- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Invests

Hosting von SAP-Systemen


Trilux entscheidet sich für "HP Utility Services"
Hewlett-Packard verantwortet den kompletten Betrieb der SAP-Systeme


(02.07.10) - Die Trilux GmbH & Co. KG hat den Betrieb ihrer SAP-Systeme an Hewlett-Packard (HP) übergeben. Trilux entschied sich dabei für das SAP-Hosting-Angebot aus HPs Portfolio "Utility Services", das standardisierte und flexibel skalierbare Infrastruktur- und Applikations-Services umfasst (Infrastructure-as-a-Service - IaaS und Software-as-a-Service - SaaS).

Die Entscheidung zugunsten von HP fiel auf Grund der hohen zugesicherten Qualitäts-Standards, der Flexibilität des Liefer- und Abrechnungsmodells sowie der Kosten des Gesamtpakets. Durch vordefinierte Preise für ergänzende Dienstleistungen erhält Trilux finanzielle Planungssicherheit, während die kurzfristige Skalierbarkeit des Angebots hohe Flexibilität bietet. Dem Vertragsabschluss vorangegangen war eine erfolgreiche Kooperation zwischen den beiden Unternehmen: HP wickelt bereits die Lohn- und Gehaltsabrechnung von Trilux im Business Process Outsourcing (BPO) auf der Basis von "SAP ERP HCM" ab.

"Überzeugt hat uns besonders, wie schnell und unkompliziert HP auf unsere individuellen Bedürfnisse eingegangen ist. Durch die kurzen Entscheidungswege auf beiden Seiten konnte das Projekt einschließlich Vertragsverhandlungen und Migration unserer SAP-Systeme schon nach zehn Wochen abgeschlossen werden", sagte Johannes Huxol, Geschäftsführer bei Trilux. "Zudem werden wir von den Innovationen profitieren, die HP als größtes IT-Unternehmen der Welt kontinuierlich entwickelt."

Im Rahmen des Vertrags verantwortet HP das Hosting von SAP/R3 Enterprise System, SAP BI, SAP SRM, SAP Business Connector, SAP ERP Central Component, ein ePortal-System, eine MDM-Datenbank, eine Java-Umgebung (MJE)und die Weitverkehrsanbindung an das Rechenzentrum. Zudem ist der Betrieb der Disaster-Recovery-Systeme enthalten. Die Systeme bieten eine Leistungsfähigkeit von 35.000 SAPS (SAP Application Performance Standard). Service Level Agreements gelten unter anderem für die Antwortzeiten aus Anwendersicht. Da sowohl das Hosting als auch die Weitverkehrsverbindung von HP verantwortet werden, kann der IT-Dienstleister die Service-Qualität Ende zu Ende überwachen und sicherstellen.

Auf Basis einer Analyse der künftig benötigten Systemleistung entschied sich Trilux für ein konstantes Abnahmevolumen über die Vertragslaufzeit - mit der Option, innerhalb von fünf Werktagen ergänzende Dienstleistungen wie zusätzliche Speicherkapazität oder Testsysteme abzurufen und nach einer Mindestnutzungsdauer von drei Monaten wieder abzuschalten. Die Services werden aus einem HP-Rechenzentrum in Frankfurt erbracht. Die Vertragsdauer beträgt fünf Jahre.Das Portfolio HP Utility Services umfasst IT-Ressourcen, die nach Bedarf skalierbar bereitgestellt und abgerechnet werden. Das umfangreiche Portfolio besteht aus Applikations-, Infrastruktur- und Client-Modulen, aus welchen sich Kunden individuelle, auf ihre Geschäftsprozesse abgestimmte Lösungen zusammenstellen können. Derzeit nutzen mehrere hundert Kunden in 30 Ländern HP Utility Services. (Hewlett-Packard: ra)

Hewlett-Packard: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Invests

  • Cloud-Betrieb aus einer Hand

    Die Fressnapf-Gruppe hat die QSC AG mit der Migration ihrer SAP-Systeme sowie weiterer IT-Lösungen in die Cloud beauftragt. Künftig wird die SAP-Umgebung in der SAP HANA Enterprise Cloud betrieben. QSC ist hierbei Generalunternehmer für den SAP-Betrieb sowie das Application Management. Zudem könnte QSC in Zukunft aus ihrer eigenen Cloud-Umgebung auch die Kassenlösung der Fressnapf-Gruppe sowie weitere Systeme bereitstellen. "Unsere Expansion on- wie offline ist einer der wichtigsten Treiber unseres Unternehmens. Heute sind wir mit über 1.500 Märkten in elf Ländern Europas vertreten und haben insgesamt vier Länder an unseren Online-Shop angeschlossen, zuletzt Österreich. In diesem Jahr werden wir außerdem in Polen den Webshop an den Start bringen, ein weiteres Land soll noch folgen", so Benjamin Beinroth, Senior Vice President IT & Processes der Fressnapf-Gruppe.

  • cnetz nutzt die sichere Cloud von Dracoon

    #cnetz e.V., digitalpolitischer "Think Tank" mit Sitz in Berlin, und die Dracoon GmbH, Anbieterin einer sicheren deutschen Cloud Computing-Lösung, haben ihre Zusammenarbeit vereinbart. Der Vereinsvorstand von #cnetz und die Geschäftsführung des jungen IT-Unternehmens Dracoon sind dabei übereingekommen, dass #cnetz seinen Mitgliedern ab sofort die Lösung von Dracoon zur Verfügung stellt.

  • Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen

    Die GK Software SE wird bei der Umsetzung der Anforderungen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen auf die Cloud-basierte Lösung der Deutsche Fiskal GmbH setzen, die gemeinsam mit der Bundesdruckerei entwickelt wird. Die Deutsche Fiskal GmbH entwickelt eine offene Cloud Computing-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen in Deutschland. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen.

  • Cloud und Digitalisierung

    Rodenstock lagert wesentliche Teile ihrer IT in die Rechenzentren des Fullservice-Internetproviders SpaceNet aus. Bereits im Januar startete die Migration auf ein redundantes Setup, die in der ersten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen sein wird. Das seit 1883 in München ansässige Traditionsunternehmen Rodenstock hat wichtige Weichen für die Zukunft gestellt und setzt für große Teile seiner IT auf die ebenfalls in München beheimatete Firma SpaceNet. Die beiden Unternehmen verbindet ein hoher Qualitätsanspruch für ihre jeweiligen Produkte. Rodenstock hat einen umfangreichen IT-Outsourcing-Vertrag mit dem Fullservice-Internetprovider abgeschlossen. Der Vertrag läuft knapp sechs Jahre.

  • Flexible-SD-WAN-Service von Orange

    Das globale Ingenieur- und Infrastrukturberatungsunternehmen Aurecon hat Orange Business Services, ausgewählt, um seine globale Kommunikationsinfrastruktur, einschließlich SD-WAN und Cybersicherheitsdienste, an 60 Standorten in mehr als 20 Ländern zu managen. Der zukunftssichere Flexible-SD-WAN-Service von Orange ist eine vollständig verwaltete End-to-End-Lösung, die erhebliche Kosteneinsparungen bietet und gleichzeitig die agile Netzwerkkapazität vervierfacht. Diese Kapazitätserhöhung ist entscheidend für die weltweite Zusammenarbeit, den Einsatz Cloud-basierter CAD-Software und für Work-Sharing.

  • Auch in einer Cloud-Umgebung

    Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat CGI den Zuschlag für Softwareentwicklungs-Projekte auf Basis von Java- und Microsoft-Technologien erteilt. Die Rahmenvereinbarung gilt für eine Laufzeit von vier Jahren und hat ein Volumen von rund 80 Millionen Euro. Die Rahmenvereinbarung besteht aus mehreren Einzelprojekten und ist im Kaufhaus des Bundes, einer Einkaufsplattform für Behörden und Einrichtungen des Bundes, hinterlegt. Interessierte Behörden und Einrichtungen können dort die Softwareentwicklungs-Dienstleistungen von CGI abrufen. Die bisherige Nachfrage konzentriert sich auf die Erstellung neuer Lösungen anhand agiler Methoden, wobei die Applikationen sowohl in den Rechenzentren vor Ort, aber auch in einer Cloud-Umgebung betrieben werden können.

  • On-Demand-Verbindungen zum Cloud-Provider

    Immer mehr Netzwerk-Service-Provider-Kunden (NSPs) nutzen Equinix Cloud Exchange Fabric ("ECX Fabric"), um ihren Geschäftskunden private On-Demand-Multicloud-Konnektivität bereitzustellen. Das hat Equinix bekanntgegeben. ECX Fabric verschafft Netzwerken den optimierten Zugang zu den weltweit größten Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services, Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure und Google Cloud. Dies geschieht über die Plattform Equinix mittels globaler, softwaredefinierter Interconnection.

  • Eine starke Storage-Basis für die Zukunft

    Systemec, ein auf Gesundheitswesen und Logistik in Deutschland und den Niederlanden spezialisierter Managed Service Provider, setzt ab sofort Cloudians HyperStore-Objektspeicherplattform ein, um die Anforderungen bei der Sicherung wachsender Datenmengen zu bewältigen. Cloudian ermöglicht es Systemec, Daten aus mehreren Anwendungen zu schützen sowie gleichzeitig Terminprobleme zu vermeiden und die Kosten niedrig zu halten.

  • Managed SD-WAN unterstützt globale Expansion

    Weener Plastics hat einen Fünfjahresvertrag mit Orange Business Services unterzeichnet. Gegenstand des Vertrages ist ein Managed SD-WAN, um die globale Expansion des Unternehmens zu unterstützen. Mit dem Ausbau von Flexible SD-WAN für 24 Standorte in Europa, Asien und Lateinamerika wird Weener Plastics die Agilität und Flexibilität in seiner Organisation erhöhen sowie seine interne Kommunikation verbessern.

  • Corporate Payments auf dem aktuellsten Level

    Die Marquard & Bahls AG hat im Rahmen der globalen Standardisierung ihrer Zahlungsverkehrsprozesse die TIS-Cloud-Plattform eingeführt, um das Management unternehmensweiter Zahlungen, der Liquidität und der Bankbeziehungen zu optimieren. Marquard & Bahls mit Hauptsitz in Hamburg wurde 1947 gegründet und zählt zu den führenden unabhängigen Unternehmen im Bereich Energieversorgung, -handel und -logistik. Zentrale Geschäftsfelder sind Tanklagerlogistik, Handel und Flugzeugbetankung. Über seine Tochtergesellschaften ist das Unternehmen in 36 Ländern in Europa, Amerika, Asien und Afrika vertreten und beschäftigt weltweit rund 7.700 Mitarbeiter.