- Anzeige -


Hybrid Cloud das IT-Betriebsmodell der Zukunft


CenturyLink startet ihre neue global verfügbare Private Cloud in weltweit 57 Rechenzentren
Die Kombination mit "CenturyLink Public Cloud" erleichtert den Betrieb hybrider IT-Infrastrukturen erheblich

(02.09.14) - CenturyLink gab die Verfügbarkeit ihrer "CenturyLink Private Cloud" bekannt. Der neue Cloud Computing-Service ermöglicht Kunden von der Agilität und der Innovationskraft einer Public Cloud zu profitieren, ohne auf die physische Trennung dedizierter Hardware verzichten zu müssen, um die Sicherheitsanforderungen großer Unternehmen zu erfüllen.

Jede Private Cloud Instanz ist eingebunden in das CenturyLink Cloud-Netzwerk aus öffentlichen Cloud Computing-Knoten. Dadurch können Kunden Public und Private Cloud Computing-Ressourcen über eine einzige Schnittstelle in eine hybride Infrastruktur integrieren und dort verwalten. Dadurch profitieren Unternehmen von höherer Agiltät für ein breites Spektrum ihrer Workloads – insbesondere für solche, die zusätzliche Sicherheits- und Compliance-Anforderungen mit sich bringen.

"Es ist unsere Mission hybride IT-Lösungen für Unternehmen zu bieten, die wirklich Business-tauglich sind. Deshalb bieten wir Public Cloud, Private Cloud und Netzwerk-Konnektivität aus einer Hand", sagt Andrew Higginbotham, Senior Vice President, Cloud and Technology bei CenturyLink. "Unser neuer Service bietet alle Vorteile einer Private Cloud, wie physische Trennung dank dedizierter Hardware, Enterprise-Level SLAs und die Erfüllung der Sicherheitsstandards von Unternehmen. Anwender profitieren aber darüber hinaus durch den zukunftsweisenden Nutzen unserer Public Cloud, einzigartige Möglichkeiten zur Self-Service-Automatisierung sowie laufend neue innovative Funktionen."

Die CenturyLink Private Cloud basiert auf der Public Cloud-Plattform und der Public Cloud-Erfahrung von CenturyLink. Sie wurde entwickelt, um die Anforderung großer Konzerne zu erfüllen:

>> Aufbau hybrider IT-Infrastrukturen: Private und Public Cloud laufen auf derselben Plattform und lassen sich daher ebenso leicht integrieren, wie das Netzwerk von CenturyLink und Managed Services für kritische Applikationen.

>> Branchenweit anerkannte Cloud-Plattform: Innovative Cloud-Management- und Orchestrierungs-Funktionen sowie laufend neue Funktionen.

>> Geografische Reichweite und Flexibilität: Unternehmen können Private Cloud Instanzen in jedem der 57 Rechenzentren von CenturyLink betreiben – verteilt an 34 verschiedenen Standorten weltweit.

"Für Unternehmen ist Hybrid Cloud das IT-Betriebsmodell der Zukunft", sagt Melanie Posey, Research Vice President, Hosting und Managed Network Services der global tätigen Analysten von IDC. "CenturyLink Private Cloud ist eine Möglichkeit, aus einer Hand Private und Public Cloud Ressourcen zu beziehen und diese reibungslos in einer hybriden Infrastruktur mit weiteren IT-Services und einem umfassenden Tier-1 IP-Netzwerk zu verbinden." (CenturyLink Technology Solutions: ra)

CenturyLink Technology Solutions: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Cloud Computing-Services

  • Cloud Volumes Service auch software-basiert

    NetApp und Google Cloud bauen ihre Partnerschaft durch die Verfügbarkeit von "Cloud Volumes Service Performance" in einer neuen Region aus. Neben den Google Cloud Regionen Europe-West 2 (London) und Europe-West 3 (Frankfurt), steht das Angebot nun auch in Europe-West 4 (Niederlande) zur Verfügung. Damit ermöglichen NetApp und Google Unternehmen, den komplett gemanagten Datenservice der Enterprise-Klasse aus dem für sie nächsten Rechenzentrum mit der besten Performance, geringsten Latenz und zu den günstigsten Konditionen zu beziehen.

  • VMware-basierte Cloud-Services

    Im Zuge der VMworld 2020 kündigte VMware neue Innovationen an, die Unternehmen bei der Entwicklung, Ausführung, Verwaltung und dem Schutz von Anwendungen in jeder beliebigen Cloud unterstützen. Mit mittlerweile über 15 Millionen auf VMware-Cloud-Technologie laufenden Unternehmens-Workloads und über 4.300 Partner, die VMware-basierte Cloud-Services anbieten, können Kunden und Partner mit den aktualisierten Angeboten das volle Potenzial der Multi-Cloud ausschöpfen. Entwickler erhalten mehr Freiheiten und IT-Abteilungen konsistente und effiziente Sicherheits- und Betriebsfunktionen. Das Unternehmen kündigte außerdem die geplante Übernahme von SaltStack an, einen Pionier in der Entwicklung intelligenter, ereignisgesteuerter Automatisierungssoftware. Durch SaltStack wird VMware die Fähigkeiten im Bereich Software-Konfigurationsmanagement sowie Infrastruktur- und Netzwerkautomatisierung erheblich erweitern.

  • Hybrider Datei- und Storage-Dienst

    Unternehmen möchten zunehmend auch anspruchsvolle dateibasierte Workloads in der Cloud speichern und verwalten; die Anforderungen an die Storage- und File-Performance in der Cloud steigen entsprechend. Als einer der ersten Partner bietet Logicalis, internationaler Anbieter von IT-Lösungen und Managed Services, mit Azure NetApp Files eine Storage-Lösung, mit der Unternehmen schnell auf große Datenmengen zugreifen können.

  • Vorteile des Consumption-Pricing-Modells

    Teradata bietet ab sofort flexible Preismodelle. Da Datenanalyse-Workloads sowie Nutzungsmuster und -raten je nach Anwendungsfall in den unterschiedlichen Abteilungen variieren, erleichtern flexible Abrechnungsoptionen es Unternehmen zu wachsen und von Datenanalysen in der Cloud zu profitieren. Die zwei neuen Preismodelle Blended und Consumption Pricing (Preis nach Verbrauch) haben das Ziel, Kunden so viel Einfachheit und Auswahl wie möglich zu bieten. Blended Pricing eignet sich am besten bei hoher Nutzung und bietet dabei eine optimale Planbarkeit der Kosten bei niedrigen Preisen für konstant steigende Datenvolumina.

  • Videotelefonie aus der Cloud

    Lumen hat ihre "Cisco Hosted Collaboration Solution" (HCS) auf Europa, den Nahen Osten, Asien und den Pazifikraum erweitert. Die Kunden dieser Regionen profitieren von vereinfachten IP-basierten Sprach-, Video- und Messaging-Diensten. Diese neue Cloud-basierte gehostete Unified-Collaboration-Lösung ermöglicht Kunden die dedizierte Nutzung des Cisco Unified Communications Manager (Call Manager) und der Collaboration-Services. Der von Lumen bereitgestellte Cisco-HCS-Service umfasst die gesamte Cisco-Anwendererfahrung mit mehreren Redundanzstufen.

  • PZTA vereinfacht das Zugriffsmanagement

    Pulse Secure, Anbieterin von Lösungen für die softwaredefinierte Zugriffskontrolle, bringt mit "Pulse Zero Trust Access" (PZTA) eine Cloud-basierte, mandantenfähige Lösung auf den Markt, mit der Unternehmen ihren Anwendern einen einfachen, ortsunabhängigen und kontinuierlich überprüften Zugang zu Multi-Cloud- und Rechenzentrumsanwendungen nach dem Zero-Trust-Prinzip bieten können. PZTA vereinfacht das Zugriffsmanagement mittels zentral bereitgestellten Überblicksinformationen, End-to-End-Analysen, detaillierten Richtlinien, automatisierter Bereitstellung und der Abwehr komplexer Bedrohungen. Dadurch können Unternehmen eine zunehmend mobilere Belegschaft und auch hybride IT-Ressourcen besser unterstützen.

  • Service schließt Sicherheitslücke

    Altaro erweitert das Angebot an Diensten, das Managed Service Provider im Abo-Modell beziehen können. "Altaro EndPoint Backup" ermöglicht ihnen, die Sicherung einer unlimitierten Zahl an Windows-Endgeräten zu übernehmen. Hierzu zählen beim Kunden vor Ort und mobil eingesetzte PCs und Laptops. Überwachen und Verwalten lassen sich die Backups wie alle anderen mit Altaro-Lösungen erstellten Sicherungen über die mehrmandantenfähige Cloud-Management-Konsole des Herstellers.

  • Effizienz und Einhaltung gesetzlicher Auflagen

    GFT stellt neue High-Performance-Computing-Angebote vor. HPC ist Cloud-unabhängig und branchenübergreifend relevant. Besonderen Nutzen bringt es für die Finanzbranche: Dort kann es zentrale Bereiche wie Frontoffice-Preisbildung, Gewinn- und Verlustrechnungen, Backtesting von Modellen und Finanzrisikomodellierung unterstützen. Auch bei der Einhaltung gesetzlicher Auflagen, Erkennung von Finanzbetrug, Kundenbindung, Bewertung von Kreditrisiken und Netzsicherheit sind die Hochleistungsrechner extrem nützlich.

  • Migration von Dateidaten in die Cloud

    Qumulo, Anbieterin von Cloud File Services, gab die Einführung von "Qumulo Shift" für Amazon Web Services (AWS) bekannt. Dabei handelt es sich um den ersten nativen Cloud-Service, der es Unternehmen ermöglicht, Dateidaten aus jedem beliebigen Qumulo On-Premise- oder öffentlichen Cloud-Cluster zu, Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) zu verschieben und diese Daten in ein offenes und nicht-proprietäres Format umzuwandeln. Mit Shift können die Kunden von Qumulo jetzt das gesamte Ökosystem der Cloud-nativen Anwendungen und Dienste von Amazon S3 nutzen. Qumulo Shift ist kostenlos im Qumulo Dateisystem enthalten. Qumulo hat außerdem bekannt gegeben, dass ihre Cloud-Software die Amazon Well-Architected-Auszeichnung erhalten hat. Unternehmen können die validierte Architektur von Qumulo daher in AWS betreiben.

  • Hybrid-Cloud- und Multi-Cloud-Implementierungen

    Teradata kündigt eine Vielzahl von Verbesserungen ihrer As-a-Service-Angebote für "Teradata Vantage" bei den Public-Cloud-Anbietern Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure an. Die Verbesserungen sind auch für Vantage auf der Google Cloud Platform (GCP) vorgesehen - mit eingeschränkter Verfügbarkeit ab Juli 2020. Die Upgrades sowie die Erweiterung der Angebote für die Public Cloud verdeutlichen das anhaltende, starke Engagement von Teradata im Cloud-Sektor. Zudem unterstreichen sie die entscheidende Rolle des Unternehmens bei der Migration von Unternehmen in die Cloud mit einfachen und risikoarmen Hybrid-Cloud-Deployments.