- Anzeige -

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Wichtiger neuer Baustein im Portfolio Die Enterbrain Software AG hat zu 100 Prozent das Familienunternehmen IBA Dienstleistung in Adelebsen, in der Nähe von Göttingen, übernommen. Mit der Verwaltungssoftware Social Scout, für Freiwilligendienste und Ehrenamt, erweitert das Unternehmen seine Angebotspalette. Damit komplettiert die Enterbrain Software AG ihre professionelle Kommunikations- und Fundraising-Software "Enterbrain 2.0" um einen weiteren wichtigen Baustein und übernimmt mit den Mitarbeitern das entsprechende Know-how.

On-Premises oder Public Cloud Microsoft hat den neuen Service "Azure Information Protection" angekündigt, der auf der Rechteverwaltung "Azure Rights Management" (RMS) basiert und Sicherheitsdienste des im Dezember 2015 übernommenen Unternehmens Secure Islands integriert. Die wichtigsten Funktionen von Microsoft Azure Information Protection sind folgende.

Chancen moderner Cloud Computing-Technologie Mehr als 16.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt besuchten in Toronto die Worldwide Partner Conference (WPC) von Microsoft begonnen. Die erstmals ausverkaufte Konferenz endete am 14. Juli. Die deutsche Delegation war mit 516 teilnehmenden Partnerunternehmen so groß wie nie zuvor. In seiner Keynote zum Auftakt der #WPC16 betonte Microsoft-CEO Satya Nadella die Chancen, die moderne Cloud Computing-Technologien für Partnerunternehmen bieten. Eine aktuelle Studie von IDC bestätigt das

IaaS: Telekom macht US-Anbietern Konkurrenz Deutsche Telekom und T-Systems konnten ihre Spitzenposition beim jährlichen Cloud Vendor Benchmark der Experton Group behaupten: Insbesondere in den Kategorien Software-as-a-Service (SaaS) und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) ist der Konzern nach wie vor führend in Deutschland. Ebenfalls eine herausragende Position bescheinigt Experton der Telekom bei ihren Managed Services für den Mittelstand. Aber auch bei den Themen Cloud Transformation und Platform-as-a-Service (PaaS) spielt der Konzern ganz vorne mit.

Dynamics 365 und Office 365 integriert Microsoft hat mit "Dynamics 365" eine End-to-End-Suite für intelligentes Business aus der Cloud angekündigt: Dynamics 365 wird ab Herbst 2016 verfügbar sein und bündelt die Cloud-Dienste von Dynamics ERP und Dynamics CRM in einem Cloud-Dienst. Dynamics 365 bietet zudem neue Geschäftsanwendungen, u. a. für Finanzen, Außendienst, Verkauf und Vertrieb, Marketing, Projekt-Service-Automation und Kundenservice.

Cloud-Lösung für Datenaustausch & Datenabgleich Syncplicity, Anbieterin auf dem Markt für hybride Cloud Computing-Lösungen zum Austausch und Abgleich von Dateien in Unternehmen, vertieft mit neuen Funktionen die Integration ihrer Plattform mit Microsoft Office. Diese neuen Funktionen ermöglichen beispielsweise den Zugriff auf die Web Apps von Office 365 direkt aus dem Syncplicity File Browser. Zudem erhalten Unternehmen durch die Unterstützung für Microsoft Azure weitere Optionen für die Speicherung ihrer Daten, sei es in einem hybriden oder rein Cloud-basierten Modell.

Cloud und Compliance gut vereinbar Wie können Unternehmen und Organisationen mit besonders schützenswerten Daten Cloud Computing-Services nutzen und dabei die Compliance einhalten? Diese Frage beantworteten Thorsten Pelka, Geschäftsführer networks direkt GmbH, direkt gruppe, und Thomas Doms, Principal Consultant TÜV Trust IT GmbH, TÜV Austria Gruppe, in ihrem Vortrag auf dem AWS Enterprise Summit. Gemeinsam stellten die beiden Experten ein standardisiertes Vorgehen vor, mit dem Unternehmen die Einhaltung der für sie geltenden Regelungen auch in der Cloud sicherstellen können.

IT-Service und Asset Management Cherwell Software, Anbieterin von Software für IT-Service und Asset Management, ist ab sofort verstärkt im europäischen Markt aktiv. Mit der Eröffnung von Niederlassungen in Deutschland, England, Spanien und Frankreich sowie lokalen Servicepartnern unterstützt das erfahrene Softwareunternehmen Kunden in ganz Europa beim Management ihrer IT. Cherwell Software bietet ihren Kunden eine ITSM-Lösung an, mit der sie gewachsene IT-Infrastrukturen effizient verwalten, Geschäftsprozesse automatisieren und die Servicequalität von Business-Anwendungen erhöhen können.

Data-Protection für die Hybrid Cloud Acronis, Anbieterin von Data-Protection-Lösungen für die hybride Cloud, hat ihre Partnerschaft mit ConnectWise bekannt gegeben. ConnectWise bietet die Remote Monitoring und Management (RMM) Plattform LabTech an. Mittels LabTech und Acronis Backup Cloud lassen sich integrierte Backup- und Disaster Recovery-Services anbieten. IT-Service-Provider, die LabTech und Acronis Backup Cloud nutzen, können nun die Endgeräte ihrer Kunden über eine einzige Konsole absichern. Provider sind damit in der Lage, Backups aller Endgeräte einfach durchzuführen. Dabei ist es unerheblich, um welche Endgeräte es sich handelt: Desktops in der Cloud oder lokale Desktops oder Server innerhalb von LabTech.

Mehr Cyber-Sicherheit in der Cloud Unisys wird ihr globales Bündnis mit Microsoft im Bereich Cloud Management und Sicherheit weiter ausbauen. Gemeinsam wollen die beiden Softwareanbieter neue Lösungen entwickeln, die mehr Cyber-Sicherheit in der Cloud bringen. Die Nachricht wurde am Eröffnungstag des Gartner Security & Risk Management Summit in National Harbor verkündet. Hier präsentierte Unisys erstmals Kunden und Interessenten aus dem öffentlichen Bereich und der Wirtschaft seine neuartige, vollständig mit anderen Technologien kompatible Sicherheitslösung "Unisys Stealth" (cloud). Bereits im April hatte Unisys die Verfügbarkeit der neuen Lösung für Microsoft Azure angekündigt.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)