- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » Markt » Channel-News

Ausbau des Oracle-Cloud-Geschäfts


Neue Umsatzchancen für Partner: Oracle unterstützt den Channel mit Cloud Computing-Programm
Die Qualifizierung für das Programm und Einstufung des Partner-Levels basiert auf zentralen Cloud-Performance-Kennziffern

(09.03.16) - Oracle kündigt den Start des neuen Cloud-Programms für ihr Partner-Netzwerk an. Ziel ist es, den Channel beim Ausbau des Oracle-Cloud-Geschäfts noch stärker zu unterstützen. Mit dem neuen Angebot können Partner ihre Oracle Cloud-Expertise, ihr Lösungsangebot für die verschiedenen Branchen und ihre erfolgreichen Kunden-Projekte jetzt noch besser vermarkten. Dafür bietet Oracle ihnen zusätzlichen technischen Support sowie weitere Unterstützung bei der Markteinführung. Um dies zu ermöglichen gibt es ab sofort auch neue Partnerstufen sowie attraktive Vorteilspakete.

"Mit dem 'Oracle PartnerNetwork' bieten wir das aktuell umfassendste Cloud-Portfolio im Markt. Und das auf jeder Ebene – also sowohl im Bereich SaaS als auch PaaS und IaaS. Zusammen mit unserem schnellen Wachstum schaffen wir damit einzigartige Möglichkeiten für unsere Partner, ihr Geschäft voranzutreiben", resümiert Shawn Price, Senior Vice President für die Oracle Cloud. "Sie bekommen von uns die notwendigen Tools an die Hand, um ihre Kunden beim Übergang zu moderneren Geschäftsmodellen optimal zu unterstützen. Heute umfasst unsere Partner-Community zehntausende erfahrene Implementierungs-Experten, die ihre Expertise flexibel für die jeweiligen Kundenbedürfnisse einsetzen können. So sind sie in der Lage, ihre Kunden auf dem Weg in die Cloud erfolgreich zu begleiten.”

Die Qualifizierung für das Programm und Einstufung des Partner-Levels basiert auf zentralen Cloud-Performance-Kennziffern. Diese Kennzahlen berücksichtigen verschiedene Faktoren, wie die jeweilige Cloud Computing-Spezialisierung der Partner, die Oracle Cloud-Applikationen, die dieser vertreibt, Fix-Preis-Angebote zur Cloud, erfolgreich implementierte Cloud Computing-Lösungen, erfolgreich umgesetzte Cloud Computing-Projekte, bestehende Ressourcen und Expertise sowie weitere Metriken, die die Kompetenz des Partners im Bereich der Oracle Cloud belegen.

Das neue Cloud Partner Programm umfasst ab sofort die folgenden Stufen:

>> Cloud Standard – Auf dieser ersten Stufe des Programms beginnen Cloud Partner damit, sich im Markt zu differenzieren. Diese Cloud Standard Partner haben Expertise im Bereich der Oracle Cloud aufgebaut und konzentrieren sich typischerweise auf eine spezielle Lösung innerhalb einer der wichtigsten Produktsäulen von Oracle.

>> Cloud Select – Cloud Select Partner verfügen bereits über eine Spezialisierung im Bereich des Oracle Cloud-Angebots und/oder entwickeln und verkaufen Oracle Cloud Technologien oder Services. Zudem haben sie bereits erfolgreich Kunden unterstützt, ihre Oracle Cloud Services einzuführen.

>> Cloud Premier – Cloud Premier Partner entwickeln ihr Geschäft auf Grundlage erfolgreicher und wiederholbarer Einsatzszenarien verstärkt in Richtung Cloud. Zu den Leistungen für diese Partner zählen Unterstützung bei der Implementierung und der Markteinführung sowie die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen in ihrer Region.

>> Cloud Elite – Dies ist die höchste Stufe des Programms; die Cloud Elite Partner haben ihre Bereitschaft zur Investition in die Tiefe und Breite der Oracle Cloud-Lösungen demonstriert, ebenso wie ein kompromissloses Engagement für den Einsatz dieser Lösungen bei gemeinsamen Kunden. Partner dieser Kategorie haben die höchste Priorität bei der Markteinführung, und genießen die breiteste Unterstützung von Oracle.
Zusätzliche Informationen:
(Oracle: ra)

Oracle: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Channel-News

  • Vorteile Cloud-nativer Plattformdienste

    Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat eine OEM- und Reseller-Vereinbarung mit Mesosphere geschlossen. Durch diese Vereinbarung wird es für Kunden einfacher, ihre Rechenzentren mit hybriden IT-Lösungen zu modernisieren, die traditionelle Infrastruktur, private und öffentliche Cloud Computing-Dienste umfassen. Im Rahmen des OEM- und Reseller-Vertrags bietet HPE weltweit Enterprise-Lösungen von Mesosphere an. HPE baut, liefert und unterstützt künftig Infrastrukturlösungen für Mesosphere DC/OS, eine Open-Source-Plattform (auf Basis von Apache Mesos) für die Entwicklung, Einführung und Skalierung der Technologien, auf denen moderne Applikationen aufbauen.

  • Lenovo und SAP haben ein Übereinkommen geschlossen

    Lenovo und SAP haben ein Übereinkommen geschlossen, in dessen Rahmen Lenovo eine Enterprise Cloud-Lösung bereitstellt, die exklusiv für Kunden einer SAP Hana Plattform-Lizenz in China entwickelt wurde. Der neue Managed Service hat den Namen "Lenovo Enterprise Cloud designed for SAP Hana" und stellt einen einfachen und mächtigen Migrationspfad für chinesische Kunden dar, die ihre Investitionen in SAP Hana in einem ausgelagerten Cloud-Umfeld nutzen möchten.

  • Expertise bei Microsoft-Cloud-Lösungen

    Rackspace hat sieben Gold- und drei Silber-Microsoft-Partner-Kompetenzen für ihre Fähigkeiten in den Bereichen Anwendungsentwicklung, Cloud-Plattform-Support, Datenmanagement, Geschäftsanwendungen, Mobility und Produktivität erreicht. Microsoft-Partner-Kompetenzen zeichnen Unternehmen im Microsoft-Partner-Netzwerk (MPN) für ihre nachgewiesene Expertise in der Bereitstellung hochqualitativer Lösungen in spezialisierten Business-Bereichen aus."Rackspace baut ihre Expertise bei Microsoft-Cloud-Lösungen weiter aus, wie diese zehn Microsoft-Partner-Kompetenzen belegen, und ist ein zuverlässiges, langjähriges Mitglied des Microsoft-Partner-Netzwerks", sagt Aziz Benmalek, Vice President, Worldwide Hosting and Cloud Services bei Microsoft. "Das Unternehmen strebt kontinuierlich danach, positive Kundenergebnisse mit Service-orientierten Lösungen bereitzustellen, um die Bedürfnisse unserer gemeinsamen Kunden zu erfüllen."

  • Verbreitung von Cloud forcieren

    Veeam Software hat den Start einer neuen Cloud-Service-Kampagne angekündigt. In Zusammenarbeit mit seinen Partnern bietet Veeam bestehenden Kunden von On-Premise-Lösungen für Backup and Recovery den kostenfreien Zugang zu Cloud-Backup-Services sowie Disaster Recovery as-a-Service (DRaaS) im Wert von bis zu 1.000 US-Dollar (etwa 940 Euro) pro Kunde. Das neue Angebot richtet sich an bestehende Anwenderkunden der Lösungen "Veeam Availability Suite", "Veeam Backup & Replication" oder "Veeam Backup Essentials" mit aktiven Veeam-Wartungsverträgen.

  • Kombinierte Cloud-, WAF- und DDoS-Lösung

    Imperva gab bekannt, dass die Cloud-basierte Web-Application Firewall "Imperva Incapsua" ab sofort im Microsoft Azure Marketplace verfügbar ist. Kunden können den Incapsula-Service direkt erwerben und profitieren dabei von einer Sammelrechnung und einem einheitlichen Vertragsmanagement. Mit der Imperva SecureSphere Web Application Firewall (WAF) und dem SecureSphere Deployment Kit für Azure ist es für die Kunden von Incapsula ab sofort noch einfacher, Anwendungssicherheit der Unternehmensklasse in der Cloud zu realisieren.

  • Coud-basierte Sourcing-Software

    Ivalua, Unternehmen für Cloud-basierte Spend-Management-Lösungen, und Helixx BPO, ein führender Anbieter von Beschaffungsdienstleistungen in Lateinamerika, gaben den Abschluss eines Partnerschaftsabkommens bekannt, durch das Helixx BPO die Ivalua-Software für strategisches Sourcing an ihren küstennahen Standorten in Monterrey (Mexiko), Dallas (Texas, USA) und São Paulo (Brasilien) für ihre Dienstleistungen für Einkäufer auf dem ganzen amerikanischen Kontinent nutzen kann. Diese Plattform arbeitet in Englisch, Spanisch und Portugiesisch.

  • Selbstbedienbarkeit von PaaS-Diensten

    Hazelcast, Anbieterin von In-Memory Data Grids (IMDG), hat "Hazelcast for PCF 1.2" vorgestellt. Der Service Broker generiert und skaliert Hazelcast Cluster dynamisch und on-Demand, ohne vorab virtuelle Maschinen (VM) blockweise provisionieren zu müssen. Die Hazelcast-Umgebung sorgt in der Cloud Foundry für eine reibungslose Umsetzung, für die der Nutzer nicht einmal einen PCF-Operator braucht. Die mit Hazelcast for PCF 1.2 erreichte Unabhängigkeit der Cloud Foundry User vom PCF-Operator erleichtert die Provisionierung und Skalierung neuer Hazelcast Cluster basierter Dienste. Knoten lassen sich jetzt einfach, ohne großen Aufwand und je nach Bedarf, hinzufügen oder löschen. Sowohl Redis for PCF als auch Gemfire for PCF erfordern im voraus das Bereitstellen virtueller Maschinen durch den PaaS-Operator.

  • Sichere & schlüsselfertige Cloud Computing-Lösung

    ProfitBricks, spezialisierte Cloud Computing-Dienstleisterin im Bereich Infrastructure-as-a-Servie (IaaS) und acmeo, stark wachsender Anbieterin von Cloud-Lösungen und Managed Services für die DACH-Region, bauen im Rahmen einer Vertriebspartnerschaft ihr gemeinsames Angebot für Systemhäuser aus. Diesen Kunden und Geschäftspartnern stehen damit fortan nicht nur Cloud Computing-Infrastrukturen nach höchsten deutschen Sicherheits-Standards zur Verfügung, sondern auch die entsprechenden Services und ausgeprägtes Cloud-Know-how. ProfitBricks profitiert von der starken acmeo Vertriebsbasis und erweitert ihre Cloud Computing-Services deutlich. acmeo kann dank der neuen Partnerschaft ihren Systemhauskunden leistungsstarke Infrastrukturprodukte zu Top-Konditionen anbieten.

  • Bechtle ist Microsoft Cloud Solution Provider

    Bechtle erweitert das Portfolio durch die Zusammenarbeit mit Microsoft im Bereich Cloud Computing-Services - und bietet ab sofort ein breites Spektrum Cloud-basierter Produkte und Dienste von Microsoft in den Bereichen Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS) an. Als Direct Partner im Cloud Solution Provider (CSP)-Programm des Herstellers koordiniert und steuert Bechtle sämtliche Leistungen gegenüber dem Kunden von der Beratung über die Bereitstellung bis hin zum technischen Support. Die Cloud-Services werden dabei aus sicheren Rechenzentren erbracht. Die Partnerschaft ist wichtiger Teil des kontinuierlich wachsenden Cloud Computing-Angebots von Bechtle.

  • Vorkonfigurierte Rechenzentrums-Infrastruktur

    BT, Anbieterin von Cloud-Services und IT Security, und Trend Micro, Anbieterin im Bereich Cybersecurity, arbeiten zusammen, um die Sicherheit von Cloud Computing-Lösungen zu verbessern. "Deep Security", die Sicherheitslösung für Rechenzentren von Trend Micro, ist ab sofort auf der Cloud Computing-Plattform von BT verfügbar. BT-Kunden rund um die Welt können mit Deep Security ihre physischen, virtuellen und Cloud-basierten Server absichern - von einer einzigen, integrierten Plattform aus. Der Service wird nach Nutzung abgerechnet ("Pay-as-you-go"). Die Funktionen von Deep Security umfassen die Abwehr von Schadsoftware (Anti-Malware), Host-basierte Firewall, Intrusion Detection & Prevention, Integritätsüberwachung (Integrity Monitoring), Prüfung von Logfiles (Log Inspection) sowie vertrauenswürdige SSL-Zertifikate. Kunden können sich damit beispielsweise vor Ransomware, zielgerichteten Attacken und Advanced Persistent Threats (APTs) schützen.