Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Markt Unternehmen

Markt


Channel-News Hintergrund Interviews Invests Nachrichten Kommentare und Meinungen Personen Studien Tipps und Hinweise Unternehmen English News

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur


Cisco und NetApp erweitern Partnerschaft: Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen
FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen

Anzeige

(26.02.13) - Cisco und NetApp kündigten die Ausweitung ihrer Partnerschaft an. Die beiden Unternehmen planen mit Hilfe einer konvergenten Infrastruktur Firmenniederlassungen, Rechenzentren und Public Clouds über die "FlexPod"-Architektur miteinander zu vernetzen. Die erweiterte Partnerschaft hat außerdem das Ziel, die Integration der beiderseitigen Technologien voranzutreiben, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Markteinführung zusammenzuarbeiten. Der Kunde profitiert von einem einfachen Zugriff auf Cloud Computing-Lösungen der nächsten Generation und damit einer schnelleren Einsatzbereitschaft.

Die heutigen IT-Architekturen sind eine fragmentierte Kombination aus Infrastruktur und Public, Private sowie Hybrid Clouds, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden und unterschiedliche Kundenbedürfnisse ansprechen. Mit ihrer gemeinsamen Vision eines einheitlichen Datacenters bieten Cisco und NetApp eine Möglichkeit, den Einsatz, die Verwaltung und die Orchestrierung von Rechenzentren zu vereinfachen. Dazu wollen sie die Private Clouds der Firmen mit Service Providern, Unternehmen mit ihren Zweigstellen, Kunden mit Herstellern und Clouds mit anderen Clouds vernetzen.

Die tiefere Integration mithilfe der Computing-, Netzwerk-, Storage- und organisatorischen Komponenten von FlexPod und der umfangreiche Support des Ökoystems werden den Aufbau und die Verwaltung von Rechenzentren deutlich erleichtern und zu einem erheblich effizienteren Einsatz der notwendigen Investitionen führen. Zudem lassen sich die Risiken reduzieren und die Flexibilität und Agilität im Unternehmen verbessern.

Cisco und NetApp wollen zudem weitere Innovationen entwickeln, darunter:

• >> Tiefere Integration in die FlexPod-Architektur: Cisco und NetApp arbeiten an einer tieferen Integration von Cisco Unified Data Center Lösungen, NetApp FAS Storage-Systemen und den Technologie-Partnern des FlexPod Ökosystems. Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen Basis für Datacenter und Service Provider. Sie soll von Implementierungen bei Firmenniederlassungen bis hin zum Einsatz in Multi-Rechenzentren auf Cloud Computing-Level reichen.

FlexPod-Lösungen ermöglichen dann die Verwaltung von bis zu 10.000 Servern. Unternehmen können mehrere FlexPod Racks miteinander kombinieren und Multi-Hop-Verbindungen über Fiber Channel over Ethernet (FCoE) aufbauen. Diese Lösungen sind auf Service Provider und Unternehmen mit verteilten Standorten abgestimmt und garantieren eine Skalierung der Infrastruktur mit kalkulierbarer Performance und vorhersehbarem Support-Aufwand.

FlexPod soll bei der Integration von Management-Tools für die Infrastruktur auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Dies wird die erste konvergente Infrastruktur-Lösung sein, die Cisco UCS Manager 2.1, UCS Central sowie die kürzlich von Cisco übernommene Cloupia Produkte unterstützt. Die Unterstützung für die Cisco Intelligent Automation for Cloud (Cisco IAC) ermöglicht zudem die Entwicklung von Cloud-Management-Lösungen für FlexPod Kunden. Die tiefere Integration auf Plattform- anstatt auf Komponenten-Ebene macht den Weg frei, um FlexPod nahtlos in Partnerlösungen einzupassen, darunter Microsoft System Center und Citrix CloudPlatform™ powered by Apache CloudStack.

Um die Performance über die gesamte konvergente Infrastruktur hinweg zu erhöhen, werden Cisco und NetApp zudem auf Host- und Storage-Level Flash-Technologie integrieren. Auf Server-Level können Applikationen, die auf Flash-optimierten Cisco UCS laufen, zusätzlich mit NetApp Flash Accel beschleunigt werden. Auf Controller- und Array-Level hingegen lassen sich Technologien wie NetApp Flash Cache und Flash Pools einsetzen, um auf gecachte Daten schneller zugreifen zu können.

• >> FlexPod für Cloud Service Provider: Um im Service Provider-Markt schneller voranzukommen, entwickeln Cisco und NetApp eine flexible, hochskalierbare FlexPod Lösung für die Architektur der Multi-Datacenter von Service Providern. Dieses Set von Lösungen vereint NetApp Clustered ONTAP und NetApp FAS Storage-Systeme mit Cisco Unified Computing Servern (UCS) und Cisco Nexus 7000 Switches. Daraus lassen sich dynamisch provisionierte Pools von Server- und Storage-Ressourcen bilden, die von den Service Providern, abhängig von den Anforderungen ihrer Applikationen, auf- und abwärts skaliert werden können. Diese Architekturen werden die Virtualized Multi-Service Data Center (VMDC) Architektur von Cisco verwenden. Außerdem werden sie gemeinsame Management- und Orchestrierungs-Technologien von Cisco und Partnern wie BMC Software und künftig auch Anbieter aus dem Open-Source-Umfeld umfassen.

• >> Lösung für dezentrale Standorte: Cisco und NetApp arbeiten gemeinsam an einer Weiterentwicklung von ExpressPod, so dass die Lösung den Performance-, Netzwerk- und Storage-Anforderungen von dezentralen Standorten gerecht wird. ExpressPod verfolgt einen ähnlichen konvergenten Infrastruktur-Ansatz wie FlexPod. Er ist daher ideal geeignet für den Einsatz in Außenstellen und bietet im Falle von steigenden Anforderungen die Möglichkeit, schnell und einfach auf FlexPod upzugraden. Diese einfach einzusetzende Architektur lässt sich so konfigurieren, dass sie eine größere Interoperabilität mit dem zentralen Rechenzentrum des Unternehmens bietet. Auf diese Weise können dezentrale Standorte von den IT-Entwicklungen profitieren, die zu hohen Kosteneinsparungen führen können, wie Virtualisierung und Cloud Computing. ExpressPod ist kompatibel zu VMware vSphere und wird bald auch Windows Server 2012 Hyper-V unterstützen.

• >> Validierung von neuen FlexPod Applikationen: Cisco und NetApp erweitern die Reihe der unterstützten Lösungen und fügen weitere unternehmenskritische Applikationen und Private-Cloud-Lösungen für Datacenter hinzu. Zu den unternehmenskritischen Lösungen gehören Oracle Database und Applikationen, SAP BusinessObjects business intelligence und SAP HANA. Die Angebote im Bereich Private Cloud umfassen Microsoft Private Cloud und Citrix CloudPlatform.
(NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Höchste Stufe der Cloud-Anbieterzertifizierung Nur zwölf Prozent der Unternehmen nutzten Cloud Computing-Dienste, wie das statistische Bundesamt am 19. Dezember 2014 mitteilte. Der Grund dafür liegt im Wesentlichen in den Bedenken des Mittelstandes bei der Nutzung von Cloud Computing-Technologien. Um dieser Skepsis seriös zu begegnen, hat der unabhängige Verband Cloud EcoSystem e.V. Zertifizierungsverfahren für sichere Cloud Computing-Anbieter entwickelt. Das Spitzenzertifikat "German Cloud" kann ein Anbieter mit dem Durchlaufen eines fundierten Audits erreichen.

Drei für ERP aus der Cloud Alpha Business Solutions führt ihre Praxistag-Tour fort. Dieses Mal im Fokus: die ERP-Cloud-Lösung "SAP Business ByDesign". Die drei Unternehmen RDS Consulting GmbH, Sirius Consulting & Training AG und Scheer Management GmbH berichten, warum sie sich für die Lösung entschieden haben und teilen ihre Erfahrungen mit den Teilnehmern der Praxistage. Die Veranstaltungen finden im März 2015 von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr jeweils vor Ort bei den Kunden statt und richten sich primär an Dienstleistungsunternehmen, die sich für eine ERP-Cloud Computing-Lösung interessieren.

AppDirect expandiert & erhält frisches Kapital AppDirect bietet einen Service-Marktplatz, auf dem Web-basierte Anwendungen aus der Cloud gehandelt werden können. Das junge Unternehmen aus San Francisco erhält nun frisches Kapital und investiert gezielt in seine europäische Zentrale in München, um weiter zu expandieren. AppDirect bekommt eine 50-Millionen Dollar schwere Kapitalspritze des Investors Mithril Capital Management und plant damit unter anderem, in München seine Mitarbeiterzahl zu verdoppeln. Zudem werden weitere europäische Standorte in diesem Jahr folgen, auch eine neue Niederlassung im Silicon Valley wird eröffnet. AppDirect ist angetreten, um Innovationen und neue Geschäftsideen schneller auf die Straße zu bringen. Die Plattform des Unternehmens hilft Unternehmen einerseits bei der Suche nach der richtigen Softwarelösung aus der Cloud und bietet andererseits für Entwickler und Anbieter eine Handelsplattform, um ihre Lösungen anzubieten. Damit ist AppDirect sehr erfolgreich und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr zum vierten Mal in Folge den Umsatz verdoppeln können.

IT-Betrieb im Datev-Rechenzentrum Digitalisierung, Vernetzung, Mobilität und Sicherheit - das sind wesentliche Eigenschaften, die modernen IT-Infrastrukturen heute zugeschrieben werden. Gleichzeitig wachsen mit der zunehmenden Komplexität und Durchdringung der IT die Anforderungen an die IT-Abteilung mit der Folge, dass ebenfalls der Ressourceneinsatz zur Pflege der IT-Landschaft ansteigt. Mit ihrem prozessorientierten Sourcing-Angebot und einem individuellem "wellnessIT"-Konzept für eine komfortable und sorglose IT-Organisation präsentiert Lanos Mittelständlern sowie Steuerberater- und Wirtschaftsprüfer-Kanzleien auf der CeBIT (Halle 2, Stand A51) ein passgenaues Leistungspaket, dass IT-Kosten einspart und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit der IT erhöht.

"Trusted Advisor" für Multi-Cloud-Strategien Die Seven Principles AG stellt auf der CeBIT 2015 (16. bis zum 20. März in Halle 6, Stand H18) ihre Beratungsleistungen für Cloud Computing-Strategien vor. Besonderer Fokus liegt auf dem Multi-Cloud-Konzept, bei dem Unternehmen auf unterschiedliche Anbieter für einzelne Services setzen und dabei die besondere Herausforderung einer steigenden Komplexität erfolgreich bewältigen. Auch die speziellen Anforderungen an den Datenschutz, die bei der Migration insbesondere in externe Cloud Computing-Angebote zu beachten sind, stehen bei Seven Principles im Fokus.

SAP TM in Verbindung mit SaaS Unternehmen haben das Ziel, ihren Kosten- und Zeitaufwand im Bereich Transportmanagement erheblich zu reduzieren. Dafür wurde SAP TM signifikant weiter entwickelt. Durch den neuen Ansatz, SAP-TM als Software-as-a-Service (SaaS), können sich Firmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und profitieren von erheblichen Effizienzsteigerungen. Interessierte erhalten am 3. März 2015 die Gelegenheit, sich auf einem Info-Workshop von SAP, Camelot ITLab, Global Supply Chain Solutions (G-SCS) und des International Logistics Forums (ILF) im Diplomatic Council (DC) persönlich und detailliert über SAP TM as a Service zu informieren. Die Veranstaltung ist kostenfrei. DieTeilnehmerzahl ist begrenzt.

Mehr über Hybrid Cloud erfahren Cloud- und Virtualisierungsexpertin VMware präsentiert auf der "VMware Partner Exchange 2015" neue Partnerprogramme, aktualisierte Lösungskompetenzen und das starke Momentum ihres Partnernetzwerkes. Partner aus der ganzen Welt nehmen dieses Jahr an der VMware Partner Exchange teil, um mehr über die neuesten Lösungen im Bereich Software-Defined Data Center, End User Computing und Hybrid Cloud zu erfahren und sich mit VMware-Führungskräften und IT-Experten aus der gesamten Branche zu vernetzen.

Wachstum für Cloud-Datenschutz CipherCloud, Anbieterin von Cloud Computing-Sicherheitslösungen, gibt die Eröffnung ihrer deutschen Unternehmenszentrale in Köln bekannt und kündigt Pläne für eine rasante Expansion auf dem deutschen Markt an. Mitarbeiter aus den Bereichen Verkauf, professionelle Services und Kundensupport in der neuen Niederlassung werden sich dem Austausch und der Zusammenarbeit mit Kunden vor Ort widmen sowie weitere Markteinführungsinitiativen in Deutschland unterstützen. Diese Ankündigung erfolgt im Anschluss an eine erhebliche Serie-B-Investition von 50 Millionen US-Dollar im November und hat die Ausweitung der europäischen Geschäfte infolge einer steigenden Nachfrage von Kundenseite zum Ziel. CipherCloud verzeichnet seit der Eröffnung seines europäischen Hauptsitzes in London, Großbritannien, vor zwei Jahren ein starkes Wachstum in Europa. Das Unternehmen schützt mittlerweile über drei Millionen Nutzer in einem Dutzend Länder und in mehr als elf Branchen.

Private und Public Clouds nutzen Führende internationale Unternehmen setzen zunehmend auf Geschäftsmodelle mit miteinander verbundenen und bei Bedarf sofort nutzbaren IT-Architekturen. Entsprechend konnte Equinix ein deutliches Wachstum sowie eine dynamische Entwicklung im Bereich der Unternehmenslösungen verzeichnen. Maßgeblich dafür verantwortlich sind die beiden 2014 von Equinix vorgestellten neuen Servicelösungen "Performance Hub" und "Cloud Exchange". Beide sind darauf ausgelegt, Unternehmen dabei zu unterstützen, die Leistungen von Applikationen und Netzwerken zu steigern sowie die Cloud-Adaption zu forcieren.

Auf- und Ausbau von Managed Services Managed Services sind eines der zentralen Themen der IT-Branche. Das belegen auch die Ergebnisse der Autotask-Umfrage unter deutschsprachigen IT-Dienstleistern: 40 Prozent der Befragten sehen in Managed Services den Vertragstyp mit dem größten Wachtsumspotenzial. Der Wandel vom klassischen IT-Dienstleister zum Managed Services-Provider oder die Erweiterung des Angebots um Managed Services stellt viele Unternehmen jedoch vor Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund hat Autotask ein kostenloses Workshop-Programm entwickelt, das die wichtigsten wirtschaftlichen und technischen Aspekte beim Auf- und Ausbau von Managed Services behandelt.