Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Cloud Cloud Computing-Equipment

Cloud


Cloud-Applikationen / -Lösungen Cloud Computing-Entwicklung Cloud Computing-Equipment Cloud Computing-Hintergrund Cloud Computing-Management Cloud Computing-Services Cloud Computing-Testumgebungen

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen


Horizontal skalierbare Unified Storage-Systeme und Virtualisierungssoftware für das Zeitalter der Cloud
Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit

Anzeige

(17.03.14) - Kunden, die auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen, haben häufig Schwierigkeiten ihre Daten reibungslos über Private und Public Clouds hinweg zu managen. Dieser Herausforderung nimmt sich NetApp mit seinen neuen und innovativen, horizontal skalierbaren Unified Storage-Systemen an. Damit sind Enterprise-Kunden in der Lage, ihre Daten mit nur einer einzelnen Storage- und Datenmanagementplattform flexibel und effizient zu managen und zu steuern.

Die neuen skalierbaren Enterprise Storage-Systeme der "FAS8000"-Serie gehören zu den leistungsstärksten und funktionsreichsten Storage-Systemen von NetApp. Sie bieten eine erstklassige I/O-Flexibilität, mit der sich bei wechselnden IT-Anforderungen aufwändige Upgrades vereinfachen oder ganz vermeiden lassen. Mit der neuen "FlexArray"-Virtualisierungssoftware kann die "NetApp V-Series" als lizenzierbare Softwareoption auf der FAS8000 eingesetzt werden. FlexArray ermöglicht der FAS8000 die Virtualisierung und das Management von Storage-Plattformen verschiedener Anbieter und ebnet so den Weg für Software Defined Storage (SDS).

Die neueste Version von "clustered Data Ontap" ermöglicht Unternehmen eine nahtlose horizontale Skalierung sowie das konsistente und unterbrechungsfreie Managen von Daten über Private und Public Cloud Computing-Umgebungen hinweg.

George Kurian, Executive Vice President, Product Operations, NetApp, sagte: "CIOs erkennen die Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen zunehmend an, wenn es darum geht, die IT für eine bessere Servicebereitstellung und neue Cloud Computing-Konzepte anzupassen. Unsere bewährten Flash-beschleunigten FAS Enterprise Storage-Systeme stellen auf einer einzelnen Unified Storage-Plattform horizontale Skalierbarkeit und umfassende Datenmanagement-Funktionen bereit. Mit der neuen FAS8000 Serie und unserem erweiterten Softwareangebot können Kunden umgehend auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren, nahtlos auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen und darüber hinaus Personal, Zeit und Kosten einsparen."

Neuigkeiten im Überblick

Da immer mehr Unternehmen neue Cloud-Konzepte einsetzen und möglichst schnell auf eine Flash-beschleunigte Shared Storage-Infrastruktur umsteigen möchten, stellte NetApp heute neue Enterprise Storage-Systeme sowie ein erweitertes Softwareangebot vor. Mit diesen Innovationen lässt sich eine Vielzahl an virtualisierten Applikationen beschleunigen.

Bei der neuen NetApp FAS8000 Serie handelt es sich um das erste Enterprise Storage-System, das SAN, NAS und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array zusammenführt und vereinheitlicht. Es ist zudem die erste NetApp FAS Plattform, die speziell für hoch skalierbare Storage-Umgebungen basierend auf clustered Data Ontap entwickelt wurde.

Mit der FlexArray Virtualisierungssoftware kann auch bereits vorhandener Storage mit Data Ontap gemanagt werden, was für einen höheren ROI sorgt. Außerdem werden ältere Storage-Systeme in Cloud-fähigen Storage umgewandelt. Mit der Software ist die FAS8000 in der Lage, Arrays von Drittanbietern zu virtualisieren und zu managen - und zwar mit einer neunmonatigen Payback-Garantie.
Die aktuelle Version von clustered Data Ontap (8.2.1) erweitert die Möglichkeiten eines unterbrechungsfreien Betriebs und verbessert die Datensicherheit und das Management von CIFS-Umgebungen.

Im Zentrum der Innovationen von NetApp stehen Storage-Lösungen mit Flash-Beschleunigung und Cloud-Integration für viele verschiedene Shared- und dedizierte Infrastrukturumgebungen. Da Daten zentral für Geschäftsinnovationen sind, unterstützt NetApp Unternehmen dabei, Daten sicher und uneingeschränkt zwischen Private und Public Clouds zu verschieben. Die führenden Enterprise Storage-Systeme und Software bieten die nötigen Funktionen für nahezu jeden Workload, jedes Implementierungsmodell und jeden Datentyp.

Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit
Mit "clustered Data Ontap" lassen sich geplante Ausfallzeiten vermeiden und Infrastrukturen warten, ohne dass der Zugriff auf Benutzerdaten oder Applikationen unterbrochen wird. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, Storage Shelfs unterbrechungsfrei hinzuzufügen oder zu ersetzen und auf verbesserte Datensicherheits- und Managementfunktionen für Microsoft CIFS-Umgebungen zuzugreifen. Clustered Data Ontap vereinfacht und automatisiert die Bereitstellung von IT-Services für Benutzer und Applikationen. Damit bietet es eine ideale Plattform für den Wechsel zu Private, Public und Hybrid Clouds. (NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Eine "Personal Cloud" für alle Nutzerdaten anlegen Durch den Einsatz von Filesharing-Lösungen sind mittlerweile zahlreiche Dokumente, Präsentationen, E-Mails und Kalkulationen innerhalb und außerhalb von Unternehmen verstreut, was für zahlreiche Sicherheitsbedenken sorgt. Aus diesem Grund kündigt Commvault neue Funktionen an, damit Unternehmensanwender Daten von beinahe überall sicherer speichern, darauf zugreifen und teilen können. Commvault erweitert die Funktionen ihres" Endpoint Data Protection Solution Set" und bietet Unternehmen eine Filesharing-Lösung als clevere Ergänzung und/oder Alternative zu bestehenden Lösungen. Die neuen Funktionen ermöglichen es, bewährte Datenmanagement-Methoden auch auf Daten in Filehosting-Umgebungen anzuwenden, damit sensible Daten den geschäftlichen Anforderungen entsprechend sicher und regelkonform aufbewahrt werden können.

On-Premise- und Cloud-Deployments Red Hat, Anbieterin von Open-Source-Lösungen, stellt neue Analytics- und Management-Lösungen zur Optimierung von On-Premise- und Cloud-Deployments vor. Dazu zählen der neue Service "Red Hat Access Insights" für operative Analysen sowie Erweiterungen der Lösungen "Red Hat Cloud Infrastructure", "Red Hat CloudForms" und "Red Hat Satellite". Das umfassende Open-Source-Management-Portfolio von Red Hat erlaubt Unternehmen, sich flexibel für die Private- und Public-Cloud-Plattformen zu entscheiden, die am besten zu ihren individuellen Geschäfts- und IT-Anforderungen passen. Die offene Infrastruktur von Red Hat lässt ihnen außerdem die Wahl zwischen modularen, einfach nutzbaren und hoch integrierbaren Verwaltungs-Lösungen oder einem kompletten Cloud-Stack mit integrierter Cloud-Infrastruktur-Plattform, Management und Platform-as-a-Service (PaaS).

Nahtlose Multi-Faktor-Authentifizierung Gemalto und Orange Business Services haben die Integration von Gemaltos "SafeNet Authentication Service" mit "Business VPN Galerie", dem gesicherten Cloud-Hub von Orange Business Services, bekanntgegeben. Die Kunden von Orange Business Services profitieren über Flexible Identity, das SafeNet Authentication Service verwendet, von Gemaltos Lösung. Die Integration mit Business VPN Galerie bedeutet, dass Firmen von einer einheitlichen Lösung profitieren, die für alle Unternehmensanwendungen, Infrastruktur und Cloud Computing-Dienste, wie Office 365 und Salesforce.com, nahtlose Multi-Faktor-Authentifizierungsmöglichkeiten, ohne Anbindung an das Internet bietet. Hierdurch werden sowohl die Leistung als auch die Sicherheit verbessert.

Cloud Computing-Sicherheit ein wichtiger Aspekt Imperva gab die Veröffentlichung von "Imperva Skyfence Cloud Gateway v4.5" mit Data Leakage Prevention (DLP) bekannt. Diese Datensicherheitsanwendung bietet Kunden die Möglichkeit, in der Cloud gespeicherte empfindliche und aufsichtsbehördlichen Bestimmungen unterliegende Daten in Echtzeit zu kontrollieren. Die Cloud Computing-Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, da Unternehmen und ihre Mitarbeiter zunehmend SaaS- (Software-as-a-Service) und Cloud Computing-Anwendungen für das Datenmanagement und den Austausch von Informationen nutzen. Laut einem aktuellen Gartner-Bericht "unterstützen die meisten DLP-Produkte die Erkennung und Überwachung einer Vielzahl von Cloud-Anwendungen und Cloud-Speicherlösungen nicht vollständig". Der Bericht hebt weiterhin hervor, dass Unternehmen "den Einsatz von "Cloud Access Security Broker"-Software (CASB) erwägen sollten, um einen besseren Überblick und eine erhöhte Kontrolle über die Datenübertragung von mobilen Geräten an Cloud-Anwendungen und Cloud-Speicher zu gewinnen."

Cloud-fähig: Thin Client für Callcentermitarbeiter Hewlett-Packard (HP) hat den "HP t420" angekündigt. Hierbei handelt es sich um einen kostengünstigen, Cloud-fähigen Thin Client für Mitarbeiter in Callcentern und Nutzern von Desktop-as-a-Service sowie von Kiosk-Lösungen. Der HP Thin Client kann mit verschiedenen Betriebssystemen genutzt werden, einschließlich des Linux-basierten HP Smart Zero Core, HP ThinPro und Windows Embedded 7. Der HP t420 eignet sich für Unternehmen, die das Budget niedrig halten und sich auf die eigentlichen Aufgaben fokussieren möchten. Er ist verlässlich, platzsparend und sehr leise. Alle Modelle werden mit kostenloser HP-Software, integriertem Browser, Support für Voice-over-IP mittels Microsoft Lync sowie Tools für eine einheitliche Kommunikation geliefert.

Schutz von Daten in der Cloud Dank der neuen Data Loss Prevention (DLP) 14-Lösung von Symantec profitieren Mitarbeiter von den Vorteilen der Datenspeicherung in der Cloud, ohne dass CIOs den Verlust oder Diebstahl von sensiblen Unternehmensinformationen befürchten müssen.

Sichere Verschlüsselung von Cloud-Daten Storage-Security-Spezialistin Origin Storage gibt bekannt, dass die Cloud-Verschlüsselungslösung "DataLocker SkyCrypt" ab sofort auch in einer deutschen Sprachversion verfügbar ist. SkyCrypt arbeitet mit allen gängigen Cloud Computing-Speichern zusammen und erlaubt Anwendern eine einfache und sichere Verschlüsselung ihrer Daten, bevor diese auf Cloud-Speicherdienste verschoben werden. Der Schlüssel verbleibt ausschließlich beim Benutzer selbst. Das bedeutet einen erheblichen Sicherheitsgewinn für den Fall, dass ein Cloud Computing-Service gehackt wird oder Daten auf andere Weise in falsche Hände geraten. SkyCrypt ist für Windows, Mac und iOS verfügbar.

Objektspeicherplattform für OpenStack-Clouds Nexenta hat die allgemeine Verfügbarkeit von NexentaEdge bekannt gegeben. "NexentaEdge" ist eine horizontal hyperskalierbare Block- und Objektspeicherplattform für OpenStack-Clouds, Active Archives und Big Data-Infrastrukturen, die eine leistungsstarke, vereinfachte Verwaltung von Speichern im Petabyte-Bereich bietet. NexentaEdge macht eine rein software-definierte Speicherung mit Shared-Nothing-Clustern aus kostengünstigen Standardservern unter Linux möglich, die unabhängig von Hardware, Cloud Computing-Plattform und Protokoll arbeitet.

Flexibilität beim Einstieg in die Cloud Commvault erweiterte ihr Cloud-Produktportfolio umfassend. Unternehmen können damit erfolgreich den Einstieg in die Cloud umsetzen und die Daten auf öffentlichen und hybriden Clouds zu strategisch wichtigen Aktivposten machen. Mit dem Start von "Commvault Cloud Disaster Recovery", "Commvault Cloud Development and Test", "Commvault Cloud Gateway" und "Commvault Cloud Replication" bietet Commvault Lösungen für die heutigen Anforderungen in Unternehmen.

Erweiterter Zugang zur Public Cloud IBM erweitert ihr OpenStack-Services-Portfolio, mit dem Kunden ihre Anwendungen und Daten über alle hybriden Cloud-Formate hinweg integrieren können. Dies schließt öffentliche, lokale oder dedizierte Cloud Computing-Architekturen ein und erfolgt ohne aufwändige kundenspezifische Anpassungen oder etwaigen Anbieterabhängigkeit. In Kombination mit den bestehenden IBM-Angeboten haben Kunden und Entwickler damit Zugriff auf ein großes Angebot an OpenStack-Services.