Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Unternehmensfähige Plattform für Deployment


Platform-as-a-Service: Zend kündigt Support für "OpenShift Enterprise" von Red Hat an
"Zend Server" bringt Unternehmens-PHP in die OpenShift Private- und Public-Cloud-Angebote


Anzeige

(03.07.13) - Die auf PHP spezialisierte Firma Zend hat eine Erweiterung der bestehenden Kooperation von Zend und Red Hat und ihrer Platform-as-a-Service (PaaS)-Produktfamilie angekündigt. Durch die Partnerschaft ist "Zend Server" auf "OpenShift Online" erhältlich, dem Public Cloud-PaaS-Angebot von Red Hat, und wird bald ebenfalls auf "OpenShift Enterprise" verfügbar sein, Red Hats Privat Cloud PaaS-Produkt.

Diese erweiterte Zusammenarbeit bedeutet, dass Kunden, die PHP-Applikationen entwickeln, die Vorteile von Zend Servers-Funktionen für Unternehmen zusammen mit den Open Hybrid-Cloud-Möglichkeiten von Red Hats OpenShift nutzen können. Eine Applikation kann hinter der Firewall auf der Zend Server-Applikationsplattform auf OpenShift Enterprise und in genau derselben Umgebung auf dem OpenShift Public Cloud-Angebot laufen.

Zend Server ist eine unternehmensfähige Plattform für das Deployment, die Ausführung und die Verwaltung von Mobil- und Webapplikationen. Es liefert eine flexible, zuverlässige und integrierte Umgebung für Unternehmens-PHP-Applikationen in der Cloud. Mit der neuen Zend Server Cartridge können OpenShift-Entwickler erfolgreich deployen – beim ersten Mal genau so wie bei jedem weiteren Mal. Erweitertes Debugging und Ursachenanalyse ermöglichen es den Entwicklern, Probleme in der Produktivumgebung zu erkennen und schnell zu beheben. Entwickelt, um Performance-Verlust vorzubeugen und Skalierungs- und Fehlertoleranz-Katastrophen zu vermeiden, beinhaltet Zend Server eine Reihe von zusätzlichen Features, um den Entwicklungs- und Deployment-Prozess zu erleichtern. (Zend Technologies: ra)

Zend Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Invests

Transparentes Service-Reporting Das Online-Portal und Soziale Netzwerk clubers.net für Vereine, Mitglieder und Interessierte möchte für seine Plattform eine optimale Nutzbarkeit sicherstellen und setzt hierbei auf die Unterstützung der fusionPoint GmbH. Die Experten für Service-Level-Agreements (SLAs) und transparentes Service-Reporting beraten die Betreiber der Vereinsplattform zu den Anforderungen und Kriterien, die beim Hosting der Seite angelegt werden. Ziel der Zusammenarbeit ist es, für die Nutzer der Plattform vor allem sicherzustellen, dass alle Funktionen zuverlässig bereitstehen und nicht nur eine grundsätzliche Verfügbarkeit gewährleistet ist. Hier liegt der Fokus beispielsweise darauf, dass neue User-Accounts zügig angelegt und bestätigt werden können. Weiterhin sollte der Prozess des Passwort-Resets innerhalb von Sekunden möglich sein und Vereine sollten jederzeit ihre neuesten Events einfach und komfortabel einstellen können. Hier berät fusionPoint die clubers.net-Verantwortlichen unter anderem dazu, welche quantitativen Werte realistisch sowie auch wirtschaftlich sinnvoll in die Verträge aufgenommen werden müssen. Auf dieser Basis kann dann im nächsten Schritt ein regelmäßiges Leistungsreporting vereinbart werden, welches transparent und nachvollziehbar ist.

Private Cloud-Lösung für CAE Altair, Anbieterin von Simulationstechnologien und Ingenieurdienstleistungen, gibt bekannt, dass Vertu, der weltweit bekannte englische Hersteller von Luxus-Mobiltelefonen, über Altairs Private Cloud-System, "HyperWorks Unlimited" (Hwul), in die komplette Bandbreite an Altair-Technologien und -Dienstleistungen investiert hat und diese nun nutzt. Hwul ist eine vollständig verwaltete, moderne Private Cloud-Lösung für Computer-Aided Engineering (CAE). Das System verfügt über vollständig konfigurierte HPC Hard- und Software und ermöglicht die unbegrenzte Nutzung aller Altair HyperWorks Engineering Anwendungen.

Einsatz einer Service Management-Lösung Randstad Technologies setzt ab sofort "FrontRange Heat Cloud Service Management" als Helpdesk ein. FrontRange unterstützt das Unternehmen mit einer ganzheitlichen Software-as-a-Serive (SaaS)-Plattform und optimiert damit Verlässlichkeit und Leistung des Supports. Heat Service Management wird bei Randstad in der Cloud bereitgestellt und erlaubt es dem Unternehmen, sich vollständig auf die Betreuung seiner Kunden zu konzentrieren, da der eigene Helpdesk von FrontRange betrieben wird. Der Heat Rollout von Randstad Technologies besteht zunächst aus den Modulen für Incident, Change, Problem und Knowledge bei verschiedenen Kunden.

Zuverlässiger WLAN-Zugriff Professionelle Hotels bieten ihren Gästen einen zuverlässigen WLAN-Zugriff. Doch Bandbreitenmanagement und das Absichern der Nutzerverbindungen sind nicht zu verachtende Herausforderungen für die Hotel-IT. Eines der größten Hotels in den Niederlanden, das InterContinental Amstel Amsterdam, erfüllt diese Anforderungen mit Hilfe des "E7 Security Gateway" von Clavister. Die Lösung wurde als flexibles Security-as-a-Service-Lizenzmodell gebucht, schützt die Gästedaten im Netzwerk und verwaltet die Bandbreite. Das InterContinental Amstel Amsterdam nutzt die Clavister-Lösung E7, um das stark frequentierte Netzwerk bzw. den Netzwerkverkehr zu kontrollieren und abzusichern. Dies ist vor allem für die sechs großen Konferenzräume von Bedeutung, in denen sich täglich Geschäftsleute treffen, die ein hohes Datenaufkommen verursachen. Das eingesetzte Security Gateway sichert auch das drahtlose Gästenetzwerk ab; unter anderem, indem der Netzwerkverkehr in den Konferenzräumen strikt von dem der Privatleute getrennt wird. So verhindert das Hotel, dass sensible Daten nicht von Dritten abgefangen werden können.

Zentrale Ende-zu-Ende-Verantwortlichkeit Die Kapitalanlagegesellschaft Monega mit Sitz in Köln hat ihre IT-Landschaft in die Hosted "Business Cloud" der Cancom-Gruppe migriert. Monega, dessen Anteilseigner DEVK-Versicherungen, Sparda-Banken und das Bankhaus Sal. Oppenheim sind, nutzt ab sofort sämtliche Softwareanwendungen über virtuelle Arbeitsplatzumgebungen aus den Rechenzentren der Cancom-Tochter Pironet NDH. Die Mitarbeiter haben damit von jedem Endgerät aus Zugriff auf ihre individuellen Desktops und können so auch mobil oder im Home Office produktiv tätig sein. Teil der neuen Lösung ist neben Office 2013 und Exchange auch eine rechtskonforme Mail-Archivierung. Hinzu kommen unter anderem eine Software des Finanznachrichten-Dienstleisters Bloomberg, ein selbst entwickeltes Data Warehouse sowie die Systeme weiterer Dienstleister.

All-in-One-Lösung in der Microsoft-Cloud Um das teilweise explosionsartige Wachstum sowie die Reaktionsfähigkeit ihrer Kunden auf Marktereignisse mit angemessener Performance, Skalierbarkeit und Sicherheit gewährleisten zu können, setzt Ingenious Technologies mit ihrer All-in-One-Lösung für Multichannel-Tracking, Billing & Accounting und Partnership Management konsequent auf Microsoft Azure.

Fortsetzung der strategischen Partnerschaft Die Home Shopping Europe GmbH (HSE24) hat ihren Rahmenvertrag über IT-Services mit der Fujitsu TDS GmbH vorzeitig verlängert. Der IT-Komplettdienstleister übernimmt für weitere 39 Monate das Outsourcing der IT-Landschaft des Multichannel-Versandhändlers. Mit der Vertragsverlängerung führt HSE24 die 1996 begonnene strategische Partnerschaft fort, in deren Rahmen Fujitsu TDS den Betrieb und das Management geschäftskritischer IT-Systeme des Unternehmens verantwortet.

LMIV aus der Cloud Die Lebensmittelbranche ist zurzeit in einer sehr angespannten Phase, da die EU-Verordnung zur Lebensmittelkennzeichnung (LMIV) bis spätestens 13.12.2014 umgesetzt werden muss. Die Einzelhandelskonzerne machen Druck auf die Lieferanten und viele mittelständische Unternehmen kämpfen mit der Umsetzung. Als einer der größten europäischen Asia-Importeure hat Kreyenhop&Kluge schon im Frühjahr eine kluge Entscheidung getroffen und ist bereits gut vorbereitet. LMIV-Lösungen sind zurzeit aufgrund der Anforderungen in der Lebensmittelbranche besonders gefragt. Für die EU-Regulierung gilt es alle Produktstammdaten gemäß der strengeren Deklarationspflicht zu überarbeiten. Systrion hat hier einen großen Vorsprung im Markt und bietet vorkonfektionierte Lösungen an.

Standort Frankfurt als Cloud-Hochburg Interxion, Anbieterin von Cloud-und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen fu¨r Colocation, trägt zur wachsenden "Bedeutung des Standorts Frankfurt für die Cloud Connectivity" bei. Laut einem gleichnamigen aktuellen Strategiepapier von Crisp Research gehören die neun Rechenzentren von Interxion zu den am besten angebundenen Rechenzentren in Europa und legen durch die höchste Konzentration von über 300 Konnektivitäts- und Cloud Computing-Anbietern in Frankfurt die technologische Basis für das exponentielle Wachstum der digitalen Wirtschaft.

Anspruchsvolle SLAs in der Cloud Actifio stellt ihre Technologie dem Rechenzentrumsbetreiber C7 Data Centers für neue Cloud Computing-Dienste zur Verfügung. C7 kann dadurch eine neue Suite von Cloud-basierten Datenverwaltungs-Services anbieten, um ihren Kunden die Verfügbarkeit von Anwendungen und schnelleren Datenzugriff zu gewährleisten. Die neuen Dienste von C7 Data Centers nutzen Actifios Plattform zur Virtualisierung von Datenkopien, um die Effizienz und Sicherheit des Datensicherungsangebots zu erhöhen und die Datenwiederherstellung im Notfall zu beschleunigen.