Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Eintritt in den Wachstumsmarkt China CenturyLink gab die Verfügbarkeit ihrer globalen Managed Hosting Services in China bekannt. Durch den Ausbau der Ressourcen in der Region Asien-Pazifik werden globale Unternehmen dabei unterstützt, ihr Geschäft im zweitgrößten Wirtschaftsraum der Welt voranzutreiben. Kunden von CenturyLink können ab sofort das umfassende Portfolio an Managed Hosting, Security-, Cloud- und Netzwerklösungen aus einem Rechenzentrum in Shanghai nutzen. "Für weltweit aufgestellte Unternehmen mit wachsender Kundenbasis, bietet ein Eintritt in den Wachstumsmarkt China große Chancen und Herausforderungen", sagt Gery Messer, Managing Director Asien-Pazifik bei CenturyLink. "Wir erleichtern Konzernen das Hosting innerhalb Chinas und bieten dabei unsere hochsicheren Managed Services sowie die zuverlässige IT-Erfahrung eines weltweit operierenden Unternehmens."

"Cloud Congress" in Shanghai "Make IT simple, make business agile" - unter diesem Motto stellte Huawei vor Kunden, Partnern sowie Fachbesuchern aus über 80 Ländern neue Cloud-basierte IT-Lösungen vor. Damit werden Systeme vereinfacht und Geschäfte durch offene, konvergierte Technologien flexibler - zum Vorteil der Nutzer. Zu den neuen Produkten gehören unter anderem "Data Centers", "Converged Storage", "Cloud Operating Systems" sowie "Big Data Analyse"-Plattformen.

tiramizoo holt Titel beim Berliner "IBM SmartCamp" Fünf Startups kämpften um den deutschen "IBM SmartCamp Award 2014" - der Sieger heißt tiramizoo. Das Unternehmen bietet in der Cloud einen webbasierten Kurierdienst an, über den Webshops und Filialen die Lieferung ihrer Produkte in nur 90 Minuten erledigen können. In Berlin präsentierten die Startup-Finalisten ihre Lösungen im ehemaligen Kaufhaus Jandorf. Mehr als 200 Zuschauer verfolgten im Rahmen der parallel stattfindenden "IBM Cloud Connect 2014" den Showdown im Wettbewerb der Jungunternehmer. Der Sieger tiramizoo fährt im Dezember zum europäischen "IBM SmartCamp"-Finale nach London. "Allein hier dabei zu sein, war für uns schon eine große Auszeichnung, aber dass wir jetzt mit dem Titel nach Hause fahren und nach London dürfen, ist die Krönung", sagt Michael Löhr, Gründer und Geschäftsführer von tiramizoo. "Der Sieg ist für uns auch Bestätigung dafür, dass wir mit unserem webbasierten Kurierservice ein innovatives Produkt entwickelt haben, dass IT-Trends wie Cloud und Mobile intelligent kombiniert." fügt Philipp Walz, Mitgründer und Head of Business Development, hinzu.

"Hornetdrive": SaaS-Lösung wird ausgezeichnet Auszeichnung für "Hornetdrive": Mit ihrem vollverschlüsselten Cloud-Speicher hat die Cloud-Security-Anbieterin antispameurope auf europäischer Ebene den begehrten "EuroCloud Award" in der Kategorie "Best SaaS Service on the Market" gewonnen. Bereits im Mai wurde Hornetdrive von EuroCloud Deutschland ausgezeichnet, wodurch sich das Produkt automatisch zur Teilnahme am europäischen Wettbewerb qualifizierte. Im Rahmen des alljährlich stattfindenden EuroCloud Congress in Luxemburg wurden jetzt die Preise auf dem abendlichen Gala Awards Dinner verliehen. Hornetdrive setzte sich gegen acht weitere Nominierte aus verschiedenen europäischen Ländern durch.

Für eine Cloud-basierte IT-Strategie CloserStill Media, Veranstalterin von "Powering the Cloud", stellte die vorläufige Konferenzagenda mit Vorträgen der wichtigsten Unternehmen der Cloud Services-Branche sowie von Technologieführern aus Deutschland und der ganzen Welt vor. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung, die am 28. und 29. Oktober in der Messe Frankfurt stattfindet, gehört das "Google Cloud Theatre", das von Google gesponsert wird und Hands-on-Labs Sessions sowie Unternehmensfallstudien umfasst, die in die nächste Generation des Cloud Computing eintauchen. Das neue Konferenztheater zum Thema Virtualisierung, Infrastruktur und Plattformen wird von Amazon Web Services gesponsert. Hier erfahren Teilnehmer, warum die richtigen Strategien, Plattformen und vereinfachten Infrastrukturen sowohl in großen als auch in kleinen Unternehmen eine solide Grundlage für das Business darstellen.

FalconStor-Vortrag auf der "Powering the Cloud" FalconStor Software, Spezialistin für Data Protection und Migration, wird auf der "Powering the Cloud"-Konferenz, am 28. und 29. Oktober in Frankfurt, ihre Produktpalette und Services auf dem Stand E10 präsentieren. Im Mittelpunkt steht die neue einheitliche Plattform, welche die FalconStorLösungen und -Services unter einem Dach vereint. Dabei können je nach Kundenwunsch sämtliche Konfigurations- und Administrationsaufgaben entweder konsolidiert über eine zentrale Konsole vorgenommen werden, oder traditionell über die Benutzeroberflächen der einzelnen integrierten Lösungen erfolgen. Diese Plattform bietet Unternehmen die Freiheit, ihr Business nach eigenen Wünschen zu betreiben anstatt sich nach den Regeln unterschiedlicher Hersteller richten zu müssen. Der FalconStor Datenmanagementansatz erlaubt ein flexibles Speichern, Schützen und Bewegen von Daten, unabhängig von Hardware, Netzwerken oder Protokollen in klassischen, virtualisierten oder Cloud Computing-Umgebungen.

Experten-Tipps erleichtern die Kaufentscheidung Spiceworks hat ihr neues "App-Center" auf inrer User-Konferenz "SpiceWorld" vorgestellt. IT-Profis können sich hier über Software und Cloud Computing-Services informieren und sich Anwendungen direkt herunterladen. Außerdem hat das Unternehmen Standards für sein Entwicklerprogramm sowie neue Schnittstellen eingeführt. Sie ermöglichen es IT-Hersteller und unabhängigen Entwicklern, den Spiceworks-Usern kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen sowie Services zur Verfügung zu stellen. IT-Anbieter wie Microsoft, Rackspace, IBM, Box, Micron, AlienVault, LastPass, OpenDNS, Unitrends, Pertino, CompTIA, Cylance, ITWatchDogs, Pluralsight, and WatchDox unterstützen die Initiative.

Beitrag zur IT-Infrastruktur der Hansestadt Colt eröffnete die Erweiterung ihres Carrier-neutralen Rechenzentrums in Hamburg. Das Unternehmen verdoppelt seine Kapazitäten auf nunmehr 1105 Quadratmeter und reagiert damit auf den steigenden Bedarf an sicheren und flexiblen Colocation-Lösungen auf dem Markt. Laut dem IT-Wirtschaftsmonitor der Handelskammer Hamburg ist die IT als Querschnittstechnologie für die gesamte Wirtschaft der Hansestadt von strategischer Bedeutung. So schätzen 84 Prozent der Hamburger Unternehmen die IT als wichtig bis sehr wichtig für den eigenen Geschäftserfolg ein. Rechenzentren kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Zum einen nehmen die benötigten Daten- und Rechenkapazitäten durch Technologie-Trends wie Cloud Computing und Big Data immer weiter zu. Zum anderen wollen immer mehr Unternehmen, die früher eigene Serverräume oder Rechenzentren genutzt haben, von der Sicherheit und Expertise eines externen Rechenzentrums profitieren. Die in Deutschland benötigte Fläche, um die gewünschten Rechenzentrumskapazitäten erfüllen zu können, soll bis Ende 2016 um 52 Prozent wachsen.

Implementierung von SAP-Cloud-Applikationen itelligence Inc. gab die Übernahme von Symphony Management Consulting bekannt, ein SAP- und SuccessFactors-Partner in Nordamerika mit Hauptsitz in Charlotte, North Carolina, dessen Schwerpunkt auf Human Capital Management (HCM)-Beratung liegt. Steve Niesman, Präsident und CEO von itelligence Nordamerika, sagte: "Seit der Partnerschaft mit SAP im Jahr 2006 und der Premium-Partnerschaft mit SuccessFactors, vor zweieinhalb Jahren, ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. Symphony hat seine Effektivität bei der Implementierung von SAP-Cloud-Applikationen in einem breiten Branchenspektrum unter Beweis gestellt. Diese Übernahme wird die Cloud Computing-Präsenz von itelligence durch weltweit standardisierte Methoden weiter ausbauen und um neue Angebote ergänzen. Darüber hinaus erwarten wir Cross-Selling-Effekte mit hohen Wachstumschancen. Zudem wird die Erfahrung, die Symphony in itelligence einbringt, unsere Fähigkeit weiter stärken, die Vision von SAP weiter zu entwickeln, bereits im Jahr 2015 eine Milliarde Menschen mit Cloud-Angeboten zu erreichen."

Unternehmens-Clouds miteinander verbinden Cisco und Equinix haben angekündigt, gemeinsam Lösungen für Unternehmenskunden zu entwickeln, die Ciscos "Intercloud"-Technologien und "Equinix Cloud Exchange" nutzen, um mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz bei Verbindungen in Public Clouds zu realisieren. Cisco wird gemeinsam mit Partnern das weltweite Cloud Computing-Netzwerk Intercloud aufbauen, das fragmentierte und kundenspezifische Unternehmens-Clouds über offene Programmierschnittstellen (Application Programming Interfaces; APIs) miteinander verbindet, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Damit sollen die bisher als Haupthindernisse für die Adaption von Cloud Computing-Umgebungen durch Unternehmen wahrgenommenen Sicherheits- und Leistungsdefizite aufgrund der Verbindungen über das öffentliche Internet eliminiert und die Lücken zwischen Public und Private Clouds geschlossen werden. Cisco und Equinix planen, eine gehostete Private-Cloud-Lösung für die Intercloud zu entwickeln, die es Unternehmenskunden erlaubt, die Leistung, Sicherheit und Verwaltbarkeit von Hybrid Clouds bis hin zur Anwendungsebene zu optimieren. Diese Lösung wird Equinix Cloud Exchange einsetzen, um den sicheren, privaten Zugang zum umfangreichen und dynamischen Business-Ecosystem aus Cloud-Providern in den weltweiten Equinix-Rechenzentren zu realisieren. Equinix Cloud Exchange ist als fortschrittliche Verbindungslösung zur Leistungsoptimierung und Beschleunigung der Cloud-Adaption konzipiert und gewährleistet den nahtlosen und direkten On-Demand-Zugang zu zahlreichen Clouds einschließlich AWS und Microsoft Azure sowie zu einer umfangreichen Netzwerkpalette in 17 (geplant bis Ende des Jahres: 19) maßgeblichen globalen Wirtschaftsräumen. Insgesamt verfügt Equinix über mehr als 100 Rechenzentren in 32 Ballungsräumen von 15 Ländern.