Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Unternehmensfähige Plattform für Deployment


Platform-as-a-Service: Zend kündigt Support für "OpenShift Enterprise" von Red Hat an
"Zend Server" bringt Unternehmens-PHP in die OpenShift Private- und Public-Cloud-Angebote


Anzeige

(03.07.13) - Die auf PHP spezialisierte Firma Zend hat eine Erweiterung der bestehenden Kooperation von Zend und Red Hat und ihrer Platform-as-a-Service (PaaS)-Produktfamilie angekündigt. Durch die Partnerschaft ist "Zend Server" auf "OpenShift Online" erhältlich, dem Public Cloud-PaaS-Angebot von Red Hat, und wird bald ebenfalls auf "OpenShift Enterprise" verfügbar sein, Red Hats Privat Cloud PaaS-Produkt.

Diese erweiterte Zusammenarbeit bedeutet, dass Kunden, die PHP-Applikationen entwickeln, die Vorteile von Zend Servers-Funktionen für Unternehmen zusammen mit den Open Hybrid-Cloud-Möglichkeiten von Red Hats OpenShift nutzen können. Eine Applikation kann hinter der Firewall auf der Zend Server-Applikationsplattform auf OpenShift Enterprise und in genau derselben Umgebung auf dem OpenShift Public Cloud-Angebot laufen.

Zend Server ist eine unternehmensfähige Plattform für das Deployment, die Ausführung und die Verwaltung von Mobil- und Webapplikationen. Es liefert eine flexible, zuverlässige und integrierte Umgebung für Unternehmens-PHP-Applikationen in der Cloud. Mit der neuen Zend Server Cartridge können OpenShift-Entwickler erfolgreich deployen – beim ersten Mal genau so wie bei jedem weiteren Mal. Erweitertes Debugging und Ursachenanalyse ermöglichen es den Entwicklern, Probleme in der Produktivumgebung zu erkennen und schnell zu beheben. Entwickelt, um Performance-Verlust vorzubeugen und Skalierungs- und Fehlertoleranz-Katastrophen zu vermeiden, beinhaltet Zend Server eine Reihe von zusätzlichen Features, um den Entwicklungs- und Deployment-Prozess zu erleichtern. (Zend Technologies: ra)

Zend Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Invests

Cloud Computing als wichtiger Erfolgsfaktor Eutech Cybernetic hat sich für Orange Business Services als Partner für die Verwaltung und den Betrieb seiner innovativen Smart City-Plattform "iVivaCloud" entschieden. Orange Business Services leistet dies über ihre abgesicherte Infrastructure-as-a-Service-Lösung "Flexible Computing Express". iVivaCloud ist eine Internet of Everything (IoE)-Plattform, die eine Suite von Anwendungen für Smart Cities sowie intelligente Gebäude und Büros bereitstellt. Sie ermöglicht die Verwaltung eines einzelnen Gebäudes, einem Gebäudekomplex oder eben ganzer Städte von unterschiedlichen Punkten aus über eine auf den einzelnen Nutzer zugeschnittene Plattform - unabhängig vom Standort und dem verwendeten Endgerät.

Cloud-Enabling-Infrastruktur auf Nutanix-Basis Die Unternehmen wissen, dass sie ihr Geschäftsmodell digital weiterentwickeln und dazu Cloud Computing-Technologien einsetzen müssen. Risiken wie Diebstahl des geistigen Eigentums, der Verlust von Informationen, die der strengen deutschen Datenschutzgesetzgebung unterliegen, oder unzureichende interne IT-Ressourcen und -Kompetenzen lassen jedoch viele zögern. Um diese Risiken zu eliminieren und gleichzeitig die anspruchsvollen Erwartungen der Anwender hinsichtlich Geschwindigkeit und Skalierbarkeit zu erfüllen, hat der Managed Service Provider Claranet die "Virtual Computing Platform" von Nutanix implementiert, einer Spezialisten für konvergente Web-Scale-Infrastrukturen. Die Nutanix-Appliances sind Teil der Claranet-Infrastruktur für Managed Cloud Computing-Services, die Kunden als Basis für ihre digitalen Geschäftsmodelle dient.

Platform-as-a-Service als Alternative Unternehmen stehen heute verstärkt vor der Herausforderung, ihren Kunden in kurzer Zeit spezifische Applikationen für neue Angebote auf den verschiedensten Plattformen zur Verfügung stellen zu können. Für eine schnelle Umsetzung von neuen Geschäftsideen im mobilen Alltag müssen Mitarbeiter aus den Fachabteilungen mit einem Blick für die geschäftlichen Möglichkeiten einer Anwendung in den Programmier-Prozess eingebunden werden. Solche Anforderungen an die Software-Entwicklung der Zukunft lassen sich mit Platform-as-a-Service-Lösungen (PaaS) bewältigen. Progress nennt die fünf zentralen Herausforderungen.

Netzübergreifende Managed Services Die ZTE Corporation meldet den Abschluss eines Zehnjahresvertrags über netzübergreifende Managed Services für den spanischen Mobilfunkbetreiber Euskaltel. Euskaltel ist ein Telekommunikationsbetreiber in der wirtschaftlich starken autonomen Region Baskenland. ZTE wird im Rahmen der Zusammenarbeit für die Sicherung der Netzqualität, die Aufrüstung des Netzes mit neuen Technologien und die Erweiterung des Serviceangebots von Euskaltel verantwortlich sein. Nach dem Vertragsabschluss wird ZTE im Baskenland eine Hauptgeschäftsstelle für Südeuropa einrichten, um Telekommunikationsbetreiber in Spanien, Portugal und im Süden des Kontinents zu unterstützen.

Produktkonfigurator aus der Cloud Komplexe Angebote in einem Viertel der üblichen Zeit erstellen, einen Produktkonfigurator in drei Wochen statt in zwölf Monaten - diese Erfahrungen haben erste Kunden von Akioma mit den Software-Lösungen des Start-ups gesammelt. Die Cloud Computing-Applikationen basieren auf Entwicklungsumgebungen von "Progress Software" und sind ab sofort aus der Hosted Business Cloud der Cancom-Tochter Pironet NDH verfügbar.

Einer der größten Cloud-Verträge für T-Systems T-Systems gewinnt einen der größten Cloud Computing-Aufträge der Konzerngeschichte. Die Telekom-Tochter migriert rund 80.000 Computerarbeitsplätze und 10.000 Serversysteme der ThyssenKrupp AG in 34 Ländern in die Cloud. Der Vertrag hat ein Volumen im dreistelligen Millionenbereich und läuft über sieben Jahre. "Unser Ziel ist es, konzernweit eine integrierte IT-Landschaft zu schaffen, die die globale Zusammenarbeit einfacher und effizienter macht, aber auch die unterschiedlichen IT-Bedürfnisse der Konzernsparten bedient", sagt Klaus-Hardy Mühleck, Chief Information Officer ThyssenKrupp AG.

Mit intelligenter Microsoft-Cloud-Technologie Die RWE AG setzt auf eine effiziente IT-Infrastruktur. Aus diesem Grund entscheidet sich RWE für Microsoft und optimiert ihre Betriebsabläufe auf Basis von "Office 365". Die Mitarbeiter der RWE AG versorgen rund 16 Millionen Strom- und fast acht Millionen Gaskunden in acht europäischen Ländern. Vor dem Hintergrund einer zunehmend mobilen und vernetzten Arbeitswelt suchte RWE nach neuen Wegen für die interne und externe Zusammenarbeit. Langfristig werden zwei Drittel der 66.000 RWE-Beschäftigten in der Cloud arbeiten. In einem ersten Schritt wurden jetzt die Postfächer von mehr als 9.000 RWE-Mitarbeitern von der On-Premise-Exchange-Installation auf Exchange Online migriert.

Ausrichtung der Serviceprozesse nach ITIL Die Hannoverschen Informationstechnologien AöR (kurz: HannIT), IT-Dienstleisterin kommunaler Einrichtungen aus Hannover, unterstützt mit mehr als 90 Mitarbeitern Kommunen, Versorgungs- und Verkehrsbetriebe rund um die IT. Spezialisiert auf die Planung, Implementierung und den Betrieb von komplexen IT-Landschaften sorgt HannIT mit modernen Lösungen und IT-Services für die Optimierung von Verwaltungs- und Arbeitsprozessen in den öffentlichen Einrichtungen.

Plattform für Verkaufsabwicklungen CR Investment Management, eine Asset Management-Gesellschafts, hat zehn weitere Immobilien aus dem sogenannten Sanchez-Portfolio verkauft. Insgesamt umfassen die Objekte ungefähr 65.000 Quadratmeter Mietfläche und sind für etwa 55 Mio. Euro an verschiedene Käufer gegangen. Als Plattform zur Durchführung der verschiedenen Verkaufsabwicklungen wurde der sichere virtuelle Datenraum "Drooms" ausgewählt. Die intuitive Benutzeroberfläche sowie die hohe Anzeigegeschwindigkeit der Dokumente in Echtzeit ermöglichen ein einfaches, schnelles und angenehmes Arbeiten für alle Beteiligten.

IT-Infrastruktur in der "Microsoft Azure Cloud" Reputami analysiert aus öffentlich zugänglichen Daten in den Sozialen Netzwerken Kundenverhalten, -wünsche und -bewertungen. Mit ihren Analysen und Reports hilft das Startup vor allem Hotels bei der individuellen Betreuung ihrer Gäste. Basis für die aufwändige Echtzeitauswertung sind Algorithmen, Standardanwendungen und Datenbanken, die im Rahmen des BizSpark-Programms mit Microsoft Azure gehostet werden.