- Anzeige -


Alternative zu Google und Microsoft


mailbox.org startet verbessertes Cloud Office: Dokumente, Kalender und Aufgaben erstellen, bearbeiten und mit anderen editierbar teilen
Datenspeicherung in Deutschland, auf Wunsch auch konsequent PGP-verschlüsselt - Integration von DropBox, OneDrive, GoogleDrive und Box - Sichere E-Mail-Kommunikation via Web-Browser oder E-Mail-Client

(12.02.16) - Office-Dokumente online bearbeiten, im deutschen Cloud-Speicher ablegen und mit anderen editierbar teilen: Der Berliner E-Mail-Anbieter mailbox.org bietet nun mit seinem verbesserten Cloud Office eine ausgereifte Alternative zu den beliebten, aber datenschutzrechtlich problematischen Lösungen wie Google Apps und Microsoft Office Web Apps. Es kommt mit gründlich überarbeiteter Oberfläche und ist durch sein durchdachtes Bedienkonzept auch für Laien problemlos nutzbar. Business- und Privatkunden können ab sofort im Handumdrehen Textdokumente und Tabellen erstellen – und sogar mit externen Nutzern gemeinsam bearbeiten. Neu ist auch die Möglichkeit, PowerPoint-Präsentationen für externe Nutzer im Browser abzuspielen.

Darüber hinaus erhalten sie ohne Zusatzkosten die Möglichkeit, gemeinsame Kalender und Adressbücher zu nutzen und in alle gängigen Office-Programme und Mobilgeräte einzubinden. Das neue Cloud Office von mailbox.org funktioniert weltweit in allen aktuellen Webbrowsern – und bietet gegenüber Diensten wie Google Apps oder Office 365 einen entscheidenden Sicherheitsvorteil: E-Mails, Dateien und Zahlungsinformationen werden ausschließlich in Deutschland gespeichert, unterliegen einem der weltweit strengsten Datenschutzgesetze – und auf Wunsch durchgehend verschlüsselt.

"Sichere E-Mail-Kommunikation und Online-Zusammenarbeit sind wichtiger denn je. Entsprechende Lösungen müssen jedoch leicht zu bedienen sein – sonst werden sie von den Anwendern nicht genutzt", sagt Peer Heinlein, Gründer und Geschäftsführer der Heinlein Support GmbH. "Die neueste Version von OX App Suite, welches die Basis für unser Cloud Office bildet, überzeugt durch einfache und intuitive Benutzung. Wir sind stolz, unseren Kunden diese Lösung als einer der ersten Service Provider anbieten zu können."

Einfacher denn je: Dokumente gemeinsam bearbeiten

Mit dem verbesserten mailbox.org Office können Kunden von mailbox.org Texte und Tabellen direkt im Webbrowser erstellen und durch wenige Mausklicks mit anderen editierbar teilen. Darüber hinaus lassen sich Dokumente von Office 365 und LibreOffice in den verschlüsselten Cloud-Speicher von mailbox.org laden und direkt im Webbrowser bearbeiten. Dank eines neu entwickelten Freigaben-Managements erhalten auch externe User via Gastzugang oder E-Mail-Einladung darauf Zugriff. Freunde und Familienmitglieder oder Mitarbeiter können so gleichzeitig an gemeinsam an Dokumenten arbeiten – auch wenn sie keine Kunden bei mailbox.org sind.

Verbesserter Online-Speicher: Integration von Dropbox und Co.
Auch der Cloud-Speicher wurde gründlich überarbeitet, kommt mit einer neuen Oberfläche und gewährt durch klare Strukturen eine übersichtliche Anzeige von Ordnern und Dateien. Darüber hinaus erhalten Nutzer die Möglichkeit, bestehende Accounts von DropBox, OneDrive, GoogleDrive und Box bei mailbox.org einzubinden. Sie können Dateien entweder direkt öffnen oder via Drag-and-Drop in den Online-Speicher von mailbox.org zu übertragen.

Komfortabel planen: Neuer Kalender
Der Kalender erfüllt alle Anforderungen elektronischen Terminkalenders: Einladungen zu Meetings gehören ebenso zum Funktionsumfang wie Gruppenterminkalender und eine farbliche Markierung für Termine und einzelne Kalender. Eine vollständige Synchronisation mit Mobiltelefonen oder lokalen Kalenderprogrammen wie Microsoft Outlook gehört ebenfalls zum Funktionsumfang. Auch gemeinsam genutzte Kalender mit Kollegen für eine effiziente Teamarbeit sind problemlos möglich.

Präsentationen, Webcasts und erweiterte Voransicht
Auch in Sachen Präsentation hat sich eine Menge getan: Kunden von mailbox.org können ab sofort fertige Dokumente von Microsoft Office, Google Apps, LibreOffice in den Online-Speicher laden und direkt im Browser öffnen – oder ihren hinzugeschalteten Kunden als Web-Präsentation vorführen.

Sichere E-Mail-Kommunikation und Instant Messaging
Bereits seit Start von mailbox.org profitieren Kunden von spamfreien E-Mail-Postfächern, PGP-basierter Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie einer automatisch verschlüsselten Inbox. Zahlreiche Sicherheitsmechanismen – wie One-Time-Passwörter, DANE und DNSSEC beugen unautorisierten Fremdzugriffen wirkungsvoll vor. Für die sichere Kommunikation mit Empfängern ohne lokal installiertes PGP bietet mailbox.org seinen Kunden eine komfortable Lösung: Der mailbox.org "Guard" richtet temporäre Postfächer auf dem mailbox.org-Server ein, über die via DANE und https Nachrichten und Dateien sicher verschlüsselt mit anderen Anwendern ausgetauscht werden können. Darüber hinaus betreibt mailbox.org einen Instant-Messaging-Server auf Basis von Jaber / XMPP. Inhaber einer mailbox.org-Mailadresse können über den Dienst verschlüsselte Textnachrichten und Dateien austauschen – auch mit Nutzern auf Jabber-Servern anderer Anbieter.
(mailbox.org: ra)

mailbox.org: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • roompad-Skill für "Amazon Alexa"

    roompad hat einen speziellen Amazon Alexa Skill für Hotels entwickelt. Der Gast kann jetzt nicht mehr nur per Fingerwisch auf dem Tablet bestellen, sondern ganze einfach auch per Sprachsteuerung. Möglich macht das der Cloud-basierte Sprachdienst von Amazon namens "Alexa", der über "Amazon Echo" angesteuert wird.

  • Buchhaltung für Nichtbuchhalter

    Sage, Spezialistin für Cloud-basierte Buchhaltungs-, Lohnabrechnungs- und Bezahlsysteme, präsentierte die rundum überarbeitete Version ihrer Online-Buchhaltungslösung "Sage One" sowie deren neue Einsteigerversion "Sage One Start". Kleine Unternehmen und Start-ups bekommen mit Sage One eine intuitiv zu benutzende und einfach zu handhabende Buchhaltungslösung für Nichtbuchhalter. Nahezu ohne Finanz-Know-how lassen sich Angebote, Rechnungen, Gutschriften und Kostenvoranschläge mit wenigen Schritten erstellen, versenden und anschließend verbuchen. So erledigt sich die Buchhaltung fast von alleine. Weltweit arbeiten heute bereits mehr als 300.000 Anwender mit Sage One.

  • Unternehmensabläufe in Echtzeit steuern

    Sage, Unternehmen für Cloud-basierte Buchhaltungs-, Lohnabrechnungs- und Bezahlsysteme, stellte im Rahmen der "Sage Summit Tour 2017" in Berlin erstmals in Deutschland "Sage Live" vor. Die Cloud-basierte Unternehmenssoftware für Firmen mit 10 bis 200 Mitarbeitern steht künftig auch deutschen Unternehmen zur Verfügung. Sage Live bietet den Anwendern durchgängige Prozesse von der Angebotserstellung und Auftragsverwaltung bis hin zur Abrechnung, Buchung und Dokumentation.

  • Schnelle Backup-Technologie

    Die rasante Verbreitung von Cloud-basierten Web-Services sowie das exponentielle Datenwachstum der letzten Jahre haben einen steigenden Bedarf an schnellen, leistungsfähigen und integrierten Data Protection-Lösungen hervorgebracht. Backups sind essentiell und Acronis, ein weltweit führendes Unternehmen für Data Protection und Datenspeicherung in der hybriden Cloud, verfügt mit Acronis Backup Cloud über genau die Data Protection Lösung, die es Service Providern ermöglicht, diese neuen Marktchancen zu nutzen

  • Auf Wunsch zertifizierbar nach PS 951

    nexnet, Spezialistin für Debitorenmanagement und Abrechnungslösungen, startete ihr neues Produkt "Payment Clearing Cloud". Das standardisierte Produkt setzt dabei auf den seit Jahren am Markt etablierten "Payment Clearing"-Lösungen der Abrechnungsexpertin auf. Mit der "Payment Clearing Cloud" bietet nexnet ab sofort auch Lösungen für das Endkundengeschäft kleinerer und mittlerer Online-Händler.

  • Internet of Things wird massentauglich

    Die Deutsche Telekom stellte auf der CeBIT neue Starterpakete für den Einstieg ins Internet der Dinge vor und zeigte anhand zahlreicher Showcases, wie einfach sich Maschinen und Geräte vernetzen und überwachen lassen - zum Beispiel über den neuen Funkstandard "NarrowBand IoT" (NB-IoT), der das Internet of Things massentauglich macht.

  • Geräteunabhängige Malware-Entdeckung

    Kaspersky Lab präsentiert mit "Kaspersky Fraud Prevention Cloud" eine neue Lösung, die Organisationen wie Banken, Finanzinstitute, Anbieter von Kundenbindungsprogrammen und staatliche Behörden Cyberschutz vor Betrug im Online-Service- und im Transaktionsbereich bietet. Neben Schutzkomponenten für Computer und mobile Geräte integriert die neue Version zahlreiche Cloud-basierte Technologien wie eine Gerätereputationsdatenbank sowie Verfahren der Geräte- und Umgebungsanalyse, Verhaltensanalyse, Biometrie und der geräteunabhängigen Malware-Entdeckung.

  • Cloud-Videokonferenztechnik erschließt neue Märkte

    ZTE hat auf der CeBit ihr neues Cloud-Videoterminal "TrueMeet ET302" vorgestellt. Das Produkt markiert für ZTE den Beginn eines neuen Kapitels im Bereich Smart Office. Kamen herkömmliche Videokonferenzsysteme aufgrund hoher Kosten für die Hardware, komplizierter Handhabung sowie hoher Anforderungen an professionelle Betriebs- und Instandhaltungsverfahren oft nur für Behörden und große Unternehmen in Frage, eröffnet die Cloud hier ganz neue Perspektiven. Die Cloud-Videokonferenztechnik erschließt neue Märkte und wird durch kostengünstige und einfach zu beherrschende Lösungen zunehmend auch für kleine und mittelgroße Betriebe interessant.

  • Einsatz von Public-Cloud Computing-Plattformen

    Nimble Storage, Anbieterin im Bereich Predictive-Cloud Computing-Infrastruktur, stellt mit "Nimble Cloud Volumes" (NCV) einen Multi-Cloud Computing-Speicherdienst der Enterprise-Klasse für die Ausführung von Anwendungen unter Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure vor. Unternehmen profitieren von einer Verfügbarkeit auf Enterprise-Ebene und einem Cloud-basierten Blockspeicher mit neuartigen Datendiensten. Der Speicherdienst schafft die Voraussetzungen für die Verlagerung weiterer Workloads mit hohen Speicheranforderungen in die Cloud, das können zum Beispiel traditionelle Transaktionsanwendungen sein.

  • "Oracle Cloud at Customer": Große Beliebtheit

    Die "Oracle Exadata Cloud Machine" ist ab sofort auch im Portfolio der "Oracle Cloud at Customer" verfügbar. Damit haben Kunden nun die Wahl, wo sie die Cloud-Datenbank für geschäftskritische Workloads betreiben möchten. So kann Oracle Exadata künftig etwa als Cloud Computing-Service innerhalb des eigenen Rechenzentrums, in der Oracle Cloud oder auch in einer traditionellen On-Premise-Umgebung eingesetzt werden. Seit der Einführung vor gut einem Jahr erfreut sich "Oracle Cloud at Customer" großer Beliebtheit, denn nach wie vor suchen Unternehmen nach Möglichkeiten, die Kluft zwischen der Public Cloud und On-Premise-Angeboten zu überwinden.