das System für seine Arbeit benötigt.

  • Der schnelle Weg zu OpenStack

    Ein neuer Zuwachs zu "Fujitsu Integrated Systems Primeflex" ebnet den Weg in die Cloud: Die neue SUSE-Edition von "Fujitsu Integrated Systems Primeflex" für OpenStack bietet Unternehmen, die ihre On-Premise-Systeme in die Cloud verlagern, eine attraktive Basis für zukünftige Investitionen. Sie kombiniert robuste Leistung der Enterprise-Klasse mit den wirtschaftlichen Vorteilen der SUSE OpenStack Cloud-Management-Plattform.

  • "Data Center in a Box"

    Die "Universal Data Center Appliane" (Cuda) ist eine schlüsselfertig vorkonfigurierte Data-Center-in-a-Box-Lösung für den Aufbau von Private Cloud-Umgebungen. Cuda kombiniert standardisierte Hardware- und Virtualisierungskomponenten mit maßgeschneiderten Managed Services und ermöglicht einen wirtschaftlichen und sicheren Zugang zu den Potenzialen der Cloud.

  • Compliance bei SaaS-Anwendungen

    Controlware, renommierter Systemintegrator und Managed Service Provider, berät und unterstützt Kunden bei der Migration auf Office 365. Leistungsfähige Cloud Access Security Broker (CASB), nahtlose Active Directory-Integration, granulare Rights Management Services (RMS) und ein gesicherter Cloud-Zugang gewährleisten die sichere, Compliance-gerechte Verwendung der Plattform. Unternehmen stellen so den lückenlosen Schutz sensibler Daten sicher und sorgen für ein Höchstmaß an Flexibilität und Kosteneffizienz.

  • Grobkonzept für die Einführung von Office 365

    infoWAN bietet ab sofort zwei Starter Pakete für Office 365 zum kostengünstigen Einstiegspreis an. Das Angebot von infoWAN umfasst Beratung, Software und Hardware. Gemeinsam mit dem Unternehmen führen die erfahrenen Spezialisten von infoWAN einen Anforderungsworkshop durch und prüfen, inwieweit Microsofts Cloud Computing-Lösungen die Geschäftsprozesse des Unternehmens unterstützen und verbessern können. Im Anschluss an den Workshop erhalten Unternehmen ein Grobkonzept für die Einführung von Office 365 inklusive den benötigten Ressourcen an Software, Hardware und Implementierungsleistungen.

  • Weg zur Umstellung auf die Cloud

    Die Unternehmens-Softwareplattform für Inhaltsverwaltung, Box, hat die Veröffentlichung von "Box Shuttle" angekündigt. Mit diesem neuen Service wird es Unternehmen ermöglicht, ihre Inhalte einfach und sicher zu Box zu migrieren. Mit Box Shuttle können Kunden Millionen von Dateien sicher zu Box migrieren, während die Inhalte im Rahmen des Prozesses noch "intelligenter" gemacht werden. Box Shuttle ist eine Kombination aus Migrations-Tools und dem Know-how von Box Consulting, deren Schwerpunkt auf Datenmigration und Inhaltsverwaltung liegt.

  • In der Cloud zusammenarbeiten

    Atlassian, Anbieterin von Team-Collaboration-Softwarelösungen, stellte auf ihrer diesjährigen europäischen Entwicklerkonferenz "AtlasCamp" in Barcelona neue Entwicklungen vor, die den Software-Entwicklungsprozess unter Verwendung von Cloud Computing-Technologie verbessern und beschleunigen können.

  • Nahtlos in die Cloud migrieren

    Das Potential von Cloud Computing als Schlüssel-Technologie der Digitalen Transformation ist auch in Deutschland längst erkannt; trotzdem sind viele Unternehmen beim Gang in die Cloud noch zögerlich. Oracle adressiert die größten Hemmnisse und stellt heute als erster Anbieter neue Services vor, dank derer Organisationen ihre Daten und Prozesse nahtlos in die Cloud migrieren können. Mit der Oracle Lösung "Cloud at Customer" bekommen CIOs ganz neue Optionen, wenn es um Architektur, Einsatz und Betrieb ihrer Unternehmenssoftware geht. Gleichzeitig behalten sie die Kontrolle über die Infrastruktur, denn sie können die Cloud Computing-Services "on-premise", also in ihrem eigenen Rechenzentrum nutzen – ein Angebot, das bisher auf dem Markt einzigartig ist.

  • Maßgebliche Elemente für das Cloud-Design

    Arista Networks hat die nächste Generation ihres Betriebssystems "Arista EOS" (Extensible Operating System) angekündigt. Diese erlaubt es Unternehmen, sich auf die Echtzeit-Migration von Silolösungen zu Private-, Public- und Hybrid-Cloud-Lösungen zu fokussieren. Basis der Weiterentwicklung sind drei leistungsfähige Komponenten: Infrastruktur, Hybrid Cloud und Container-Support. Arista EOS ist branchenweit die einzige offene und programmierbare Publish-Subscribe-Notify-Architektur, die für das Cloud-Networking entwickelt wurde. Basierend auf Aristas State-driven SysDB-Konzept auf Systemebene stellt Arista mit "NetDB" ein netzwerkweites State-Repository vor, das die Netzwerkskalierbarkeit erhöht sowie die Effizienz von Netzwerkagents und die Ausfallsicherheit steigert.