Sie sind hier: Startseite » SaaS » ERP, HR und Finanzen

Erweiterungen für SAP Business ByDesign


SAP wird zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für SAP Business ByDesign ausliefern
Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP


(01.10.12) - Mit Veröffentlichung der zweiten Version von "SAP Business ByDesign", einer Cloud-basierte Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Lösung, hat SAP angekündigt, zukünftig vierteljährliche Versions-Updates für die Lösung auszuliefern. Mit dem australischen Unternehmen New South Wales Department of Trade & Investment hat SAP zudem vor kurzem den bisher größten Kundengewinn für SAP Business ByDesign verkündet.

Darüber hinaus ist ein Software Development Kit (SDK) für SAP Business ByDesign für Partner und Kunden erhältlich. Mit ihm können sie bestehende Funktionalitäten von SAP Business ByDesign erweitern und eigene zusätzliche Module, je nach individuellen Kundenanforderungen, entwickeln. Als Teil des Kits stellt SAP Entwicklern verschiedene Tools inklusive Web Services zur Verfügung. Diese erlauben den Austausch von Informationen zwischen neu entwickelten Partner-Add-ons und bereits bestehenden Cloud Computing-Anwendungen von SAP oder Drittanbietern.

Wiederverwendbare Bausteine – sogenannte Templates – ermöglichen es SAP-Partnern, kundespezifische Add-ons schneller zu entwickeln. Dank der verbesserten Nutzerfreundlichkeit einschließlich erweiterter Anwendungsdokumentation und Fallbeispiele können sich Partner schnell in das SDK einarbeiten und es sofort nutzen. Zusätzlicher Schulungsaufwand wird minimiert. Bisher haben mehr als 20 Partner Verträge geschlossen, um das SDK nutzen zu können.

SAP verzeichnet bei Kunden und Partnern ein hohes Interesse daran, eigene länderspezifische Lösungserweiterungen zu erstellen. Mit dem Lokalisierungs-Kit können sie nun Anpassungen je nach regionalen Anforderungen vornehmen. Erste Kunden haben das Kit bereits genutzt, um zusätzliche Länderversionen für ihre Tochtergesellschaften zu erstellen.

Co-Innovation mit Kunden und Partnern ist ein grundlegender Teil des Designprozesses der Cloud Computing-Lösungen von SAP. Das Unternehmen hat daher vor eineinhalb Jahren das Ideen-Forum für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie vor einem Jahr ein weltweit englischsprachiges Forum ins Leben gerufen. Mit diesemTool können Kunden und Partner ihre Ideen und Vorschläge für neue Lösungsfunktionen an SAP übermitteln. Aus insgesamt 1.400 Vorschlägen hat SAP aktuell 800 realisiert, darunter:

Zusätzliche Service-, Fertigungs- und Vertriebsfunktionalitäten: Mit den Erweiterungen für die Dienstleistungsbranche können Produkte und Dienstleistungen in Projekten besser miteinander verzahnt werden – etwa benötigtes Material für einen Kundenauftrag mit den jeweiligen Projektaufgaben. Zudem unterstützen die Erweiterungen auch Dienstleister, die nicht zum typischen Beratergeschäft zählen. Dank Funktionserweiterungen können Servicevereinbarungen erstellt werden, die Rechnungsstellung, Service Level Agreements (SLAs), Umsetzung und Eskalationsprozesse umfassen.

Dies ermöglicht eine größere Unterstützung für Managed-Service-Verträge, die typisch für IT-, Medien-, Marketing- und andere Beratungsdienstleistungen sind. Die Erweiterungen in den Bereichen Fertigung und Vertrieb helfen Kunden dabei, Reparaturszenarien am Einsatzort und im eigenen Betrieb zu verwalten und zu überwachen.

Mobile Erweiterung: Mit dieser Funktion erweitert SAP den bisherigen Support für mobile Endgeräte. Bisher wurden über 15 mobile Szenarien inklusive Zeit- und Ausgabenerfassung, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Reporting unterstützt. Key-User können nun selbst bestimmen, wie Prozesse von SAP Business ByDesign auf ihren jeweiligen mobilen Endgeräten angezeigt werden.
Weitere Erweiterungen sollen mit der neuen Version von Business ByDesign folgen. (SAP)

SAP: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Optimierte VMware-Cloud-Foundation-Konfiguration

    Broadcom hat die neuesten Updates für "VMware Cloud Foundation"(VCF), die Private Cloud-Plattform des Unternehmens, vorgestellt. Sie unterstützen die digitale Innovation der Kunden durch eine schnellere Modernisierung der Infrastruktur, höhere Produktivität für Entwickler sowie eine bessere Cyber-Resilienz und Sicherheit bei niedrigen Gesamtbetriebskosten.

  • Vertrauen in KI-Systeme stärken

    Qlik hat "Qlik Talend Cloud" und "Qlik Answers" vorgestellt. Die neuen Lösungen beschleunigen die Einführung von KI in Unternehmen: Qlik Talend Cloud bietet KI-gestützte Datenintegrationsfunktionen von No-Code bis Pro-Code, während Qlik Answers KI-generierte Antworten liefert, die sich vollständig aus unstrukturierten Daten speisen.

  • Schneller Zugriff auf KI-basierte Daten

    Informatica gab den Launch neuer Produktinnovationen bekannt, die mit einem sicheren, verzögerungsfreien Zugriff auf Daten-Insights den Zugang zu generativer KI (GenAI) unternehmensweit gewährleisten sollen. Die beiden Produktankündigungen erfolgten auf der Informatica World.

  • Entwicklung generativer KI-Anwendungen

    Informatica stellt neue Entwicklungen für die "Snowflake Data Cloud" vor: "Native SQL ELT" verbessert die Leistung von Datenpipeline-Workloads und bietet Zugriff auf mehr als 250 native Snowflake-Funktionen.

  • Die Cloud ist hybrid - das gilt auch für KI

    Red Hat kündigte die Integration von "Red Hat Lightspeed" in ihre Plattformen an. Damit wird unternehmenstaugliche KI über das Hybrid-Cloud-Portfolio von Red Hat hinweg verfügbar sein.

  • Generative Business Intelligence (BI)

    Amazon Web Services (AWS) hat die allgemeine Verfügbarkeit von "Amazon Q" angekündigt, ein auf generativer KI basierender Arbeitsassistent, mit dem Unternehmen die Softwareentwicklung beschleunigen und interne Daten besser nutzen können.

  • Sichere Edge-Computing-Funktionen

    Tata Communications stellte "Tata Communications CloudLyte" vor, eine vollautomatische Edge-Computing-Plattform, die zukunftsorientierte Unternehmen in die Lage versetzt, in einer datengesteuerten Welt erfolgreich zu sein.

  • Verwundbaren Code effizient aussortieren

    Azul, ein Unternehmen, das sich zu 100 Prozent auf Java konzentriert, gab bekannt, dass "Azul Intelligence Cloud", die Cloud-Analytics-Lösung von Azul, die verwertbare Erkenntnisse aus Java-Laufzeitdaten aus der Produktion liefert, jetzt Oracle JDK und jede OpenJDK-basierte JVM (Java Virtual Machine) von jedem Anbieter oder jeder Distribution unterstützt. Damit steigert sich die Produktivität der Entwickler drastisch.

  • "Vast Data Platform" mit Google Cloud

    Vast Data, Unternehmen für KI-Datenplattformen, hat auf der Google Cloud Next 2024 die Verfügbarkeit der "Vast Data Platform" mit Google Cloud bekannt gegeben.

  • Lösung senkt Risiko für Datenexfiltration

    Cohesity, Unternehmen für KI-gestützte Datensicherheit und -management, arbeitet nun mit Intel zusammen. Intel bringt ihre vertrauliche Datenverarbeitung (Confidential Computing) in die Cohesity Data Cloud ein.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen