- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Unternehmen

IT-Outsourcing & Cloud Computing-Services


Interconnection-Plattform: Equinix baut vier neue Rechenzentren
Das Unternehmen investiert im Jahr 2016 mehr als 4,5 Mrd. US-Dollar in Platform "Equinix"

(31.03.16) - Equinix hat den Plan für die Expansion seiner Rechenzentrumsplattform im Jahr 2016 vorgestellt. Demnach wird das Unternehmen neben der Akquisition von Telecity vier neue Rechenzentren in Tokio, Dallas, São Paulo und Sydney eröffnen, um für globale Unternehmen mehr Kapazitäten zur Verbindung mit Partnern, Kunden und Mitarbeitern anbieten zu können. Insgesamt wird Equinix im Jahr 2016 einschließlich der Kosten für die Übernahme von Telecity mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar in Akquisitionen und organisches Wachstum investieren. Durch diese Expansion erweitert Equinix seine verfügbaren Colocation-Flächen in 37 Rechenzentren um rund 280.000 qm; und wird bis Ende des Jahres über fast 150 Rechenzentren verfügen.

Mit dieser Expansion setzt Equinix seinen globalen Wachstumskurs weiter fort. Allein 2015 wurden fünf neue Rechenzentren in New York, London, Singapur, Melbourne und Toronto in Betrieb genommen. Zudem hat das Unternehmen zwei bedeutende Akquisitionen getätigt: Im November 2015 erfolgte für 275 Millionen US-Dollar die Übernahme von Bit-isle in Japan, im Januar 2016 wurde für 3,8 Milliarden US-Dollar die Akquisition der Telecity Group mit ihren Rechenzentren in der Region EMEA abgeschlossen. Insgesamt konnte Equinix dadurch sieben neue Märkte für sich erschließen und die Reichweite sowie die Größe seiner Rechenzentrumsplattform deutlich ausbauen. Durch die nun avisierten zusätzlichen Kapazitäten untermauert Equinix seine führende Rolle als Dienstleister für die digitale Wirtschaft des Interconnection-Zeitalters, das für eine erfolgreiche und beschleunigte Geschäftsentwicklung eine zunehmende Verbindung der Unternehmen untereinander voraussetzt.

Der Ausbau der globalen Interconnection-Plattform von Equinix
In den kommenden Wochen und Monaten wird Equinix vier neue International Business Exchange (IBX) Rechenzentren in Nord- und Südamerika, Asien und Australien eröffnen, die zusammen mehr als 4.000 weitere Cabinets für Kunden zur Verfügung stellen. In der vollen Ausbaustufe werden die vier neuen Anlagen mehr als 18.500 qm; Rechenzentrumsfläche bieten. Damit steigt das weltweite Gesamtangebot von Platform Equinix™ an nutzbarer Colocation-Fläche innerhalb eines Jahres um rund 27 Prozent auf mehr als 1,3 Millionen qm;.

Die vier neuen Rechenzentren im Einzelnen:
>> Tokio –
Das neue hochmoderne Rechenzentrum Equinix TY5 befindet sich in unmittelbarer Nähe zum etablierten TY3, also direkt nahe des Tokioter Finanzviertels. Gemeinsam werden diese beiden Rechenzentren das Business-Ecosystem für Finanzdienstleister in den IBX-Rechenzentren weiter stärken und die gesamte Palette an professionellen Colocation-, Interconnection- und Support-Services für den bevölkerungsreichen Großraum Tokio anbieten.

>> Dallas – Die Region Dallas/Fort Worth ist bereits lange als wichtiger Standort für das Internet- und Netzwerk-Peering sowie als maßgebliche Kommunikationsdrehscheibe für Datentransfers zwischen Nord- und Südamerika etabliert. Mit dem neuen IBX-Rechenzentrum DA7 wird Equinix internationale Unternehmen in diesem strategischen Wachstumsmarkt unterstützen, die hohe Leistungsdichten sowie Verbindungen zu den führenden Anbietern von Netzwerkservices und digitalen Inhalten benötigen.

>> São Paulo – Mit dem neuen IBX-Rechenzentrum SP3 reagiert Equinix auf die aus dem vermehrten Einsatz von IT-Outsourcing und Cloud Computing-Services resultierende steigende Nachfrage nach Colocation-Services im Bundesstaat São Paulo, da das Equinix SP2 in Tamboré sich mittlerweile seiner Kapazitätsgrenze nähert. Mit dem SP3 verdoppelt Equinix seine Kapazitäten in Brasilien.

>> Sydney – Das neue Rechenzentrum SY4 befindet sich in der Nähe des zentralen Geschäftsviertels von Sydney und verfügt für Netzwerkverbindungen in Australien und in die Region Asien-Pazifik über den Zugang zum Southern Cross Cable Head. SY4 ist für den Einsatz moderner IT-Entwicklungen einschließlich Hybrid-Cloud-Architekturen prädestiniert und erlaubt es australischen Kunden, ihre unternehmenskritischen Daten optimal zu schützen.

Da die Nachfrage nach Cloud Computing-Services in den Rechenzentren weltweit steigt, bieten die Equinix-Rechenzentren in diesen vier Märkten den Zugang zum "Equinix Cloud Exchange", der insgesamt für 21 internationale Märkte verfügbar ist. Cloud Exchange erlaubt direkte, private Verbindungen zu vielen der führenden Anbieter von Cloud-Services, darunter Amazon Web Services, Microsoft Azure und Office 365, Google Cloud Platform, SoftLayer sowie Oracle Cloud (die Verfügbarkeit kann je nach Standort variieren).

Wachstumspläne forcieren die Platzierung von Ressourcen am Netzwerkrand
Laut White Paper "3rd Platform-Enabled Digital Transformation Strategies Require Interconnection-Oriented Architecture"[1] der Analysten von IDC müssen Unternehmen im Zeitalter der 3. Plattform, in der innovative Technologien den Geschäftserfolg forcieren, Services und Informationen aus der Cloud, dem mobilen Computing, Big Data und Analytik sowie Sozialen Netzwerke zusammenführen, um neue Wege für die Erhaltung und Erweiterung ihrer unternehmerischen Tätigkeiten einschlagen zu können. Ziel sollte es sein, Geschäftswerte schneller und in größerem Maßstab zu generieren, neue Quellen für das Umsatzwachstum zu erschließen, Verbesserungen der operativen Prozesse umzusetzen und Kunden durch eine personalisierte Ansprache stärker zu binden. In dieser Ära der digitalen Transformation verschieben sich unternehmenskritische Geschäftsprozesse , Anwendungen und Lieferketten an den Netzwerkrand.

Um die Nutzungsqualität zu optimieren, ist laut IDC für Unternehmen die Interkonnektivität eine Voraussetzung. Dabei definieren die Unternehmen ihre Netzwerkgrenze über eine Architektur mit verteilten (und aus unterschiedlichen Quellen stammenden) IT-Systemen, Anwendungen und Daten für weit verteilte, sich verändernde Gruppen aus internen und externen Anwendern (Mitarbeiter, Kunden, Partner und Zulieferer), um Geschäftsprozesse durchzuführen und geschäftliche Informationen sowie digitale Inhalte mit dem Ziel bereitzustellen, die Kundenbindung zu verbessern, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und die Effizienz des gesamten Unternehmens anzuheben.

Equinix hat daher eine steigende Nachfrage nach Verbindungskapazitäten, die für dieses Modell einen kritischen Faktor darstellen, beobachtet - resultierend aus der Notwendigkeit, Menschen, Standorte, Daten und Clouds miteinander zu verbinden. Diese Interkonnektivität ist unverzichtbar, um eine optimale Nutzungsqualität gewährleisten zu können und um über die Agilität und die verwertbaren Informationen zu verfügen, die neue Geschäftsmodelle und Produktivitätssteigerungen erlauben.

Um diese Anforderungen abzudecken und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, müssen Unternehmen in Communities mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten - und zwar über sichere, zuverlässige und sofort realisierbare Kommunikationswege. Daher strukturieren Unternehmen wie Alibaba.com, Wal-Mart, Netflix und PayPal ihre IT-Infrastrukturen um und nutzen für ein Höchstmaß an Konnektivität und geografischer Verteilung die Rechenzentren von Equinix in 40 Wirtschaftsräumen weltweit. Equinix hat mittlerweile mehr als 170.000 Direktverbindungen zwischen seinen Kunden etabliert, was Platform Equinix zur global führenden Verbindungsplattform macht. (Interxion: ra)

Equinix: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Unternehmen

  • Bereitstellungsmodelle für IT-Infrastrukturen

    Nachdem Fujitsu erst vor kurzem zum fünften Mal in Folge im "Gartner Magic Quadrant for Data Center Outsourcing" (DCO) and Infrastructure Utility Services (IUS) in Europa positioniert wurde, hat es das Unternehmen nun in zwei weitere Berichte des Analystenhauses geschafft: den "Gartner Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting" in Europa und den "Gartner Magic Quadrant for Cloud Infrastructure-as-a-Service (IaaS)" weltweit. Damit ist Fujitsu die einzige Anbieterin, die gleichzeitig in drei Gartner-Quadranten für verschiedene Bereitstellungsmodelle für IT-Infrastrukturen positiv bewertet wird.

  • Cloud-Datenschutz für Office 365 & Salesforce

    eperi präsentiert auf der diesjährigen it-sa vom 10. bis 12. Oktober 2017 in Nürnberg auf dem Stand 10.1-430 ihre Angebote zur Gateway-basierten Datenverschlüsselung in der Cloud und on Premises. Interessenten können sich über effiziente Datenverschlüsselung als Compliance-Lösung für die im Mai 2018 in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) informieren. Am Stand informieren Elmar Eperiesi-Beck (Gründer und Geschäftsführer der eperi GmbH), Holger Mönius (Sales Director DACH) sowie System Engineer Stefan Mark Unternehmen in persönlichen Gesprächen und durch Produktdemonstrationen über die Funktionen der eperi-Gateway-Lösung.

  • Management von Cloud-Arbeitsplätzen

    Matrix42 hat mit Ende Juni 2017 das profitabelste Halbjahr in der 25jährigen Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Das Profitabilitätsziel des Unternehmens wurde sogar um 50 Prozent überschritten. Zudem freut sich Matrix42 über sehr zufriedene und daher loyale Kunden: Als Qualitäts-Softwareanbieter mit einer Wartungserneuerungsquote von 99 Prozent setzt das Unternehmen seinen Wachstumskurs weiter fort. Mittelfristig strebt Matrix42 die Übernahme der Marktführerschaft im Workspace Management in Europa an und möchte führender Anbieter im Service- und Asset-Management von Cloud-basierten Arbeitsplätzen werden.

  • Vorbereitung auf die Multi-Cloud

    Nexinto bedient ca. 20 Prozent des gesamten deutschen E-Commerce-Markts von seinen zwei Rechenzentren aus, darunter einige der größten Online-Einzelhändler. Das Unternehmen stellt kundenspezifische verwaltete Umgebungen und Dienste für IT-Virtualisierung, digitale Arbeitsplätze, Cyber-Sicherheit, Business Intelligence und das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) bereit. Nexinto ist nicht nur einer der führenden Anbieter kundenspezifischer IT-Dienste, sondern hostet auch Kundenplattformen, an die verschiedenste Anforderungen gestellt werden. Das Unternehmen plant, entwickelt und verwaltet komplexe IT-Infrastrukturen aus seinen eigenen Rechenzentren, der Umgebung seiner Kunden oder der Public Cloud.

  • Endpoint-Mitigation und -Response-Markt

    Qualys, Anbieterin für Cloud-basierte Sicherheits- und Compliance-Lösungen, gab den Abschluss eines Vertrags mit Nevis Networks zum Kauf von Assets bekannt. Demnach wird Qualys im Rahmen einer Bargeldtransaktion bestimmte Assets von Nevis Networks erwerben. Dieser Kauf soll maßgebliche Branchenkenntnisse im Bereich passiver Scan-Technologien liefern und Qualys den schnelleren Markteintritt in das Endpoint-Mitigation- und -Response-Geschäft ermöglichen.

  • "Zyxel Cloud AP" jetzt 50 Prozent günstiger

    Zyxel hat den Preis des "Nebula Cloud Access Point NAP102" um 50 Prozent gesenkt und wirbt damit für die Attraktivität der Cloud Computing-Lösung. Wie alle Produkte der Nebula Serie, die neben Access Points auch drahtgebundene Security-Gateways und Switches umfasst, wird der "NAP102" mit dem kostenlosen "Nebula Cloud Controller" eingerichtet und verwaltet - inklusive eines 24-Stunden-Monitoring. Für eine Gateway-Funktion sowie ein 365 Tage Monitoring kann eine optionale Erweiterungslizenz beworben werden.

  • Angebot von Multi-Cloud-Deployment-Möglichkeiten

    Rackspace gab die Eröffnung ihres ersten Datacenters im Herzen der Main-Metropole in Frankfurt bekannt. Damit reagiert Rackspace auf die sich verändernden Anforderungen von Kunden angesichts der gehobenen Datenschutzbestimmungen in der EU und der Schweiz und bietet seinen Kunden neue Möglichkeiten für eine Managed IT Infrastruktur im Zentrum Europas. Das neue Rechenzentrum richtet sich an Kunden, die Managed Private Clouds und Hosting-Umgebungen nutzen möchten - mit einem Fokus auf vollständig verwaltete VMware-Umgebungen. Das Team von 11 lokal ansässigen Rackspace-Experten berät Kunden hinsichtlich Managed Cloud Services, die nach Unterstützung zur Bewältigung der Komplexität und Kosten bei der Verwaltung von Amazon Web Services ("AWS") und Microsoft Azure suchen.

  • Hohe IoT-Beratungskompetenz

    Atos erhält von der globalen Forschungs- und Beratungsfirma NelsonHall im Rahmen ihrer aktuellen NEAT-Analyse zu IoT (Internet of Things)-Serviceleistungen die Einstufung als "Leader". Zudem belegt Atos in dem dazugehörigen Marktanalysebericht von NelsonHall den dritten Platz in Europa hinsichtlich des Marktanteils. Die NelsonHall NEAT-Studie zur Lieferantenbewertung beurteilt 23 renommierte Anbieter von IoT-Serviceleistungen anhand ihrer "Fähigkeit, sofortige Vorteile zu verschaffen" und "zukünftige Anforderungen zu erfüllen". Atos nimmt in beiden Kategorien unter allen bewerteten Unternehmen im Bereich IoT-Serviceleistungen eine Spitzenposition ein.

  • Cloud-Kommunikation für digitalen Arbeitsplatz

    Auf der Unify Partner Conference stellte die Atos-Spezialistin für Kommunikationssoftware und -services neue Lösungen und Programme vor. Sie sollen für mehr Wachstumspotenzial bei Channel-Partnern sorgen. Die jährlich stattfindende Konferenz war dieses Jahr in Monte Carlo zu Gast. Unter dem Motto "Advance: Choose your next move" zeigte Unify, wie das Unternehmen Partner auf ihrem Weg in die Cloud unterstützt - in ihrem eigenen Tempo und mit Technologien, die zu ihren individuellen Strategien passen. Mehr als 150 Partner aus der ganzen Welt nahmen an der Veranstaltung teil. Damit bekräftigte Unify erneut ihre Verpflichtung für eine Channel-First Business-Strategie und die Mission, Partner der Wahl für die Kommunikations- und Collaboration-Branche zu sein.

  • Bechtle launcht neues Cloud-Portal

    Bechtle hat ein neues Cloud-Portal gestartet. Es ermöglicht Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern den einfachen Bezug zahlreicher Public- und Business-Cloud-Services über eine einzige Plattform. Das Ange-bot richtet sich im ersten Schritt an Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künftig steht es auch Nutzern in Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien offen. Wie geplant hat Bechtle im Juli ein neues Cloud-Portal für Kunden in Betrieb genommen. Damit erweitert Bechtle das bisherige Portfolio an Cloud Computing-Lösungen um eine leistungsstarke digitale Plattform für den einfachen und flexiblen Bezug von Cloud Computing-Services. Zum Start sind zahlreiche Produkte des Partners Microsoft über das Portal verfügbar. Das Angebot wird in den kommenden Monaten mit Services weiterer Partner, wie etwa ServiceNow, sowie eigen produzierten Cloud-Diensten sukzessive ausgebaut.