Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Cloud Cloud Computing-Equipment

Cloud


Cloud-Applikationen / -Lösungen Cloud Computing-Entwicklung Cloud Computing-Equipment Cloud Computing-Hintergrund Cloud Computing-Management Cloud Computing-Services Cloud Computing-Testumgebungen

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen


Horizontal skalierbare Unified Storage-Systeme und Virtualisierungssoftware für das Zeitalter der Cloud
Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit

Anzeige

(17.03.14) - Kunden, die auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen, haben häufig Schwierigkeiten ihre Daten reibungslos über Private und Public Clouds hinweg zu managen. Dieser Herausforderung nimmt sich NetApp mit seinen neuen und innovativen, horizontal skalierbaren Unified Storage-Systemen an. Damit sind Enterprise-Kunden in der Lage, ihre Daten mit nur einer einzelnen Storage- und Datenmanagementplattform flexibel und effizient zu managen und zu steuern.

Die neuen skalierbaren Enterprise Storage-Systeme der "FAS8000"-Serie gehören zu den leistungsstärksten und funktionsreichsten Storage-Systemen von NetApp. Sie bieten eine erstklassige I/O-Flexibilität, mit der sich bei wechselnden IT-Anforderungen aufwändige Upgrades vereinfachen oder ganz vermeiden lassen. Mit der neuen "FlexArray"-Virtualisierungssoftware kann die "NetApp V-Series" als lizenzierbare Softwareoption auf der FAS8000 eingesetzt werden. FlexArray ermöglicht der FAS8000 die Virtualisierung und das Management von Storage-Plattformen verschiedener Anbieter und ebnet so den Weg für Software Defined Storage (SDS).

Die neueste Version von "clustered Data Ontap" ermöglicht Unternehmen eine nahtlose horizontale Skalierung sowie das konsistente und unterbrechungsfreie Managen von Daten über Private und Public Cloud Computing-Umgebungen hinweg.

George Kurian, Executive Vice President, Product Operations, NetApp, sagte: "CIOs erkennen die Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen zunehmend an, wenn es darum geht, die IT für eine bessere Servicebereitstellung und neue Cloud Computing-Konzepte anzupassen. Unsere bewährten Flash-beschleunigten FAS Enterprise Storage-Systeme stellen auf einer einzelnen Unified Storage-Plattform horizontale Skalierbarkeit und umfassende Datenmanagement-Funktionen bereit. Mit der neuen FAS8000 Serie und unserem erweiterten Softwareangebot können Kunden umgehend auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren, nahtlos auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen und darüber hinaus Personal, Zeit und Kosten einsparen."

Neuigkeiten im Überblick

Da immer mehr Unternehmen neue Cloud-Konzepte einsetzen und möglichst schnell auf eine Flash-beschleunigte Shared Storage-Infrastruktur umsteigen möchten, stellte NetApp heute neue Enterprise Storage-Systeme sowie ein erweitertes Softwareangebot vor. Mit diesen Innovationen lässt sich eine Vielzahl an virtualisierten Applikationen beschleunigen.

Bei der neuen NetApp FAS8000 Serie handelt es sich um das erste Enterprise Storage-System, das SAN, NAS und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array zusammenführt und vereinheitlicht. Es ist zudem die erste NetApp FAS Plattform, die speziell für hoch skalierbare Storage-Umgebungen basierend auf clustered Data Ontap entwickelt wurde.

Mit der FlexArray Virtualisierungssoftware kann auch bereits vorhandener Storage mit Data Ontap gemanagt werden, was für einen höheren ROI sorgt. Außerdem werden ältere Storage-Systeme in Cloud-fähigen Storage umgewandelt. Mit der Software ist die FAS8000 in der Lage, Arrays von Drittanbietern zu virtualisieren und zu managen - und zwar mit einer neunmonatigen Payback-Garantie.
Die aktuelle Version von clustered Data Ontap (8.2.1) erweitert die Möglichkeiten eines unterbrechungsfreien Betriebs und verbessert die Datensicherheit und das Management von CIFS-Umgebungen.

Im Zentrum der Innovationen von NetApp stehen Storage-Lösungen mit Flash-Beschleunigung und Cloud-Integration für viele verschiedene Shared- und dedizierte Infrastrukturumgebungen. Da Daten zentral für Geschäftsinnovationen sind, unterstützt NetApp Unternehmen dabei, Daten sicher und uneingeschränkt zwischen Private und Public Clouds zu verschieben. Die führenden Enterprise Storage-Systeme und Software bieten die nötigen Funktionen für nahezu jeden Workload, jedes Implementierungsmodell und jeden Datentyp.

Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit
Mit "clustered Data Ontap" lassen sich geplante Ausfallzeiten vermeiden und Infrastrukturen warten, ohne dass der Zugriff auf Benutzerdaten oder Applikationen unterbrochen wird. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, Storage Shelfs unterbrechungsfrei hinzuzufügen oder zu ersetzen und auf verbesserte Datensicherheits- und Managementfunktionen für Microsoft CIFS-Umgebungen zuzugreifen. Clustered Data Ontap vereinfacht und automatisiert die Bereitstellung von IT-Services für Benutzer und Applikationen. Damit bietet es eine ideale Plattform für den Wechsel zu Private, Public und Hybrid Clouds. (NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Automatisiertes Identitäts- & Zugriffsmanagement RSA, die Sicherheitssparte von EMC, präsentiert auf der "RSA Konferenz" mit "RSA Via" eine Produktfamilie, die Authentifizierung, Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie Governance-Funktionalitäten kombiniert. Unternehmen können damit ihre IT-Infrastruktur dank adaptiver Authentifizierungsmethoden effektiv gegen Bedrohungen von außen schützen. Die Bedienung ist für die Mitarbeiter dabei so einfach, wie sie es von ihren privaten Geräten her gewohnt sind.

Herausforderung durch Netzwerk-Mikro-Segmentierung Cloud- und Virtualisierungsexpertin VMware gab die Umsetzung der Hybrid Cloud Security für mobile Endanwender bekannt. Diese basiert auf einer Kombination aus "VMware NSX"-Netzwerk-Virtualisierung und den Business Mobility-Lösungen "AirWatch" und "VMware Horizon". VMware zeigte NSX mit AirWatch EMM oder Horizon erstmals auf der RSA Conference. Dort demonstrierte VMware, wie der Herausforderung der Unternehmenssicherheit bei übermäßigen Rechenzentrumszugriffen durch die Verwendung von Netzwerk-Mikro-Segmentierung begegnet werden kann.

Verbesserte Netzwerk-Funktionalität Damit Anwender von jüngsten Verbesserungen in Azure profitieren können, hat Barracuda Networks ihrer NG Firewall und Web Application Firewall neue Features zur Anwendungs- und Netzwerksicherheit hinzugefügt. Die "Barracuda NG Firewall" unterstützt jetzt, wenn sie in Azure betrieben wird, nun die neuesten Routing-Funktionen von Microsoft Azure. So lassen sich nutzerdefinierte Routen erstellen und die Funktion "ExpressRoute" nutzen.

Auswertung von Log-Dateien & Netzwerkpaketen Die Sicherheitslösung "RSA Security Analytics" von RSA, The Security Division of EMC, schützt ab sofort nicht nur digitale Infrastrukturen im eigenen Unternehmen, sondern dehnt den Schutz auch auf Cloud-basierte Dienste wie E-Commerce-Seiten der Endkunden und mobile Anwendungen aus. Neue leistungsabhängige Preismodelle und nutzungsabhängige Jahrespauschalen bieten Unternehmenskunden mehr Optionen. Anstelle der bisher exklusiv unterstützten EMC-Datenspeicher können Kunden neuerdings ihre bestehende Speicherlandschaft einsetzen. RSA Security Analytics bietet neue Funktionen für die datenschutzkonforme Auswertung von Log-Dateien und Netzwerkpaketen.

Hausinterne IT-Infrastruktur in der Cloud erweiter Equinix gibt bekannt, dass "VMware vCloud Air" jetzt über "Platform Equinix" verfügbar ist. Der Service kann über "Direct Connect" in den von Equinix über International Business Exchange (IBX) Rechenzentren bedienten Ballungsräumen London und Frankfurt direkt sowie an den anderen internationalen Equinix-Standorten in 33 globalen Märkten über Carrier remote abgerufen werden. Diese dedizierten, privaten Verbindungen für Unternehmenskunden, die VMware-basierte Hybrid Clouds neben anderen Cloud Computing-Services wie Amazon Web Services (AWS), Google Cloud Platform und Microsoft Azure erstellen möchten, erlauben eine Reduzierung der Netzwerkkosten und bieten eine höhere und konsistentere Netzwerkleistung als Internet-basierte Verbindungen.

Überwachung von Cloud Computing-Services Rapid7 hat auf der RSA Conference 2015 bekannt gegeben, dass ihre Intruder-Analytics-Lösung, "Rapid7 UserInsight", jetzt mit Microsoft Office 365 integriert werden kann. UserInsight von Rapid7 ermöglicht es Incident-Response-Experten, IT-Sicherheitsvorfälle vom Endpunkt bis zur Cloud zu erkennen und zu untersuchen. Damit erlaubt es mehr Sicherheit und Transparenz für Cloud-Services wie zum Beispiel Office 365. Microsoft präsentierte das neue "Office 365 Management Activity API" in ihrer RSA Conference-Keynote. Rapid7 ist eines der ersten Unternehmen, das eine Integration mit dem API als Teil des neuen "Office 365 Management Activity API Pre-Release Program" bietet.

Schutz von Web-Anwendungen Radware vertreibt eine Cloud-basierte Web Application Firewall (WAF), die bereits seit Anfang des Jahres für ausgewählte Kunden zur Verfügung stand. Sie ist beim Kauf fertig einsatzfähig und bietet einen bisher unerreichten Anwendungsschutz vor webbasierten Cyber-Angriffen. Erstmals am Markt wehrt sie Angriffe sowohl vor Ort im eigenen Rechenzentrum als auch in der Cloud ab. Radware ist ein weltweit führender Lösungsanbieter für Anwendungssicherheit und -verfügbarkeit in physikalischen, virtuellen und Cloud-Rechenzentren.

Verschlüsselung automatisch im Hintergrund Telekom macht die Nutzung von Software aus der Cloud für Unternehmen noch sicherer. Nutzer von Microsoft Office 365, der Office-Software aus der Cloud, können ihre Daten zukünftig auf dem Weg in als auch in der Cloud selbst verschlüsseln. Das neue Verschlüsselungsangebot der T-Systems-Tochter Multimedia Solutions beruht auf einer Lösung von CipherCloud, einem von der Telekom unterstützten Start-up-Unternehmen.

Komplettlösung für Secure Mobility und Analytics Extreme Networks stellte eine umfassende Komplettlösung für Secure Mobility und Analytics vor. Die Lösung kombiniert Hardware-Equipment, Software und Lizenzen, um somit die volle Leistungsfähigkeit des mobilen Netzwerks zu entfalten. Das Lösungspaket sowie Serviceleistungen für das erste Jahr werden für bisherige Aruba Networks und HP-Kunden vom 1. April bis 31. Dezember 2015 mit einem speziellen Rabatt von bis zu 50 Prozent angeboten.

Schutz auch für "SharePoint" und "OneDrive" Allen wirtschaftlichen und betrieblichen Vorteilen zum Trotz: Unternehmen sind beim Umstieg auf Cloud-basierte Unternehmensanwendungen besonders vorsichtig, sie fürchten um die Sicherheit ihrer Daten. Daher verfügt "Microsoft Office 365" bereits über eine Palette integrierter Sicherheitsfunktionen, die Trend Micro um zwei Lösungen ergänzt: Während Unternehmen mit "Cloud App Security" beispielsweise unbefugten Zugriff auf ihre Daten noch schneller erkennen und Datenschutz- sowie Compliance-Richtlinien einhalten können, sorgt "Cloud App Encryption" für die Verschlüsselung, die inzwischen allgemein als Grundvoraussetzung für sicheres Cloud-Computing angesehen wird.