- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Personen

Cloud-basierte Industrie 4.0-Lösungen


Microsoft treibt das Internet der Dinge voran: Alexander Britz verantwortet als Senior Sales Director den neuen Geschäftsbereich "Internet of Things" bei Microsoft Deutschland
Zukünftig können IoT-Services von Microsoft auch über die Microsoft Cloud Deutschland bezogen werden

- Anzeigen -





Seit dem 1. Juni 2016 treibt Alexander Britz bei Microsoft Deutschland als Senior Sales Director Internet of Things alle GmbH-Aktivitäten rund um Cloud-basierte Industrie 4.0-Lösungen voran und bündelt diese zentral. Zu seinen Aufgaben gehört die Positionierung von Microsoft als innovativen, zuverlässigen und sicheren Partner und führenden Anbieter im deutschen Markt. Im ersten Schritt definiert Britz das Setup der neuen Einheit. In dieser neu geschaffenen Funktion berichtet Britz direkt an Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

Britz war zuvor drei Jahre als Leiter des Bereichs Öffentliche Verwaltung im Public Sector Deutschland tätig und leitete davor die Microsoft Health Solutions Group in Europa. Vor seiner Tätigkeit für Microsoft war er 15 Jahre für Philips in Führungspositionen in den Bereichen Healthcare, Lighting und Semiconductors unterwegs.

"Er hat gezeigt, wie man in einem sehr komplexen Umfeld Innovationen platziert und somit eine Industrie maßgeblich mitprägen kann", sagt Sabine Bendiek zur Berufung von Britz. "Wir setzen darauf, dass Alexander Britz gemeinsam mit Kunden, Partnern und Kollegen die Themen Industrie 4.0 und IoT für den deutschen Markt massiv vorantreiben wird."

Microsoft treibt das Internet der Dinge voran
Die Marktforscher von IDC schätzen, dass die weltweiten Ausgaben für IoT-Geräte und Dienstleistungen von 656 Milliarden USD im Jahr 2014 auf 1,7 Billionen USD im Jahre 2020 steigen werden. In den kommenden 20 Jahren entsteht dem Handelsblatt zufolge weltweit ein Industrie-Internet mit einer Wertschöpfung von 15 Billionen US-Dollar (rund 13,3 Billionen Euro), die größer als das Bruttoinlandsprodukt von China ist. (BIP China: 10 Billionen USD, USA bei 17 Billionen USD).

Das Internet der Dinge gehört daher zu den strategisch wichtigsten Themen bei Microsoft. Mit den Microsoft Azure Cloud- und IoT-Diensten stellt Microsoft Kunden Lösungen und Dienste für die Vernetzung von Geräten und die Automatisierung von Geschäftsprozessen zur Verfügung und hilft ihnen, IoT-Lösungen schnell und einfach bereitstellen und verwalten zu können.

Partnerschaften rund um IoT
In jüngster Zeit hat Microsoft zudem wichtige Partnerschaften rund um das Internet of Things geschlossen, darunter die im Rahmen der Hannover Messe Ende April bekannt gegebene Zusammenarbeit mit der OPC Foundation. Die Kooperation hat das Ziel, offene Standards für Industrie 4.0-Anwendungen zu schaffen. Die Kooperation mit dem Turbinenhersteller Rolls-Royce hat Microsoft ebenfalls auf der Hannover Messe angekündigt: Rolls-Royce integriert künftig Azure IoT Suite und Cortana Intelligence Suite in seine Service-Angebote, um durch die laufende Nutzung von Leistungsdaten Wartung und Support der Triebwerke zu optimieren.

IoT-Services aus der Microsoft Cloud Deutschland
Zukünftig können IoT-Services von Microsoft auch über die Microsoft Cloud Deutschland bezogen werden. Dabei werden sensible Daten ausschließlich in deutschen Rechenzentren gespeichert. Der Datenaustausch zwischen den zwei Rechenzentren findet über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk statt, womit der Verbleib der Daten in Deutschland gesichert ist. Der Zugang zu den Kundendaten liegt beim Datentreuhänder, einem unabhängigen Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems, eine Tochter der Deutsche Telekom. (Microsoft: ra)

eingetragen: 08.07.16
Home & Newsletterlauf: 26.07.16

Microsoft: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Personen

  • Ökosystem aus Dienstleistern

    Im Januar 2018 hat Oliver Schwarz die Leitung der ISG Information Services Group von Bernd Schäfer übernommen, der dem Unternehmen 15 Jahre lang vorstand. Als Geschäftsführer und Partner trägt Oliver Schwarz die Gesamtverantwortung für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH). Er war am 1. Juli 2017 nach über 20 Jahren in Führungspositionen internationaler IT- und Beratungsunternehmen in die Geschäftsführung der ISG eingetreten. "ISG hat sich als unabhängiger Partner für die digitale Transformation in Unternehmen etabliert", sagt Oliver Schwarz. "Deshalb werden wir das Business mit Digital Solutions im Lauf der kommenden drei Jahre zu unserem Hauptgeschäft ausbauen.

  • Sicherheitsstrategie für die Cloud

    CASB-Anbieter Bitglass hat Michael Scheffler zum Regional Director Central and Eastern Europe ernannt. Er wird künftig den Aufbau eines Partnernetzwerks und die Leitung der Sales Teams im deutschsprachigen sowie zentral- und osteuropäischen Raum verantworten. Damit baut Bitglass ihre Vertriebspräsenz weiter aus. Bereits in den vergangenen Monaten hat das Unternehmen Verantwortliche für die Vertriebsregionen UK, Irland, und Afrika sowie Frankreich und Südeuropa ernannt. Michael Scheffler blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen im Bereich Security zurück: Vor seinem Wechsel zu Bitglass war Scheffler für den Netzwerksecurity-Anbieter A10 Networks als Area Vice President Central Europe tätig.

  • Skalieren global agierender IT-Organisationen

    Talend, Anbieterin von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, hat Eric Johnson zum neuen Chief Information Officer (CIO) berufen. Johnson verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung als Führungskraft bei internationalen IT-Unternehmen und bringt umfassendes Wissen über die Skalierung von IT-Infrastrukturen, die Durchführung digitaler Transformationen und die Unterstützung eines strategischen Vertriebs mit. In seiner Funktion als CIO wird er für die strategische Vision und das Wachstum der globalen IT-Organisation von Talend zuständig sein. Dies schließt auch den Einsatz aller Systeme und Plattformen ein, die sich in den kommenden Jahren immer stärker in die Cloud verschieben werden.

  • SaaS-basiertes Geschäftsmodell umsetzen

    Infoblox ernennt Brad Bell zum Chief Information Officer (CIO). Bell berichtet an Infoblox-Präsident und CEO Jesper Andersen. Der neue CIO verantwortet sämtliche Aspekte der globalen IT-Strategie sowie Services und Operations des Unternehmens. Eine Schlüsselaufgabe wird es sein, die IT-Transformation strategisch voranzutreiben und ein SaaS-basiertes Geschäftsmodell umzusetzen. Die Verlagerung interner und externer Bereiche und Applikationen in die Cloud soll Anwendungen effektiver machen und den Weg ebnen, um neue Angebote noch schneller auf den Markt zu bringen.

  • Führungsqualitäten unter Beweis gestellt

    DocuWare, Anbieterin von Cloud Computing-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow, besetzt die Position des Chief Revenue Officer mit Max Ertl. Damit würdigen die Geschäftsführer und der Aufsichtsrat seine herausragenden Leistungen sowie seine ausgezeichneten Führungsqualitäten. Als Chief Revenue Officer (CRO) der DocuWare Gruppe wird Max Ertl künftig maßgeblich die weltweite Vertriebsstrategie des Unternehmens bestimmen. Dazu gehören sowohl der indirekte als auch der direkte Vertrieb des Cloud-basierten Dokumentenmanagement-Systems DocuWare Cloud sowie der On-Premises-Lösungen.

  • Ausbau des Vertriebsteams in Deutschland

    Dr. Thomas Bruggner ist neuer Vice President ERP / EPM Sales bei Oracle und Applications Cluster Leader in Deutschland. In dieser Position verantwortet er seit dem 1. September 2017 die Weiterentwicklung des Oracle ERP / EPM Cloud Business in Deutschland. Zuvor war Bruggner fünf Jahre lang als Vice President bei der SAP AG im globalen Cloud Leadership Team tätig. Weiterhin blickt er auf eine langjährige Management- und Vertriebskarriere in IT-Unternehmen in verschiedenen Ländern zurück, unter anderem als Managing Director bei Crossgate (USA), als Mitglied des Management Boards bei der Porsche IT-Gesellschaft MHP und als IT-Projektmanager bei DB Schenker (Singapur).

  • Unternehmen im Managed-Cloud-Hosting

    Die PlusServer GmbH hat heute Thomas Noglik zum neuen Chief Executive Officer (CEO) berufen. Der bisherige CEO und Firmengründer Thomas Strohe übergibt das operative Geschäft an seinen Nachfolger, begleitet das Unternehmen jedoch weiterhin als strategischer Berater und Mitglied des Beirats (Executive Chairman).

  • Umsatzmarke von 1 Milliarde US-Dollar knacken

    Veeam Software hat die Ernennung von Kate Hutchison zum Chief Marketing Officer (CMO) bekannt gegeben. Hutchison wird das globale Marketing von Veeam leiten mit dem Ziel, die Marke des führenden Anbieters plattformübergreifender Verfügbarkeitslösungen für Anwendungen, Daten oder in der Cloud weiter zu stärken. Hutchison berichtet an Peter McKay, Co-CEO und President von Veeam. Hutchison bringt langjährige Marketingerfahrung mit und kann große Erfolge im Bereich Markenbildung vorweisen. Sie berichtet direkt an Peter McKay, Co-CEO und President von Veeam.

  • Auf dem Weg zum Global Player

    TmaxSoft, Anbieterin innovativer Enterprise-System-Software, gibt die Ernennung ihres neuen CTO bekannt: John Yun ist ein bekannter Name in der Software-Branche und übernimmt die globale Leitung der Bereiche Technische Entwicklung & Innovation sowie Produkt Management, um das internationale Wachstum des Unternehmens weiter voranzutreiben. Er berichtet direkt an Joshua Yulish, CEO und President von TmaxSoft und wird seine Aktivitäten zwischen den beiden Unternehmenshauptsitzen in Chicago und Korea koordinieren.

  • Alternative zu Legacy-CRM

    Ab sofort verstärkt Martina Knappe SugarCRM als Director of Marketing für Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA). In dieser Position wird sie disruptive Marketingstrategien umsetzen, um die Wahrnehmung der Customer Relationship Management (CRM)-Technologie in der ganzen Region zu vergrößern. "Martina Knappes Erfolg bei der Durchführung von Marketing-Aktivitäten, im Aufbau von Bekanntheit und bei der Steigerung der Nachfrage für Software-Unternehmen in EMEA ist unschätzbar", sagt Clint Oram, CMO und Mitgründer von SugarCRM. "Ihre Erfahrung im Aufbau hocheffektiver Marketing-Teams und Kampagnen wird die Ambitionen von SugarCRM, einer der führenden Anbieter im europäischen CRM-Markt und eine herausragenden Alternative zu Legacy-CRM zu werden, deutlich vorantreiben."