- Anzeige -


CRM-Lösungen in der Cloud / SaaS-CRM


Mehr als nur ein Trend: Software-as-a-Service im CRM-Bereich
Der Einsatz von CRM auf Software-as-a-Service (SaaS)-Basis verspricht viele Nachteile traditioneller On-premise-CRM-Systeme zu vermeiden (mit Marktübersicht)


Worum es geht

Software-as-a-Service (SaaS) im CRM-Bereich ist mehr als nur ein Trend. Es soll das Thema "CRM" für Unternehmen grundsätzlich vereinfachen.

Denn lange Zeit galt Customer Relationship Managment als die große Herausforderung im Bereich der IT. Die Komplexität von CRM-Projekten, mit denen das Verhältnis zwischen Kunden und Lieferanten umfassend abgebildet werden sollte, brachte in der Vergangenheit viele CRM-Vorhaben zum Scheitern. Zum Teil war man auf die großen, anfallenden Datenmengen nicht vorbereitet, man unterschätzte die Kosten ihrer Pflege oder war im Unternehmen nicht in der Lage, CRM vernünftig in bestehende IT-Infrastrukturen zu integrieren.

EU-Standardvertragsklauseln und CRM-Integration

Auch die Notwendigkeit, die Daten oftmals zusätzlich in Data Warehouse-Systemen (mit dazugehörigen Data Mining-Tools) vorhalten zu müssen, verteuerte das CRM erheblich. Das führte zu abteilungsbezogenen Strategien, mit den man versuchte, der Komplexität und den Kosten Herr zu werden.

Der Einsatz von CRM auf Software-as-a-Service (SaaS)-Basis verspricht viele Nachteile traditioneller On-premise-CRM-Systeme zu vermeiden, allen voran sollen mit dem Einsatz von SaaS-CRM die Kosten überschaubar gehalten werden.

 

Anzeige

 

CRM-Synchronisierung für Salesforce - Mit Riva CRM Integration wird Salesforce so effektiv wie noch nie

Gerade in Unternehmen mit vielen CRM-Nutzern oder wenn Citrix Terminal Services eingesetzt werden, stoßen Outlook Plugins für Salesforce an ihre Grenzen

Riva CRM Integration verbindet Salesforce server-seitig und nahtlos mit Microsoft Exchange und synchronisiert so mit einer einzigen Server-Installation oder mit der Cloud-Lösung Riva Live alle e-mail Applikationen sowie iPhone, iPad, Android Smartphones und Tablet PCs mit Salesforce.

Viele Unternehmen schätzen Salesforce als CRM-System, da es nicht nur eine Vielzahl an Funktionen und Möglichkeiten für ein effizientes Kundenmanagement liefert, sondern da es als Cloud-Lösung keine Installation vor Ort, jedoch aber Zugang zu jeder Zeit und von jedem Ort ermöglicht.

Riva macht dieses Salesforce-Konzept noch effektiver, denn es synchronisiert Kontakte, Leads, Kalendereinträge, Aufgaben, E-mail, Verkaufschancen, Anfragen, spezielle Felder und Objekte und vieles mehr direkt mit Outlook 2010, OWA, Office 365, Outlook 2011 für Mac, Apple Mail, iPad, iPhone, Android und BlackBerry Smartphones sowie Tablet PCs. Administratoren und Nutzer müssen sich weder um die Installation, Konfiguration noch um die Verwaltung von Plugins und Apps kümmern.

Zusätzlich bietet Riva Funktionen wie e-mail-zu-Verkaufschance, e-mail-zu-Anfrage Umwandlung und e-mail Archivierung mittels drag&drop, die den CRM-Nutzern helfen Zeit zu sparen und das CRM einfacher zu pflegen.

Link: http://www.rivacrmintegration.com/de/salesforce/

 

 


Aber auch die Nutzung von SaaS-Anwendungen kann ihre Tücken haben: Vielfach wird von entsprechenden Anbietern der Integrationsaufwand in eine bestehende - z.B. auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Fachabteilungen ausgerichtete - IT-Infrastruktur verschwiegen. Auch das Thema "Kundendaten in der Cloud" bereitet so manchem potentiellen Anwender Kopfzerbrechen. Welche rechtlichen Voraussetzungen sind eigentlich zu beachten, um Daten in der Cloud zu halten?

Wir legen daher einen Schwerpunkt auf das Thema "Schutz personenbezogener Daten in Verbindung mit der Auftragsverarbeitung" - Stichwortwort: EU-Standardvertragsklauseln. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der "CRM-Integration".

Viel Spaß beim Lesen
wünscht Ihnen

Ihre Chefredaktion

 

Anzeige

 

CRM-Synchronisierung für Oracle On Demand

Eine einzige server-seitige Installation von Riva für eine nahtlose Synchronisation zwischen Oracle CRM On Demand und allen mobilen Endgeräten

Riva CRM Integration Server bietet eine bi-direktionale CRM-Integration von Oracle CRM On Demand für Outlook 2010, Outlook Webmail, Outlook unter Citrix und Terminal Services, Outlook 2011 für Mac, Entourage, Mac Mail, iPad, iPhone, BlackBerry und auch mobile Android-Endgeräte. Unabhängig von der Art der genutzten Clients und Anzahl der CRM-Nutzer muss Riva nur einmal auf dem Server installiert werden.

Omni Technology Solution, der erste Anbieter einer serverseitigen Integration verschiedener CRM-Systeme und Oracle ISV-Partner, liefert mit Riva CRM Integration Server eine nahtlose Verbindung zwischen Oracle CRM On Demand und Microsoft Exchange.

Ähnlich wie bei Oracle CRM On Demand Desktop und Oracle Mobile Sales Assistant ist das Ziel mit einer intuitiven integrierten Benutzeroberfläche die manuelle Dateneingabe im CRM zu reduzieren und die Arbeit mit dem CRM effektiver zu gestalten.

Wobei Riva für die Integration von Exchange und die Einbindung mobiler Endgeräte eine server-seitige Installation nutzt. Mit Riva Cloud erfolgt diese ohne Installation vor Ort in der Cloud.

Es müssen keine Plug-ins oder zusätzliche Applikationen auf PCs, Laptops oder Smartphones installiert werden. Riva integriert das CRM in die jeweiligen e-mail Clients bzw. in die nativen E-mail, Adress- und Kalenderapplikationen der mobilen Endgeräte – auch offline. Riva unterstützt hierbei iPhone, iPad, BlackBerry, Tablet PCs und Andriod Smartphones.

Link: http://www.rivacrmintegration.com/de/2012/oracle-pim-sync/

 

 

Inhalte


09.07.12 - Anwenderbericht: Global Radio nutzt Riva für Single Sign-on und die Synchronisation von Salesforce, Outlook und dem iPad

09.07.12 - WILO SE entscheidet sich für Riva und eine server-seitige CRM-Integration zwischen Microsoft Dynamics NAV 2009 und Outlook

09.07.12 - Product-Special: Oracle PIM Sync Alternative für CRM On Demand

09.07.12 - EU-Gesetzgebung: Strenge Beschränkungen für die Erhebung und Verwertung personenbezogener Daten

09.07.12 - Sicherere Standards für die Übermittlung von Daten europäischer Bürger an Auftragsverarbeiter in Drittländern

09.07.12 - Regeln für Verträge mit Datenverarbeitern außerhalb der EU: Wofür werden die Standardvertragsklauseln benötigt?

09.07.12 - Erfahrungen aus Outsourcing-Verträgen und ASP-Verträgen auf Cloud Computing übertragen: Sieben Tipps und Tricks

09.07.12 - Mit Riva CRM Integration wird Salesforce so effektiv wie noch nie

09.07.12 - Eine einzige server-seitige Installation von Riva für eine nahtlose Synchronisation zwischen Oracle CRM On Demand und allen mobilen Endgeräten

09.07.12 - Die Integration von Geschäftsanwendungen in ERP- oder CRM-Systemen ist ein erster Schritt zur ITK-Prozessintegration

09.07.12 - Virtualisierung braucht server-seitige CRM Integration

09.07.12 - Studie zu sicherer Cloud-Anwendung: Der Schutzbedarf von CRM-Daten hinsichtlich Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit ist hoch

09.07.12 - "Data Mining Studie 2012": Kundenbindungsmanagement durch Einsatz von Prognosemodellen

09.07.12 - Literatur-Tipp: Fünf wesentliche Widersprüche, mit denen sich Kunden und Unternehmen konfrontiert sehen

09.07.12 - Sonder-Newsletter: Management-Briefing "CRM-Lösungen in der Cloud"

 

Anzeige

 

CRM-Synchronisierung für Desktop Virtualisierung - Virtualisierung braucht server-seitige CRM Integration

Client-Virtualiserung ist auf dem Vormarsch, jedoch wollen die Anwender nicht auf die lokale CRM-Integration in ihrem Outlook-Client verzichten

Riva CRM Integration Server bietet mit einer server-seitigen Integration eine nahtlose, bi-direktionale Synchronisation zwischen führenden CRM-Systemen und Microsoft Exchange.

Riva CRM Integration Server auch unterstützt die CRM-Integration bei Terminal Services bzw. Remote Desktop Services. Anstatt lokaler Client-Plugins wird Riva einmal auf dem Server installiert (oder mit Riva Cloud ohne vor-Ort Installation als Cloud-Lösung) und verbindet CRM-Systeme wie Oracle CRM On Demand, MS Dynamics CRM und Salesforce mit dem Exchange Server und nahtlos mit den jeweiligen e-mail Applikationen wie Outlook oder Webmail.

Riva Integration Server erleichtert Administratoren nicht nur die Einrichtung der CRM-Integration.

Administratoren des CRM-Systems können auf dem Server Regeln festlegen, welche Nutzer welche Informationen einsehen und ändern können und wie oft diese mit dem e-mail Client synchronisiert werden.

Neben der Synchronisation von Adressbuch und Kalender, synchronisiert Riva auch Verkaufschancen, Anfragen und Angebote mit dem e-mail Client. Riva liefert zudem Automatisierungsfunktionen, die aufwändigen Dateneingaben im CRM zu reduzieren und Akzeptanz und Datenpflege des CRMs erhöhen.

In der veröffentlichten IDC-Studie "Virtualized Client Computing in Deutschland 2011" von IDC gehen rund 60 Prozent der Befragten davon aus, dass sich die Client-Virtualisierung in den kommenden Jahren am Markt etablieren wird.

Bei der Client-Virtualisierung werden jedoch oftmals die eingesetzten lokalen Plugins für die CRM-Integration mit dem e-mail System nicht mehr unterstützt.

Link http://www.rivacrmintegration.com/de/2012/crm-synchronisation-terminalserver-citrix/

 

 

Marktübersicht: CRM auf SaaS / Cloud-Basis


Customer Relationsship Management (CRM)-Lösungen in der Cloud
(Stand: 10.07.12)

Sondernewsletter: Management-Briefing


Sonder-Newsletter: Management-Briefing
CRM-Lösungen in der Cloud

Schwerpunktinhalte im Überblick

Managed Security Services (MSS)

  • Verbesserte Salesforce-Nutzer-Akzeptanz

    Global Radio, die Dachgesellschaft der führenden kommerziellen Radio-Sender in UK, implementierte Riva Integration Server von Omni um seine 400 Salesforce Nutzer mit einer server-seitigen Exchange Integration zu versorgen. Riva synchronisiert nahtlos Salesforce Kontakte sowie Kalender-Informationen mit Outlook, Outlook Web Access, iPad und BlackBerries. Riva’s erweiterte Funktionen und Single Sign-on verbesserten die Salesforce Nutzer-Akzeptanz und Zufriedenheit – im Büro und an jedem anderen Ort sowie mit jedem anderen Endgerät.

  • Riva-Einführung in drei Ländern

    Der weltweit führende Pumpenhersteller WILO SE startet mit der Riva-Einführung in drei Ländern. In einem Feldtest nutzen 50 Mitarbeiter Riva für den mobilen Zugang zu den Microsoft Dynamics NAV Daten des CRM Moduls. Off- oder online in Outlook erfasste oder veränderte Kontakte, Aufgaben und Termine sowie Besuchsberichte werden so nahtlos und bi-direktional mit dem ERP-System Microsoft Dynamics NAV synchronisiert.

  • Riva-CRM-Synchronisation

    Riva bietet eine zuverlässige, server-seitige Integration zwischen Oracle CRM On Demand und Microsoft Exchange. Mit Riva müssen keine Outlook Plugins auf den Desktops, Laptops oder mobilen Endgeräten der Nutzer installiert, konfiguriert oder verwaltet werden. Die Synchronisation erfolgt transparent und automatisch auf dem Backend. Das macht Riva für Unternehmensumgebungen wesentlich einfacher im Set-up und in der Verwaltung als Oracle PIM Sync.

  • Standardvertragsklauseln und Auftragsverarbeiter

    Am 5. Februar 2010 hat die EU-Kommission eine neue Fassung der "Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter in Drittländern" beschlossen. Standardvertragsklauseln sind ein häufig genutztes Instrument, um datenschutzrechtliche Anforderungen umzusetzen, wenn personenbezogene Daten in einem Land außerhalb der EU und des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) genutzt oder verarbeitet werden. Am 15. Mai 2010 treten die bisher gültigen Standardklauseln außer Kraft.

  • Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen

    Viele Unternehmen fürchten, mit Cloud Computing juristische Risiken einzugehen - etwa beim Datenschutz. Deshalb hat die auf Outsourcing und Prozessoptimierung spezialisierte Unternehmensberatung microfin jetzt ihre Beratungserfahrungen in Form einer Checkliste zusammengefasst. "Cloud Computing hat in der IT-Welt eine leidenschaftliche Debatte ausgelöst - auch bei den Juristen. Viele warnen vor den Risiken bei Vertragsabschluss. Doch wer unsere 'Tipps und Tricks' beachtet, ist auf der sicheren Seite", erklärt Stefan Wendt, Senior Expert und Jurist bei microfin.

  • Zunehmenden Bedeutung der ITK-Prozessintegration

    Die Integration von Kommunikations- und Geschäftsanwendungen wird sowohl für den Unified Communications- & Collaboration- (UCC-) als auch für den Unternehmenssoftware-Markt immer wichtiger. Sie birgt enormes Prozessverbesserungs-Potenzial für mittelständische Unternehmen, die den Kundenservice ausbauen und ihre ERP- und CRM-Systeme für die Kundenkommunikation effektiv einsetzen wollen. Immer mehr ITK-Verantwortliche fordern deshalb die Unterstützung der ITK-Prozessintegration durch die Anbieter von Unternehmenssoftware. Dadurch werden Partnerschaften zwischen UCC- und Unternehmenssoftware-Anbietern zukünftig an Bedeutung gewinnen.

  • CRM in der Cloud & IT-Sicherheit

    Untersuchung am eigenen Praxisbeispiel: Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) hat am Beispiel der eigenen Verbandsgeschäftsstelle die praktische Umsetzung von Cloud Computing-Anwendungen untersucht. Die Studie kann als Referenz für Vereine und KMU angesehen werden, die sichere Public-Cloud-Services verwenden wollen. Cloud Computing beginnt Strukturen und Arbeitsabläufe in der Wirtschaft nachhaltig zu verändern. Durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen werden Synergieeffekte erschlossen. Dies führt nicht selten zu einer Verbesserung der IT-Sicherheit gegenüber traditionellen IT-Systemen. Andererseits sind viele Datenschutz- und Sicherheitsfragen beim Cloud Computing zumindest teilweise ungeklärt.

  • CRM und Data-Mining-Werkzeuge

    In Marketing und Vertrieb spielt das Customer Relationship Management (CRM) eine Schlüsselrolle: Hier wird entschieden, welche bestehenden Kunden in welcher Form betreut werden, welche potenziellen Neukunden wie angesprochen und welche ehemaligen Kunden zurückgewonnen werden sollen. Die Beantwortung dieser Fragen ist von strategischer Bedeutung und entscheidet über den Erfolg des gesamten Unternehmens. Die diesjährige Data Mining Studie des BI-Analysten- und Beraterhauses mayato legt den Schwerpunkt auf die Kundenreaktivierung als wesentlichen Bestandteil von Customer Relationship Analytics.

  • CRM-Synchronisierung für Oracle On Demand

    Omni Technology Solution, der erste Anbieter einer serverseitigen Integration verschiedener CRM-Systeme und Oracle ISV-Partner, liefert mit Riva CRM Integration Server eine nahtlose Verbindung zwischen Oracle CRM On Demand und Microsoft Exchange. Ähnlich wie bei Oracle CRM On Demand Desktop und Oracle Mobile Sales Assistant ist das Ziel mit einer intuitiven integrierten Benutzeroberfläche die manuelle Dateneingabe im CRM zu reduzieren und die Arbeit mit dem CRM effektiver zu gestalten.

  • CRM-Synchronisierung für Desktop Virtualisierung

    Riva CRM Integration Server auch unterstützt die CRM-Integration bei Terminal Services bzw. Remote Desktop Services. Anstatt lokaler Client-Plugins wird Riva einmal auf dem Server installiert (oder mit Riva Cloud ohne vor-Ort Installation als Cloud-Lösung) und verbindet CRM-Systeme wie Oracle CRM On Demand, MS Dynamics CRM und Salesforce mit dem Exchange Server und nahtlos mit den jeweiligen e-mail Applikationen wie Outlook oder Webmail.

  • Herausforderungen im Kundenbeziehungsmanagement

    Die Schlagzeilen heutiger Nachrichten zeigen ein zunehmendes Unbehagen im Umgang mit der vernetzten Welt. E-Commerce, Social Networks und Social Media bieten Unternehmen wie Verbrauchern ungeahnte Möglichkeiten, gleichzeitig stellen uns "Cyberwar", Datendiebstahl, Identitätsmissbrauch oder das Eindringen in die Privatsphäre vor völlig neue Probleme. Hinzu kommt, dass die menschliche Psyche der durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen in allen Lebensbereichen nur langsam hinterher kommt.

  • Schutz personenbezogener Daten von EU-Bürgern (II)

    Auf europäischer Ebene ist die Richtlinie 95/46/EG der Bezugstext im Zusammenhang mit dem Schutz personenbezogener Daten. Mit dieser Richtlinie wird ein Regelungsrahmen eingeführt, der darauf abzielt, ein Gleichgewicht zwischen einem hohen Schutz der Privatsphäre und dem freien Verkehr personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union (EU) zu schaffen. Zu diesem Zweck sieht die Richtlinie strenge Beschränkungen für die Erhebung und Verwertung personenbezogener Daten vor und fordert, in den einzelnen Mitgliedstaaten eine unabhängige nationale Stelle einzurichten, deren Aufgabe der Schutz dieser Daten ist.

  • Schutz personenbezogener Daten von EU-Bürgern (I)

    Die Europäische Kommission hat am 5. Februar 2010 einen Beschluss zur Änderung der Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter in Drittländern gefasst. Damit wird der Ausweitung von Datenverarbeitungstätigkeiten und neuen Geschäftsmodellen für die internationale Verarbeitung personenbezogener Daten Rechnung getragen. Der Beschluss enthält besondere Bestimmungen, wonach unter bestimmten Bedingungen sowie unter Wahrung des Schutzes personenbezogener Daten die Auslagerung von Verarbeitungstätigkeiten an Unterauftragnehmer zulässig ist.

  • Marktübersicht: CRM auf SaaS / Cloud-Basis

    Marktübersicht über Customer Relationsship Management (CRM)-Lösungen auf SaaS-Cloud-Basis.


Dieser Schwerpunkt ist eine Anzeige der Firma Omni.
Sie zeichnet auch für den Inhalt verantwortlich.


Kontakt zum Verlag


Sie wollen auch am Schwerpunkt "CRM-Lösungen in der Cloud" teilnehmen?

Sprechen Sie mit
Rainer Annuscheit: 08083 / 908985
E-Mail: advertising(at)saasmagazin.de

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>