- Anzeige -

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Cloud-Management & Netzwerkvirtualisierung VMware hat die Absicht zur Akquisition von Arkin Net angekündigt, einem führenden Anbieter für Sicherheit und Betrieb im Software-definierten Rechenzentrum. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen sein. Organisationen weltweit richten eine Software-definierte Rechenzentrums-Architektur (SDDC) auf Basis einer virtuellen Infrastruktur und Management mit VMware ein, um Automatisierung, Sicherheit und Kontinuität für ihre Anwendungen zu erhalten. Das SDDC beseitigt die Barrieren zwischen den traditionell unterschiedlichen Bereichen Computing, Netzwerk und Speicher und erfordert ein neues Betriebsmodell über Silos hinweg, das Sichtbarkeit und Zusammenarbeit ermöglicht.

Reaktionszeit deutlich beschleunigt On-Site-Anwendungen, Software-as-a-Service, SaaS, Infrastructure-as-a-Service, IaaS, Cloud Computing-Dienste, Cloud Computing-Anwendungen, IaaS- und SaaS-Anbieter, Reaktionszeit,

Zentralisierung globaler Prozesse Tata Consultancy Services (TCS), Anbieterin von weltweiten IT Services sowie Beratungsleistungen und Business-Lösungen, hat eine länderübergreifende Zusammenarbeit mit Randstad Global IT Solutions beschlossen. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung und Implementierung des weltgrößten End-to-End-Public Cloud Computing-Marktes für IT Infrastruktur-Services.

Cloud Computing-Dienste für Unternehmen NTT Communications hat ab sofort ein Hochleistungsnetz mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s im Einsatz. Darüber verbindet der Betreiber die auf der "NTT Com Enterprise Cloud" basierten Cloud Computing-Dienste für Unternehmen und Kundensysteme, die bei mehr als 30 Rechenzentren rund um die Welt, u.a. in Frankfurt, im Colocation-Modell betrieben werden.

Erträge von etwa sieben Milliarden US-Dollar Xerox hat den beiden neu zu gründenden, börsennotierten Unternehmen, die aus der Aufspaltung des Anbieters hervorgehen werden, verbindliche Namen gegeben. Demnach wird das Business Process Outsourcing-Unternehmen Conduent Incorporation heißen, während das Document Technology-Unternehmen weiterhin unter der Bezeichnung Xerox Corporation firmieren wird.

Automatisches Touren-Reporting TomTom Telematics hat die Verfügbarkeit von "Webfleet for Sales Cloud" im AppExchange angekündigt. Die App integriert die Telematikplattform von TomTom in Salesforce und macht es damit für Vertriebsmitarbeiter einfacher, das CRM-System unterwegs zu nutzen. Außerdem können Unternehmen ihre Vertriebs-Teams effizienter managen und sie dabei unterstützten, sich auf eine völlig neuartige Weise mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu vernetzen.

Sichere Mobility- & Cloud Computing-Lösungen VMware gab bekannt, dass fünf Cloud Access Security Broker (CASB) der Mobile Security Alliance beigetreten sind. Die Neuzugänge Blue Coat Systems, Inc., CloudLock, Netskope, Palo Alto Networks und Skyhigh Networks bestätigen die wachsende Unterstützung der Sicherheitsindustrie für die "VMware AirWatch Enterprise Mobility Management" (EMM)-Plattform, um die Herausforderungen sicherer Mobility- und Cloud Computing-Lösungen gemeinsam anzugehen. Durch die Integration von VMware Workspace ONE in Produkte der CASB-Partner können validierte Lösungen angeboten werde, die neben Sicherheit auch für Transparenz und Kontrolle von Anwendungen und Geräten sowie für sichere digitale Arbeitsplätze aus der Cloud sorgen.

Vereinfachter Weg in die Cloud Veritas Technologies, Unternehmen im Bereich Information Management, wurde von Gartner erneut im Leader-Quadranten des "Magic Quadrant for Data Center Backup and Recovery Software" aufgenommen. Veritas ist der einzige Anbieter, der seit Einführung des Reports im Jahr 1999 durchgängig als Leader kategorisiert wurde. Zudem hatte das Unternehmen 2015 den größten Marktanteil für Backup- und Recovery-Software.

Cloud Computing-Service aus Windenergie Die Windcloud GmbH stellte auf dem "Hamburg Innovation Summit" ihr Konzept nachhaltiger Rechendienstleistungen vor. Das Unternehmen erbaut derzeit auf einer Gesamtfläche von 2.000 qm2 ein redundantes Rechenzentrum, das ausschließlich mit Energie des eigenen Windparks sowie der anliegenden Biogasanlage betrieben wird. Ein zusätzlicher Hybridspeicher sammelt große Mengen Strom aus Windenergie und sichert selbst bei Windstille die Energieversorgung.

Virtuelle Rechenzentren on demand anbieten Um die eigene Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern, müssen Unternehmen jedweder Größe ihre IT-Kosten reduzieren, dabei aber gleichzeitig ihre Anpassungsfähigkeit, Performance und Flexibilität ausbauen. Damit diese Herausforderungen keine Zukunftsmusik bleiben, startet OVH nun den ersten Schritt hin zum 'on demand Software-Defined Datacenter', einer neuen Generation intelligenter virtueller Rechenzentren mit vollautomatisierten dedizierten Ressourcen.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)