- Anzeige -


Sie sind hier: Startseite » SaaS » ERP, HR und Finanzen

ERP-Lösungen als SaaS einsetzen


Bei SaaS-basierten Lösungen sind unternehmensspezifische Anpassungen an der ERP-Software modell- und architekturbedingt in der Regel nicht so einfach umsetzbar
Mehr Flexibilität für Cloud-basierte ERP-Lösungen: "Extension Development Kit" macht flexible Anpassungen von Ramco OnDemand ERP möglich


(27.02.12) - Mit ihrem "Extension Development Kit" (EDK) bietet Ramco Systems, Herstellerin Web-basierter ERP-Lösungen mit Europasitz in Basel, ein einfaches Werkzeug für Unternehmen an, um bedarfsgerechte Anpassungen am "Ramco OnDemand ERP" schnell und Release-sicher auch in Eigenregie vorzunehmen. Das EDK-Erweiterungspaket ist künftig ein integrierter Bestandteil der "Ramco OnDemand ERP"-Lösung, die heute bereits als Standard- oder Branchenlösung bei mehr als 4.000 Benutzern weltweit zum Einsatz kommt.

Eine Ausrichtung an den unternehmensindividuellen Abläufen erfolgt bei On-Premise Anbietern klassischerweise im Rahmen der Customizing- und Parametrisierungsphase. Bei Software-as-a-Service (SaaS)- bzw. Cloud-basierten Lösungen sind unternehmensspezifische Anpassungen an der ERP-Software modell- und architekturbedingt in der Regel nicht so einfach umsetzbar. Denn was für den einen Kunden geeignet ist, gilt nicht unbedingt für die übrigen Mandanten und Nutzer der Anwendung, was sowohl Anwender- als auch Anbieter-Unternehmen bislang vor große Herausforderungen gestellt hat.

"Diese Lücke schließt nun das Ramco EDK. Damit stellen wir Anwender-Unternehmen die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um mit minimalem Aufwand und gänzlich ohne Programmierkenntnisse das System an Prozesse und sich ändernde Anforderungen auszurichten", erklärt Lars Frutig, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Ramco Systems für Europa.

So können etwa Unternehmen mit Hilfe des "Enterprise Reporting Tools" die bereits vorkonfigurierten Auswertungen auf einfache Weise und bedarfsgerecht anpassen oder flexibel neue Berichte erstellen. "Ein einfacher Konfigurationsassistent erlaubt dabei Organisations- und Nutzer-individuelle Konfigurationen z.B. bei einzelnen Workflows, der Bedienoberfläche, von Serviceabläufen, der Dokumentation oder etwa dem Berichtswesen, damit Unternehmen ein IT-übergreifendes Change Management etablieren und stets die Best-Practices sowohl für industriespezifische oder allgemein betriebswirtschaftliche Abläufe umsetzen können. All dies ist möglich, ohne den zugrundeliegenden Quellcode der Lösung zu modifizieren, wodurch eine vollständige Release-Fähigkeit sichergestellt bleibt."

Dank des integrierten Extension Development Kits eignet sich "Ramco OnDemand ERP" auch optimal für dezentral oder international organisierte Unternehmen, da lokale Anforderungen schnell und unkompliziert im System umgesetzt werden können und das System außer einem Web-Browser und einer Internetverbindung praktisch keine Anforderungen an die IT-Infrastruktur stellt.

Ramco lässt sich dabei auf einfache Weise entweder über Web-Services oder einfache Datenschnittstellen mit externen Geschäftsanwendungen verbinden. Dank der flexiblen Zugriffsmöglichkeiten u.a. über mobile Endgeräte bleiben Anwender auch außerhalb des Unternehmens immer auf dem neuesten Stand, um schnelle Entscheidungen zu treffen oder geschäftskritische Prozesse zu steuern und zu überwachen. Monatliche Updates ohne Zusatzkosten stellen sicher, dass Unternehmen immer auf die "Best Practices" zurückgreifen können. (Ramco Systems: ra)

Ramco Systems: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>



Meldungen: Applikationen / Lösungen

  • Cloud-basierte Business-Intelligence

    Information Builders, Anbieterin von Business-Intelligence (BI)-, Analytics-, Datenintegritäts- und Datenqualitätslösungen, baut seine Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) aus. Ab sofort ist Information Builders Consulting Partner im AWS Partner Network (APN) und einer der ersten unabhängigen Softwarehersteller, der AWS Managed Services nutzt. "Information Builders Cloud - Powered by AWS" ist auf Basis der erweiterten Kooperation jetzt verfügbar und bietet rasch einsatzfähige, durchgängige, Cloud-basierte und vollständig verwaltete Business-Intelligence-, Datenintegritäts- und Integrationslösungen.

  • Verteidigungslinie auf der DNS-Ebene

    Die Logicalis, IT-Lösungs- und Managed Services Provider, stellte Cloud-basierte Lösungen zur Abwehr komplexer Bedrohungen vor. Durch die steigende Intensität und den Einfallsreichtum von Cyberangriffen wächst die Notwendigkeit für schnell implementierbare und umfassende Cloud-basierte IT-Security-Lösungen. Um Unternehmen und deren mobile Mitarbeiter vor Bedrohungen innerhalb und außerhalb des eigenen Unternehmensnetzwerkes zu schützen, blockiert "Cisco Umbrella" als erste Verteidigungslinie auf der DNS-Ebene potentiell gefährliche Anfragen noch bevor die Verbindung hergestellt wird. Die "Cisco Endpoint Security Lösung AMP for Endpoints" deckt darüber hinaus den gesamten Bedrohungszyklus ab - vom Eintrittspunkt über die Übertragung bis hin zur Problembehebung nach einer Infektion.

  • Automatische Virenprüfung inklusive

    Viele Menschen schätzen heute den Komfort, auch größere Datenmengen schnell und unkompliziert über das Internet austauschen oder Dokumente ohne Versionschaos gemeinsam bearbeiten zu können. Dafür gibt es eine Reihe gut funktionierender Lösungen, die aber alle dasselbe Manko haben: Schwierig wird es immer dann, wenn die Daten, um die es geht, vertraulich bleiben sollen. Die gängigen Plattformen bieten dafür keinen hinreichenden Schutz. Für sensible Daten, die Steuerberater mit den von ihnen betreuten Unternehmen austauschen müssen, bietet Datev nun eine sichere Alternative an: die "Datev Cloudbox". Sie verbindet einfache Handhabung mit den hohen Sicherheitsstandards, für die das Datev-Rechenzentrum steht.

  • Konfiguration von SAP S/4HANA Cloud

    Mit "SAP Cloud ALM" kündigt SAP ein Cloud-basiertes Angebot für das Management des Anwendungslebenszyklus an, mit dem sich die Anforderungen von Kunden an ihre Cloud Computing-Lösungen steuern lassen. SAP Cloud ALM startet zunächst mit dem Implementierungsportal für "SAP S/4HANA Cloud" und soll im vierten Quartal 2018 mit dem nächsten Release von SAP S/4HANA Cloud verfügbar sein. SAP plant, SAP Cloud ALM über den Implementierungssupport für SAP S/4HANA Cloud hinaus mit einer Roadmap für den gesamten Anwendungslebenszyklus aller SAP-Cloud-Produkte zu erweitern, die bis 2021 verfügbar sein soll.

  • Robuste, holistische Lernlösung

    Infosys bringt mit "Infosys Wingspan" eine Lernlösung der nächsten Generation auf den Markt. Sie soll Organisationen dabei unterstützen, ihre Talente schneller als bislang bei ihrer Aus- und Weiterbildung zu unterstützen. Basierend auf Open Source-Technologien wurde die Cloud-first, Mobile-first-Lösung entwickelt, um eine nahtlose interaktive Lernerfahrung zu ermöglichen. Diese ist von jedem Gerät aus jederzeit und ortsunabhängig zugänglich. "Infosys Wingspan" bietet Best-in-Class kuratierte Inhalte aus verschiedenen Quellen. Die Nutzer können darauf zugreifen und ihre Expertise so ausbauen. Sie erhalten eine personalisierte und ansprechende Erfahrung, sie können ihre eigenen "Ziele" erstellen und ihre "Zeitinvestitionen" und "Lernhistorie" messen.

  • Strukturierte Daten durch" QlikView"

    Signifikant oder nicht? Eine (wissenschaftliche) Hypothese bildet den Ausgangspunkt für die Analyse von Daten. In Zeiten des maschinellen Lernens erleben neue Datenquellen eine regelrechte Hochkonjunktur. Text Mining öffnet die Tür zu Freitexten und Kommentarfeldern. Durch künstliche Intelligenz in Kombination mit Text Mining entstehen Stimmungsbilder zu komplexen Themen. Ein vielseitig einsetzbares Mittel - ob in der Politik kurz vor entscheidenden Wahlen oder in der Wirtschaft bei der strategischen Ausrichtung von Marken.

  • Vorbereitet für Automatisierung

    Der globale Durchbruch von 5G und Multicloud in der Unternehmenswelt führt dazu, dass Netzbetreiber vor neuen Herausforderungen stehen. Denn der Weg zu 5G führt über effizientere IP-Netzwerkinfrastrukturen. Cisco stellt dafür neue Hard- und Software sowie flexible Lizenzmodelle vor. Für 5G-Zugänge wird laut Cisco-Studie ein explosionsartiger Anstieg von 2,3 Millionen im Jahr 2020 auf mehr als 25 Millionen im Jahr 2021 erwartet - ein Wachstum von mehr als 1000 Prozent. Auch Multicloud-Dienste wachsen immer schneller, was an Veränderungen in den Bereichen Content, Rechenleistung und Cloud-Anforderungen liegt. Im Jahr 2021 werden fast 850 Zettabytes an Daten gemeinsam von allen Menschen, Maschinen und Dingen erzeugt, im Vergleich zu 220 ZB im Jahr 2016.

  • Große Datenmengen nutzen & verwalten

    Informatica, Anbieterin von Enterprise Cloud Date Management, hat die nächste Generation der bislang umfassendsten Lösung für Big Data Management für Apache Spark-basierte Big Data Clouds vorgestellt. Die neue Entwicklung basiert auf der "Claire Engine" und ermöglicht Organisationen, mehr Daten mit weniger Aufwand zu streamen, einzupflegen, zu verarbeiten, zu bereinigen, zu schützen und zu verwalten.

  • Weg zur Digitalen Transformation

    Bei etlichen Unternehmen können Legacy-Virtualisierungslösungen Innovationen und IT-Weiterentwicklungen behindern und damit auch den Weg zu einer Hybrid-Cloud-Infrastruktur limitieren, in der Workloads und Ressourcen sich über physische, virtuelle und Cloud-basierte Umgebungen erstrecken. Die Kosten für die Pflege vorhandener Infrastrukturen können einen erheblichen Teil des IT-Budgets ausmachen.

  • Managed-Vulnerability-Lösung

    Qualys kündigte die Markteinführung der "Qualys Consulting Edition" an. Mit dieser leicht implementierbaren, anwenderfreundlichen und kosteneffektiven Lösung können Consultants, Sicherheitsberatungsfirmen und Managed Service Provider (MSP) umfassend von der Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit der Qualys Cloud-Plattform profitieren. Die "Qualys Consulting Edition" gibt Consultants, Beratungsfirmen und Managed Service Providern die Möglichkeit, zahlreiche Schwachstellenanalyse-Projekte über eine einzige, zentrale und automatisch aktualisierte Plattform durchzuführen. So können sie ihren Security Stack für lokale Umgebungen, Endpunkte und Clouds konsolidieren und damit ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) drastisch reduzieren.