- Anzeige -


Den Sicherheitsbetrieb vereinfachen


Cloud-basierte und virtualisierte Lösung für Endpunktsicherheit an
Varianten auf Cloud- und virtualisierter Basis machen Intelligence-getriebene Endpunktsicherheit flexibel skalierbar

- Anzeigen -





FireEye stellt neue Cloud-basierte und virtualisierte Varianten für seine Endpunktsicherheitslösungen vor. Sie geben Kunden und Partnern noch mehr Flexibilität beim Einsatz von FireEye-Lösungen und machen den Weg in die Cloud kostengünstiger als je zuvor. Die neuen Varianten sind weltweit ab Anfang des dritten Quartals 2017 verfügbar.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security"auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

"Für dieses Jahr hatten wir uns das Ziel gesteckt, unsere Kunden mit der besten Endpunktsicherheitsplattform der nächsten Generation zu schützen. Die neuen Cloud- und virtualisierten Angebote sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung”, so John Laliberte, SVP Engineering bei FireEye. "Varianten auf Cloud- und virtualisierter Basis machen Intelligence-getriebene Endpunktsicherheit flexibel skalierbar. Außerdem profitieren unsere Kunden und Partner von geringeren Kosten und einer höheren Flexibilität bei der Implementierung." (FireEye: ra)

eingetragen: 04.07.17
Home & Newsletterlauf: 12.07.17


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
Neuerungen sind darauf ausgelegt, eine Intelligence-basierte Endpoint Protection Platform (EPP) zu schaffen, die die Sicherheit vereinfacht, integriert und automatisiert

FireEye: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Equipment

  • Ausführung von Big Data-Projekten

    Nutanix hat bekannt gegeben, dass ihre Enterprise Cloud Platform-Software für die Ausführung von Cloudera-Enterprise-Workloads auf Basis des Cloudera Certified Technology Program zertifiziert wurde. Durch diese Zertifizierung können gemeinsame Kunden die Verwaltungskomplexität reduzieren und eine höhere Wertschöpfung erzielen, indem ihre Cloudera-Analytik-Workloads auf einer der marktführenden hyperkonvergenten Software-Plattformen bereitgestellt und verwaltet werden.

  • Hybrid-Cloud Data Services in einer Plattform

    Acronis, Unternehmen für Data Protection in der hybriden Cloud für Unternehmen und Endanwender, kündigte die Acronis Data Cloud an, eine zentrale Plattform für alle derzeitigen und künftigen Cloud-basierte Services, die Acronis Service Providern bietet. Service Provider haben mittels der Integration mit "Acronis Data Cloud" sofortigen Zugriff auf alle verfügbaren Services, ohne die Komplexität einer individuellen Integration einzelner Dienste befürchten zu müssen.

  • Vielzahl von Hybrid-Cloud-Datendiensten

    NetApp gab Erweiterungen für ihre Data-Fabric-Strategie bekannt, die bereits heute Grundlage von über 300.000 System- und Softwareimplementierungen ist. Die Basis für die Ausweitung der Data Fabric bilden neue Versionen der NetApp-Software "SolidFire Element OS", "StorageGRID Webscale", "ONTAP" und "OnCommand Insight", die konsistente, integrierte Hybrid-Cloud-Datenservices bereitstellen. Daten werden daher nicht nur schneller verarbeitet, sondern auch besser geschützt. Neben Kosteneinsparungen erleichtern sie auch den Aufbau von Next-Generation-Architekturen.

  • Ansatz gegen die moderne Bedrohungslandschaft

    Symantec bringt eine neue Endpoint-Sicherheitslösung auf den Markt. Symantec Endpoint Security for the Cloud Generation vereint Deception-Technologie, Mobile Threat Defense, Endpoint Detection and Response (EDR), Hardening und intensiven Schutz durch hochentwickelte Machine Learning-Verfahren. Die Anwendung basiert auf der Symantec Endpoint Protection (SEP)-Plattform und integriert diese Fähigkeiten als erste Lösung überhaupt in einem einzigen Agenten. Sie unterstützt Anwender dabei, die Herausforderungen der Cloud-Generation durch vereinfachte und optimierte Umgebungen, geringere Kosten und verbesserte Sicherheit zu meistern.

  • "Red Hat Container-Native Storage 3.6"

    Red Hat stellt Version 3.6 von"Red Hat Container-Native Storage" vor. Sie unterstützt containerisierte Applikationen und Infrastrukturen sowie mit "Red Hat OpenShift Container Platform" laufende Cluster. Red Hat Container-Native Storage 3.6 folgt unmittelbar auf "Red Hat OpenShift Container Platform 3.6", der neuen Version von Red Hats "Enterprise-Kubernetes Container"-Anwendungsplattform, die seit August verfügbar ist. Red Hat Container-Native Storage basiert auf Red Hat Gluster Storage, ist in Red Hat OpenShift Container Platform integriert und versorgt Container mit Speicherkapazitäten. Die Speicherlösung ist leistungsfähig, zuverlässig, sicher und für den Einsatz in Hybrid-Clouds geeignet, da sie sowohl On-Premise- als auch Public-Cloud-Implementierungen unterstützt.

  • Zugriffspunkte in dynamischen Cloud-Umgebungen

    CA Technologies gab eine neue Version ihrer Lösung für das "CA Privileged Access Management" (PAM) bekannt, die Skalierbarkeit und Performance bei der Erweiterung von Abteilungen und Regionen berücksichtigt. "CA PAM 3.0" bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre PAM-Implementierungen abteilungsübergreifend zu skalieren und Managed Service Providern (MSPs) die Möglichkeit, mehrere Produktinstanzen für ihren Kundenstamm plattformübergreifend und infrastrukturell zu verwalten.

  • Datenmanagement in der Hybrid Cloud

    NetApp gab Erweiterungen für ihre Data-Fabric-Strategie bekannt, die bereits heute Grundlage von über 300.000 System- und Softwareimplementierungen ist. Die Basis für die Ausweitung der Data Fabric bilden neue Versionen der NetApp Software SolidFire Element OS, StorageGRID Webscale, ONTAP und OnCommand Insight, die konsistente, integrierte Hybrid-Cloud-Datenservices bereitstellen. Daten werden daher nicht nur schneller verarbeitet, sondern auch besser geschützt. Neben Kosteneinsparungen erleichtern sie auch den Aufbau von Next-Generation-Architekturen.

  • Aufbau eigener Cloud-Architekturen

    NetApp gab Erweiterungen für ihre "Data-Fabric"-Strategie bekannt, die bereits heute Grundlage von über 300.000 System- und Softwareimplementierungen ist. Die Basis für die Ausweitung der Data Fabric bilden neue Versionen der NetApp Software "SolidFire Element OS", "StorageGRID Webscale", "ONTAP" und "OnCommand Insigh"t, die konsistente, integrierte Hybrid-Cloud-Datenservices bereitstellen. Daten werden daher nicht nur schneller verarbeitet, sondern auch besser geschützt. Neben Kosteneinsparungen erleichtern sie auch den Aufbau von Next-Generation-Architekturen.

  • Tintri mit neuer hoch skalierbare "EC6000"-Serie

    Tintri kündigte mit der "Tintri EC6000"-Serie eine neue Modellreihe hoch skalierbarer All-Flash-Speichersysteme an. Die neue EC6000-Serie wurde entwickelt, um Leistung und Agilität der Public Cloud im eigenen Rechenzentrum zu ermöglichen und Unternehmen eine agile Umgebungen für Cloud-basierte und wichtige Anwendungen zu bieten. Sie dient damit als Basis für die Enterprise Cloud.

  • Vorteile von privaten & öffentlichen Clouds

    Qnap Systems bietet ab sofort ihr private IoT-Cloud -Plattform "QIoT Suite Lite" an. Mit der Plattform profitieren Nutzer von sicherem Computing und dem privaten Speicher von Qnap NAS. Über die QIoT Suite Lite nutzen Hybrid Cloud IoT-Lösungen die Vorteile von privaten und die öffentlicher Clouds. Qnap konzentriert sich mit seiner Service Strategie und Vision QIoT auf die Zusammenarbeit mit Systemintegratoren, zudem unterstützt diese Organisationen bei der Erfassung des maximalen digitalen Werts für ein höheres Geschäftspotenzial von IoT. Wie etwa die Taoyuan District Agricultural Research and Extension Station in Taiwan, die dank der Kooperation von Qnap mit Webduino die optimale QIoT-Lösung bekommen konnte.