Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Filesync und Share-Lösung Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat heute ein Dokument zum Betrieb und zur Sicherheit von ownCloud veröffentlicht. Es bietet IT-Verantwortlichen einen Überblick über die Möglichkeiten, Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen für den Betrieb von ownCloud. Auf 29 Seiten beschreibt das BSI die Funktionen, weist auf Risiken hin und zeigt Sicherheitsmaßnahmen auf. "ownCloud bietet mit wenig Aufwand einen schnellen Start hin zum selbst betriebenen Sharing-Dienst. Es hilft dabei Grenzen zwischen Organisationen oder Geräten zu überwinden" berichtet das BSI in dem Papier. Holger Dyroff, Geschäftsführer von ownCloud GmbH kommentiert: "Naturgemäß handelt es sich bei dem Dokument um keine Produktempfehlung, dennoch ist die Veröffentlichung ein deutliches Zeichen für die spürbar gestiegene Bedeutung von ownCloud als weltweit meistgenutzter Open Source-Software für Enterprise Filesync und -share (EFSS)."

Suite für Cloud-basierte Netzwerkdienste NTT Communications Corporation (NTT Com) hat am 25. Juni 2015 den eco-Award 2015 in der Kategorie Netzwerke gewonnen. Ausgezeichnet hat eco, der Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. damit die Suite für Cloud-basierte Netzwerkdienste. Die Suite bietet hochgradig skalierbare Services, die der Kunde in Echtzeit über ein SDN-basierendes Portal aktivieren und steuern kann. Glückliche Gesichter gab es bei den Vertretern von NTT Com bei der festlichen eco-Gala in Köln als die Preise in der Kategorie Netzwerke verliehen wurden. Erstmals gewann NTT Com einen der begehrten Awards. In diesem Jahr verlieh der Verband Auszeichnungen in 14 Kategorien. Eine Jury hatte die Vorauswahl getroffen.

Cloud-Transformation leicht gemacht Großer Sport beim jährlichen "Cloud Vendor Benchmark" der Experton Group: Telekom und T-Systems erreichen in mehr als zehn Disziplinen Spitzenplätze unter den führenden Cloud-Anbietern in Deutschland. In den Kategorie IaaS gewinnen sie die Goldmedaille. Experton-Analysten untersuchten und positionierten insgesamt 160 Cloud-Anbieter für den Benchmark 2015. Ein übergreifend positives Urteil bekamen die Cloud Computing-Angebote von Telekom und T-Systems für ihre hohen Datensicherheits- und Datenschutzstandards - ein Vorteil im Cloud Computing-Markt, der in Deutschland im Jahr 2016 ein Volumen von mehr als 12 Milliarden Euro erreichen soll. Laut Experton "werden Angebote mit hoher Datenschutzkonformität nach wie vor bevorzugt." Dies sei "derartig verlockend, dass immer häufiger auch amerikanische IT Service Provider unter diesen Mantel des Vertrauens schlüpfen."

Position bei "Cloud Transformation" ausgebaut BT ist von den Analysten der Experton Group im aktuellen "Cloud Vendor Benchmark 2015" erneut als eine führende Anbieterin ausgezeichnet worden. BT wurde in fünf Kategorien als "Cloud Leader Germany" eingestuft. Insbesondere in den Kategorien, in denen Cloud-Lösungen nach Großkundenmaßstäben untersucht wurden, konnte BT sich im absoluten Spitzenfeld positionieren. In diesem Marktsegment spielen vor allem Ausfallsicherheit, globale Verfügbarkeit und Datenschutz eine große Rolle. BT ist dabei in den wichtigen Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Kategorien "IaaS - (Hybrid) Managed Enterprise" und "IaaS - Managed Private" unter den Top-Platzierungen.

Arbor-Cloud-Abwehrkonzept Das nordamerikanische Institut Infonetics Research attestiert Arbor Networks die absolute weltweite Marktführerschaft für Sicherheitslösungen zur Abwehr von DDoS (Distributed Denial of Service) -Angriffen. Der aktuelle DDoS-Präventionsbericht betont die Marktdominanz von Arbor Networks vor allem in den Marktsegmenten Enterprise, Carrier und Mobilfunk. Infonetics Research gibt in den USA regelmäßig weltweite Berichte zur DDoS-Entwicklung sowie Marktstudien und Prognosen zu technischen Themen heraus, darunter den zweimal im Jahr erscheinenden "DDoS Prevention Appliances Biannual Worldwide and Regional Market Share and Forecasts Report".

Cloud Computing-Lösungen und -Services Grund zum Feiern bei Allgeier IT Solutions: Das IT-Unternehmen wurde im "Cloud Vendor Benchmark 2015" der Experton Group in der Kategorie "SaaS - ERP für KMU" mit dem Preis "Cloud Leader 2015" ausgezeichnet. Experton bescheinigt Allgeier damit ein hohes Zukunftspotential sowie ein viel versprechendes Portfolio, das an den wichtigsten Markttrends und Kundenanforderungen ausgerichtet ist. Als "Cloud Leader 2015" wird der Allgeier IT Solutions eine führende Rolle im Bereich Cloud Computing-Lösungen und -Services sowie eine überdurchschnittliche Wettbewerbsstärke bestätigt. Die dem Award zugrunde liegende Studie "Cloud Vendor Benchmark 2015" umfasst 17 Marktkategorien und bewertet über 160 relevante Anbieter. Somit verschafft die Studie Entscheidern einen Überblick über die wichtigsten Trends und die bedeutendsten Anbieter rund um das Thema Cloud Computing auf den deutschsprachigen Märkten.

Zukunft der Unternehmensmobilität Die Cloud-Infrastruktur- und Virtualisierungsexpertin VMware präsentiert ihre Vision für die Zukunft des mobilen Arbeitens mit neuen Lösungen, Services und Partnerschaften, die Unternehmen die Transformation ihrer Geschäftsprozesse ermöglichen. Länger als ein Jahrzehnt war die IT Client-Server fokussiert und stellte einen mobilen Zugang lediglich für eine begrenzte Anzahl von Produktivitätsanwendungen bereit. Durch die neue Strategie von VMware rücken nun Nutzer und Anwendungen stärker in den Mittelpunkt. "Unternehmensmobilität bedeutet mehr als eine Verschiebung in der Technologie: sie stellt eine Chance für die wirkliche Transformation der Geschäftsprozesse dar", sagt Sanjay Poonen, Executive Vice President und General Manager, End-User Computing, VMware. "Die Unternehmensmobilität wird im nächsten Jahrzehnt eine Schlüsselrolle für den wirtschaftlichen Wert spielen - sie wird Unternehmen durch innovative mobile Lösungen, Anwendungen und Services vollkommen neu ausrichten."

Business-Software aus der Cloud für KMU Exact, Vorreiterin für Business-Software aus der Cloud für KMU, ist von der Experton Group beim "Cloud Vendor Benchmark 2015" als "Rising Star" ausgezeichnet worden. Den Status "Rising Star" erhalten Unternehmen mit einem hohen Zukunfts- und Innovationspotenzial. Bewertet wurde Exact Online, Business-Software aus der Cloud für KMU, in der Kategorie "Software as a Service: ERP für kleine und mittlere Unternehmen". Beim Cloud Vendor Benchmark 2015 untersuchte Experton Group den deutschen Cloud Computing-Markt in verschiedenen Kategorien. Die Studie umfasst 17 Marktkategorien und bewertet über 160 relevante Anbieter. Sie verschafft Entscheidern einen Überblick über die wichtigsten Trends und die bedeutenden Anbieter rund um das Thema Cloud Computing.

Hybrid Cloud mit Kunden-Anwendungen kompatibel Bitnami und VMware kündigten die Integration einer One-Click-Anwendung und eines Developer Stacks in "vCloud Air OnDemand" an. Mit "VMware vCloud Air" können Unternehmen ihre On Premise IT-Infrastruktur nahtlos in die Public Cloud erweitern. Die daraus entstehende Hybrid Cloud ist mit den bereits vorhandenen Anwendungen der Kunden kompatibel, ermöglicht das Erstellen von neuen Cloud-nativen Anwendungen und bietet Unternehmen die nötige Agilität und Effizienz - und zwar sicher, zuverlässig und den Compliance-Vorgaben entsprechend.

Reise- und Reisekostenmanagement SAP-Partnerin itelligence AG und das global agierende Unternehmen Concur, jetzt Teil von SAP, geben ihre Partnerschaft für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz bekannt. Die Kooperation der SAP-Partnerin mit der Anbieterin für Reise- und Reisekostenmanagement ist ein Schritt, der als Reaktion auf die Übernahme von Concur durch die SAP SE im Dezember letzten Jahres erfolgt. Die Partnerschaft erlaubt es der itelligence AG, ihren Kunden die Concur-Lösungen nun ebenfalls schon in naher Zukunft bedarfsgerecht anbieten zu können.