- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

Enterprise Clouds für IT-Prozesse


Oracle OpenWorld 2017: Die Zukunft der Cloud erleben
CEO Mark Hurd bestätigt "Cloud Predictions" für 2025

- Anzeigen -





Die "Oracle OpenWorld" verzeichnete Anfang Oktober wieder Zehntausende Kunden und Partner aus 175 Ländern sowie über 18 Millionen Online-Teilnehmer. Larry Ellison, Oracle Executive Chairman of the Board and Chief Technology Officer, eröffnete das Event mit seiner Keynote über sämtliche Innovationen der Oracle Cloud. Während der gesamten Woche präsentierten Ellison, die beiden Oracle-CEOs Safra Catz und Mark Hurd sowie Thomas Kurian, Oracle President of Product Development, auf der Bühne Themen und Neuheiten.

In diesem Jahr hatte Oracle in Kooperation mit der Stanford University zudem neue Event-Formate entwickelt und brachte damit Innovationen in das Thema "Lernen". Dazu passend hatte Oracle Ausstellungsräume neu konzipiert. Zu den aktuellsten Neuheiten im Bereich "Collective Learning" zählten innovative Eventkonzepte wie Brain Snacks, Einzelgespräche mit Experten sowie "Make your case" – praxisorientierte Workshops, in denen die besten Case Studies von Oracle bearbeitet wurden.

Oracle OpenWorld Exchange, die neu gestaltete Ausstellungshalle, wurde speziell darauf ausgerichtet, eine positive Lernatmosphäre zu schaffen, Innovationen bekanntzumachen sowie den Austausch zwischen Kunden, Partnern und anderen Teilnehmern zu fördern.

"Mit der Eröffnung der Oracle OpenWorld 2017 begrüßen wir über 60.000 Kunden und Partnern, die hier neue Wege kennenlernen, wie sie ihr Business mit der Oracle Cloud erfolgreich transformieren können", kommentierte Judy Sim, Chief Marketing Officer bei Oracle. "Die Oracle OpenWorld hat sich mit den Anforderungen unserer Kunden kontinuierlich verändert und ist inzwischen eine der führenden Technologiekonferenzen weltweit. Natürlich freut es uns auch, dass die Stadt San Francisco durch die OpenWorld in den letzten 20 Jahren einen Mehrwert von mehr als drei Milliarden US-Dollar generiert hat."

Künstliche Intelligenz, Blockchain, Chatbots: Oracle präsentiert Innovationen für erfolgreiche Business Transformation
CEO Mark Hurd bestätigt "Cloud Predictions" für 2025 - Neuer Blockchain Cloud-Service und KI-basierte Anwendungen - Neue Erweiterungen der ERP-, HCM- und CX-Cloud

Internationaler Wettbewerb, Kostendruck, veraltete Infrastrukturen bei gleichzeitig immer ausgefeilteren Angriffen aus dem Netz: Unternehmen aller Branchen stehen unter massivem Innovationsdruck. Vor diesem Hintergrund bestätigte Mark Hurd, CEO von Oracle, in seiner Keynote bei der Oracle OpenWorld seine Prognosen für ein starkes Wachstum des Cloud Computing-Marktes bis 2025:

>> Bis 2025 werden 100 Prozent des Application Development und Testing in der Cloud stattfinden
>> 80 Prozent der Produktionsanwendungen werden sich in der Cloud befinden
>> 80 Prozent der IT-Budgets werden für Cloud-Services ausgegeben
>> 80 Prozent der IT-Budgets fließen in Business-Innovationen und nur noch 20 Prozent in Wartung
>> Sämtliche Enterprise Daten werden in der Cloud gespeichert werden
>> Enterprise Clouds werden der sicherste Ort für die Abwicklung von IT-Prozessen sein

Dafür sieht sich Oracle mit dem umfangreichsten Cloud Computing-Lösungsangebot über alle drei Layer hinweg – von IaaS über PaaS bis SaaS – optimal gerüstet: In den vergangenen fünf Jahren hat Oracle mehr als 3.500 SaaS and über 125 PaaS auf den Markt gebracht. "Es ist wichtig, gute Anwendungen zu haben, aber diese müssen letztlich auch zusammenarbeiten. Wir können unseren Kunden die umfassendste Suite an PaaS in Kombination mit modernsten IaaS der nächsten Generation bieten – und all diese Lösungen kooperieren miteinander und ergänzen sich", kommentiert Hurd.

Schlagkräftige Kombination: Künstliche Intelligenz und Oracle Data Cloud
Neben der Kostenersparnis und der Absicherung ihrer Systeme nutzen Organisationen die Cloud jedoch vor allem – und darauf wies auch Mark Hurd in seiner Keynote hin -, um neue Geschäftsmodelle zu implementieren. Viele von ihnen setzen dabei auf intelligente und selbstlernende Technologien: "Technologien wie künstliche Intelligenz werden dabei zunehmend nicht mehr separat betrachtet, sondern direkt in Anwendungen integriert", kommentierte Hurd.

Vor diesem Hintergrund kündigte Oracle unter anderem ihren neuen "Oracle AI Platform Cloud Service" an, mit dem Unternehmen schnell Enterprise AI Services entwickeln und umsetzen können. "Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, Unternehmen stärker zu verändern als jede andere Technologie der jüngsten Zeit", stellte Amit Zavery fest, Senior Vice President Product Development (Oracle Cloud Platform). "Oracle ist in der einzigartigen Position, AI über alle Layer der Cloud anbieten zu können. Auf diese Weise können Kunden wichtige Erkenntnisse aus ihren Daten gewinnen und produktiver und effizienter werden."

Mit einem Update ihrer Mobile Cloud nimmt Oracle sich zudem des wachsenden Bedarfs von Unternehmen an modernen und effizienten Kommunikationslösungen für den Kontakt mit Kunden ebenso wie mit den eigenen Mitarbeitern an: Über AI-gestützte intelligente Bots können sie zukünftig über verschiedenste Plattformen und Kanäle hinweg schnell und gleichzeitig personalisiert kommunizieren – mit dem entsprechenden Wissen "im Rücken" basierend auf Machine Learning-Technologien. Die Oracle Bots unterstützen die weltweit populärsten Messaging-Dienste, darunter Facebook Messanger, Skype, Slack sowie digitale Voice-Assistants wie Amazon Echo oder Google Home.

"Changemaker" Blockchain
Neben der künstlichen Intelligenz gilt außerdem Blockchain als potenzieller "Changemaker" für zukünftige Business-Modelle. Der Oracle Blockchain Cloud Service unterstützt Kunden dabei, ihre Geschäftsprozesse zu beschleunigen, neue Einnahmequellen zu erzielen und ihre Kosten und Risiken zu reduzieren, indem sie ihre ERP-, Supplychain- und andere SaaS- oder On-Premise-Applikationen damit einfach und sicher erweitern können.

Der Service ist auch für Netsuite-Kunden und -Partner verfügbar, wodurch mehr als 40.000 Unternehmen und Organisationen weltweit von den innovativen Anwendungen profitieren. "Damit werden wir es unserem Developer-Ecosystem ermöglichen, sich mit der globalen ‚Blockchain-Economy‘ zu vernetzen", sagte Evan Goldberg, Executive Vice President, Development bei Netsuite. "Es ist ein großer Vorteil, Teil der Oracle-Familie zu sein, und so von den Innovationen aus dem Bereich Cloud-Services zu profitieren."

Mit KI und Blockchain adressiert Oracle zwei Technologietrends, die derzeit viele Schlagzeilen produzieren. Gleichberechtigt daneben stehen unter anderem Erweiterungen der ERP Cloud – auch hier durch KI-basierte Anwendungen - , mit denen beispielsweise Finanz- und Einkaufsabteilungen ihr Lieferantenmanagement optimieren können. Speziell im Bereich HR lässt die Bandbreite an Innovationen erkennen, wie unterschiedlich die Anforderungen im Markt sich darstellen: Ganz klassisch erleichtern hier beispielsweise neue Applikationen der Human Capital Management Cloud HR-Verantwortlichen die Anpassung ihrer Personalplanung an den aktuellen Bedarf und die Interaktion mit Bewerbern und Mitarbeitern, unter anderem über Chatbots.

Über das neue Modul "My Volunteering" der HCM Cloud können sich Mitarbeiter außerdem zukünftig über Volunteering-Projekte informieren, die ihr Arbeitgeber unterstützt, und sich aktiv daran beteiligen – ein klares Indiz für den Bedarf an gelebter sozialer Verantwortung von Unternehmen. Neu auf dem Markt ist mit dem neuesten Release der HCM Cloud auch "Workforce Health and Safety Incident Management”: Damit können Unternehmen ihre Prozesse im Bereich "Gesundheit und Arbeitssicherheit" optimieren und schneller auf Zwischenfälle reagieren. Für Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Automobil, Bau und Logistik, deren Arbeitsplätze mit gewissen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken verbunden sind, ist dies ein relevantes Thema.

Neben dem Mitarbeiter-Engagement ist für Unternehmen aber auch die Kundenkommunikation ein primäres Anliegen. Nachdem B2C-Anbieter hier zunehmend als Vorreiter gelten, geht Oracle hier – neben weiteren Neuheiten - über seine CX-Suite mit einem bemerkenswerten Angebot an den Start: Die branchenweit einzige Enterprise-Grade B2B und B2C Handelsplattform führt das Online-Business für beide Bereiche auf einer einzigen Plattform mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche zusammen.

Die Plattform bietet somit die modernsten B2C-Funktionalitäten, deckt aber auch Anforderungen aus der komplexen B2B-Welt ab. Auf den aktuellen Modernisierungsbedarf im Bankensektor wiederum ist eine neue digitale Plattform für "Open Banking" ausgerichtet, die Oracle bei der OpenWorld vorgestellt hat. Diese umfasst neben PaaS ein offenes API-Framework und ermöglicht auf diesem Wege nicht nur eine Zusammenarbeit von Banken und Fintechs auf einer gemeinsamen Cloud-Plattform, sondern auch die Entwicklung und Implementierung digitaler Services für Banken. (Oracle: ra)

eingetragen: 19.10.17
Home & Newsletterlauf: 08.11.17

Oracle: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Digital Solutions, Consulting & Software

    Die realtime AG tritt gemeinsam mit der gesamten Dabero Gruppe seit dem 13.11.2017 unter der neuen gemeinsamen Marke valantic auf. Damit ändert sich die Firmierung der realtime AG in valantic ERP Services AG. Das Unternehmen will so seine Position als einer der am schnellsten wachsenden Anbieter für Digital Solutions, Consulting und Software in DACH stärken. valantic gehört bereits heute mit 600 Beratern und Entwicklern an 13 Standorten zu den bedeutendsten deutschsprachigen Digital Solutions-, Consulting- und Software-Gesellschaften.

  • "Anders denken - Digital im Mittelstand"

    Auf dem "6. Cloud Unternehmertag" am Mittwoch, 17. Januar 2018 in Bonn dreht sich alles um die Themen "Digitalisierung, Cloud und künstliche Intelligenz im Mittelstand". Mit rund 1.000 Teilnehmern gehört die Veranstaltung zu den größten Digital-Events für den Mittelstand in NRW. Eröffnet wird sie von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen. Zu den Keynote-Speakern zählen Digitalisierungsexperte Philipp Depiereux sowie Mittelstands- und Partner-Chef Gregor Bieler von Microsoft. Ausrichter ist die Scopevisio AG, Anbieter von für mittelständische Unternehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

  • Security-Service aus der Cloud

    Ein effizienter Betrieb der Unternehmens-IT ist im Zeitalter der Digitalisierung entscheidender denn je. Um IT-Verantwortliche zu entlasten, haben sich "as a Service"-Modelle in unterschiedlichsten Bereichen längst etabliert. Aktuell folgt nun auch die IT-Security: Sicherheitsservices aus der Cloud bleiben jederzeit aktuell, passen sich flexibel an die Anforderungen des Unternehmens an und senken dabei Wartungs- und Konfigurationsaufwand.

  • Veeam verbucht 37. Rekordquartal in Folge

    Die Erwartung permanenter Verfügbarkeit bei digitalen Angeboten befeuert das Wachstum von Veeam Software. Der innovative Anbieter von Lösungen für die Verfügbarkeit des Always-On Enterprise meldet einen weiteren Meilenstein: Mehr als 16.700 VCSP-Partner (Veeam Cloud Service Provider) weltweit können die steigende Nachfrage nach Cloud Computing-Lösungen mit Veeam-Software für Datenverfügbarkeit, -sicherheit und Datenmanagement absichern. Aufbauend auf zehn Jahren Erfahrung bei Verfügbarkeit für virtualisierte Workloads, hat Veeam ihr Angebot in den letzten Monaten konsequent auf physische und Multi-Cloud-Umgebungen erweitert. So unterstützt der Softwarehersteller jetzt Microsoft Azure, Azure Stack, Amazon Web Services, IBM Cloud sowie Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungen, beispielsweise mit Veeam Backup for Microsoft Office 365.

  • all4cloud gewinnt in starkem Teilnehmerfeld

    all4cloud erhält die nächste Auszeichnung: Dieses Mal für die Logistik-App scan4cloud. Nachdem die 100%ige Cloud Company aus Viernheim von SAP in diesem Jahr bereits zum erfolgreichsten SAP Business ByDesign-Partner der Region Mittel- und Osteuropa (MEE) prämiert wurde, schnappte sie sich nun auch den ersten Platz bei der "Cloud Challenge 2017". all4cloud setzte sich gegen zehn Finalisten durch. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Experten-Netzwerks PaaSPort sowie der SAP Deutschland SE & Co. KG, bewertete die vorgestellten B2B-Apps anhand von acht Kriterien, darunter Kundennutzen, Marktpotenzial und Innovationsgrad.

  • Cloud-Service und On-Premise-Plattformen

    ALE, das unter der Marke Alcatel-Lucent Enterprise am Markt auftritt, ist mit dem "Global Hybrid Unified Communications Architecture Competitive Strategy Innovation & Leadership Award 2017" der Branchenanalysten Frost & Sullivan ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung, die auf der Evaluierung von Best Practices in verschiedenen Leistungskategorien basiert, stellt fünf wesentliche Punkte heraus, in denen sich das ALE-Angebot von anderen Angeboten am Markt unterscheidet.

  • Cloud-basierte ECM-Lösungen

    Hyland, Anbieterin von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen, wurde in der "Ovum Entscheidungsmatrix: Die Wahl einer Enterprise-Content-Management-Lösung für die Cloud 2017-18" als Marktführer anerkannt. OnBase von Hyland, eine branchenführende Enterprise-Information-Plattform, und die Hyland Cloud, die gehostete Bereitstellungsplattform von Hyland, erhielten vom Forschungs- und Analyseunternehmen Ovum höchste Bewertungen. OnBase bietet alle Funktionen für ECM (Enterprise Content Management), Case-Management, Business Process Management und Capture über eine einzige Plattform, die vor Ort oder über die Hyland Cloud bereitgestellt werden kann. Die Hyland Cloud bietet eine sichere, mandantenfähige Private-Cloud Computing-Architektur, die bereits seit fast 15 Jahren im Einsatz ist. Schon in der ersten "Cloud-Based ECM Decision Matrix" von Ovum erhielt OnBase bestmögliche Bewertungen in punkto Interoperabilität sowie für die Funktionen Capture und Scanning.

  • Segment Cloud sehr dynamisch

    Bei einem weitgehend planmäßigen Geschäftsverlauf konnte QSC in den ersten neun Monaten 2017 die Ertrags- und Finanzkraft weiter steigern. Während der Umsatz um 29,1 Mio. Euro auf 264,8 Mio. Euro zurückging, blieb das EBITDA mit 29,3 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahres; die EBITDA-Marge verbesserte sich um 1 Prozentpunkt auf 11 Prozent. Das EBIT stieg um 81 Prozent auf 6,5 Mio. Euro und der Konzerngewinn erhöhte sich auf 2,6 Mio. Euro im Vergleich zu -0,1 Mio. Euro im Vorjahr. Im abgelaufenen Quartal erwirtschaftete QSC den dritten Konzerngewinn in Folge. Die höhere Ertragskraft resultiert insbesondere aus der verbesserten Kostenbasis sowie niedrigeren Abschreibungen. Die schlanke Kostenstruktur trug in den ersten neun Monaten 2017 auch maßgeblich zur Verbesserung des Free Cashflows um 12 Prozent auf 8,7 Mio. Euro bei.

  • Führend im Bereich Cloud-basierte SD-WANs

    VMware hat eine definitive Vereinbarung zur Übernahme von VeloCloud Networks unterzeichnet, einem Anbieter von Cloud-gestützter Software-definierter Wide-Area-Network-Technologie (SD-WAN) für Unternehmen und Service Provider. Mit VeloCloud wird VMware auf dem Erfolg ihrer Netzwerk-Virtualisierungsplattform "VMware NSX" aufbauen. Die Lösung wird das Netzwerk-Portfolio von VMware erweitern, um Kunden durchgängige Automatisierung, Anwendungskontinuität, Transformation und Sicherheit vom Rechenzentrum über die Cloud bis zum Rand der Infrastruktur (Edge) bieten zu können. Mit der Übernahme von VeloCloud baut VMware zudem seine führende Rolle in Richtung Software-definierte Zukunft weiter aus, indem das Unternehmen seine Kunden durch ein flächendeckendes, offenes, programmierbares und sicheres Netzwerk unterstützt.

  • Überblick über Managed Public Cloud Provider

    Reply, spezialisiert auf die Entwicklung und Einführung von Lösungen auf Basis neuer Kommunikationskanäle und digitaler Medien, wurde vom unabhängigen IT-Research- und Beratungsunternehmen Crisp Research in der aktuellen Untersuchung zum Marktsegment "Managed Public Cloud Provider" in Deutschland als der führende Anbieter ausgezeichnet. Dabei führt Crisp Research als Stärke von Reply das besonders breite Angebot verschiedener Cloud Computing-Plattformen und dedizierter Partnerschaften mit führenden Cloud Providern an: Zahlreiche Add-On-Services, Eigenentwicklungen und Blueprints von Reply gewährleisten eine hohe Individualisierbarkeit der Projekte. Die namhaften Kundenreferenzen und erfolgreichen Projekte in Deutschland verhalfen Reply zum ersten Platz - mit deutlichem Abstand zu den anderen Dienstleistern.