- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Security und Cloud Computing


Unisys und Amazon Web Services werden Partner: Gemeinsame Enterprise Sicherheitslösung über die Cloud
Die "Unisys Stealth"-Technologie bietet Mikrosegmentierung direkt über die öffentliche Cloud von Amazon Web Services

(16.02.16) – Unisys geht mit Amazon Web Services (AWS) eine Partnerschaft ein und bietet die "Unisys Stealth"-Sicherheitslösung für Mikrosegmentierung nun über die AWS Cloud an. Die neuen Vorteile für Unisys-Kunden sind der leichtere Zugang und die Skalierbarkeit der am schnellsten wachsenden Public Cloud. Unisys hat ihr Stealth-Angebot optimiert, um AWS-Nutzern eine schnelle und komfortable Möglichkeit anzubieten, unternehmenswichtige Informationen und Anwendungen gegen die zunehmenden Bedrohungen der Public Cloud durch Hacker zu schützen.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

AWS bietet Kunden in 190 Ländern eine stabile, umfassende Cloud Computing-Infrastruktur. Durch die Integration von Stealth in AWS erhalten Organisationen jetzt erhöhte IT-Sicherheit, gehen konform mit gesetzlichen Vorgaben und können über Mikrosegmentierung ihre eigenen virtuellen Maschinen von benachbarten Maschinen in der Cloud trennen.

Die Partnerschaft ist ein weiterer Schritt von Unisys zum Ausbau seiner neuen Strategie als ein führendes Unternehmen für IT-Technologie und Services mit Fokus auf der sicheren Digitalen Transformation. Die Partnerschaft verdeutlicht auch die Asset-Light-Strategie von Unisys, mit Markführern für Cloud-Kapazitäten Partnerschaften einzugehen und so das eigene Angebot hinsichtlich Infrastruktur und Service Management, Analytics, Application Services, Software und Sicherheit zu vervollständigen.

"Security und Cloud Computing sind heutzutage strategische Schwerpunkte für Unternehmen" sagt Peter Altabef, Vorstandsvorsitzender und CEO von Unisys. "Bewährte Sicherheitslösungen, die auch zukünftigen Bedrohungen entgegenwirken, vermitteln Unternehmen und Regierungen die nötige Sicherheit, um mehr Kerntätigkeiten in die Cloud zu verlagern. Durch die Integration von Stealth in AWS baut Unisys seine Führungsrolle für IT-Sicherheit weiter aus. Außerdem zeigen wir damit, wie sehr wir daran arbeiten, fortlaufend Neuerungen zu bieten, die konkrete Herausforderungen für Unternehmen lösen."

"Unisys Stealth bietet eine ‚Extraschicht‘ IT-Sicherheit für Unternehmen, die ihre Arbeit in die AWS-Cloud verlagern wollen", sagt Max Peterson, General Manager und Vice President of Vendor Alliances, Amazon Web Services. "Wir sind erfreut, dass diese Lösung jetzt im AWS Marketplace erhältlich ist und Kunden von AWS einen einfachen Zugang zur fortschrittlichen IT-Sicherheitstechnologie von Stealth erhalten."

Durch die Integration von Stealth in AWS können Nutzer schnell und einfach ihren Teil der Cloud von anderen Nutzern trennen, während sie ihre eigenen Verschlüsselungsschlüssel behalten. Sie können ihren internen Sicherheitsschutz mit dem der Cloud vereinen, virtuelle Machine-to-Machine Verschlüsselungen in der Cloud verstärken und ihre Angriffsfläche verringern.

Darüber hinaus können Organisationen mit Stealth für AWS ihren gesamten Workload sicher von Datenzentren auf Clouds ausweiten und den Zugang über bereits existierende Identity-Systeme wie Active Directory oder LDAP verwalten. Auch können Supply-Chain-Partner in Mikrosegmente integriert werden, ohne dass diese umfassenden Zugriff erhalten. Dies alles passiert auf Paketebene, es werden keine neue Hardware, Regeln für Firewalls oder Veränderungen in Anwendungen benötigt.

Die Unisys Stealth Software nutzt identitätsbasierte Mikrosegmentierungs- und Verschlüsselungstechniken, um Daten und Anwendungen der AWS-Cloud zu schützen. Stealth macht Daten und Anwendungen für Hacker und nicht-autorisierte Zugriffe unsichtbar, indem sie den gesamten Traffic zwischen allen von Stealth geschützten Endpunkten verschlüsselt.

Kunden können Stealth direkt im AWS Marketplace kaufen. Dort bietet Unisys zudem einen Testzugang an, der Unternehmen durch Stealth Zugriff auf eine private Sandbox ermöglicht. Mit Hilfe einer Anleitung und eines Videos können Kunden Schritt für Schritt mehr über Stealth und seine Funktionsweise lernen, ohne dass Gebühren für AWS fällig werden.

Alternativ können Unternehmen, die ihre Sicherheitsinfrastruktur vor Ort dynamisch auf die AWS-Plattform ausweiten wollen, die "Cloudbursting"-Fähigkeit von Stealth nutzen. Diese automatisiert den Wechsel von geschützten Workloads zu AWS.

"Unternehmen können nun Stealth als alleinige Plattform zur Sicherung ihrer Rechenzentren und ihrer Cloud Computing-Umgebung nutzen. Dadurch reduzieren sich die Komplexität und die Kosten mehrerer Plattformen wesentlich", sagt Tom Patterson, Vice President und General Manager für Global Security Solutions, Unisys. "Dieser umfassende Schutz räumt vielen Unternehmen auf der Suche nach Erweiterungsmöglichkeiten für ihre Cloud Steine aus dem Weg und bietet ihnen enorme Einsparpotentiale. Zugleich erhalten sie die Agilität, die heutzutage angesichts des ständigen Wettbewerbsdrucks so wichtig ist." (Unisys: ra)

Unisys: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Cloud Computing-Lösung für UC und CC

    Mit dem neuen Cloud Computing-Modell "Powered by Avaya IP Office" bietet Avaya allen Business-Partnern die Gelegenheit, stärker in den lukrativen Markt für Cloud Computing-Lösungen einzusteigen und profitabler zu agieren. Laut einer aktuellen Studie von IDC sind Investitionen in die Cloud im letzten Jahr allein in Westeuropa um 27 Prozent auf über 37 Milliarden Dollar gestiegen. Avaya sieht daher großes Potential für seine Business-Partner: Nun können sie Endnutzern dieselben ausgezeichneten Kommunikationserlebnisse, die Kunden von Avayas On-Premise-Lösungen erwarten, auch Cloud-basiert anbieten.

  • Gemeinsamer Cloud-Workshop

    Mit einem gemeinsamen Cloud-Workshop für Partner hat im Januar die Zusammenarbeit von Also mit oneclick auch offiziell begonnen. Bereits im vergangenen Herbst unterzeichneten beide Unternehmen einen Distributionsvertrag. Die oneclick AG, Anbieterin der gleichnamigen webbasierten Application Delivery und Streaming Plattform, nahm an einem Cloud-Workshop für interessierte Partner der Also teil. Neben der Application Delivery-Plattform waren der "Also Cloud Marketplace" sowie die Musterverträge für Cloud Computing-Dienstleistungen, die das Also Network gemeinsam mit Also-Anwältin Carola Sieling erarbeitet hat.

  • Tiefes Azure-Know-how

    "Microsoft Azure ExpressRoute" ist eine Microsoft-Schnittstelle, mit der sich eine private Verbindung zwischen der Infrastruktur eines Unternehmens und der Public Cloud Microsoft Azure herstellen lässt. Die msg services ag nimmt als erster deutscher Azure ExpressRoute Integrator für die Microsoft Cloud eine Vorreiterrolle ein. msg services unterstützt Unternehmen bei der Nutzung der Microsoft-Cloud durch umfassende Beratung mit hohen Alleinstellungsmerkmalen und erweitert durch die neue, ergänzende Ausrichtung seine enge Zusammenarbeit mit Microsoft. Über Microsoft Azure ExpressRoute können Unternehmen ihre lokalen Netzwerke über eine dedizierte private Hochleistungsverbindung in die Microsoft Cloud erweitern.

  • Vorteile Cloud-nativer Plattformdienste

    Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat eine OEM- und Reseller-Vereinbarung mit Mesosphere geschlossen. Durch diese Vereinbarung wird es für Kunden einfacher, ihre Rechenzentren mit hybriden IT-Lösungen zu modernisieren, die traditionelle Infrastruktur, private und öffentliche Cloud Computing-Dienste umfassen. Im Rahmen des OEM- und Reseller-Vertrags bietet HPE weltweit Enterprise-Lösungen von Mesosphere an. HPE baut, liefert und unterstützt künftig Infrastrukturlösungen für Mesosphere DC/OS, eine Open-Source-Plattform (auf Basis von Apache Mesos) für die Entwicklung, Einführung und Skalierung der Technologien, auf denen moderne Applikationen aufbauen.

  • Lenovo und SAP haben ein Übereinkommen geschlossen

    Lenovo und SAP haben ein Übereinkommen geschlossen, in dessen Rahmen Lenovo eine Enterprise Cloud-Lösung bereitstellt, die exklusiv für Kunden einer SAP Hana Plattform-Lizenz in China entwickelt wurde. Der neue Managed Service hat den Namen "Lenovo Enterprise Cloud designed for SAP Hana" und stellt einen einfachen und mächtigen Migrationspfad für chinesische Kunden dar, die ihre Investitionen in SAP Hana in einem ausgelagerten Cloud-Umfeld nutzen möchten.

  • Expertise bei Microsoft-Cloud-Lösungen

    Rackspace hat sieben Gold- und drei Silber-Microsoft-Partner-Kompetenzen für ihre Fähigkeiten in den Bereichen Anwendungsentwicklung, Cloud-Plattform-Support, Datenmanagement, Geschäftsanwendungen, Mobility und Produktivität erreicht. Microsoft-Partner-Kompetenzen zeichnen Unternehmen im Microsoft-Partner-Netzwerk (MPN) für ihre nachgewiesene Expertise in der Bereitstellung hochqualitativer Lösungen in spezialisierten Business-Bereichen aus."Rackspace baut ihre Expertise bei Microsoft-Cloud-Lösungen weiter aus, wie diese zehn Microsoft-Partner-Kompetenzen belegen, und ist ein zuverlässiges, langjähriges Mitglied des Microsoft-Partner-Netzwerks", sagt Aziz Benmalek, Vice President, Worldwide Hosting and Cloud Services bei Microsoft. "Das Unternehmen strebt kontinuierlich danach, positive Kundenergebnisse mit Service-orientierten Lösungen bereitzustellen, um die Bedürfnisse unserer gemeinsamen Kunden zu erfüllen."

  • Verbreitung von Cloud forcieren

    Veeam Software hat den Start einer neuen Cloud-Service-Kampagne angekündigt. In Zusammenarbeit mit seinen Partnern bietet Veeam bestehenden Kunden von On-Premise-Lösungen für Backup and Recovery den kostenfreien Zugang zu Cloud-Backup-Services sowie Disaster Recovery as-a-Service (DRaaS) im Wert von bis zu 1.000 US-Dollar (etwa 940 Euro) pro Kunde. Das neue Angebot richtet sich an bestehende Anwenderkunden der Lösungen "Veeam Availability Suite", "Veeam Backup & Replication" oder "Veeam Backup Essentials" mit aktiven Veeam-Wartungsverträgen.

  • Kombinierte Cloud-, WAF- und DDoS-Lösung

    Imperva gab bekannt, dass die Cloud-basierte Web-Application Firewall "Imperva Incapsua" ab sofort im Microsoft Azure Marketplace verfügbar ist. Kunden können den Incapsula-Service direkt erwerben und profitieren dabei von einer Sammelrechnung und einem einheitlichen Vertragsmanagement. Mit der Imperva SecureSphere Web Application Firewall (WAF) und dem SecureSphere Deployment Kit für Azure ist es für die Kunden von Incapsula ab sofort noch einfacher, Anwendungssicherheit der Unternehmensklasse in der Cloud zu realisieren.

  • Coud-basierte Sourcing-Software

    Ivalua, Unternehmen für Cloud-basierte Spend-Management-Lösungen, und Helixx BPO, ein führender Anbieter von Beschaffungsdienstleistungen in Lateinamerika, gaben den Abschluss eines Partnerschaftsabkommens bekannt, durch das Helixx BPO die Ivalua-Software für strategisches Sourcing an ihren küstennahen Standorten in Monterrey (Mexiko), Dallas (Texas, USA) und São Paulo (Brasilien) für ihre Dienstleistungen für Einkäufer auf dem ganzen amerikanischen Kontinent nutzen kann. Diese Plattform arbeitet in Englisch, Spanisch und Portugiesisch.

  • Selbstbedienbarkeit von PaaS-Diensten

    Hazelcast, Anbieterin von In-Memory Data Grids (IMDG), hat "Hazelcast for PCF 1.2" vorgestellt. Der Service Broker generiert und skaliert Hazelcast Cluster dynamisch und on-Demand, ohne vorab virtuelle Maschinen (VM) blockweise provisionieren zu müssen. Die Hazelcast-Umgebung sorgt in der Cloud Foundry für eine reibungslose Umsetzung, für die der Nutzer nicht einmal einen PCF-Operator braucht. Die mit Hazelcast for PCF 1.2 erreichte Unabhängigkeit der Cloud Foundry User vom PCF-Operator erleichtert die Provisionierung und Skalierung neuer Hazelcast Cluster basierter Dienste. Knoten lassen sich jetzt einfach, ohne großen Aufwand und je nach Bedarf, hinzufügen oder löschen. Sowohl Redis for PCF als auch Gemfire for PCF erfordern im voraus das Bereitstellen virtueller Maschinen durch den PaaS-Operator.