Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

VMware übernimmt CloudVolumes Die Virtualisierungs- und Cloud Computing-Expertin VMware gibt die Übernahme von CloudVolumes, Anbieterin für Real-Time Application Delivery, bekannt. CloudVolumes ermöglicht es Unternehmen, native Anwendungen in virtualisierten Umgebungen schnell und auf Abruf bereitzustellen. Finanzielle Einzelheiten zur Übernahme wurden nicht bekanntgegeben. Auch wird die Übernahme für die Geschäftsergebnisse von VMware voraussichtlich von untergeordneter Bedeutung sein.

Investitionen in die Cloud Unitrends, Herstellerin von Hard- und Software-Lösungen für Backup und Disaster Recovery in heterogenen IT-Umgebungen, gab die Ergebnisse des zweiten Quartals 2014 bekannt. Dieses Quartal ist das 22. Wachstumsquartal in Folge.

Hybrid-Cloud-Architektur der Zukunft unterstützen Nutanix, Spezialistin für konvergente Web-Scale-Infrastrukturen, zeigte auf der diesjährigen VMworld in San Francisco eine neue hyperkonvergente Plattform: "NX-8150". Ferner stellte das Unternehmen "Cloud Connect" vor, eine Softwarefunktionalität, die Hybrid-Cloud-Architekturen unter Nutzung öffentlicher Cloud Computing-Services ermöglicht. Damit lässt sich auf der Nutanix-Plattform jetzt jede Art von Rechenzentrumsanwendung betreiben. Außerdem bietet der Hersteller schlüsselfertiges Hybrid-Cloud-Computing für Unternehmen jeglicher Größe.

VMware kündigt "vCloud Air Network" an Virtualisierungs- und Cloud-Expertin VMware bietet mit "VMware vCloud Air Network" ein größeres Angebot und mehr Flexibilität für Unternehmen, die Hybrid Cloud Services nutzen. VMware vCloud Air ist das weltweit größte Netzwerk an validierten Cloud Computing-Services auf Basis der VMware-Technologie. Bestehend aus mehr als 3.8000 VMware Service Providern in über 100 Ländern veranschaulicht es das rasche Wachstum des VMware Service Provider Program (VSPP).

"Demokratisierung" der Spieleentwicklung Während ihrer Entwicklerkonferenz "Unite 2014" enthüllte Unity Technologies künftige Produkte und Kollaborationen, zeigte "Unity 5" und gab Einblicke in kommende Technologien, mit denen Unitys End-to-End-Entwicklungsplattform Spieleentwickler massiv unterstützen soll. "Durch ihre Tools ermöglicht Unity die 'Demokratisierung' der Spieleentwicklung. Sie ermöglichen es allen Entwicklern, immersive Erfahrungen zu erschaffen und Millionen von Nutzern über Plattformen hinweg zu verbinden", erklärt David Helgason, CEO von Unity Technologies.

Moderne Marketing-Cloud-Lösung Die "Oracle Marketing Cloud" wird erstmals in Deutschland auf der "dmexco 2014" in Köln vorgestellt. Vom 10. bis 11. September 2014 in Halle 8, Stand E046 und E048, zeigt Oracle das gesamte Portfolio ihrer voll integrierten Marketing-Lösung. Mit der Oracle Marketing Cloud sollen Unternehmen die "Seele des Kunden" erreichen.

Ein Netz für mehr IT-Sicherheit Mehr Vernetzung war nie. Das ist Fakt. Wir leben in einer zunehmend vernetzten Welt. Wir arbeiten vernetzt, wir kommunizieren vernetzt und selbst zentrale Infrastrukturen unserer Gesellschaften funktionieren inzwischen onlinebasiert. Und das aus guten Gründen: Die digitale Welt bietet uns Flexibilität und Effizienz in unbekanntem Ausmaß. Doch zugleich verdeutlicht jede neue Meldung über Cyber-Attacken und Datendiebstähle, dass diese Freiheit angreifbar macht.

Outsourcing-Dienstleistungen im HR-Umfeld ADP, Anbieterin von Human Capital Management (HCM)-Lösungen, gab bekannt, dass die Perkura GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg vollständig von der ADP übernommen worden ist. Die Perkura GmbH wurde im Jahre 2002 gegründet und ist mittlerweile einer der führenden Anbieter von Outsourcing-Dienstleistungen im HR-Umfeld. Sie bietet ihren Kunden - mittelständische Unternehmen sowie Unternehmen aus dem Gesundheitssektor - Services für die optimale Gestaltung administrativer Personalprozesse. Zudem übernimmt die Perkura GmbH im Rahmen des Business Process Outsourcing die Durchführung verschiedener administrativer Tätigkeiten im Bereich Personal.

IT-Sicherheit der nächsten Generation Auf der it-sa vom 7. bis 9. Oktober 2014 in Nürnberg präsentiert Sophos in Halle 12, Stand 426 neue IT-Sicherheitslösungen, die vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen ausgerichtet sind: Im Bereich der SG Hardware Series stellt Sophos neue Varianten vor und ergänzt damit die im März 2014 vorgestellte SG-Serie mit Systemen im unteren und mittleren Leistungsbereich. Natürlich können auch die neuesten Versionen der UTM-, Mobile-Control-, Endpoint- oder Verschlüsselungslösungen unter fachkundiger Anleitung ausprobiert werden. In Sachen Standkonzept geht Sophos in diesem Jahr neue Wege. Zum einen vergrößert sich die Ausstellungfläche erneut auf nun 90qm, zum anderen sind die Partner Helmich IT-Security, MR Datentechnik, netlogix, Protea Networks und Teamware mit an Bord, um den Besuchern eine noch intensivere Betreuung zu garantieren.

Nachvollziehbare Kostenstruktur Transdata erweitert ihre Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung. Neue Features wie die grafische Dispo-sition oder die Offene-Posten-Verwaltung zeigt das Unternehmen erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom 25. September bis 2. Oktober. Auch ein Modul zur Lademittelverwal-tung ist in Planung. Diese Weiterentwicklung sowie alle anderen Anwendungen der Software-as-a-Service-Lösung von Komalog stellt Transdata auf der IAA Nutzfahrzeuge in Halle 11 auf Stand B23 vor.