- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Enterprise Clouds für IT-Prozesse


Oracle OpenWorld 2017: Die Zukunft der Cloud erleben
CEO Mark Hurd bestätigt "Cloud Predictions" für 2025

- Anzeigen -





Die "Oracle OpenWorld" verzeichnete Anfang Oktober wieder Zehntausende Kunden und Partner aus 175 Ländern sowie über 18 Millionen Online-Teilnehmer. Larry Ellison, Oracle Executive Chairman of the Board and Chief Technology Officer, eröffnete das Event mit seiner Keynote über sämtliche Innovationen der Oracle Cloud. Während der gesamten Woche präsentierten Ellison, die beiden Oracle-CEOs Safra Catz und Mark Hurd sowie Thomas Kurian, Oracle President of Product Development, auf der Bühne Themen und Neuheiten.

In diesem Jahr hatte Oracle in Kooperation mit der Stanford University zudem neue Event-Formate entwickelt und brachte damit Innovationen in das Thema "Lernen". Dazu passend hatte Oracle Ausstellungsräume neu konzipiert. Zu den aktuellsten Neuheiten im Bereich "Collective Learning" zählten innovative Eventkonzepte wie Brain Snacks, Einzelgespräche mit Experten sowie "Make your case" – praxisorientierte Workshops, in denen die besten Case Studies von Oracle bearbeitet wurden.

Oracle OpenWorld Exchange, die neu gestaltete Ausstellungshalle, wurde speziell darauf ausgerichtet, eine positive Lernatmosphäre zu schaffen, Innovationen bekanntzumachen sowie den Austausch zwischen Kunden, Partnern und anderen Teilnehmern zu fördern.

"Mit der Eröffnung der Oracle OpenWorld 2017 begrüßen wir über 60.000 Kunden und Partnern, die hier neue Wege kennenlernen, wie sie ihr Business mit der Oracle Cloud erfolgreich transformieren können", kommentierte Judy Sim, Chief Marketing Officer bei Oracle. "Die Oracle OpenWorld hat sich mit den Anforderungen unserer Kunden kontinuierlich verändert und ist inzwischen eine der führenden Technologiekonferenzen weltweit. Natürlich freut es uns auch, dass die Stadt San Francisco durch die OpenWorld in den letzten 20 Jahren einen Mehrwert von mehr als drei Milliarden US-Dollar generiert hat."

Künstliche Intelligenz, Blockchain, Chatbots: Oracle präsentiert Innovationen für erfolgreiche Business Transformation
CEO Mark Hurd bestätigt "Cloud Predictions" für 2025 - Neuer Blockchain Cloud-Service und KI-basierte Anwendungen - Neue Erweiterungen der ERP-, HCM- und CX-Cloud

Internationaler Wettbewerb, Kostendruck, veraltete Infrastrukturen bei gleichzeitig immer ausgefeilteren Angriffen aus dem Netz: Unternehmen aller Branchen stehen unter massivem Innovationsdruck. Vor diesem Hintergrund bestätigte Mark Hurd, CEO von Oracle, in seiner Keynote bei der Oracle OpenWorld seine Prognosen für ein starkes Wachstum des Cloud Computing-Marktes bis 2025:

>> Bis 2025 werden 100 Prozent des Application Development und Testing in der Cloud stattfinden
>> 80 Prozent der Produktionsanwendungen werden sich in der Cloud befinden
>> 80 Prozent der IT-Budgets werden für Cloud-Services ausgegeben
>> 80 Prozent der IT-Budgets fließen in Business-Innovationen und nur noch 20 Prozent in Wartung
>> Sämtliche Enterprise Daten werden in der Cloud gespeichert werden
>> Enterprise Clouds werden der sicherste Ort für die Abwicklung von IT-Prozessen sein

Dafür sieht sich Oracle mit dem umfangreichsten Cloud Computing-Lösungsangebot über alle drei Layer hinweg – von IaaS über PaaS bis SaaS – optimal gerüstet: In den vergangenen fünf Jahren hat Oracle mehr als 3.500 SaaS and über 125 PaaS auf den Markt gebracht. "Es ist wichtig, gute Anwendungen zu haben, aber diese müssen letztlich auch zusammenarbeiten. Wir können unseren Kunden die umfassendste Suite an PaaS in Kombination mit modernsten IaaS der nächsten Generation bieten – und all diese Lösungen kooperieren miteinander und ergänzen sich", kommentiert Hurd.

Schlagkräftige Kombination: Künstliche Intelligenz und Oracle Data Cloud
Neben der Kostenersparnis und der Absicherung ihrer Systeme nutzen Organisationen die Cloud jedoch vor allem – und darauf wies auch Mark Hurd in seiner Keynote hin -, um neue Geschäftsmodelle zu implementieren. Viele von ihnen setzen dabei auf intelligente und selbstlernende Technologien: "Technologien wie künstliche Intelligenz werden dabei zunehmend nicht mehr separat betrachtet, sondern direkt in Anwendungen integriert", kommentierte Hurd.

Vor diesem Hintergrund kündigte Oracle unter anderem ihren neuen "Oracle AI Platform Cloud Service" an, mit dem Unternehmen schnell Enterprise AI Services entwickeln und umsetzen können. "Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, Unternehmen stärker zu verändern als jede andere Technologie der jüngsten Zeit", stellte Amit Zavery fest, Senior Vice President Product Development (Oracle Cloud Platform). "Oracle ist in der einzigartigen Position, AI über alle Layer der Cloud anbieten zu können. Auf diese Weise können Kunden wichtige Erkenntnisse aus ihren Daten gewinnen und produktiver und effizienter werden."

Mit einem Update ihrer Mobile Cloud nimmt Oracle sich zudem des wachsenden Bedarfs von Unternehmen an modernen und effizienten Kommunikationslösungen für den Kontakt mit Kunden ebenso wie mit den eigenen Mitarbeitern an: Über AI-gestützte intelligente Bots können sie zukünftig über verschiedenste Plattformen und Kanäle hinweg schnell und gleichzeitig personalisiert kommunizieren – mit dem entsprechenden Wissen "im Rücken" basierend auf Machine Learning-Technologien. Die Oracle Bots unterstützen die weltweit populärsten Messaging-Dienste, darunter Facebook Messanger, Skype, Slack sowie digitale Voice-Assistants wie Amazon Echo oder Google Home.

"Changemaker" Blockchain
Neben der künstlichen Intelligenz gilt außerdem Blockchain als potenzieller "Changemaker" für zukünftige Business-Modelle. Der Oracle Blockchain Cloud Service unterstützt Kunden dabei, ihre Geschäftsprozesse zu beschleunigen, neue Einnahmequellen zu erzielen und ihre Kosten und Risiken zu reduzieren, indem sie ihre ERP-, Supplychain- und andere SaaS- oder On-Premise-Applikationen damit einfach und sicher erweitern können.

Der Service ist auch für Netsuite-Kunden und -Partner verfügbar, wodurch mehr als 40.000 Unternehmen und Organisationen weltweit von den innovativen Anwendungen profitieren. "Damit werden wir es unserem Developer-Ecosystem ermöglichen, sich mit der globalen ‚Blockchain-Economy‘ zu vernetzen", sagte Evan Goldberg, Executive Vice President, Development bei Netsuite. "Es ist ein großer Vorteil, Teil der Oracle-Familie zu sein, und so von den Innovationen aus dem Bereich Cloud-Services zu profitieren."

Mit KI und Blockchain adressiert Oracle zwei Technologietrends, die derzeit viele Schlagzeilen produzieren. Gleichberechtigt daneben stehen unter anderem Erweiterungen der ERP Cloud – auch hier durch KI-basierte Anwendungen - , mit denen beispielsweise Finanz- und Einkaufsabteilungen ihr Lieferantenmanagement optimieren können. Speziell im Bereich HR lässt die Bandbreite an Innovationen erkennen, wie unterschiedlich die Anforderungen im Markt sich darstellen: Ganz klassisch erleichtern hier beispielsweise neue Applikationen der Human Capital Management Cloud HR-Verantwortlichen die Anpassung ihrer Personalplanung an den aktuellen Bedarf und die Interaktion mit Bewerbern und Mitarbeitern, unter anderem über Chatbots.

Über das neue Modul "My Volunteering" der HCM Cloud können sich Mitarbeiter außerdem zukünftig über Volunteering-Projekte informieren, die ihr Arbeitgeber unterstützt, und sich aktiv daran beteiligen – ein klares Indiz für den Bedarf an gelebter sozialer Verantwortung von Unternehmen. Neu auf dem Markt ist mit dem neuesten Release der HCM Cloud auch "Workforce Health and Safety Incident Management”: Damit können Unternehmen ihre Prozesse im Bereich "Gesundheit und Arbeitssicherheit" optimieren und schneller auf Zwischenfälle reagieren. Für Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Automobil, Bau und Logistik, deren Arbeitsplätze mit gewissen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken verbunden sind, ist dies ein relevantes Thema.

Neben dem Mitarbeiter-Engagement ist für Unternehmen aber auch die Kundenkommunikation ein primäres Anliegen. Nachdem B2C-Anbieter hier zunehmend als Vorreiter gelten, geht Oracle hier – neben weiteren Neuheiten - über seine CX-Suite mit einem bemerkenswerten Angebot an den Start: Die branchenweit einzige Enterprise-Grade B2B und B2C Handelsplattform führt das Online-Business für beide Bereiche auf einer einzigen Plattform mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche zusammen.

Die Plattform bietet somit die modernsten B2C-Funktionalitäten, deckt aber auch Anforderungen aus der komplexen B2B-Welt ab. Auf den aktuellen Modernisierungsbedarf im Bankensektor wiederum ist eine neue digitale Plattform für "Open Banking" ausgerichtet, die Oracle bei der OpenWorld vorgestellt hat. Diese umfasst neben PaaS ein offenes API-Framework und ermöglicht auf diesem Wege nicht nur eine Zusammenarbeit von Banken und Fintechs auf einer gemeinsamen Cloud-Plattform, sondern auch die Entwicklung und Implementierung digitaler Services für Banken. (Oracle: ra)

eingetragen: 19.10.17
Home & Newsletterlauf: 08.11.17

Oracle: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • innovo liefert Cloud-Services aus Deutschland

    Im Industriepark Höchst bei Frankfurt betreibt die innovo Cloud GmbH erfolgreich einen Cloud-Park: Unternehmen können hier innerhalb weniger Wochen eine sichere und leistungsfähige IT-Infrastruktur für Edge Computing und Industrie 4.0-Szenarien in Betrieb nehmen. Erste Kundenprojekte zeigen, dass das Konzept erfolgreich vom Markt angenommen wird und für unterschiedliche Branchen und Szenarien relevant ist, wie für Industrie 4.0- und Blockchain-Projekte, aber auch für die Finanzindustrie.

  • "VMware Cloud on AWS" geht in Frankfurt live

    "VMware Cloud on AWS" wurde gerade das vierte Mal in Folge, im Rahmen des vierteljährlichen Updates, mit neuen Funktionen aktualisiert. Und noch immer arbeiten Entwicklerteams weiter an einem branchenspezifischen Hybrid Cloud Computing-Service, der Kunden zwei große Vorteile bietet: den SDDC-Service von VMware, welcher auf AWS. VMware Cloud on AWS vereint das Beste von VMware und AWS und bietet Kunden eine betriebskonsistente und zugleich vertraute Möglichkeit, Anwendungen in einer Hybrid Cloud zu betreiben, zu verwalten und zu sichern und gleichzeitig Zugriff auf eine breite Palette innovativer und umfassender AWS-Services sowie robuster Disaster Protection zu gewährleisten.

  • Mehr Sicherheit virtueller Umgebungen

    Bitdefender konzentriert sich vermehrt auf Cloud- und Datacenter-Security und hat zu diesem Zweck eine komplett neue Division geschaffen, die Bitdefender Data Center Group. Mit der Gründung der Abteilung folgt der Cybersecurity-Spezialist einer übergeordneten Strategie, seine Technologien zur Sicherung von Server- und virtuellen Desktop-Workloads auch auf einer softwaredefinierten, hyperkonvertierten Cloud Computing-Infrastruktur einzusetzen. Michael Gable wird das neu gegründete Team der Data Center Group als Vice President leiten.

  • Cloud Computing für kritische Infrastrukturen

    OpenStack ist der De-facto-Standard für Open-Source-Cloud-Computing und Rechenzentren, auf den sich auch Global Player bei ihren Public- und Private-Cloud-Angeboten verlassen. Die Lösungen sind beliebig skalierbar, lassen sich je nach aktueller Auftragslage flexibel erweitern oder reduzieren, wodurch Unternehmen jeder Größe mit OpenStack eine maßgeschneiderte Cloud Computing-Struktur ermöglicht wird.

  • High Performance Computing in der Cloud

    Seit Juni ist der IT Service Provider GNS Systems strategischer Partner des Hyperscaler Amazon Web Services (AWS). Beide Unternehmen arbeiten ab sofort im Bereich High Performance Computing (HPC) zusammen. HPC-Szenarien mit Cloud Computing zu verbinden, bringt einige Vorteile in der Skalierbarkeit und Verfügbarkeit von erforderlichen Infrastruktur-Ressourcen. Deshalb beginnen sich jetzt Best Practices für HCP-Cluster in der Cloud zu etablieren. Um in diesem Bereich neue Anwendungs- sowie Umsetzungsszenarien für HPC in der Cloud zu entwickeln, geht der HPC-Spezialist GNS Systems eine strategische Partnerschaft mit Amazon Web Services ein.

  • "Arcserve Private Cloud" und Datenschutz

    Arcserve gab bekannt, dass laut Zertifikation des U.S. Department of Commerce die Arcserve Private Cloud die Kriterien des EU-US Privacy Shield-Rahmenabkommens einhält. Damit erfüllt die "Arcserve Private Cloud" eine der Anforderung der Datenschutzgrundverordnung und liefert ein aktuelles Angebot zur Unterstützung von Unternehmen bei deren Bemühungen zum DSGVO-konformen Datenschutz. Verstöße gegen die DSGVO werden ab 25. Mai 2018 effektiv verfolgt. Die Zertifikation bestätigt die umfassende Konformität der Datensicherung über alle Geschäftsprozesse, Rechenzentren und Cloud-Umgebungen hinweg.

  • Neue Cloud-to-Cloud-Backup-Lösung

    Veritas Technologies, Unternehmen im Bereich Multi-Cloud-Datenmanagement, stellte zwei neue Angebote für Anwender der "Google G Suite" und von "Microsoft Office 365" vor: Mit Veritas Data Protection and Governance for G Suite und Veritas Data Protection and Governance for Microsoft Office 365 können Anwender ihre geschäftskritischen Daten einfach und zuverlässig analysieren, finden und wiederherstellen.

  • Vielzahl innovativer Cloud Computing-Anwendungen

    Quanta Cloud Technology (QCT) arbeitet bei der Entwicklung der nächsten Generation ihrer performanten Computing-Plattform mit dem Mikroelektronik- und IT-Anbieter Nvidia zusammen. Dazu wird QCT die "Nvidia HGX2 Cloud Server"-Plattform integrieren. Ziel des Unternehmens ist es, so den Anforderungen zukünftiger Artificial Intelligence (AI)- und High-Performance-Computing Lösungen gerecht zu werden.

  • Cloud Computing-Services für den Mittelstand

    Für Softwarehersteller WMD Group wird 2018 das Jahr der Cloud. Mit der Verlagerung von Archiv- und weiteren ECM-Funktionalitäten in die Cloud entlasten Unternehmen ihr IT-Team und die lokalen Systeme. Dieses Thema wird WMD künftig zusätzlich vom Standort München aus vorantreiben. Dafür sucht das Team "SAP Technology & Innovation" um Systemarchitekt Oliver Merk gezielt neue Mitarbeiter/innen für Webentwicklung, Cloud Consulting und Softwareentwicklung für die "SAP Cloud Platform".

  • Push für die Public Cloud

    T-Systems und Microsoft gehen eine strategische Partnerschaft ein, um "Public Cloud Services" auf vier Feldern voranzutreiben: SAP-Anwendungen, Managed Services auf Microsoft Azure und Microsoft 365, digitale Lösungen mit künstlicher Intelligenz (AI) und Mixed Reality sowie Internet of Things (IoT). In einem ersten Schritt werden beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit im Bereich IoT intensivieren, wie Telekom-Vorstand und T-Systems-CEO Adel Al-Saleh und Microsoft Executive Vice President Jean-Philippe Courtois am Montag auf der Hannover Messe ankündigten.