- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Personen

Cloud-native Entwicklungsumgebungen


Paul Fazzone zum Vorsitzenden der Cloud Foundry Foundation ernannt
Der SVP von VMware folgt auf den CTO von Dell John Roese

- Anzeigen -





Cloud Foundry Foundation, Plattformen von Open-Source-Projekten für einfachere Entwicklungsprozesse, teilte mit, dass Paul Fazzone, SVP Tanzu R&D bei VMware, zum Chairman of the Board of Directors ernannt wurde. Fazzone fungierte bereits seit Dezember 2017 als Schatzmeister der Foundation. Nun ersetzt er John Roese, Global CTO von Dell EMC, der aber weiterhin als Repräsentant von Dell EMC im Vorstand verbleibt. "Dieses nächste Kapitel für Cloud Foundry wird geprägt sein durch eine Verschiebung des Fokus auf die Weiterentwicklung unserer Kubernetes-basierten Entwickler-Plattform. dafür werden wir alle Beteiligten nach Kräften unterstützen", so Fazzone. "In meiner neuen Funktion als Chairman of the Board freue ich mich darauf, die Stiftung sowie ihr Ecosystem, die Community und alle Nutzer noch erfolgreicher zu machen."

Das Board of Directors der Cloud Foundry Foundation ist für die Aufsicht und Verwaltung der Geschäftsangelegenheiten, des Eigentums und der Interessen der Stiftung verantwortlich, während die technische Entscheidungsbefugnis dem verschiedenen Project Management Committees und Teams obliegt.

"Wir danken John für sein großes persönliches Engagement, das ihn seit seinem Eintritt in das Board of Directors auszeichnete", so Chip Childers, Executive Director der Cloud Foundry Foundation. "Von Paul erwarten wir uns erstklassigen Input und Führungsstärke in einer Zeit, in der wir den Branchenstandard für Cloud-native Entwicklungsumgebungen entscheidend vorantreiben."

Fazzone verantwortet die Kubernetes- und Anwendungsmodernisierungs-Produkte des Unternehmens und die damit verbundene Open-Source-Initiativen. Zuvor war er im Bereich Strategy and Execution von VMware tätig und unterstützte die Cloud-nativen Anforderungen von Enterprise-Entwicklungs- und Infrastrukturplattform-Teams. Auch war er maßgeblich an VMwares Akquisitionen von Heptio und Pivotal beteiligt. Er leitete globale Product Teams, die branchenführende Anwendungen, Netzwerk-, Virtualisierungs-, Cloud- und Infrastruktur- Produkte für Enterprise-Kunden und Service Provider entwickelten. Vor seiner Zeit bei VMware leitete Fazzone das Produktmanagement bei Nicira, das 2012 von VMware übernommen wurde, und war bei Cisco für Rechenzentrumsnetzwerke zuständig.

Cloud Foundry ist auf Open Source basierende Technologie, die von den weltweit größten Technologieunternehmen, u. a. Dell EMC, Google, IBM, Microsoft, Pivotal, SAP and SUSE, gefördert und von führenden Fertigungsunternehmen, Telekommunikationsunternehmen und Finanzdienstleistern produktiv genutzt wird. Nur Cloud Foundry bietet die für die fortlaufende Auslieferung (Continuous Delivery) von Anwendungen erforderliche Geschwindigkeit, um mit dem Tempo des Geschäftsumfelds Schritt halten zu können.

Die containerbasierte Architektur von Cloud Foundry führt Anwendungen in jeder Sprache in der Cloud ihrer Wahl aus, sei es Amazon Web Services (AWS), Google Cloud Platform (GCP), IBM Cloud, Microsoft Azure, OpenStack, VMware vSphere oder andere. Ein robustes Services Ökosystem und die einfachen Integrationsmöglichkeiten mit bereits vorhandenen Technologien machen Cloud Foundry zum modernen Standard für geschäftskritische Anwendungen für globale Unternehmen. (Cloud Foundry Foundation: ra)

eingetragen: 09.04.20
Newsletterlauf: 15.07.20

Cloud Foundry Foundation: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Personen

  • Nachfolger von Philip van der Wilt

    ServiceNow, Unternehmen für digitale Workflows, kündigte an, dass Paul Smith mit Wirkung vom 7. Juli 2020 die Position des Senior Vice President und General Manager, EMEA, anritt. Smith war zuvor bei Salesforce, wo er eine Reihe von EMEA-weiten Funktionen innehatte und zuletzt als Executive Vice President und General Manager für Großbritannien tätig war. Smith verfügt über 17 Jahre Erfahrung in Führungs- und leitenden Managementpositionen in der Technologiebranche mit einer Erfolgsbilanz in der Vertriebsleitung, im Go-to-Market und in der Erschließung neuer Märkte, um ein dreistelliges Wachstum zu erzielen.

  • Wachstum in großem Maßstab

    Zuora, Anbieterin von Subscription-Management-Plattformen, hat Todd McElhatton mit Wirkung zum 22. Juni 2020 zum Chief Financial Officer des Unternehmens ernannt. McElhatton bringt in seine neue Rolle bei Zuora mehr als 25 Jahre Führungserfahrung im Bereich Unternehmensfinanzen ein. McElhatton wird für die Buchhaltungs- und Finanzteams des Unternehmens verantwortlich zeichnen und direkt an Tien Tzuo, den Mitbegründer und CEO von Zuora, berichten. "Todd hat bereits milliardenschwere Cloud-Geschäfte für eine Reihe der bekanntesten Softwareunternehmen der Welt umgesetzt und bringt damit eine unglaubliche Tiefe an Wissen und Erfahrung mit. Todds Erfolgsbilanz bei der Beschleunigung des Unternehmenswachstums macht ihn zu einer enormen Bereicherung für das Führungsteam von Zuora", sagte Tzuo.

  • Wachstumschancen in der Cloud

    NetApp gab die Ernennung von Cesar Cernuda zum Präsidenten von NetApp ab Juli bekannt. Er wird an CEO George Kurian berichten. Cesar Cernuda wird die globalen Vermarktungsaktivitäten in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Dienstleistungen und Support leiten. Er wechselt von Microsoft zu NetApp. Zuletzt war er als Präsident von Microsoft Lateinamerika und Corporate Vice President der Microsoft Corporation tätig. Er bringt langjährige Erfahrung in der Leitung von Geschäftstransformation, dem Aufbau heterogener, hochleistungsfähiger Teams und der Leitung eines erfolgreichen Cloud Computing-Geschäfts mit. In seiner Rolle als NetApp-Präsident wird Cernuda die Vermarktungsstrategie und Organisation von NetApp weiterentwickeln. Sein Ziel ist es, das Wachstum zu beschleunigen, indem er den Prozess transformiert, wie NetApp an die sich verändernde Kundenlandschaft herantritt und neue Wachstumschancen, insbesondere in der Cloud, auftut.

  • Entwickler-Tool für die Cloud-native Welt

    Cloud Foundry Foundation teilte mit, dass CTO Chip Childers seit dem 2. April die Rolle des Executive Director bekleidet. Die bisherige Geschäftsführerin Abby Kearns wird eine Führungsposition in einem anderen Unternehmen übernehmen, über die noch zu berichten sein wird. "Bei einem Führungswechsel kommt es vor allem auf eines an: Kontinuität. Im Idealfall ist ein neuer Geschäftsführer sowohl mit dem Unternehmen als auch mit dessen Umfeld bereits bestens vertraut", kommentierte Stephen O'Grady, Principal Analyst bei RedMonk. "In Chip Childers hat die Cloud Foundry genau das: eine bekannte und vertrauenswürdige Person, die nicht nur zu gut weiß, woher Cloud Foundry kommt, sondern auch wo sie heute steht und wohin sie in den kommenden Jahren gehen muss."

  • ForgeRock erweitert ihr Führungsteam

    ForgeRock, Plattformanbieterin für digitales Identitätsmanagement, ernennt Renee Beckloff zum VP of Cloud Success und Sudhakar Peddibhotla zum VP of Engineering for Autonomous Identity. "Wir freuen uns, Renee Beckloff und Sudhakar Peddibhotla im Team von ForgeRock begrüßen zu können", sagt Peter Barker, Chief Product Officer bei ForgeRock. "Durch ihre große Expertise werden sie die Strategie von ForgeRock vorantreiben, unseren Kunden die umfassendste moderne Identitätsplattform des Marktes aus der Cloud anbieten und gleichzeitig neue Innovationen durch Künstliche Intelligenz umsetzen".

  • Cloud-native Entwicklungsumgebungen

    Cloud Foundry Foundation, Plattformen von Open-Source-Projekten für einfachere Entwicklungsprozesse, teilte mit, dass Paul Fazzone, SVP Tanzu R&D bei VMware, zum Chairman of the Board of Directors ernannt wurde. Fazzone fungierte bereits seit Dezember 2017 als Schatzmeister der Foundation. Nun ersetzt er John Roese, Global CTO von Dell EMC, der aber weiterhin als Repräsentant von Dell EMC im Vorstand verbleibt. "Dieses nächste Kapitel für Cloud Foundry wird geprägt sein durch eine Verschiebung des Fokus auf die Weiterentwicklung unserer Kubernetes-basierten Entwickler-Plattform. dafür werden wir alle Beteiligten nach Kräften unterstützen", so Fazzone. "In meiner neuen Funktion als Chairman of the Board freue ich mich darauf, die Stiftung sowie ihr Ecosystem, die Community und alle Nutzer noch erfolgreicher zu machen." Das Board of Directors der Cloud Foundry Foundation ist für die Aufsicht und Verwaltung der Geschäftsangelegenheiten, des Eigentums und der Interessen der Stiftung verantwortlich, während die technische Entscheidungsbefugnis dem verschiedenen Project Management Committees und Teams obliegt.

  • Erfahrung im Bereich Cloud-Services

    AllCloud, Anbieterin von Professional Services und AWS Premier Consulting Partner, hat Uli Baur als Senior Vice President für die DACH Region ernannt. Baur verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in Cloud Computing-Services in verschiedenen Management-Positionen und verstärkt das AllCloud EMEA Team, damit AllCloud die wachsende Nachfrage von Unternehmen nach Professional Services und Tools für Cloud Enablement und Cloud Transformation optimal bedienen kann. Baur wird die Strategie in der Region DACH verantworten und direkt an Ronit Rubin, AllCloud President EMEA, reporten. Ziel ist, den Mittelstand und große Unternehmen im DACH-Markt bei der Migration in die Cloud und beim optimalen Betrieb ihrer Lösungen in der Cloud mit Expertise und Managed Services zu unterstützen.

  • SentryOne ernennt Sales Team für DACH-Region

    SentryOne verstärkt ihr Engagement im deutschsprachigen Markt. Mit Eva Tiepermann, Business Development Representative, und Senai Bariagaber, Account Executive, soll der Kundenkreis in Deutschland, Österreich und der Schweiz erweitert sowie der Service für lokale Bestandskunden ausgebaut werden. Besonderen Mehrwert möchte das Team den Kunden mit seiner Expertise in den Bereichen optimierte Datenverwaltung, Compliance und Cloud-Migration bieten. SentryOne baut ihre Präsenz auf dem deutschsprachigen Markt aus und verstärkt sein Engagement mit einem eigenen Kundenteam in der DACH-Region. Eva Tiepermann, Business Development Representative, und Account Executive Senai Bariagaber, haben die Aufgabe, die Beziehungen zu den bestehenden Kunden zu stärken und die erhebliche Expansion in der Region strategisch voranzutreiben.

  • Cloud-Transformation: Vielzahl neuer Möglichkeiten

    Christina Decker ist neuer Head of Channel and Alliances bei Trend Micro in Deutschland. Sie wird sich insbesondere um den Ausbau der Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern und Distributoren sowie die Weiterentwicklung des Partner-Ökosystems kümmern. Trend Micro stellt Christina Decker als neue Verantwortliche für den Channel-Vertrieb und die strategischen Allianzen in Deutschland vor. In ihrer neuen Funktion als Head of Channel and Alliances ist sie insbesondere für die Weiterentwicklung der Partner-Landschaft sowie die Vertiefung der Zusammenarbeit mit Distributoren sowie Vertriebs- und Allianzpartnern verantwortlich. Sie berichtet dabei an Hannes Steiner, Senior Director Sales Germany bei Trend Micro. Christina Decker ist bereits seit über 15 Jahren in verschiedenen Positionen bei dem japanischen IT-Sicherheitsanbieter tätig. Vor ihrer Berufung zum Head of Channel and Alliances betreute sie zuletzt die strategischen Allianzen mit Cloud-Hyperscalern. Zuvor war sie viele Jahre für die strategische Entwicklung und das Management von großen und globalen Enterprise-Accounts verantwortlich.

  • Internet ist neues Corporate-Netzwerk

    ThousandEyes ernannte den Cloud- und Network-Spezialisten Mathias Widler zum Vizepräsidenten von Central EMEA Sales. In dieser Rolle wird Widler das Executive Engagement und Initiativen für strategische Partnerschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz und allen zentral- und osteuropäischen Ländern leiten und Unternehmen dabei unterstützen, digitale Transformation und Cloud- und Software-Initiativen zu realisieren und digitale Benutzererfahrungen zu optimieren. "Internet- und Cloud-Transparenz wird für Cloud-basierte Unternehmen in Central EMEA zunehmend zur obersten Priorität", sagt Matt Piercy, VP EMEA Sales bei ThousandEyes. "Wir freuen uns sehr, dass jemand mit dem Format von Mathias zu ThousandEyes stößt, der uns nicht nur dabei unterstützt, unseren bestehenden Kunden in der Region gerecht zu werden, sondern auch dabei, unser Team zu skalieren und sicherzustellen, dass jedes Unternehmen die nötige End-to-End-Transparenz bei der Servicebereitstellung aufweist, um seinen Kunden, Angestellten und Partnern stets ein herausragendes digitales Erlebnis zu bieten."