Textversion
Wer bietet Was Markt SaaS Cloud Microsites Services White Papers Specials Success Stories Schwerpunkte Fachartikel Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Literatur Cloud Computing - Der Blog Lexikon und Glossar Schulungen Webinare RSS-Presseschau Archiv-Meldungen
Startseite Cloud Cloud Computing-Equipment

Cloud


Cloud-Applikationen / -Lösungen Cloud Computing-Entwicklung Cloud Computing-Equipment Cloud Computing-Hintergrund Cloud Computing-Management Cloud Computing-Services Cloud Computing-Testumgebungen

Test-Downloads & Test-Accounts Videothek Events / Veranstaltungen Marktübersichten Newsletter Datenschutzerklärung Mediadaten Schulungen Stellenanzeigen Wichtiger Hinweis zu Rechtsthemen Geschäftsbedingungen Impressum Links RSS: SaaS-Magazin.de-News Feed abonnieren Sitemap

Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen


Horizontal skalierbare Unified Storage-Systeme und Virtualisierungssoftware für das Zeitalter der Cloud
Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit

Anzeige

(17.03.14) - Kunden, die auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen, haben häufig Schwierigkeiten ihre Daten reibungslos über Private und Public Clouds hinweg zu managen. Dieser Herausforderung nimmt sich NetApp mit seinen neuen und innovativen, horizontal skalierbaren Unified Storage-Systemen an. Damit sind Enterprise-Kunden in der Lage, ihre Daten mit nur einer einzelnen Storage- und Datenmanagementplattform flexibel und effizient zu managen und zu steuern.

Die neuen skalierbaren Enterprise Storage-Systeme der "FAS8000"-Serie gehören zu den leistungsstärksten und funktionsreichsten Storage-Systemen von NetApp. Sie bieten eine erstklassige I/O-Flexibilität, mit der sich bei wechselnden IT-Anforderungen aufwändige Upgrades vereinfachen oder ganz vermeiden lassen. Mit der neuen "FlexArray"-Virtualisierungssoftware kann die "NetApp V-Series" als lizenzierbare Softwareoption auf der FAS8000 eingesetzt werden. FlexArray ermöglicht der FAS8000 die Virtualisierung und das Management von Storage-Plattformen verschiedener Anbieter und ebnet so den Weg für Software Defined Storage (SDS).

Die neueste Version von "clustered Data Ontap" ermöglicht Unternehmen eine nahtlose horizontale Skalierung sowie das konsistente und unterbrechungsfreie Managen von Daten über Private und Public Cloud Computing-Umgebungen hinweg.

George Kurian, Executive Vice President, Product Operations, NetApp, sagte: "CIOs erkennen die Vorteile von Shared Storage-Infrastrukturen zunehmend an, wenn es darum geht, die IT für eine bessere Servicebereitstellung und neue Cloud Computing-Konzepte anzupassen. Unsere bewährten Flash-beschleunigten FAS Enterprise Storage-Systeme stellen auf einer einzelnen Unified Storage-Plattform horizontale Skalierbarkeit und umfassende Datenmanagement-Funktionen bereit. Mit der neuen FAS8000 Serie und unserem erweiterten Softwareangebot können Kunden umgehend auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren, nahtlos auf eine Cloud mit unbegrenzten Möglichkeiten umsteigen und darüber hinaus Personal, Zeit und Kosten einsparen."

Neuigkeiten im Überblick

Da immer mehr Unternehmen neue Cloud-Konzepte einsetzen und möglichst schnell auf eine Flash-beschleunigte Shared Storage-Infrastruktur umsteigen möchten, stellte NetApp heute neue Enterprise Storage-Systeme sowie ein erweitertes Softwareangebot vor. Mit diesen Innovationen lässt sich eine Vielzahl an virtualisierten Applikationen beschleunigen.

Bei der neuen NetApp FAS8000 Serie handelt es sich um das erste Enterprise Storage-System, das SAN, NAS und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array zusammenführt und vereinheitlicht. Es ist zudem die erste NetApp FAS Plattform, die speziell für hoch skalierbare Storage-Umgebungen basierend auf clustered Data Ontap entwickelt wurde.

Mit der FlexArray Virtualisierungssoftware kann auch bereits vorhandener Storage mit Data Ontap gemanagt werden, was für einen höheren ROI sorgt. Außerdem werden ältere Storage-Systeme in Cloud-fähigen Storage umgewandelt. Mit der Software ist die FAS8000 in der Lage, Arrays von Drittanbietern zu virtualisieren und zu managen - und zwar mit einer neunmonatigen Payback-Garantie.
Die aktuelle Version von clustered Data Ontap (8.2.1) erweitert die Möglichkeiten eines unterbrechungsfreien Betriebs und verbessert die Datensicherheit und das Management von CIFS-Umgebungen.

Im Zentrum der Innovationen von NetApp stehen Storage-Lösungen mit Flash-Beschleunigung und Cloud-Integration für viele verschiedene Shared- und dedizierte Infrastrukturumgebungen. Da Daten zentral für Geschäftsinnovationen sind, unterstützt NetApp Unternehmen dabei, Daten sicher und uneingeschränkt zwischen Private und Public Clouds zu verschieben. Die führenden Enterprise Storage-Systeme und Software bieten die nötigen Funktionen für nahezu jeden Workload, jedes Implementierungsmodell und jeden Datentyp.

Clustered Data Ontap stellt eine universelle Datenplattform für Hybrid Clouds bereit
Mit "clustered Data Ontap" lassen sich geplante Ausfallzeiten vermeiden und Infrastrukturen warten, ohne dass der Zugriff auf Benutzerdaten oder Applikationen unterbrochen wird. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, Storage Shelfs unterbrechungsfrei hinzuzufügen oder zu ersetzen und auf verbesserte Datensicherheits- und Managementfunktionen für Microsoft CIFS-Umgebungen zuzugreifen. Clustered Data Ontap vereinfacht und automatisiert die Bereitstellung von IT-Services für Benutzer und Applikationen. Damit bietet es eine ideale Plattform für den Wechsel zu Private, Public und Hybrid Clouds. (NetApp: ra)

NetApp: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

Kostenloser SaaS/Cloud Computing-Newsletter
Ihr SaaS-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


- Anzeige -


Meldungen: Equipment

Datenschutz-Framework für die Cloud Druva, Spezialistin für Datenschutz und länderübergreifende Governance, hat verschiedene neue Funktionen vorgestellt, die gemeinsam ein umfassendes Datenschutz-Framework bilden, mit dem Unternehmen die immer anspruchsvoller werdenden Datenschutzanforderungen verschiedener Länder erfüllen können. Das neue Framework beruht auf Druvas branchenweit bewährtem Sicherheitssystem und stellt eine Lösung für die häufig vernachlässigten Bedenken über den Missbrauch von Unternehmens- und Mitarbeiterdaten sowie die immer anspruchsvoller werdenden rechtlichen Anforderungen an den Datenschutz dar.

Präzise Cloud-Risikobewertung Imperva kündigte eine neue Version ihres "Skyfence Cloud Gateway" an. Dieses bietet IT-Verantwortlichen eine verbesserte Einsicht in kontextabhängige Risikofaktoren speziell für deren Cloud-Anwendungen und schützt diese durch vielfältige Sicherheitsfunktionen. Imperva Skyfence geht weit über die üblicherweise gescannten Risikofaktoren hinaus, um speziell diejenigen Parameter zu identifizieren, die eine große Gefahr für sensible Unternehmensdaten darstellen: Dazu gehören ehemalige Mitarbeiter mit noch aktiven Accounts, Nutzer mit überhöhten Zugriffsrechten, externe Mitarbeiter mit Cloud Computing-Zugriff sowie unsichere Cloud Computing-Konfigurationen. Mit der Nutzung der in Skyfence enthaltenden Workflow-Tools können Nutzer mühelos derartige Risiken beseitigen, um ihre Cloud-Anwendungen effektiv und sicher nutzen zu können.

Kombi: Public Cloud-Storage & Vor-Ort-Storage Quantum kündigte drei neue Lösungen an, die die Cloud in "Multi-Tier Hybrid Storage"-Architekturen für anspruchsvolle Daten-Workloads integrieren. Im Gegensatz zu anderen Cloud Computing-Angeboten lehnt Quantum den "One-size-fits-all"-Ansatz ab: Die neuen "Q-Cloud"-Lösungen ermöglichen es Kunden, die intelligente Datenmanagement-Software von Quantum bei der Datensicherung in der Cloud zu nutzen - falls dies eine sinnvolle Option für einen speziellen Workflow oder eine Anwendung darstellt. "Q-Cloud Archive" und "Q-Cloud Vault" integrieren die Leistungsfähigkeit der Public Cloud als Offsite-Tier innerhalb einer "Quantum StorNext 5 Workflow"-Umgebung. "Q-Cloud Protect für AWS" bietet Kunden, die Quantum DXi-Deduplizierungsappliances im Einsatz haben, die Möglichkeit, Daten in die Amazon Web Service (AWS) Cloud zu replizieren. Alle drei Lösungen unterstützen Kunden dabei, die Vorteile der Cloud voll auszuschöpfen, ohne Änderungen an bereits bestehenden Anwendungen oder Prozessen vornehmen zu müssen.

Integriert sind App-Vorlagen Mit dem "1&1 Cloud Server" stellt Webhoster 1&1 eine neue Generation von Cloud Computing-Lösungen speziell für kleine und mittelständische Unternehmen, Entwickler und Systemintegratoren vor. Das Produkt ermöglicht die einfache Migration von kompletten Projekten und Anwendungen in eine flexible Umgebung, die neueste Technologien und einfache Bedienung vereint. Dank seiner Funktionsvielfalt ist der 1&1 Cloud Server auch für Kunden ideal, welche die Cloud bereits nutzen, aber in Zukunft einen Schritt weiter gehen möchten.

Daten-, Workforce- & Cloud-Mobility-Lösung Hitachi Data Systems (HDS) stellte neue Funktionalitäten seines "Hitachi Content Platform"-Portfolios vor. Jedes System bietet damit die Sicherheit einer komplett integrierten und sicheren Daten-, Workforce- und Cloud-Mobility-Lösung. Mit Hitachi Content Platform (HCP) S10 erweitert das Unternehmen die bestehende HDS Hybrid-Architektur um eine weitere kosteneffiziente Ebene. Hitachi Data Ingestor und HCP Anywhere wurden ebenfalls aktualisiert und ermöglichen einen sicheren - und einheitlichen - Zugriff auf Cloud- und Enterprise-Daten. Mit dem verbesserten HCP Portfolio können Unternehmen ihre IT nahtlos in eine Cloud-, Mobile-, Open Source- und serviceorientierte Umgebung verwandeln. Ein zusätzlicher Vorteil von HCP: Organisationen schützen außerdem ihre bereits getätigten Investitionen.

"Cloud Server" erlauben vollen Root-Zugriff InterNetX stellt neue Hosting-Produkte vor: die "Cloud Server". Die neuen Angebote starten in vier Basisversionen, die je nach den gewünschten Anforderungen konfiguriert und durch zusätzliche Leistungen erweitert werden können. Zum Beispiel mit dem Managed Service: Darin enthalten ist ein Software Update Dienst (SUD), der automatisch alle Aktualisierungen auf den Systemen ausrollt - ohne dass sich der Serverbetreiber darum kümmern muss. Zu den weiteren Leistungen zählen eine Traffic Flatrate und Monitoring Professional.

Notebook-Reihe für Cloud-affine Anwender Toshiba Europe stellte mit dem "Satellite CL10-B-100" im 11,6 Zoll (29,5 cm)-Format den ersten Vertreter einer Notebook-Reihe für Cloud-affine Anwender vor. Er erweist sich als perfekter Begleiter in der Cloud für Nutzer, die flexibel zwischen Surfen, Arbeiten oder Spielen wechseln möchten. Die OneDrive-Anwendung ist vorinstalliert und dient als virtuelles Laufwerk, über das jederzeit Zugriff auf die gespeicherten Dateien besteht. Der Satellite CL10-B-100 im schicken Clamshell-Design wiegt leichte 1.100 Gramm, verfügt über eine Akkulaufzeit von fast sechs Stunden.

Wirtschaftliches Cloud Computing Seagate Technology, Herstellerin von Festplatten und Speicherlösungen, präsentiert ein revolutionäres, objektbasiertes Storage-Laufwerk: das "Seagate Kinetic HDD". Die Lösung basiert auf der "Seagate Kinetic Open Storage"-Plattform und verringert die Gesamtbetriebskosten (TCO) indem sie ein Open Source Object Storage-Protokoll mit direkter Ethernet-Konnektivität kombiniert und so die Zahl der bisher benötigten Hard- und Software reduziert. Damit vereinfacht Kinetic HDD-Cloud-Storage-Architekturen erheblich.

Authentisierung für iCloud-Dienste "Elcomsoft Phone Breaker" kann in der neuesten Version 3.2 neben iPhone 6 und iPad Air 2 Geräten mit iOS 8/8.1 auch auf iCloud, Blackberry und Windows Live! Konten zugreifen. Speziell für iCloud setzt die Software dabei auf das Auslesen von lokal gespeicherten Sicherheitstokens, mit denen der Zugriff auch ohne Kenntnis des Passworts erfolgen kann. Damit werden erstmalig alle großen Cloud-Lösungen für mobile Endgeräte unterstützt. Ebenso ist die neue Version eine Reaktion auf Apples Zwei-Faktor-Authentisierung für Zugriffe auf online hinterlegte Daten. Denn nach dem großen kürzlich erfolgten "Celebrity Leak" legte Apple nach und forcierte die Zwei-Faktor-Authentisierung für iCloud-Dienste. Bei Apple wird zusätzlich zu Apple-ID und Password nun eine SMS an das betreffende Gerät gesendet, mit der genau das verhindert soll, was Elcomsoft Phone Breaker ermöglicht, nämlich das Auslesen von online hinterlegten Daten ohne in Besitz des entsprechenden Endgerätes zu sein.

Big Data für das Internet of Everything Cisco Systems hat das Lösungsportfolio "Cisco Connected Analytics" für das Internet of Everything vorgestellt. Damit können Unternehmen einen hohen Mehrwert aus Daten gewinnen, die vom rasant expandierenden Netzwerk aus Menschen, Prozessen, Informationen und Objekten erzeugt werden. Die Software stattet, über den Ansatz des Fog Computing, Netzwerkendgeräte mit Analysefunktionen aus, sodass sich Daten sofort vor Ort auswerten lassen und nicht mehr in ein Rechenzentrum oder in die Cloud übertragen werden müssen. Zusammen mit historischen Analysedaten aus der Cloud schafft Cisco Connected Analytics ein mächtiges Werkzeug, um Geschäftsprozesse effizient und umfassend zu steuern.