- Anzeige -


Kontrolle über wichtigen Daten behalten


Best Practices für den Schutz sensibler Daten in der Cloud durch starke Verschlüsselung und Authentifizierung
So lassen sich sensible Daten in Amazon Web Services (AWS) optimal schützen

(17.04.14) - Unternehmen verlagern geschäftskritische Anwendungen und Daten immer häufiger in flexible Cloud Computing-Dienste mit nutzungsbasierten Preismodellen, wie beispielsweise in AWS. Allerdings stehen Bedenken hinsichtlich der Compliance und des Schutzes für die sensiblen Daten oft im Weg. In ihrem e-Book "6 Ways to Enhance Security" in AWS beschreibt SafeNet, wie Unternehmen den Richtlinien entsprechen und die Kontrolle über ihre wichtigen Daten behalten können.

Lesen Sie zum Thema "IT-Sicherheit" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

SafeNet ist selbst "AWS Advanced Technology Partner". Das Unternehmen empfiehlt auf Basis seiner eigenen Produkte sechs Lösungswege für mehr Sicherheit. Dazu gehören:

>> Roots of Trust - Unabhängig davon, ob es um den Schutz kryptographischer Schlüssel oder um die Authentifizierung von Geräten geht: Anwender verlassen sich in der Regel auf Vertrauensanker (Roots of Trust), um sicherheitsrelevante Aufgaben auszuführen. Diese sind sowohl in virtuellen als auch in manipulationssicheren Security-Appliances verfügbar.

Der AWS CloudHSM Service setzt auf die manipulationsgeschützten Luna SA Hardware Security-Module als Vertrauensanker. Sie bieten Anwendern Single-Tenant-Appliances in der AWS-Cloud und entsprechen damit den Bedürfnissen nach kryptographischem Speicher. Luna-Module erfüllen verschiedene offizielle Security-Standards und sind mit zahlreichen Kryptografieprotokollen kompatibel. Unternehmen sind dadurch in der Lage, auch strengen Datenschutzrichtlinien zu entsprechen.

>> Zentrales Schlüsselmanagement - Mit "Virtual KeySecure für AWS Marketplace" von SafeNet installieren Unternehmen schnell ein zentrales Schlüsselmanagement in hochverfügbaren Cluster-Konstellationen. Dabei kommt eine gehärtete, virtuelle Security-Appliance zum Einsatz, die in der AWS Cloud läuft. Sie sichert und verwaltet Schlüssel und Richtlinien für AWS EC2 Aufgaben. Unternehmen wahren so stets die Hoheit über ihre Schlüssel. Durch die Verfügbarkeit über AWS stehen die Vorteile von zentralem Schlüsselmanagement für viele weitere Unternehmen offen.

>> Verschlüsselung und Pre-Boot Authentifizierung für EC2 und EBS - "ProtectV für AWS Marketplace" von SafeNet verschlüsselt komplette virtuelle Maschinen und vernetzte Speicherlaufwerke. Dabei sind die Daten isoliert und Aufgaben klar getrennt. Die Lösung führt Verschlüsselung und Kontrollfunktionen in virtuellen und Cloud-Umgebungen zusammen. Dies verbessert die Sicherheit und Compliance für sensible Daten auf AWS EC2 Instanzen. Mit ProtectV kann darüber hinaus keine virtuelle Maschine ohne korrekte Pre-Boot-Authentifizierung hochfahren.

>> Client-seitige Objektverschlüsselung für Amazon S3 - "ProtectApp" von SafeNet bietet Client-seitige Verschlüsselung bei voller Kontrolle durch den Anwender für die Datenspeicherung im Simple Storage Service (S3) von Amazon. Voraussetzung dafür ist die Anbindung über AWS Software Development Kits (SDKs). ProtectApp bildet einen Verschlüsselungs-Client, der das Verschlüsselungs-Framework für Anwendungen bereitstellt. So können Objekte verschlüsselt werden, bevor sie in den Datenspeicher wandern. Damit sind Daten für Unbefugte nicht lesbar, und der Cloud-Provider hat zu keiner Zeit Zugriff auf unverschlüsselte Anwendungsdaten.

>> Speicherverschlüsselung für das AWS Storage Gateway - "StorageSecure" ist eine Verschlüsselungs-Appliance für netzwerkbasierende Speichersysteme und schützt so die in physischen, virtuellen und Cloud-basierten Storage-Umgebungen abgelegten Daten. Die transparente Lösung ermöglicht es Organisationen, eine nahtlose und sichere Integration zwischen ihrem lokalen Speicher sowie AWS zu etablieren und damit die volle Kontrolle über Datenzugriffe zu behalten. Die AWS Storage Gateway Appliance wird kundenseitig installiert und über das iSCSI-Protokoll mit StorageSecure verbunden.

>> File Encryption für EC2-Instanzen und S3 - "SafeNet ProtectFile" bietet automatisierte Dateiverschlüsselung für unstrukturierte Daten, die sich auf Netzwerklaufwerken und File-Servern befinden. ProtectFile wird gemeinsam mit SafeNet KeySecure installiert und verschlüsselt Dateien, die sensible Daten enthalten. Das können beispielsweise Textdokumente, Tabellen, Bitmap-Dateien oder Vektorzeichnungen sein. Diese kombinierte Lösung bietet aufgrund der datenzentrierten Verschlüsselung eine Zugriffskontrolle sowie Verschlüsselung auf Datei- und Ordnerebene.
(SafeNet: ra)

SafeNet: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Sicherung von Cloud-Daten

    Arcserve stellte die neueste Version ihrer Lösung "Arcserve Unified Data Protection" (UDP) vor. Die neuen und erweiterten Datensicherungsfunktionen ermöglichen die weitreichende Integration der Disaster Recovery (DR) in die öffentliche Cloud, fortschrittliches DR-Reporting und eine umfassendere Vor-Ort Sicherung eigener Standorte. Neben der Unterstützung von Windows 2016 Servern, Suse, Linux Enterprise Server v12 und Funktionen wie Instant-VM zu Amazon EC2 können UDP-Nutzer ab sofort ihre Office 365-Umgebungen sichern.

  • Zugriffssteuerung für S3- & EC2-Instanzen

    Bitglass hat die Funktionalität ihrer "Cloud Access Security Broker" (CASB)-Lösung erweitert: Ab sofort unterstützt diese Amazon Web Services (AWS) und kundenspezifische Cloud Computing-Anwendungen. Die Bitglass-Lösung für AWS bietet umfassende Transparenz, Data Leakage Protection (DLP) in Echtzeit und eine granulare Zugriffssteuerung für alle S3- und EC2-Instanzen.

  • Tintri Synchronous Replication ab sofort verfügbar

    Tintri, Anbieterin von Cloud Computing-Infrastruktur, gab die allgemeine Verfügbarkeit ihrer Lösung "Synchronous Replication" bekannt. Die Lösung ist ein integraler Bestandteil der Strategie des Unternehmens für Datensicherung und Notfallwiederherstellung (Data Protection, DP, und Disaster Recovery, DR). Die Lösung bietet die Möglichkeit, Primär- und Sekundärspeicher vollständig zu integrieren, darunter alle Funktionen von VM-zentrischem Speicher.

  • Kommunikation in der Cloud

    Sonus Networks, Anbieterin von Lösungen für die Kommunikation in der Cloud, gab mit der Einführung des "Sonus SBC 5400" eine wichtige Erweiterung ihres Session Border Controller (SBC)-Portfolios bekannt. Sonus entwickelte den "SBC 5400" speziell im Hinblick auf die besonderen Anforderungen der Echtzeitkommunikation in großen Unternehmen und bei Service Providern. Der SBC 5400 wurde dafür entwickelt, eine hervorragende Skalierbarkeit mit bis zu 75.000 Anchored Media Sessions und eine beispiellose Performance in seiner Preisklasse zu bieten.

  • IT-Infrastruktur mit Cloud-fähigen Lösungen

    Mit dem "Barracuda Vulnerability Remediation Service" erhalten Unternehmen und Organisationen einen neuen Cloud-basierten Dienst für die einfache und mit minimalem Aufwand verbundene Einrichtung umfassender Sicherheitsmaßnahmen für Webanwendungen. Die neue Lösung automatisiert die Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien und optimiert die Sicherheit von Anwendungen für Entwicklerteams, indem sie den bisherigen Aufwand, der für gewöhnlich mit dem Prüfen von Codes und dem Patchen von Software einhergeht, überflüssig macht.

  • Cloud- und hybride Umgebungen

    Barracudas "NextGen"-Firewall unterstützt ab sofort "Google Cloud Platform". Kunden, die Googles Cloud nutzen, können die NextGen Firewall über das Bring-Your-Own-License (BYOL)-Modell erwerben. Damit ist Barracuda NextGen Firewall neben AWS Marketplace und Microsoft Azure nun auch für die Public Cloud des Suchmaschinenanbieters verfügbar.

  • Einblicke in virtuelle Rechenzentren

    Ixia hat mit dem "CloudLens Virtual Packet Broker" eine Erweiterung ihrer "CloudLens"-Plattform vorgestellt, einer integrierten Lösung für die Visibility in Cloud Computing-Umgebungen. Der CloudLens Virtual Packet Broker (vPB) ist eine Softwarelösung, die detaillierte Einblicke in den Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen in privaten Cloud-Umgebungen ermöglicht.

  • Sicherer Datenaustausch bei Cloud-Services

    Das neue "WinZip 21 Pro" komprimiert und verschlüsselt Dateien und bietet starke Dateiverwaltungsfunktionen, die Zeit sparen. Auf Wunsch lässt sich WinZip 21 Pro mit allen Nutzerkonten auf gängigen Plattformen wie Google Drive und Dropbox verbinden. Zugleich bietet WinZip 21 Pro mehr Kontrolle beim Packen und Verschlüsseln, bietet einfachen Zugriff auf alle eigenen Kontakte und verbessert die Zipx-Komprimierung für kleinere MP3-Dateien.

  • Herkömmliche DDI-Ansätze - Cloud-Agilität

    Infoblox, Spezialistin für DNS, DHCP und IP-Adressverwaltung (DDI) stellt Infoblox DDI for Microsoft Azure vor: Eine virtuelle Appliance, die Netzwerk-Steuerungs- und Security-Funktionen für die Azure Cloud Computing Plattform umfasst. Mit der neuesten Ankündigung bietet Infoblox nun DNS-, DHCP- und IP-Adressverwaltungsfunktionen (DDI) über mehrere Cloud-Plattformen wie AWS, OpenStack, VMware und traditionelle On-Premise Netzwerke an.

  • Daten in der Cloud besser zu verwalten

    Veritas Technologies hat den Start von NetBackup 8.0 angekündigt. Gleichzeitig gab Anbieterin die Verfügbarkeit einer integrierten Enterprise-Data-Management-Lösung bekannt. Sie hilft Unternehmen dabei, Daten in der Cloud besser zu verwalten und daraus Mehrwerte zu erwirtschaften. Die Lösung setzt auf der Veritas NetBackup-Plattform auf und integriert Datensichtbarkeit, Anwendungs-Resilienz und Copy Data Management. So bewahren Unternehmen ihren größten Schatz - die Daten.