Sie sind hier: Startseite » Markt » Tipps und Hinweise

Sicherheit und Compliance gewährleisten


Warum Unternehmen auf eine iPaaS-Lösung setzen sollten: Praxisbeispiele und Lösungsansätze
Die zunehmende Verbreitung von Cloud-Technologien hat dazu geführt, dass Unternehmen eine Mischung aus Cloud- und On-Premise-Systemen einsetzen



Die voranschreitende Digitalisierung hat eine neue Ära für Unternehmen und Institutionen in den verschiedensten Bereichen eingeläutet, in der die nahtlose Integration von hybriden Cloud-Umgebungen von entscheidender Bedeutung für den Erfolg ist. Die Digitalisierung von Kundenschnittstellen und die Einführung neuer Geschäftsmodelle führen zu einer signifikanten Zunahme der Komplexität im Bereich des Datenmanagements. Daten werden zunehmend unerlässlich, um in schnelllebigen, von Disruption geprägten Märkten auf rasche Technologiezyklen und neue Wettbewerber zu reagieren.

Vor entsprechend vielfältige Herausforderungen werden Entscheider heutzutage gestellt, egal, ob sie für produzierende Unternehmen, den Handel oder Energieunternehmen arbeiten.

Eine iPaaS-Lösung, kurz für "Integration Platform as a Service" unterstützt Unternehmen beispielsweise dabei, verschiedene Anwendungen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden, zu integrieren und zu verwalten, um eine nahtlose und effiziente Geschäftsprozessautomatisierung zu ermöglichen. "Der Einsatz einer iPaaS-Lösung kann für Unternehmen von unschätzbarem Wert sein. Er macht Unternehmen fit für die digitale Zukunft, da sich voraussichtlich auch neue Prozesse, Strukturen, Daten und Systeme künftig ohne hohen Aufwand integrieren lassen und so die Effizienz gesteigert wird", kommentiert Tom Schröder, Regional Director DACH bei Frends Enterprise iPaaS.

1. Komplexität der Systemlandschaften beherrschen
Die heutigen Unternehmen stehen vor der Herausforderung, eine Vielzahl von Systemen und Technologien zu verwalten, die oft in Silos organisiert sind. Diese heterogenen IT-Landschaften führen zu erhöhtem Verwaltungsaufwand, steigenden Kosten und möglichen Fehlern. Ein anschauliches Beispiel hierfür ist ein Einzelhandelsunternehmen, das sowohl stationäre Geschäfte als auch einen Online-Shop betreibt. Die Integration von Lagerbestandsdaten, Bestellungen und Kundeninformationen zwischen verschiedenen Systemen kann zu Komplikationen führen. Eine iPaaS-Lösung ermöglicht es dem Unternehmen, diese Komplexität zu beherrschen, indem sie eine zentrale Plattform für die Integration bereitstellt und den Datenfluss zwischen den Systemen rationalisiert.

2. Datenkonsistenz gewährleisten
Um eine hohe Datenqualität bei der Integration verschiedener Datenpools sicherzustellen, sind präzise Transformationsprozesse und eine genaue Validierung erforderlich. Dies wird insbesondere im T&L-Sektor deutlich. Transportunternehmen müssen Daten aus verschiedenen Quellen – darunter interne Legacy-Systeme, externe Partner-APIs und Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungen – integrieren. Dabei ist die Konsistenz dieser Daten sowohl wettbewerbs- als auch reputationsentscheidend, da Formatierungsfehler zu Fehlanalysen führen und sogar rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen könnten. Eine iPaaS-Lösung bietet Transportunternehmen als Digital Integration Hub die Möglichkeit, Daten nahtlos zwischen den verschiedenen Systemen auszutauschen und sicherzustellen, dass sie stets aktuell und korrekt sind.

3. Das digitale Silomonster bändigen – Hybride Umgebungen beherrschen
Die zunehmende Verbreitung von Cloud-Technologien hat dazu geführt, dass Unternehmen eine Mischung aus Cloud- und On-Premise-Systemen einsetzen. Die Integration und Verwaltung dieser hybriden Umgebungen können jedoch komplexe Aufgaben sein. Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien etwa nutzen nicht selten sowohl traditionelle On-Premise-Systeme zur Überwachung und Steuerung von Energieerzeugungsanlagen als auch cloudbasierte Lösungen zur Analyse und Optimierung der Energieproduktion. Eine iPaaS-Lösung ermöglicht es Firmen aus dieser Branche, die Konnektivität und Interoperabilität zwischen diesen verschiedenen Systemen umfassend sicherzustellen und gleichzeitig die Skalierbarkeit und Flexibilität ihrer IT-Infrastruktur zu verbessern. Ein Governance-Modell für interne APIs ermöglicht ihnen, die Einhaltung aller relevanten Vorschriften sowie die Erfüllung höchster Standards – im Hinblick auf Sicherheit und Datenschutz ihrer Schnittstellen – zu gewährleisten

4. Sicherheit und Compliance gewährleisten
Unternehmen müssen sicherstellen, dass die Integration von Systemen und Daten sicher und den geltenden Compliance-Anforderungen entspricht. Eine iPaaS-Lösung kann als Digital Integration Hub dabei helfen, Sicherheitsrichtlinien durchzusetzen, Zugriffsrechte zu verwalten und die Einhaltung von Vorschriften wie der DSGVO sicherzustellen.

5. Skalierbarkeit und Flexibilität verbessern
Mit dem Wachstum eines Unternehmens muss auch die IT-Infrastruktur skalierbar und flexibel sein. Eine iPaaS-Lösung kann es Unternehmen ermöglichen, schnell und einfach neue Anwendungen, Dienste oder Systeme zu integrieren, um mit den wachsenden Anforderungen Schritt zu halten.

6. Kosteneffizienz steigern
Durch die Reduzierung von manuellen Arbeitsabläufen, den Einsatz von Automatisierung und die effiziente Nutzung von Ressourcen können iPaaS-Lösungen dazu beitragen, die Gesamtbetriebskosten zu senken und die Effizienz zu steigern.

Zukunftsausblick
Die Zukunft der iPaaS-Lösungen wird von Innovationen wie der verstärkten Integration von KI und maschinellem Lernen geprägt sein, um automatisierte Integrationsprozesse zu verbessern und Unternehmen dabei zu unterstützen, schneller auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren. Die Einbeziehung von Blockchain-Technologie könnte zudem die Sicherheit und Transparenz weiter verbessern, insbesondere in Branchen mit sensiblen Daten wie dem Gesundheitswesen oder der Finanzbranche.

Beispielhafte Erfolgsfaktoren für eine effiziente Integration mit iPaaS:
>> Sorgfältige Planung und Umsetzung der Integration von Cloud- und On-Premise-Systemen unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen des Unternehmens.
>> Einsatz geeigneter Tools und Technologien wie Frends iPaaS, um die Komplexität der Integration zu bewältigen und den Mehrwert der IT-Lösungen zu maximieren.
>> Schulungen der Mitarbeiter, um die hybride Umgebung effektiv zu verwalten und zu unterstützen.
>> Kontinuierliche Weiterentwicklung der Integrationsstrategie, um mit den sich ändernden Geschäftsanforderungen Schritt zu halten.

Die Integration von Cloud- und On-Premise-Systemen ist ein komplexer Prozess, der eine strategische Herangehensweise erfordert. Unternehmen, die auf eine iPaaS-Lösung als Digital Integration Hub setzen, können die Herausforderungen erfolgreich bewältigen, den Mehrwert ihrer IT-Lösungen maximieren und gleichzeitig ihre Effizienz steigern sowie ihre Geschäftsprozesse optimieren. (Frends: ra)

eingetragen: 13.03.24
Newsletterlauf: 16.05.24

Frends: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser PMK-Verlags-Newsletter
Ihr PMK-Verlags-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Tipps und Hinweise

  • Effektive Datenstrategie erfordert Taten

    Daten sind der Treibstoff, der Unternehmen voranbringt. Viele Firmen haben jedoch immer noch Schwierigkeiten, aus der Fülle an Informationen, über die sie verfügen, einen Mehrwert zu schöpfen. Laut einer aktuellen Cloudera-Studie sind sogar 62 Prozent der deutschen IT-Entscheider besorgt, dass die Daten in ihrem Unternehmen außer Kontrolle geraten.

  • Vier Wege, die Cloud bestmöglich zu nutzen

    Cloud-Strategie schön und gut, aber was, wenn Unternehmen das volle Potenzial von Cloud-Plattformen hinsichtlich Kosten, Sicherheit und Compliance gar nicht ausschöpfen? Wer sich gegen Cloud-Optimierung entscheidet, fällt langfristig zurück und verliert dabei womöglich noch eine Menge Geld.

  • Erste Schritte im EnEfG-Assessment

    Mit dem Inkrafttreten des Energieeffizienzgesetzes (EnEfG) im November 2023 stehen Betreiber von Rechenzentren vor der Herausforderung, ihre Anlagen an neue, strengere Energieeffizienzvorschriften anzupassen. Prior1 reagiert mit einem speziell entwickelten Assessment-Service, der auch dazu dient, die Effizienz von Rechenzentren zu steigern.

  • IT-Services an Cloud-Anbieter auslagern

    Mit einer neuen Aufsichtsmitteilung hat die BaFin im Januar ihre Regelungen für Finanzdienstleister konkretisiert, die IT-Services an Cloud-Anbieter auslagern. Die bislang gültige "Orientierungshilfe" aus dem Jahr 2018 wurde hierbei wesentlich erweitert und auch um Hinweise zur Umsetzung des Digital Operational Resilience Act (DORA) ergänzt.

  • Cloud-gestützte Gen-AI-Modellen

    Nach dem Auslaufen der Sonderkonjunktur durch Corona ist Künstliche Intelligenz der Toptreiber für weiteres Wachstum im Hyperscaler-Markt. In Europa und insbesondere auch in Deutschland geht diese Rechnung aber nur auf, wenn Unternehmen ihre KI-Modelle in Sovereign-Cloud-Umgebungen entwickeln und implementieren können.

  • So profitieren Versicherer von der Cloud

    Unternehmen nahezu aller Branchen schlagen verstärkt den Weg in die Cloud ein. Auch bei Versicherungen ist ein klarer Trend zum Einsatz von Cloud-Services erkennbar. In stark regulierten Branchen wie der Finanzdienstleistungsindustrie oder dem Versicherungswesen wurde in der Vergangenheit die Cloud-Nutzung nur zögerlich in Angriff genommen. Diese Zeiten haben sich allerdings geändert.

  • SaaS braucht ein umfassendes Sicherheitskonzept

    Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote sind schnell und einfach zu beziehen, weshalb einzelne Fachabteilungen dies oftmals tun - ohne die interne IT-Abteilung zu involvieren. Wolfgang Kurz, CTO bei indevis, weiß, welche Cyberrisiken das birgt und gibt drei Tipps, wie Unternehmen die Vorteile von SaaS nutzen können, ohne dabei den Angriffsvektor zu erhöhen.

  • Für wen lohnt sich Colocation?

    Unternehmen stellen hohe Anforderungen an ihr Rechenzentrum, die sie jedoch oftmals in Eigenregie gar nicht erfüllen können. Denn Planung und Bau eines modernen und energieeffizienten Rechenzentrums sind komplex, nicht viel anders sieht es in puncto Betrieb aus. Colocation, auch Serverhousing genannt, ist eine Alternative. NTT Ltd., ein führendes IT-Infrastruktur- und Dienstleistungsunternehmen, beantwortet die wichtigsten Fragen.

  • SaaS-Anwendungsdaten sichern

    Subbiah Sundaram, SVP Product bei HYCU, erklärt, warum Unternehmen dafür sorgen müssen, dass sie Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungsdaten sichern und wiederherstellen können.

  • Einführung von SaaS-Anwendungen

    Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote sind schnell und einfach zu beziehen, weshalb einzelne Fachabteilungen dies oftmals tun - ohne die interne IT-Abteilung zu involvieren. Wolfgang Kurz, CTO bei indevis, weiß, welche Cyberrisiken das birgt und gibt drei Tipps, wie Unternehmen die Vorteile von SaaS nutzen können, ohne dabei den Angriffsvektor zu erhöhen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen