- Anzeige -

Einführung der "Ingram Micro Cloud"-Plattform


Kauf von Automatisierungsplattform und Expertise beschleunigt Cloud-Ökosystemstrategie
Ingram Micro Position in der Cloud mit Akquise der "Odin Service Automation Plattform"

Anzeige

(18.01.16) - Ingram Micro hat den Kauf der "Odin Service Automation"-Plattform von Parallels Holdings Limited bekannt gegeben. Durch die Transaktion erwirbt Ingram Micro neben der Service Automation-Plattform entsprechende Cloud-Management-Technologien, die zugehörigen geistigen Eigentumsrechte und die Marke Odin. Mit dieser Akquisition wechseln etwa 500 Odin-Mitarbeiter zu Ingram Micro. Viele von ihnen sind Software-Ingenieure mit großer Cloud Computing-Expertise. Als Teil der Cloud-Business Unit von Ingram Micro werden diese Mitarbeiter die Weiterentwicklung der Odin Automatisierungsplattform und Ingrams Cloud-Dienstleistungen vorantreiben. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Transaktion festigt die Position von Ingram Micro als führendem "Master Cloud Services Provider" (MCSP). Unternehmen können durch das umfassende Angebot an Cloud-Diensten das schnell expandierende Portfolio von Cloud-Lösungen optimal nutzen. Bereits 2013 integrierte Ingram Micro per Lizenz die Odin Service Automation Plattform als Rückgrat des automatisierten, unternehmenseigenen Cloud-Marktplatzes. Die Automatisierungsplattform von Ingram Micro bietet Zugriff auf ein Cloud-Ökosystem für führende Cloud-Innovatoren und OEMs, die ihre Cloud-Lösungen und -technologien so schnell wie möglich Unternehmen auf der ganzen Welt bereitstellen möchten.

Zusätzlich bietet die Automatisierungsplattform Partnern die Möglichkeit, ihre Lösungen an Millionen Kunden über ein weitreichendes Netz von Vertriebspartnern, Telefongesellschaften und Netzbetreibern, Hosting-Unternehmen, Anbietern von Managed Services (MSPs), Systemintegratoren und -zulieferern von Ingram Micro zu verkaufen. Als Teil des wachsenden Ingram Micro Cloud-Portfolios wird Odin Service Automation zukünftig als Geschäftseinheit von Ingram Micro operieren. Die Transaktion soll im Dezember 2015 abgeschlossen werden und wird auf das Geschäftsergebnis von Ingram Micro im Jahr 2016 voraussichtlich keinen Einfluss haben.

"Die Einführung der automatisierten Ingram Micro Cloud-Plattform und des Marktplatzes hat unser Unternehmen an die Spitze der Evolution und Adaption von Cloud-Lösungen geführt. Nun ist für uns der Zeitpunkt gekommen, unsere Möglichkeiten durch die Akquise von Expertise zu erweitern, die uns bei der Umsetzung dieser Technologieevolution unterstützt. Odin Service Automation ist führend bei der Bereitstellung von Cloud-Lösungen und ein etablierter Branchenstandard für integrierte Cloud-Dienste. Die Übernahme demonstriert das Vertrauen von Ingram Micro in die Technologie und das Talent von Odin. Wir sind davon überzeugt, dass die Odin Service Automation Plattform eine bedeutende Rolle dabei spielen wird, wie Unternehmen Technologien in der Cloud einsetzen. Wir beabsichtigen, die Möglichkeiten der Odin Service Automation Plattform weiter auszubauen und kontinuierlich zusätzliche Funktionalitäten für unsere kombinierten Cloud Computing-Lösungen einzubringen. Zusammen bieten Ingram und Odin die ideale Kombination aus Expertise und Geschäftsbeziehungen mit führenden Cloud-OEMs und Innovatoren, die unserem weltweiten Partner-Portfolio von 285 Telefongesellschaften, 4.000 Hosting-Unternehmen und mehr als 200.000 Vertriebspartnern helfen wird zu wachsen und die Geschäfte ihrer Kunden erfolgreich in die Cloud zu heben", so Alain Monié, CEO von Ingram Micro.

Odins branchenführende Cloud-Plattform, die damit verbundenen Patente und die fundierte technische Expertise sowie Ingram Micros breite geschäftlichen Verbindungen machen die Odin Service Automation Plattform zur besten Hosting-Umgebung für Independent Software Vendors (ISVs), Anbieter von Cloud-Diensten und OEMs, die ihren Kunden Geschäfte in der Cloud ermöglichen wollen.

"Odin freut sich über den Zusammenschluss mit Ingram Micro, deren frühes Engagement und die Bereitschaft, die nötigen Investitionen bereitzustellen, um ein umfassenden Ökosystem von Cloud-Diensten zu entwickeln. Diese Voraussicht hat zu einer klaren Führungsposition in der Branche geführt. Mit dieser Transaktion haben Unternehmen, die Odin Service Automation nutzen, Zugriff auf ein weitreichendes Portfolio von Cloud-Lösungen und -diensten, mit denen sie ihre Reichweite vergrößern. Zudem können sie neue Einnahmequellen generieren und Märkte schneller erschließen. Kunden profitieren außerdem von der Kaufkraft, den Geschäftsbeziehungen, der Stärke und den technischen Fähigkeiten eines globalen Unternehmens. Ich bin davon überzeugt, dass diese Übernahme ein zentraler strategischer Schritt in der Weiterentwicklung des Cloud-Ökosystems ist", sagte Birger Steen, CEO von Parallel, zur Transaktion.

Parallels bleibt weiterhin Eigentümer seiner anderen beiden großen Geschäftseinheiten im Servicebereich, Plesk und Virtuozzo, die als separate Unternehmen geführt werden. Beide Produktlinien werden Ingram Micro zum Weiterverkauf an Kunden zur Verfügung stehen. (Ingram Micro: ra)

Ingram Micro: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

 
Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Unternehmen

Cloud-Services: Einbeziehung von "Cloud Foundry" NTT Communications ist das erste japanische Unternehmen, das über eine von der Cloud Foundry Foundation zertifizierte Plattform verfügt. Die Stiftung verwaltet den Multi-Cloud-Branchenstandard. Die Zertifizierung ist Teil eines Programms, das verlässliche plattformübergreifende Portierbarkeit / Interoperabilität in Mehranbieter-Multi-Cloud-Umgebungen gewährleisten soll. Cloud Foundry ist eine Open Source Cloud PaaS-Lösung, auf der Entwickler Anwendungen entwerfen, bereitstellen, betreiben und skalieren können - sowohl im Public- als auch im Private-Cloud-Modell.

Bandbreitenintensive digitalen Inhalten Equinix hat das "Equinix Media Cloud Ecosystem for Entertainment" (EMCEE) angekündigt. Dieses Business-Ecosystem für Unternehmen aus dem Bereich Media & Entertainment (M&E) besteht aus miteinander verbundenen Media- und Content-Providern, Content Delivery Networks (CDNs) sowie Anbietern von Cloud Computing-Services, deren Leistungen eine Optimierung der Abläufe bei der Erstellung, Bearbeitung und weltweiten Distribution digitaler Inhalte erlauben.

Hohe Verfügbarkeit durch Daten-Spiegelung Die Deutsche Telekom hat das Leistungsangebot der "Open Telekom Cloud" um einen relationalen MySQL-Datenbankservice ergänzt. Über eine Standard-Schnittstelle können Unternehmen Informationen direkt aus der Datenbank abfragen. Der Dienst wird in verschiedenen Konfigurationen, so genannten Flavors, für unterschiedliche Unternehmensbedarfe bereitgestellt. Die Spanne reicht von einer vCPU und 2 GB RAM für bis zu einer Größe von 8 Kernen und 64 GB RAM. Festplatten für die Speicherung stehen ebenfalls in unterschiedlichen Größen bereit, wahlweise als Sata, SAS oder SSD.

Schutz durch Lösung auf Cloud-Basis Code42, Anbieterin von Endgeräte-Datensicherheit, hat ihr Präsenz in der DACH-Region verstärkt, um das Wachstum seiner Umsätze zu unterstützen, die sich in den vergangenen zwölf Monaten fast verdoppelt haben. Diese Expansion umfasst auch die Eröffnung eines neuen Büros in München unter der Leitung des erfahrenen Sicherheits- und Softwarespezialisten Carsten Graf.

Einsatz von SDS wächst weltweit FalconStor Software meldete erste Zahlen, die den umfassenderen Einsatz von SDS bei Großunternehmen, MSPs und CSPs belegen. Seit der Vorstellung von FreeStor vor einem Jahr, haben bereits 250 Großunternehmen und Serviceprovider auf die neue SDS-Plattform umgestellt, darunter Schwergewichte der Industrie wie etwa Airbus oder Blue Chip. Auch in den Medien hat die erste verfügbare SDS-Plattform positive Resonanz hervorgerufen und ein gutes Dutzend Preise einheimste, darunter viermal als‚ Produkt des Jahres'.

Service Management-Technologien Axios Systems hat sich erneut im "Magic Quadrant für IT Service Support Management (ITSSM) Tools" des internationalen und unabhängigen Analystenhauses Gartner1 positioniert. Aus über 450 Herstellern, die Produkte im ITSM anbieten, haben zehn Hersteller die Anforderungskriterien von Gartner erfüllt und wurden im ITSSM Magic Quadrant bewertet. Ein Zitat aus dem Bericht "IT Service Support Management (ITSSM) Tools" sind für das Management von Support und Serviceerbringung im Bereich Infrastructure und Operations erfolgskritisch. Die Analyse der wichtigsten Hersteller von Enterprise ITSSM Tools im Magic Quadrant unterstützt Führungskräfte im I&O-Bereich bei der Wahl der passenden Lösung."

Komplette Cloud Computing-Lösungen Quanta Cloud Technology (QCT), internationaler Hard- und Software- sowie Service-Anbieter für IT-Lösungen, eröffnet am Standort Düsseldorf ihren neuen Europa-Hauptsitz. Mit dem neuen Büro investiert das Unternehmen in den europäischen Markt und rückt näher an seine Kunden und Partner heran. Diese erhalten nun auch in Europa maßgeschneiderten QCT-Lösungen und profitieren von einem verbesserten bzw. erweiterten Kundendienst. QCT lädt für den 20. September Kunden und Partner sowie das interessierte Fachpublikum zur Eröffnungsfeier ein. Neben bekannten Firmen wie Ericsson, Intel und Facebook (Zusage ausstehend) sowie weiteren interessanten Gästen, präsentiert das Unternehmen auch speziell für den europäischen Markt entwickelte Cloud-Lösungen.

Derzeitige Kapazitäten schon ausgebucht T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom, baut mit der Grundsteinlegung für die Erweiterung des Rechenzentrums in Biere den Cloud-Standort Deutschland weiter aus. Seit der Inbetriebnahme des Zwillings-Rechenzentrums in Biere und dem nahen Magdeburg im Jahr 2014 ist die weltweite Nachfrage nach Cloud Computing-Diensten weiter stark gewachsen. Etwa 600 Großkunden nutzen derzeit sichere Cloud Computing-Services von T-Systems, darunter international tätige Konzerne wie Shell oder Daimler.

Lösungsportfolio für modernes E-Commerce Das Ulmer IT-Haus Fritz & Macziol und der Karlsruher E-Commerce-Spezialist Poet arbeiten gemeinsam daran, ein reibungsloses Zusammenspiel der E-Commerce-Plattform "SAP Hybris Commerce" und dem CRM-System "SAP Hybris Cloud for Customer" sicherzustellen. Für SAP-Anwenderunternehmen wird dabei die Standardschnittstelle individuell angepasst. Dadurch lassen sich selbst komplexe Bestellungen von variantenreichen Produkten direkt vom Frontend ins Backend übergeben. Anfragen zu Produkten im Webshop können automatisch als Lead in SAP Hybris Cloud for Customer angelegt und Folgeprozesse angestoßen werden. Ein solches B2B-Szenario haben beide Partner vollumfänglich in einem Demo-Show-Case visualisiert. Fritz & Macziol gehört zu Axians, der Marke für ICT-Lösungen von Vinci Energies.

SaaS-Salesforce-Infrastruktur aufbauen Die Telekom startet mit zwei Cloud-Angeboten, "Salesforce Sales Cloud" und "Service Cloud", für den Mittelstand in den Herbst 2016. Ab sofort können kleine und mittelständische Unternehmen, mit bis zu 2.500 Beschäftigten, Salesforce-Exklusivangebote aus der Telekom-Cloud buchen. Es gibt ein Standard-Komplettpaket und ein Komfort-Komplettpaket, das pro Monat und Nutzer abgerechnet wird. Das Angebot gilt nur bis zum 15. Januar 2017 und ist nur über die Telekom erhältlich. Die Mindestabnahme pro Kunde liegt bei 20 und maximal bei 300 Lizenzen.

Autor / Quelle (abcd) der Beiträge siehe Angaben in Klammern vor Doppelpunkt: (abcd:)